Neuling

    • ANZEIGE
    • Willkommen yurika!

      AUK schrieb:

      yurika schrieb:

      so blöde es klingen mag, ich tue mir sehr schwierig viel zu essen, dann bevorzuge ich doch lieber weniger zu essen als Cardio :)

      Schliesslich trage ich ja jeweils die Einkaufstüten meiner besseren Hälfte immer in den 3. Stock und das zweimal die Woche, das muss reichen :P
      Ob das deinem Herz in ein paar Jahrzehnten auch gereicht hat,weiß ich allerdings nicht. ;)
      Nach dem Training etwas Bewegung soll übrigen ganz förderlich sein, sagt man. :)
      Und vor dem Training wäre es eine allgemeine Erwärmung vor der speziellen Erwärmung........

      Das würde ich nicht machen. Als Powerlifter sagt man: Absolut, kein Cardio, wie 10 min. Fahrrad fahren, vor schweren Trainingseinheiten wie Kniebeugen. Es mindert die Leistungsfähigkeit, auch wenn es nur 5-10 min. sind. Für jemanden der nur auf "Pump" trainiert ist es vielleicht völlig egal, aber für jemanden der auch auf Kraftaufbau trainiert ist das eigentlich ne eiserne Regel. Hat glaube ich nicht mal was mit dem Zellstoffwechsel zu tun, zwar auch, glaube wegen der Adenosintriphosphat-Regeneration, aber eigentlich mit den Muskelfasern an sich, müsste ich aber raus suchen, weiß ich leider nicht mehr. Ist auch sportwissenschaftlich belegt.

      Das gilt übrigens auch fürs Dehnen vor dem Training, absoluter Leistungskiller und es macht die Muskeln auch anfälliger für Verletzungen. Direkt nach dem Training sollte man allerdings auch nicht dehnen, da es Mikrotraumata verursacht die den Muskelaufbau stören.

      Dehnen sollte man immer am folgenden, trainingsfreien Tag oder, wenn wieder trainiert wird, aber ne andere Muskelgruppe, dann die Muskeln vom Vortag dehnen.

      Ich dehne mich kaum, lasse mich einmal die Woche massieren (heute wieder, mit "Hot Stone", genial...)., aber dehnen mache ich irgendwie nicht, habe ich auch noch keinen Vorteil durch erkannt (für mich speziell, bin ja keine Turnerin). Wer natürlich im Spagat seinen Freund abreiten will, macht halt Dehnübungen mitten im Studio und biedert sich an wie ne läufige Hündin....Erst wieder vor ein paar Tagen gesehen: "Guckt wie geil ich mich verbiegen kann!").

      Cardio nach dem Krafttraining ist völlig in Ordnung, mache ich auch so und hat mir noch nie beim Aufbau geschadet (weder beim Muskelaufbau, noch beim Kraftzuwachs).

      Ich bin übrigens auch kein guter Esser, muss mich in Wettkampfvorbereitungen auch dazu zwingen und decke den Proteinbedarf auch über zusätzliche Shakes, bekomme das mit reiner Ernährung nicht hin (zumindest nicht mit meiner). Chips enthalten zwar viele Kcal aber kaum Protein
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • Interessanterweise besteht das Training von olympischen Gewichthebern zu
      einem großen Teil aus Dehnen,bzw Gymnastik.
      Vor dem Training.Vor dem Wettkampf.
      Die scheinen eine andere Erfahrung und eiserne Regel zu haben.











