T3 und Clenbuterol zur Diätunterstützung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • T3 und Clenbuterol zur Diätunterstützung

      Hey liebe Gemeinde,

      hier starte ich mal ein Informations- und Fragenthema über eine Diät mit T3 und Clenbuterol. Ich beschreibe hier meine persönliche Vorgehensweise, diese sollte sich jedoch nicht stark von anderen unterscheiden, da die Grundsätze gleich sind.

      ich habe in Kürze vor, mit Hilfe von T3 und Clenbuterol, ,meine Diät zu unterstützen. Ziel: Mein KF soll von ca 15-16% bis auf 10-11% runter. Ich habe mich bereis auf duzenden Seiten stundenlang eingelesen. Dieser Beitrag dient ausschließlich zum Austausch der Erfahrungswerte. Theorie und Praxis sind eben wie Apfel und Birne. Ich selbst habe keinerlei persönliche Erfahrung mit T3 und Clen, deswegen erhoffe ich mir, dass mir der ein oder andere mit seiner Erfahrung behilflich sein kann. Fakt ist, wer zu diesen Mitteln greift, geht ein Risiko ein. Wie jetzt jeder einzelne das eigene Risiko einschätzt, bleibt dem jenigen überlassen.

      Maximal möchte ich 6 Wochen meine Diät mit T3 unterstützen. Ein- und Ausschleichen ist pflicht, sowie das Absetzen mit Jod. Zusätzlich kann und sollte man das Absetzen mit l-tyrosin und guggulsteron unterstützen. Sicher ist Sicher. Ich hoffe, dass etwas mehr als 300mg TestoP/Woche, als Muskelschutz ausreichend ist, bzw. die Verluste minimiert. Notfalls habe ich noch TrenH und Dbol injekt sowie auch als Tabs vorrätig.

      Nun zum Einnahmeschema von T3. Eingeschlichen wird das T3 am ersten Tag mit 20mcg. Im Abstand von drei Tagen wird die Dosis um weitere 20mcg erhöht, bis die Höchstdosis von 80mcg-100mcg (je nach Wirkung) erreicht wurde. Die Höchstdosis wird durch zwei geteilt und getrennt eingenommen, um die Halbwertszeit von 19 Stunden nicht zu überschreiten. Auch wichtig, 2 Stunden vor und nach der T3-Gabe, sollte keineswegs Kalziumhaltige Nahrung aufgenommen werden. Kalzium verhindert die Aufnahme des T3, das möchten wir ja nicht riskieren also sollte man aufmerksam sein.

      Wichtig ist, das erst T3 bis zur Höchstdosis eingeschlichen wird, bevor Clenbuterol rein genommen wird. Also einfach T3 einschleichen bis die gewollte Dosis erreicht ist, erst dann das Clen anfangen ein zu schleichen.

      Clenbuterol werde ich antesten. Sprich ich werde mit 20mcg/Tag anfangen und mich, je nach Verträglichkeit im Abstand von ebenfalls drei Tagen, auf 120mcg/Tag hocharbeiten. Da T3 die ß2- Rezeptoren auf Touren bringt, muss das Clen nicht im üblichen on/off-Schema eingenommen werden. So lange T3 eingenommen wird, können sich die Rezeptoren nicht an das Clen gewöhnen und somit kann das Clen parallel zum T3, zeitgleich und in der selben Dauer eingenommen werden.

      Nebenwirkungen sind theoretisch möglich, welche zähle ich jetzt nicht auf. Vllt trage ich das später nach. Auf jeden Fall sollte man Wachsam sein und die Sprache des eigenen Körpers verstehen können. Das T3 setzt dem Körper schon zu, vor allem sollte Der Puls und die Temperatur beobachtet werden. T3 und Clen bewirken beide eine Steigerung des Herzrhythmus und auch der Thermogenese. Sollte auch nur eines der beiden Werte, gefährlich hoch sein, sollte zu erst das Clen raus genommen werden. Sollten sich die Werte nicht etwas "normalisieren", ist auch das T3 umgehend raus zu nehmen. Unter anderem sollte man auftretende Schmerzen/Stiche/Krämpfe und alle anderen Anormalitäten höchst Aufmerksam hinterfragen. Sollten die Anormalitäten, auch nur bei der geringsten Vermutung, im Zusammenhang mit den eingenommen Medikamenten stehen, sollte man jegliche Einnahme sofort abbrechen und sich unter ärztliche Aufsicht begeben. Wobei die ärztliche Aufsicht, schon vor der Einnahme der Medikamente bestehen sollte. Nehmen wir mal an, jemand hat eine Herzmuskelentzündung die gerade frisch angesetzt hat. Er selbst merkt noch nicht so wirklich was ihm fehlt. Nun fängt er an T3 und Clen zu nehmen, die beide dem Herzen einiges abverlangen. Das Risiko bleibende oder sogar tödliche Schäden davon zu tragen ist somit jeder Zeit gegeben. Man sollte nachweislich bei bester Gesundheit sein. Ein "ich glaube ich bin gesund ich fühle mich gut" wäre viel zu Leichtsinnig. Dies zählt jedoch für jede Art von Medikamenten.

