Mein ZNS reagiert extrem Empgindlich auf Sport

    • Mein ZNS reagiert extrem Empgindlich auf Sport

      Hallo Leute ,
      Ich hätte eine frage bwzüglich des ZNS beim Sport.
      Ich erzähle erstmal ein bisschen von meiner Vorgeschichte und würde mich freuen wenn jemand sich die Zeit nimmt und mir eventuell weiterhelfen kann.
      Da ich früher mal eine ordentliche Drogenkariere hingelegt habe und täglich verschiedenste Substanzen eingenommen habe , dann von heute auf morgen damit unverzüglich aufhören musste , bin ich auf Leistungssport gestoßen.(quasi als Ersatz für Drogen) Kraftraining hat mir immer sehr gut geholfen Stress und Verlangen nach Kokain , Speed usw. zu senken.Ich habe also mit Krafttraining begonnen und habe alles falsch gemacht was man falsch machen konnte.Ich war sehr unfit ubd bin von heute auf morgen Krampfhaft jeden tag ins fitness gegangen , habe viel zu hohe gewichte verwendet ohne genügend regnerationspausen dazwischen.Innerhalb kürzester Zeit war ich im Übertraining (angfangs hatte ich immer heißhunger , konnte nicht gut schlafen , schwitze extrem viel usw) aber ich habe dennoch weitergemacht.Später wurde es dann so schlimm , dass ich nächte lang schweißgebadet keinen schlaf gefunden habe und einfach nur extrem am Arsch war.Das ganze hat sich über ein Jahr hingezogen bis ich richtig gemerkt habe , dass meine falsche art zu trainieren an dem ganzen Schuld war.Von heute auf morgen hörte ich also auf mit dem Krafttraining und es ging mir laangsam besser mit der Zeit.Jetzt gut ein Jahr später , habe ich mich wieder ins Fitness getraut und habe mich langsam versucht an leichte gewichte heranzutasten.Und schon bei der kleinsten belastung fühlte ich mich wieder so , alsob ich im übertraining wäre.
      Ist es denn möglich , dass sich nach einem Jahr mein Zns immernoch nicht richtig erholt hat von dem ganzen ?Bzw. Wenn ich mit kraftraining anfange und ich bei einem bestimmten Punkt an gewichten erstmals dauerhaft bleibe (ohne das Gewicht zu steigern) gewöhnt sich dann mein Zns früher oder später daran ?
      Die fragen sind etwas komisch formuliert aber wenn mir jemand weiterhelfen kann wäre ich sehr froh , da ich auf Sport nicht verzichten möchte.
      Lg
    • ANZEIGE
    • Willkommen hier im Forum, als erstes ein großes Lob das du von den Drogen weg bist - das ist nicht einfach. Bei mir ist es auch so das ich nach mehreren Monaten Pause wenn ich wieder anfange mein ZNS erst mal verrückt spielt. Zwar nicht so schlimm wie bei dir aber ich merke es.

      Mir selbst hilft folgendes Produkt - zumindest ist die Zusammenstellung bekannt dafür das ZNS etwas zu beruhigen.

      amazon.de/gp/product/B01DDXD74…3214c5fa247ce4300357ffdd4

      Es gibt bestimmt auch einige andere Möglichkeiten - bestimmt wissen mehr wie man das ZNS beruhigen kann.
      ich denke aber das langfristig der Sport das sowieso regulieren wird.

      Vielelicht macht es auch Sinn die Tageszeit anzupassen also Sport eher im Vormittag und es etwas langsamer angesehen lassen.
      Das Forum benötigt deine Unterstützung :thumbup: please Donate!
    • Moin trabor,

      von mir auch ein Lob, dass du einen gesunden "Ersatz" gefunden hast. Wie schnell merkst du denn die Auswirkungen aufs ZNS durch das Training, schon kurz danach oder am nächsten Tag? Und hast du das auch, wenn du nur leichtes Cardio machst auf dem Laufband oder Fahrradergometer?

