Angepinnt Mein Weg zurück 3.0 oder Moving in eternity circles.

    • Mein Weg zurück 3.0 oder Moving in eternity circles.

      Ich fang am Besten wieder einen neuen Log an.
      Die Vorgeschichte ist hinlänglich bekannt und interessiert letztlich auch nicht.
      Die vergangenen 5 Monate und meine vier Operationen haben mich ca.6-8 Kilo Muskeln gekostet
      und in etwa 40-50% Maximalkraft.
      Ausdauer und Kraftausdauer sind mittlerweile wieder im guten Bereich und auch der KfA ist deutlich rückläufig.
      An meiner Fussheberschwäche arbeite ich fleißig,ebenso an meiner Flexibilität.

      Seitens meines Krafttrainings trainiere jetzt erstmal mit mittleren Wiederholungen und einem ebensolchen Volumen.
      Einfach um eine gute Basis zu schaffen,Muskelvolumen und Erholungsfähigkeit zurückzugewinnen
      und nicht zuletzt,weil ich das Op Gebiet noch nicht voll belasten darf.
      Das ist erst gegen August der Fall,ein halbes Jahr nach der letzten Op.

      Die Bilder zeigen meinen Ist-Zustand,mit gerade noch 82 Kg.
      Auf Grund meines Alters habe ich eine Menge „Old men skin“,heißt das Bindegewebe wird immer schlaffer.
      Übernächste Woche werde ich 58 und ich werde mich damit abfinden müssen.
      HGh würde sicher eine Menge verbessern können,aber dafür fehlen mir die Mittel und es ist in diesem Staat auch illegal.
      Im Gegensatz zu Alkohol,Nikotin,fettem Essen und Zuckermast.
      Dafür kriegt man dann das Insulin,auch ein Peptid-Hormon,auf Kassenrezept.Logisch?




      Ich werde in loser Folge versuchen immer mal wieder über meine hoffentlich eintretenden Fortschritte berichten,bis zur nächste Op.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      „You can be a master
      Don't wait for luck
      Dedicate yourself and you can find yourself.“
      The Script
    • ANZEIGE
    • Comi viele Menschen einschliesslich mir werden nie so aussehen!
      Schon gar nicht in unserem Alter!
      Du hast meine vollste Bewunderung!
      Respekt mein Freund weiter so!
      Ich les mit ..
      LG Grey
      Der größte Kampf ist es sich selbst herauszufordern !!!!
    • Danke,ihr seid zu nett.
      Lasst uns mal einen internen Over 50 im Herbst machen,ich schätze Erster Grey,Zweiter Tattoo und Letzter Comerford.
      8)
      Btw.Tatto ist noch keine 50,oder?
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      „You can be a master
      Don't wait for luck
      Dedicate yourself and you can find yourself.“
      The Script
    • Ist auch illegal und zu dem gibt es über die Langzeitwirkungen wenig bis keine Untersuchungen.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      „You can be a master
      Don't wait for luck
      Dedicate yourself and you can find yourself.“
      The Script
    • Sorry :rolleyes:
      Das lag nur daran,dass Du so erfahren und weise wirkst wie ein wesentlich reiferer Mann. :whistling:
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      „You can be a master
      Don't wait for luck
      Dedicate yourself and you can find yourself.“
      The Script
    • In den letzten 10 Tagen seit meiner Rückkehr aus der Reha,habe ich sehr leichte Trainingseinheiten
      für alle Körperteile durchgeführt.Um die Bewegungsabläufe wieder zu verinnerlichen und nicht ganz
      so voll in den Muskelkater zu laufen.
      Ab heute ist Schluss mit Schonung und mein Training bekommt wieder einen ernsthaften Charakter.
      Die Trainingsgewichte sind selbstredend sehr gering und der Fokus liegt auf sauberen Bewegungen,vollem
      Bewegungsumfang und annehmbarer Intensität.

      3:20 Uhr bin ich erwacht.
      Der Wecker stand auf 3:40 Uhr und so blieb ich einfach auf.
      Kurz Wasser ins Gesicht,Deo unter die Arme und rein in die Klamotten.
      700 ml Wasser mit Zimmertemperatur stehen bereit,ebenso meine Tabletten:
      Blutdrucksenker,Metformin,Koffein und Niacin.Danach Kaffee.
      Der Kaffee war schon von mir gestern vorbereitet,ebenso mein Intra workout Getränk.
      Meine Trainingstasche und alles was ich am Morgen brauche,stelle ich am Vorabend bereit.
      Morgens ist das Denken mitunter noch etwas langsam und deshalb könnte ich das eine oder andere
      vergessen.

      3:50 Uhr verlasse ich das Haus,um 4 Uhr bin ich im Studio.
      Kopfhörer auf,ACDC der Soundtrack Ironman 2.

      Heute ist Beintag,gestern gab es reichlich Essen,viele Kohlenhydrate,viele Kalorien.
      Einmal die Woche esse ich derzeit frei vom Zählen,einfach nach Hunger.
      Ergo sollte ich heute reichlich Dampf haben,das Körpergewicht lag ein gutes Kilo höher
      als noch gestern.Speicher voll.

      Das Training
      20 Minuten Ergometer,beginnend mit 120 W
      alle 5 Minuten wird um 10 Watt erhöht.
      Danach sind meine Beine durchgepumpt und ich schwitze schon ziemlich.

      Supersätze Beincurls liegend und Beinstrecker volle ROM.

