Todesdomino Bodybuilding !!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Todesdomino Bodybuilding !!!

      so jungs,

      so eben kam die nachricht rein das wieder ein weiterer bodybuilder an einem herzinfarkt gestorben ist.
      m.facebook.com/photo.php?fbid=…48&__user=100000703903877

      doch es geht mir jetzt gar nicht über die person oder personen die jung und aufgepumpt sterben.
      meine frage lautet eher: warum schaffen es manche bodybuilder sich so vollzustopfen mit hormonen etc. und es bis zur olympia packen und manche sterben schon im amateurbereich.
      sind die körper wiklich so verschieden das der eine mehr abkann als der andere?
      oder spielen sie zu leichtsinnig mit der dosierung rum?
      oder lassen die sich einfach nicht gründlich bwim arzt checken?

      klar, ihr kennt die leute nicht und wisst nicht ob der tod wirklich an den hormonen lag.
      doch ich möchte einfach mal eure erfahrungenund sichtweisen darüber lesen.

      gruß pumper :)
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • Ich kenne viele die geben sich monatelang nur dianabols weil sie sich nicht trauen die spritze anzusetzen..
      Irgwann beginnen Magenschmerzen Leberprobleme etc..
      Ich glaube die Dosis von einem Stoff sollte nicht ubertrieben werden
      Lg
      ~nevsehir

      Alle Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in keinsterweise meine Erfahrungen wieder
      Auch sind Bewertungen in der "Ich"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.
    • Beantwortet zwar nicht deine Frage, aber der Daniele Seccarecci ist an Herzversagen, aufgrund eines Elektrolytungleichgewichts, das durch Diuretikamissbrauch und ein extremes Fluten des Körpers mit Natrium/Kalium nach dem WK verursacht wurde, gestorben. In seinem Fall waren es also keine Langzeitschäden durch die Hormone, die ihn getötet haben. Sowas kann auch einem völlig gesunden Menschen passieren.

      Gruß
      Druckest du Knopf!


      Lesen / Liken / Huldigen !

      Aca for Mr. PS !
    • Genetik........und Vorbelastung.
      Wenn irgend was Latent vorhanden ist ,sei es ne Krankheit oder von mir aus ne Psychose kann
      der Gebrauch von Medis sie erst hervorholen .
      Manche würden ohne den Gebrauch der Substanzen wohl nie auftretten.
      Nenn es +++Natürliche Auslese +++ Die selektive Auslese der Muskeln ..
      Nur gesunde, vollkommene Menschen überstehen so eine Tortur die sich die Pros über Jahre antuhen.
      gruß
      curare
    • Aus meinen Jugendtagen sind 2 Roiduser verstorben. Ich weiß nicht mal mehr ihre Namen. Ist auch schon weit über 18 Jahre her. Der eine hat viel mit Entwässerung gespielt und der andere hat sich einfach nur Gramm für Gramm injiziert und die damals beliebten Anapolon geschluckt als wenn es keinen Morgen mehr geben würde. Das waren die mir persönlich Bekannten.
      Ich denke auch, dass Genetik und Vorbelastung eine große Rolle spielen.
      Bitte keine Anfragen zur Beschaffung von leistungssteigernden Substanzen. Ich spreche mich klar gegen deren Benutzung aus. Von mir gemachte Aussagen sind rein theoretischer Natur oder beziehen sich auf Aussagen und Erfahrungen dritter.
    • ich glaube, der grosse unterschied zwischen Pro und Amateur ist die ärtzliche Aufsicht... (glaube nicht, dass ein Jay Cuttler das nimmt, was ihm ein Studio- oder Forenkollege geraten hat)

      ich kann mir kaum vorstellen, dass viele Pros das in "Eigenregie" nehmen.. Sie haben prof. Betreuer, die sich auskennen... aber selbst das verhindert in der Szene natürlich keine Todesfälle...

      im Amateurbereich wird viel "experimentiert". Jeder glaubt, er hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Der eine verträgt es besser als der andere. Wobei natürlich wirklich die Dosis und die Vorbelastung eine wichtige Rolle spielen.

      Selbst in anderen Sportarten (Radfahren, Gewichtheben usw) werden die Profis immer von "Ärzten" begleitet. Machen Staaten fördern und FORDERN es entsprechend und ERWARTEN Erfolge!!!

      Ich glaube, im Amateurbereich sterben sehr viel mehr an den Schäden, als dieses bekannt ist / bekannt gemacht / gehört werden wird. Sicherlich wird auch schnell übertrieben - und zu schnell nur auf den Stoff geschoben....

