STUDIEN ÜBER SUPPLEMENTS

    • STUDIEN ÜBER SUPPLEMENTS

      -KREATIN-


      Creatin erhöht die Wachstumshormonausschüttung!



      Jeder Kraftsportler kennt Creatin als wirkungsvolle Nahrungsergänzung. Doch noch immer ist das Puzzle der Gründe, warum diese Substanz leistungssteigernd wirkt, nicht vollständig gelöst. Nun ist ein weiterer Aspekt hinzugekommen, der für die ergogenen Effekte verantwortlich sein könnte: Ein Anstieg der körpereigenen Wachstumshormonsekretion.

      So konnten Schedel et al. bei sechs gesunden männlichen Versuchspersonen nach einer Gabe von 20 g Creatinmonohydrat einen deutlich höheren Wachstumshormonspiegel im Blut nachweisen, als bei den Probanden nach Verabreichnung eines Placebos. Die Blutkonzentration lag nach der Creatineinnahme um Durchschnittlich 83 % höher. Die Spitzenwerte des Hormons wurden zwischen 2 und 6 Stunden nach der Creatinverabreichung gemessen.Diese Daten liefern weitere Hinweise, warum Creatin als Nahrungsergänzung leistungssteigernd wirkt. Allerdings muss hier berücksichtigt werden, dass 20 g Creatin als Einmalgabe eine sehr hohe Dosierung ist, die bei vielen durchfälle und Magen-Darm-Probleme hervorruft. Üblicherweise werden solche Mengen auf 4 Einzelgaben à 5 g über den Tag verteilt eingenommen. Weitere Studien müssen deshalb der Frage nachgehen, ob solche Wachstumshormonanstiege auch bei niedrigeren Dosierungen auftreten.


      LINK: freynutrition.de/creatin-steigert-wachstumshormone.html

      -KREATIN-

      KREATIN steigert DHT & Testosteron levels!


      Drei Wochen der Kreatin-Monohydrat-Supplementierung beeinflussen das Dihydrotestosteron-Testosteron-Verhältnis bei Rugby-Spielern im College-Alter.



      ZIELSETZUNG:

      In dieser Studie wurden Ruhekonzentrationen ausgewählter Androgene nach 3-wöchiger Kreatinsupplementierung bei männlichen Rugbyspielern untersucht. Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass sich das Verhältnis von Dihydrotestosteron (DHT, ein biologisch aktiveres Androgen) zu Testosteron (T) mit der Kreatinsupplementierung ändern würde.
      DESIGN:
      Placebo-kontrollierte Crossover-Doppelblindstudie mit 6-wöchiger Auswaschphase.
      RAHMEN:
      Rugby Institute in Südafrika.
      TEILNEHMER:
      Rugby-Spieler im College-Alter (n = 20) nahmen freiwillig an der Studie teil, die während der Wettkampfsaison stattfand.
      INTERVENTIONEN:
      Probanden, die 7 Tage lang mit Kreatin (25 g / Tag Kreatin mit 25 g / Tag Glukose) oder mit Placebo (50 g / Tag Glukose) belastet waren, gefolgt von einer 14-tägigen Aufrechterhaltung (5 g / Tag Kreatin mit 25 g / Tag Glukose oder 30 g) / Tag Glukose Placebo).
      HAUPTZIELPARAMETER:
      Serum T und DHT wurden gemessen und das Verhältnis zu Beginn und nach 7 Tagen und 21 Tagen Kreatin-Supplementierung (oder Placebo) berechnet. Zu jedem Zeitpunkt wurden Messungen der Körperzusammensetzung durchgeführt.
      ERGEBNISSE:
      Nach 7 Tagen Kreatinbeladung oder weiteren 14 Tagen Kreatin-Erhaltungsdosis änderten sich die T-Spiegel im Serum nicht. Die DHT-Spiegel stiegen jedoch nach 7 Tagen Kreatin-Beladung um 56% und blieben nach 14-tägigem Erhalt um 40% über dem Ausgangswert (P <0,001). Das Verhältnis von DHT: T stieg nach 7-tägiger Kreatinsupplementierung ebenfalls um 36% und blieb nach der Erhaltungsdosis um 22% erhöht (P <0,01).
      SCHLUSSFOLGERUNGEN:
      Die Kreatin-Nahrungsergänzung kann teilweise durch eine erhöhte Umwandlungsrate von T in DHT wirken. Weitere Untersuchungen sind aufgrund der hohen Häufigkeit der Einnahme von Kreatin und der langfristigen Sicherheit von Veränderungen der zirkulierenden Androgenzusammensetzung gerechtfertigt. ERKLÄRUNG ZUR KLINISCHEN RELEVANZ: Obwohl Kreatin ein weit verbreitetes ergogenes Hilfsmittel ist, sind die Wirkungsmechanismen, insbesondere in Bezug auf Dihydrotestosteron, nur unvollständig bekannt, so dass die langfristige klinische Sicherheit nicht garantiert werden kann.


      LINK: ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19741313
      KREATIN :love:
    • ANZEIGE