      1. 25 x 20 und 60 x 20

      2. 30 x 10 v ROM und 70 x 16
      + 30 x 5 verkürzte ROM
      + 30 x 4 Teilwh im unteren Anteil
      Ein wenig an Meadow angelehnt

      3. 35 x 6 und 80 x 11
      +30 x 4 vkROM
      +30 x 4 TWH unten

      4. 30 x 6 und 80 x 9
      +30 x 4 vk.ROM
      +30 x 3 TWH
      Keine Pause zwischen dem Wechsel der Geräte,zwischen den Sätzen Fascialstretch für die hintere Kette,danach sofort weiter.

      45° Beinpresse,ausgeführt mit angehobenem Gesäss und enger Beinstellung auf dem oberen Teil der Plattform
      (Mischung S.Veroce und E.Centopani)Dadurch liegt mehr Betonung auf den Beinbizeps
      und mein unterer Rücken,bzw. das Op Gebiet wird weniger belastet.

      Ausführung langsam,gleichmässig,konzentriert,
      ca.1:3 ohne Stop an irgendeinem Punkt der Bewegung.

      1. 200 x 20
      2. 200 x 20
      3. 200 x 20
      4. 200 x 20
      5. 200 x 23 letzter Satz,alles rein.
      Das Gewicht hätte höher sein können,aber ich muss erst sehen was mein Rücken dazu sagt
      und der zu erwartende Muskelkater sollte mir noch erlauben zu gehen ;(
      Erstes Mal Beinpresse seit Januar,das wird übel.

      Frontbeuge,leicht explosiv,volle ROM
      1. St x 10
      2. 50 x 8
      3. 50 x 8
      4. 50 x. 5
      Die Ausführung der Bewegung wurde während der letzten Wh schlechter,
      darum ließ ich es bei vier Sätzen.

      Sissy Squats mit Zusatzgewicht(Scheibe),vor dem Körper gehalten.
      1.+10 x 18
      2.+15 x 8
      +10 x 3
      + 0 x 3
      3.+10 x 11
      + 0 x 3
      Dauer des reinen Trainings 50 Minuten.
      Danach FCS( Fasziendehnung)und Dehnungsübungen 15 Minuten für den Rücken und die Beine.
      Duschen und heim.

      Ich bin mit der Trainingsintensität noch nicht ganz zufrieden,aber insgesamt war es ganz gut.
      Guter Pump und wenig negative Schmerzen.
      Habe bewusst vor dem Training keine Schmerzmittel genommen,um wirklich alle Signale meines
      Körpers wahrnehmen zu können.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      „You can be a master
      Don't wait for luck
      Dedicate yourself and you can find yourself.“
      The Script

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • Mein Gewicht stagniert seit drei Wochen bei ca.82 Kg und ich werde langsam die Kohlenhydrate etwas erhöhen und schauen
      wie es sich auswirkt.Mein Stoffwechsel ist in den letzten Monaten recht langsam geworden und ich hoffe er beschleunigt sich
      so nach und nach wieder.Derzeit bin ich über tags noch ziemlich inaktiv und muss erst ab dem 14.5. wieder arbeite.
      Beginnend mit zwei Stunden am Tag :D
      Der Muskelkater des Todes ist in meinem Beinen und ich habe gestern nicht trainiert.
      Die Erholungsfähigkeit ist in meinem Alter nicht mehr so wie mit 30 und deshalb ist es nicht falsch
      dem Körper und dem ZNS einen Tag Pause zu gönnen.
      Allerdings war der MK beim Erwachen nicht wirklich besser,aber ich bin tapfer zum Training.
      Ein wenig später,erst gegen 5 Uhr fing ich an.Heute ist der Rücken dran.

      Zum Aufwärmen eine Überzugsvariante am Seilzug stehend,
      zu den Oberschenkeln mit gerader Stange.

      1. 30 x 20
      2. 40 x 20
      3. 50 x 20
      4. 60 x 16
      5. 70 x 12
      + 50 x 10

      Klimmzüge breit

      1. x 8 ( im Dezember gingen da noch 13,enttäuschend)
      2. x 5 ( ach Du Sch...)
      3. x 2 ( sollte besser Halma spielen)

      Latziehen an der Maschine,breit.

      1. 110 x 10
      2. 100 x 10
      3. 100 x 10
      4. 100 x 8
      +. 70 x 8
      +. 50 x 12

      Latziehen zur Thoraxmitte im Untergriff

      1. 40 x 12
      2. 40 x 12
      3. 40 x 12
      4. 40 x 12
      5. 50 x 8
      + 35 x 8

      Kreuzheben Sumo

      1. 50 x 10
      2. 70 x 10
      3. 90 x 8
      4. 90 x 8
      5. 90 x 6 ( letzte Wh. schon unsauber,deshalb besser Abbruch)

      Rudern neutral Griff an Maschine einarmig

      1.45 x 20 re. x 20 li
      2.60 x 20. re. x 20 li
      3.70 x 16 x 16
      4.70 x 12. x 12

      Wadenheben sitzend mit voller ROM und Hk.
      1. 0 x 100
      2.15 x 44
      3.25 x 32
      4 30 x 27
      Danach Dehnen und fertig.

      Da mein Auto nach dem Training nicht mehr ansprang,bekam ich noch 30 Minuten Cardio gratis.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      „You can be a master
      Don't wait for luck
      Dedicate yourself and you can find yourself.“
      The Script

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • Dezente Fortschritte

      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      „You can be a master
      Don't wait for luck
      Dedicate yourself and you can find yourself.“
      The Script