      Entschuldigt diese Moralapostel, aber ich bin der Meinung dass man gerade solche Sachen ausführlich niederschreiben sollte. Ob das jemand liest und ernst nimmt, liegt nicht in meiner Verantwortung.

      Somit hätten wir auch die "was mache ich wenn"- Fälle abgedeckt. Da ich vor kurzem auch schon Probleme mit dem Herz/Kreislauf hatte, werde ich täglich Blutdruck, Puls und Temperatur überprüfen. Laut Arzt war beim letzten Besuch, alles wieder im Normalbetrieb.

      Sollte ich etwas vergessen haben, schreibt es doch bitte einfach dazu oder macht mich darauf Aufmerksam. Sollte jedoch jemand bei einer Sache eine andere Ansicht haben, können wir gerne darüber diskutieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von denizzz ()

    • kumpel wichtig ist das du erst eines der beiden einschleichst und dann das andere also nicht beides aufeinmal.
      clen ist mit 120mcg schon recht hoch dosiert low dosed reichte schon aus um nw her vor zu rufen zittern der hände und beine legte sich auch nicht im weiteren verlaufe, teils so stark in den beinen das gerade so noch treppen gelaufen werden konnte.

      deine tp dosis würde ich erhöhen, tren nicht unbedingt rein nw wirst du eh genug haben.
      aber 300mg ist schon recht dünn.

      bei absetzen kannst und solltest du neben jod wo 300 ug gut sind auch noch l-tyrosin und guggulsteron nehmen beides regt die schilddrüße an.
      ansonsten viel erfolgt !
    • Okay, erst T3 komplett einschleichen und erst dann das Clen anfahren. Grund dafür ist welcher? Wäre noch gut zu wissen :)

      Clen habe ich mit 120mcg angegeben, weil ich nicht weis wie mein Körper auf welche Dosis anspricht. Ich werde das Clen ja einschleichen. Sollte ich dabei bemerken dass die aktuelle Dosis schon Auswirkungen zeigt, werde ich natürlich nicht weiter hoch gehen. Die 120mcg sind als maximale Dosis aufgestellt, nicht mit dem Ziel diese mit aller Gewalt zu erreichen :D

      Wäre es ausreichend(er) TestoP auf etwas mehr als 450mg/Woche zu erhöhen? Hab hierzu keinerlei Referenzen. Einige behaupten sogar, dass selbst androgene Steroide, keinerlei Schutz bieten. Theoretisch sollten diese das aber tun. Hier haben wir wieder das Problem mit der Theorie- und Praxissache :huh:

      Absetzen zusätzlich mit l-tyrosin und guggulsteron. Habe ich notiert. Danke für deine Hilfe. :love: :thumbsup:
    • grund fürs getrennte einschleichen ist:
      t3 ist nicht ohne und kann dir bereits probleme machen.
      clen ebenso.
      nimmste beides direkt aufeinmal weiste nicht was von welchen medi kommt.
      daher ist es der erste grund wieso es getrennt eingeschlichen werden sollte.
      der nächste grund ist, du kannst es ja mal probieren zeitgleich zu nehmen wenn du es dann nach und nach einmal einschleichst merkst du es das dein körper mehr zeit hat sich daran zu gewöhnen und besser reagiert.

      naja um die 800mg woche sollte es mind sein meiner meinung nach, mehr schadet nich innerhalb der 6 wochen.
      geht ja nur um den muskelschutz.

      klar bieten roids nen schutz ist doch bekannt.
      wenn deine diät sauber ist sprich genügend krafttraining genügen ew drinne ist dann wirst du nicht viel verlieren ;)
    • Jetzt wo ich das lese, ist das doch ganz logisch. Wer will denn schon zwei Nachbrenner gleichzeitig zünden, wenn keiner weis, ob diese überhaupt Dicht sind :thumbsup:

      800mg/Woche ?( Also 200mg e2d und gut ist. So viel bin ich noch nie gefahren. Ich hoffe dass sich deswegen keine NW`s ausprägen :thumbdown: Ich sagte ja, nach meinem Verständnis nach, wirken roids dem Abbau entgegen. Wie aber so oft gibt es Leute, die eine andere Meinung haben.

