Östrogen einstellen

    • Östrogen einstellen

      Servus Männer,
      habe gerade meine Blutwerte bekommen und bin erstaunt.
      Oestradiol im Serum: 12ng/l [Range 27,1-52]
      Zurzeit bei 500 TestE/week und 500 Bolde/week. Exemestan bei 12,5mg e2d.

      Jetzt die Frage an die Erfahrenen. Wie soll ich exe dosieren?
      Ich muss dazusagen ich habe Östrogen gemessen weils mir richtig kake ging. Aggressiv, Dauerstress, Verdauungsprobleme, zittern, Nachtschweiß, Fressattacken etc.
      Wollte jetzt deswegen Bolde rausnehmen und mit Winstrol 300mg/week einsteigen und einfach das Exe weglassen? Sinnvoll ja nein? ?(


      Danke & Gruß
      Mike
    • Performer schrieb:

      Krass. Weshalb nimmst du das ganze Zeug eigentlich? Sind diese sichtbaren Nebenwirkungen es wert? Ganz zu schweigen von den noch unsichtbaren Nebenwirkungen bzw. von dem was noch kommen wird...
      Ein großartiger Beitrag.(Ironie)
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Rather dead than average
    • Mike95 schrieb:

      Servus Männer,
      habe gerade meine Blutwerte bekommen und bin erstaunt.
      Oestradiol im Serum: 12ng/l [Range 27,1-52]
      Zurzeit bei 500 TestE/week und 500 Bolde/week. Exemestan bei 12,5mg e2d.

      Jetzt die Frage an die Erfahrenen. Wie soll ich exe dosieren?
      Ich muss dazusagen ich habe Östrogen gemessen weils mir richtig kake ging. Aggressiv, Dauerstress, Verdauungsprobleme, zittern, Nachtschweiß, Fressattacken etc.
      Wollte jetzt deswegen Bolde rausnehmen und mit Winstrol 300mg/week einsteigen und einfach das Exe weglassen? Sinnvoll ja nein? ?(


      Danke & Gruß
      Mike
      Naja, 500mg Bolde raus was mild ist und dann den winnie hammer auspacken? erschliest sich mir nicht...

      ich würde mal auf 25mg exe weekly gehn, und dann wieder nach paar Wochen nen BB machen, die HWZ von Exe ist noch so mega lang.
    • Ich nutze den Thread hier mal denn mein Nachbar hat die gleiche Frage, gerne kann ich auch einen neuen machen oder ihr verschiebt.

      Er hat bei 250mg TE / Woche ohne Exe einen Östrogen Wert von etwas über 60 pg/l also nimmt er da immer 12,5mg Exe e3.5d.
      Da das Blutbild und der Blutdruck dann keine Auffälligkeiten außer einen minimal erhöhtem MVT Wert gezeigt hat ist er auf 375mg TE / Woche hoch mit der gleichen Menge Exemestan.

      Nach zwei Wochen ein leichtes kribbeln in den Nippeln und ganz leichtes Ziehen, also hoch auf 25mg Exe e3.5d und die Symptome waren weg.
      Er hat dann drei Wochen gewartet und hat ein neues Blutbild machen lassen, möglichst genau 24h nach der Einnahme von Exemestan.
      Nun zeigt das Blutbild einen Ö-Wert von 56 pg/l, was er als erstaunlich hoch empfindet für die Menge an Exe!? Auch ist der Blutdruck wieder ganz leicht gestiegen aber laut Ärztin noch total im Rahmen und das Blut ist natürlich auch leicht dicker geworden.

      Bei ihm ist der Referenzbereich allerdings mit: 12.0 - 43 pg/ml definiert, bei dem Threadstarter mit 27,1-52 ng/l.
      Der Faktor von pg/ml zu ng/l ist laut Internet 1:1! Das Labor, also das vom Blutbild ist Synlab.

      Was sagt ihr dazu? Soll er es bei dem Schema 25mg e3.5d lassen oder vielleicht den Intervall verkürzen, denn er möchte nur so viel Exe wie nötig nehmen?
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von StillHungry ()

    • tattoo-freak schrieb:

      Solange mit der Dosierung keine weiteren Probleme mehr auftreten, würde ich den Intervall erstmal beibehalten
      Seine Libido war schon besser, kann aber auch einfach der Stress sein.
      Aber danke, er bleibt dabei und geht spätestens in drei Monaten wieder zum Arzt!
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-