      Ein Kollege von mir ist damals auch mit unter 40 an einem Herzinfarkt gestorben.... und bei ihm lag es an der Chemie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cherry ()

    • Das ist wie mit dem Alk oder dem Rauchen. Der eine machts 10 Jahre dauerhaft und hat dann Leberzirrhose, einen Schlaganfall oder Lungenkrebs. Der andere macht beides zusammen und wird 90.
      Es ist ein Spiel mit dem Feuer ganz klar und ich mag auch diese Vergleiche nicht, vonwegen "500mg Testo die Woche ist sicher nicht so schlimm wie ne Schachtel Kippen pro Tag".
      Was ich damit sagen will ist der 99 Leute vertragen es und der eine dann nicht, wenn du es bist Pech.
      Ich denke das ist so individuell, man kann da nichts veralgemeinern.

      -Die Pros sind mitunter auch Pros geworden weil, sie den Stoff einfach sehr gut vertragen.-
    • ja wie little g schon sagte, kann ich mir das auch sehr gut vorstellen das die profis ärzte haben und pläne die perfekt für sie abgestimmt sind.

      hab anfang des jahres auch mit einem amateur gesprochen und habe ihn angesprochen auf meine hohen östrogen werte, was man dagegen tun kann.
      da meinte er "keine ahnung"
      tolle antwort für ein wettkampf bbler ;)
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • curare schrieb:

      Genetik........und Vorbelastung.
      Wenn irgend was Latent vorhanden ist
      Glaube ich auch. Die wenigsten wissen was es in ihrer Familie für Vorbelastungen gibt. Roids wirken dann einfach gemäß der Hyperthrophie und vergrößern/verschlimmern derartige Vorbelastungen.
      Das Mindset eines Bühnen BB in der Vorbereitung ist auch nicht gerade darauf ausgerichtet jede kleine Nebenwirkung an zu erkennen und ernstzunehmen. Sonst würde keiner einen Fuß auf die Bühne setzten, da die letzten Wochen eine reine Tortur sind, in der viele einfach die Augen zu machen und sich durchkämpfen.
    • Ich denke einfach das es schon allein einen Unterschied macht wo man lebt, das heißt das die Ärzte in den USA teilweise mehr Wissem haben als unsere...in US Foren sind ab und wann sogar Ärzte vertreten. Wenn man sich da einliest sieht man schnell das der Umgang mit Roids ein anderer ist, öfters Wechseln andere Stacks bla bla...
      Bei uns ist das Wissen doch erst Gross geworden durch das Inet!
      Als ich vor knapp 20 Jahrem anfing mit dem Sport und somit später mit Roids, gab es nur das Eine Buch...somit testet jeder was aus und man nahm das was da war!!!
      Ob Winnys Thais Tren oder original Ganabol alles wurde Wild gemixt, von mir zumindest. Als ich dann vor gut 1 Jahr zurückkam war das Wissen ein anderes!!!
    • Was noch dazu kommt ist das nicht jeder die gleichen Gene aufweist, d.h einer nimmt minamal roids und wächst und wächst, ein anderer muss sich das zeug in utopischen gramm bereich reinhauen damit er nur in die näher der anderen kommt..

      So wie einer aus meinem Studio, der sieht so aus wie LittleG nur trockener, und der fährt erst seit 8Monat Testo 250mg e5d. Der hat mehr adern auf den Händen wie ich am ganzen Körper, also so einer der schon Bühnen ambitionen hat, mit so wenig stoff der wird sicher auch länger leben, wie einer der schon auf 1,5gramm Testo, 800mg bolde 600npp 600drosta um gleich auszusehen..
    • Ich denke da gibt es viele Faktoren:

      Zu allererst ist da die Vorbelastung (wie bereits erwähnt) zu nennen...

      Dann geht es um den Wirkstoff selbst,
      Ist es ein Körperähnlicher Wirkstoff oder ein Körperfremder und wie wird dieser aufgenommen und Vertragen?

      Weiter geht es mit der Dosierung,
      Wird übertrieben ist es ein weit höheres Risiko,
      Falls es nicht vertragen wird...

      Der wichtigste Punkt von allen ist die Ärztliche aufsicht,
      Wie kompetent ist der Arzt,
      Wird in sinnvollen abständen gecheckt?
      Was wird überhaupt gecheckt...

      Und dann steht da noch der eigene Körper im Vordergrund...
      Der eine kann ewig tabletten nehmen wie Anapolon, Methas, etc und hat keine Probleme mit der Leber,
      Der andere nimmt sie 6 Wochen und hat schon richtig schlechte Leberwerte...


      Und eigentlich einr r

      Gesendet von einem Mobiltelefon deiner Wahl...