      Ach, eine Frage noch. Ernährung werde ich mit Proteinen und etwas Fett decken, Kohlenhydrate werde ich unter 50g/Tag halten. Ausgenommen an Trainingstagen! Ganz einfach weil ich auf zu viel KH direkt negativ reagiere. Sollte ich das Training in irgend einer Weise ändern? Dass ich jetzt nicht in der Diät auf Masse trainiere, ist ja klar. Aber muss ich die Intensität oder gar die Sätze und Übungen reduzieren oder werde ich meinem Körper nicht zu viel zu muten, wenn ich das Training beibehalte?
    • erklär mir mal bitte wie man "auf masse trainiert"?

      das training sollte sowohl in der diät als auch in der offseason gleich bleiben, und zwar jedes mal verdammt hart. auch bei deinen diätunterstützenden mitteln.
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • Clenbuterol würde ich pers. Zur heutigen zeit und den heute zu Verfügung stehenden Alternativen in der Diät nicht nutzen! Clenbuterol steht in keinem Verhältnis von nutzen zu Risiko und Nebenwirkung! T3 macht auch nur Sinn wenn der kfa schon sehr niedrig ist um den letzten Schliff raus zu arbeiten oder als Unterstützung bzw Steigerung des T3 Spiegels bei hohen hgh gaben.

      Viele denken T3 clenbuterol Ephe und Co sind Wundermittel aber letztendlich findet das fettschmelzen durch einen sehr gut durchdachten und konsequent verfolgten EP statt! Der Rest an supps und roids unterstützt nur!
      Nur Natural ist legal!!!
      Natural Freak



      Nein- ich nehme nichts
      und
      nein - ich verkaufe nichts!
    • DagoDuck schrieb:

      erklär mir mal bitte wie man "auf masse trainiert"?

      das training sollte sowohl in der diät als auch in der offseason gleich bleiben, und zwar jedes mal verdammt hart. auch bei deinen diätunterstützenden mitteln.


      Na, Kraft trainiert man mit viel Gewicht und wenig WHD und "Masse" durch angepasstes Gewicht um eine bestimmte Anzahl an WHD mit äußerst penibler Technik zu absolvieren.

      Ich glaube ich hab mich da auch etwas ungünstig ausgedrückt.
    • verstehe. aber wie schon gesagt, das training unterscheidet sich in der diät in keinster weise von einer offseason und da wir ja alle bodybuilding betreiben und primär keine powerlifter sind, möchten wir ja hypertrophie erreichen. dh. immer einen überschwelligen trainingsreiz setzen und bei 7-15 wdh HART trainieren.

      finds immer wieder lustig wie einige denken, man trainiert jetzt auf defi oder man trainiert jetz auf masse :D
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • DagoDuck schrieb:

      verstehe. aber wie schon gesagt, das training unterscheidet sich in der diät in keinster weise von einer offseason und da wir ja alle bodybuilding betreiben und primär keine powerlifter sind, möchten wir ja hypertrophie erreichen. dh. immer einen überschwelligen trainingsreiz setzen und bei 7-15 wdh HART trainieren.

      finds immer wieder lustig wie einige denken, man trainiert jetzt auf defi oder man trainiert jetz auf masse :D


      Defi trainiert man ausschließlich in der Küche :P Aber man kann überwiegend Kraft oder Aufbau trainieren. Ich denke du hast mich schon verstanden :D
    • Carlton schrieb:

      Clenbuterol würde ich pers. Zur heutigen zeit und den heute zu Verfügung stehenden Alternativen in der Diät nicht nutzen! Clenbuterol steht in keinem Verhältnis von nutzen zu Risiko und Nebenwirkung! T3 macht auch nur Sinn wenn der kfa schon sehr niedrig ist um den letzten Schliff raus zu arbeiten oder als Unterstützung bzw Steigerung des T3 Spiegels bei hohen hgh gaben.

      Viele denken T3 clenbuterol Ephe und Co sind Wundermittel aber letztendlich findet das fettschmelzen durch einen sehr gut durchdachten und konsequent verfolgten EP statt! Der Rest an supps und roids unterstützt nur!



