Aderlass wegen zu dickem Blut

    • Aderlass wegen zu dickem Blut

      Ein guter Freund von mir, hat leicht zu dickes Blut wegen AAS. Blutspenden ist gerade nur schwer möglich und auch soweit er es verstanden hat, immer ein wenig zu viel, dafür nicht häufig genug, also eher suboptimal. Gezielt rote Blutkörperchen zu spenden, ist möglich aber auch nur unter Auflagen und Voranmeldung etc. und er bekommt nie eine Antwort vom Institut.
      Er hat aber im Freundeskreis medizinisch geschultes Fachpersonal mit langjähriger Berufserfahrung. Nun müsste diese Person aber wissen, wie viel Blut, muss in welchen Abständen raus? Noch besser wäre wenn es grobe Richtwerte dazu gibt, die je nach Blutbild die Menge und Häufigkeit festlegen? Es darf ruhig Fachchinesisch sein. Alternativ, wäre er über jede Erfahrung und Tipps dazu, von Leuten die sich damit persönlich auskennen dankbar :thumbup: Gerne auch eine PM an mich und ich leite es dann weiter!
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-
    • Ich würde zunächst Aspirin einnehmen 50mg/d.
      Das reduziert die Gefahr einer Thrombose oder Embolie schon mal deutlich.
      Ein Aderlass unter Beachtung der Hygiene ist nicht weiter gefährlich.
      Mehr als 250 ml Vollblut würde ich nicht ablassen,alle zwei Monate,bestenfalls alle fünf Wochen.
      Das Blut zu entsorgen ist aber auch eine ziemliche Sauerei,besser wäre es, er ginge zum Roten Kreuz und lässt dort sein Blut.

      Diese Info ist nur meine private Meinung und ist keine Anleitung zum selbermachen.
      Ich rate dringend nur geschultes medizinisches Personal eine Blutentnahme durchführen zu lassen.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Rather dead than average
    • Zum Thema AS S (darf man nicht zusammenschreiben :rolleyes: ) das hab ich früher auch Mal eine Zeit lang gemacht bis ich Mal eine körperliche Auseinandersetzung hatte.

      Durch einen lowkick hat sich mein Bein dermaßen aufgeblasen das ich 3 Tage in der Klinik bleiben musste da Gefahr bestand die Nerven absterben.

      Daher würde ich persönlich den Gebrauch nicht mehr in Betracht ziehen.
    • PocoLoco schrieb:

      Zum Thema AS S (darf man nicht zusammenschreiben ) das hab ich früher auch Mal eine Zeit lang gemacht bis ich Mal eine körperliche Auseinandersetzung hatte.
      Danke für deine Erfahrung damit, bei welcher Dosierung und welches Einnahmeschema? 50mg sind ja wirklich nichts, er bekommt kaum die AS S so klein. Er hat auch eigentlich keine körperlichen Auseinandersetzungen, aber das hängt ja manchmal weniger von einem Selbst ab leider...

      Hat sich nun aber so wie so erstmal erledigt meinte er neulich, da alle Gyms zuhaben, reduziert er alles um wenigstens 1/3 wenn nicht sogar auf knapp über HRT Dosis.
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-
    • PocoLoco schrieb:

      Verletzen kann man sich immer, auch ohne körperliche Auseinandersetzung... Stürzen, stoßen usw.

      Habe damals täglich 100mg Aspirin verwendet.
      Da hast du leider recht!
      Er lässt das wieder bleiben mit den 50 mg, sobald er Blut losgeworden ist.
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-