      Auf T Nation hat mal ein Autor geschrieben, dass er nach jedem Training 15 Minuten meditiert, um das ZNS zu beruhigen. Ist aber nicht so einfach umzusetzen, wenn man im Fitnessstudio trainiert.
    • Nubret schrieb:

      Moin trabor,

      von mir auch ein Lob, dass du einen gesunden "Ersatz" gefunden hast. Wie schnell merkst du denn die Auswirkungen aufs ZNS durch das Training, schon kurz danach oder am nächsten Tag? Und hast du das auch, wenn du nur leichtes Cardio machst auf dem Laufband oder Fahrradergometer?

      Auf T Nation hat mal ein Autor geschrieben, dass er nach jedem Training 15 Minuten meditiert, um das ZNS zu beruhigen. Ist aber nicht so einfach umzusetzen, wenn man im Fitnessstudio trainiert.
      erstmal danke euch beiden für die Antowrten.
      Das training währenddessen tut eogebtlich meistens ziehmlich gut - aber dann gehts am nächsten tag schon los mit Unruhe und erschöpfungszutänden während der Arbeit.Wenn ich im fitness einwenig mehr mache als sonnst , spüre ich schon während dem training die volle bandbreite an symptomen.Rauchen oder Koffein verschlimmert diesen zustand ist mir aufgefallen.(Alk auch aber ich trinke fast nie)
    • Koffein, Alkohol und Rauchen stimulieren alle den Sympathikus. Es kann schon sein, dass du durch deinen früheren Lebensstil und das lange harte Training dein ZNS überlastet hast und es jetzt noch empfindlich reagiert. Ob ein Arzt das irgendwie hormonell überprüfen kann, weiß ich nicht aber wäre mal einen Versuch wert.

      Langfristig dämpfend auf das ZNS wirken Dinge wie Meditieren oder ähnliche Übungen. Nach neuesten Erkenntnissen auch leichtes Cardio (so dass du dich dabei noch unterhalten kannst). Am besten etwas wie Laufen oder Fahradfahren in der Natur, ohne die Lautstärke im Fitnessstudio. Bei den Studien die ich gesehen habe, war die Laufdauer meist 30-60 Minuten. Falls du dich dafür interessierst, kann ich die Ergebnisse hier verlinken oder reinkopieren.

    • Also an den Hormonen liegt es nicht , habe mich vor kurzem komplett durchchecken lassen und ich bin - bis auf erhöte Leberwerte - kern Gesund.
      Mal angenommen ich würde jetzt (mit genügend regenerationspausen dazwischen , und angemessenen pensum) einfach mal weitertrainieren und irgendwann mein pensum nicht mehr steigern (fürs erste).Dann würde sich doch nach absehbarer Zeit mein Zns dran gewöhnen oder ?Sonnst müsste ich mir wohl oder übel ein neues hobby suchen , denn so bin ich einfach nicht alltagstauglich :/
    • Ich kann das Hochgeladene nicht sehen im Spoiler, keine Ahnung ob das nur bei mir so ist. Vielleicht kannst du es nochmal neu hochladen?

      Die gängige wissenschaftliche Meinung ist, dass sich der Körper an hartes Training anpassen kann und das bezieht auch das ZNS mit ein. Das sympathische Nervensystem wird nach hartem Training quasi nicht mehr so stark aktiviert wenn man regelmäßig Gewichte stemmt. Nicht umsonst fühlen sich viele unruhig und schlafen schlecht wenn sie nach einer längeren Trainingspause wieder anfangen. Das legt sich dann mit der Zeit wieder. Ob das aber bei Leuten mit empfindlichem oder überlastetem ZNS genauso einfach funktioniert, kann ich dir nicht sagen. Diese Dinge wurden an Sportlern ohne gesundheitliche Einschränkungen untersucht.