      DU würdest clen nicht nehmen danach fragte er nicht !

      t3 bringt auch etwas wenn der kf weit oben ist das weis jeder....
      inhaltlich bietet dein post nix was unseren denizzz weiter bringt :thumbdown:
    • Gut Anzo da du es so direkt sagst werd ich es auch tuen:
      Jeder den von unserem Sport Ahnung hat sollte ohne T3 und ohne clenbuterol seinen kfa von 14% auf 10% senken können! Dazu braucht man kein T3 oder clenbuterol ! Diese mittel bringen mehr in einer vorgeschrittenen Diät in der es darum geht den kfa von 8 auf unter 5 % zu bekommen und dabei so viel wie möglich von der vorher auf gebauten muskelmasse halten will und es um ein sehr trockenes aussehen geht!
      Also Sage ich aus meiner erfahrung aus über 15 Jahre bb überarbeite deinen EP und du kommst auf 10% ohne T3 !
      Nur Natural ist legal!!!
      Natural Freak



      Nein- ich nehme nichts
      und
      nein - ich verkaufe nichts!
    • das es nicht geht bestreitet niemand.
      keine weis wie viel kf er beim start hatte.
      ist alles auch vollkommen egal er will es nehmen und muss sich dafür nicht rechtfertigen punkt aus ende ;)


      mit solch einem gespräch wie was ist ohne mittel xy möglich will ich gar nicht anfangen, denke das verstehst wenn du etwas weiter denkst artet das eh aus und das ist nicht sinn und zweck des threads hier.
    • Nur zur Info... Meine Diät hat schon vor langer Zeit angefangen. Ich trainierte am Anfang nur um ab zu nehmen. Nun bin ich ein BB-Anhänger geworden. Ich wog damals über 120Kg glaube ich. Am Anfang ging auch gut was runter, dann war auf einmal Stopp. Ich dachte ich Ernähre mich BB-Gerecht und trainiere wie ein BBler. Hat ja eigentlich gut funktionier. Muskeln sind da, ich bin stark aber leider noch mit dem KF zu hoch. Ich habe einiges probiert, was "Diäten" angeht. Ich sehe eine Diät eher als Ernährungsumstellung aber trotzdem sind die Erfolge fast völlig stagniert. Ich nehme kein KF mehr ab, ich kann mit gutem Gewissen behaupten, schon einges versucht zu haben. Natürlich kann es auch möglich sein, dass ich einfach zu ungeduldig bin und die Erwartungen zu hoch setze. Laut Doc soll aber mein Hormonhaushalt in Ordnung sein.

      Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, auf T3 und Clen zurück zu greifen. Ich bin ein Vertreter der Meinung dass dem T3 in erster Linie zu viel Macht zu gemutet wird, aber leider auch zu viel Risiko. Im Endeffekt bleibt es jedem selbst überlassen, jedoch trotzdem Danke für den Versuch, an meine Vernunft zu appellieren.
    • Seit Freitag habe ich mit der Einnahme von T3 begonnen. Natürlich ist es viel zu früh von Wirkung oder so etwas zu reden.

      Sagt mal, selbst in Wasser ist kalzium enthalten, wie kann ich dieses Problem umgehen?

      !!! vom Handy aus gesendet !!!
    • denizzz schrieb:

      Seit Freitag habe ich mit der Einnahme von T3 begonnen. Natürlich ist es viel zu früh von Wirkung oder so etwas zu reden.

      Sagt mal, selbst in Wasser ist kalzium enthalten, wie kann ich dieses Problem umgehen?

      !!! vom Handy aus gesendet !!!


      Warum stört dich Kalzium im Wasser? 8| wenn wegen schlechterer Aufnahme dann vergiss es einfach. das ist übertrieben...
    • kalzium behindert die aufnnahme JA.
      jedoch nur wenn man sehr viel kalzium konsumiert und dann in den moment t3 einnimmt.
      kalzium mindert die aufnahme nicht nur von t3 sondern auch diversen anderen wirkstoffen ;)

      aber so minimale anteile sind kein problem denizz geht eher um die großen mengen die man vermeiden soll.
    • kalzium behindert die aufnnahme JA.
      jedoch nur wenn man sehr viel kalzium konsumiert und dann in den moment t3 einnimmt.
      kalzium mindert die aufnahme nicht nur von t3 sondern auch diversen anderen wirkstoffen ;)

      aber so minimale anteile sind kein problem denizz geht eher um die großen mengen die man vermeiden soll.


      Okay, also jetzt nicht gerade 500ml Milch vor der Einnahme trinken :D man merkt ich bin sehr kleinlich :p danke euch

      !!! vom Handy aus gesendet !!!