      Chris Duffin ist Powerlifter und nicht der schlechteste.
      kabukistrength.com/chris-duffin-bio/




      Ich halte Dehnungsübungen für jeden Menschen,ob Kraftsportler oder nicht für wichtig.
      Leichtes Stretching ist der Kraft auch nicht abträglich,( ob das bei Klokov allerdings leichtes Dehnen ist 8) )
      ebensowenig ein generelles Aufwärmen mit Cardioübungen.3-5 Minuten
      Sogenanntes targeted dynamic warm-up (TDW).
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • Seitdem ich mich nach dem Training auf der speziellen Maschine dehne,
      fühle ich mich irgendwie besser.
      KH und KB in einer Einheit hätten ohne Dehnung bei mir am Mittwoch nicht funktioniert.
      Leicht vor dem Sport, richtig nach dem Sport ist meine Devise.
      Ziel im Frühjahr 2019: 175 - 112,5 - 167,5
      Ziel im Herbst 2019: 185,0 - 115,0 - 175,0
      Damit Teilnahme an der WM im Powerlifting im Herbst 2019. :)
      dortige Norm: 160 - 115 - 175
      bis 90 kg
      54 Jahre
      jederzeit NADA-konform
    • Nach dem Sport ist es sogar gut für das Muskelwachstum weil die ohnehin schon
      durch das erhöhte Blutvolumen im Muskel gedehnte Faszie, noch weiter aufgedehnt wird.
      Das schafft mehr Platz für den Muskel zu wachsen.
      Faszial stretch ist das Stichwort.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • Dass Dehnen vor dem Sport schädlich wäre wurde in einer Masterarbeit von 2 Kumpels widerlegt - mit etlichen Studien.
      Dazu wurde frühs ungedehnt trainiert.
      Der vermutete Leistungsabfall nach dem Dehnen trat sehr häufig ein - für genau einen Satz. Die Begründung hierzu lag vermutlich darin dass der Körper gerade für Gründübungen (welche getestet wurden) abgespeicherte Bewegungsmuster hat - welche sich durch geänderte Längenverhältnisse in der Muskulatur (-> dehnen) nicht mehr 1:1 abrufen lassen.

      Sobald aber noch ein Satz durchgeführt wurde hatte man gedehnt als auch ungedehnt bei über 30 Probanden die selben Testergebnisse. (Tests verliefen ebenso über längeren Zeitraum. Am Nachmittag z.B. lieferte das Dehnen keinen signifikanten Einbruch der Leistungsfähigkeit selbst bein 'Erst-Sätzen'.)
      Nach dem Dehnen einen Aufwärmsatz mehr und alles ist in Ordnung.

      Dass Dehnen ein wichtiger Bestandteil seien könnte, zeigen außerdem z.B. das Dog C.rap System oder der "weighted stretch" auf den viele beispielsweise bei der Brust und Nackemmuskulatur setzen.


      Ebenso wie für einen Athleten (also kein 150+kg NUR Powerlifter) ein generelles kurzes und sanftes Aufwärmtraining keinerlei signifikanten Einfluss zeigte. Nur bei stark Übergewichtigen zeigte sich bei zunehmender Cardio Dauer eine Tendenz zum Abfall der Leistungsfähigkeit - was wohl mit der anaeroben Energiebereitstellung zu tun hat.

      Wenn ein halbwegs sportlicher Kerl auch mal mit 60-90 Sekunden Pause zwischen den Sätzen hart trainiert (anstatt 4+ Minuten) - sollte es für so jemanden auch rein logisch gesehen keinen Sinn machen nach 5-10 Minuten Low Intensity Cardio und anschließender mehrminütiger Pause Leistungsabfälle zu haben.

      Das man nach 20 Minuten HIIT einen Leistungsabfall hat ist hoffentlich verständlich. Hat dann aber mit einer vorab Entleerung der glykogen Speicher zu tun.

      Außerdem regeneriert sich ATP nicht sondern wird dem Körper (den Muskeln für eine Muskelkontraktion) durch verschiedenste Prozesse bereitgestellt. Jeder Prozess/Zyklus hat seine Funktion und v.a. Dauer über welche er effektiv ATP bereitstellen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von KleinerAlex ()

    • yurika schrieb:

      so blöde es klingen mag, ich tue mir sehr schwierig viel zu essen
      das musste lernen, sonst wird des nix.

      und jeder gute BBler ist im aufbau mal bisschen "fett" wenn man das ganze jahr mit nem guten kfa rumlaufen will packst halt auch nichts drauf.