      Du musst dir nicht ein neues Hobby suchen, der Vorschlag mit dem leichten Cardio anstatt Krafttraining war ja nur als Übergangszeit gedacht. Da du speziell Bock auf Krafttraining hast, könntest du vielleicht erst einmal bei den Gewichten bleiben,bei denen du am nächsten Tag keine Verschlechterung hast. Stimulanzien weglassen und beim Meditieren weiß ich halt nicht, ob es was für dich ist. Alternativ gehen auch Sachen wie Qi Gong, da sind die positiven Ergebnisse ähnlich und das vegetative Nervensystem schaltet um in Entspannung und Regeneration.
    • trabor schrieb:

      Hallo Leute ,
      Ich hätte eine frage bwzüglich des ZNS beim Sport.
      Ich erzähle erstmal ein bisschen von meiner Vorgeschichte und würde mich freuen wenn jemand sich die Zeit nimmt und mir eventuell weiterhelfen kann.
      Da ich früher mal eine ordentliche Drogenkariere hingelegt habe und täglich verschiedenste Substanzen eingenommen habe , dann von heute auf morgen damit unverzüglich aufhören musste , bin ich auf Leistungssport gestoßen.(quasi als Ersatz für Drogen) Kraftraining hat mir immer sehr gut geholfen Stress und Verlangen nach Kokain , Speed usw. zu senken.Ich habe also mit Krafttraining begonnen und habe alles falsch gemacht was man falsch machen konnte.Ich war sehr unfit ubd bin von heute auf morgen Krampfhaft jeden tag ins fitness gegangen , habe viel zu hohe gewichte verwendet ohne genügend regnerationspausen dazwischen.Innerhalb kürzester Zeit war ich im Übertraining (angfangs hatte ich immer heißhunger , konnte nicht gut schlafen , schwitze extrem viel usw) aber ich habe dennoch weitergemacht.Später wurde es dann so schlimm , dass ich nächte lang schweißgebadet keinen schlaf gefunden habe und einfach nur extrem am Arsch war.Das ganze hat sich über ein Jahr hingezogen bis ich richtig gemerkt habe , dass meine falsche art zu trainieren an dem ganzen Schuld war.Von heute auf morgen hörte ich also auf mit dem Krafttraining und es ging mir laangsam besser mit der Zeit.Jetzt gut ein Jahr später , habe ich mich wieder ins Fitness getraut und habe mich langsam versucht an leichte gewichte heranzutasten.Und schon bei der kleinsten belastung fühlte ich mich wieder so , alsob ich im übertraining wäre.
      Ist es denn möglich , dass sich nach einem Jahr mein Zns immernoch nicht richtig erholt hat von dem ganzen ?Bzw. Wenn ich mit kraftraining anfange und ich bei einem bestimmten Punkt an gewichten erstmals dauerhaft bleibe (ohne das Gewicht zu steigern) gewöhnt sich dann mein Zns früher oder später daran ?
      Die fragen sind etwas komisch formuliert aber wenn mir jemand weiterhelfen kann wäre ich sehr froh , da ich auf Sport nicht verzichten möchte.
      Lg
      Schon mal dein Herzkreislauf System Prüfen lassen ? Ich vermute dort dein Problem ! Lass mal bei deinem Hausarzt ein Belastungstest machen da könnte des Rätsels Lösung sein .
      FORTES FORTUNA ADIUVAT
    • Ja das mit dem leichten cardio wär aufjeden Fall auch mal ne überlegung wert!
      Oder ich fange mit nur einer Muskelgruppe erstmal an bis ich dort einen gewissen Punkt erreicht habe (Bsp 50 situps alle 3-4 Tage) und ich damit keinerlei Probleme mehr habe ‚ dann kommt als nächstes der Rücken dazu und so baut sich das dann auf...So dauerts halt echt bisschen länger , aber was soll‘s.
      Deinen Rat alle ”Rauschmittel“ erstmal komplett sein zu lassen werde ich befolgen da kann man nix falsch machen :)

      @Silent Das werde ich beim Arzt mal ansprechen , danke !