Dauer on low Testo?

    • ANZEIGE
    • Patient schrieb:

      Ein anderes Thema wäre vielleicht, ob das Erbgut durch einige Medikamente evtl beeinflusst wird. Davon weiß ich nichts, aber ist vielleicht eine berechtigte Frage, wenn man schon darüber nachdenkt.
      An sich sind die bekannten Stoffe, die man sich zuführen kann nicht Teratogen sprich reproduktionstoxisch.
      Auch deren Metaboliten nicht.
    • AVE schrieb:

      Jbrare schrieb:

      Mein Nachbar ist Dauer LowDose bei 125 mg e7d .
      So wenn er Lust hast, fährt er 1 x im Jahr hoch und stackt.
      Wie lange ist dein Nachbar schon on? Und Propi oder Ena?
      Ena natürlich ...
      Propi nervt ihn das gepiekse
      #Sun Gym Gang#
    • Mein Freund ist im 11. Jahr nun Dauer-on auf Testo, seit 2007. Einmal hat er 9 Monate abgesetzt (2011/2012) als Selbstexperiment, weil er wissen wollte wie sehr man Kraft und Muskelmasse halten kann und wie lange es dauert bis die Eigenproduktion spürbar wieder anläuft und hat sich dann schwer am Rücken verletzt in der Zeit. Er hatte vorher schon einen BSV, konnte damit aber dennoch 300 kg Kreuzheben machen. Erst nach dem Absetzen ist der Kern der Bandscheibe ausgetreten und es musste operiert werden.

      Ich habe keine empirischen Daten, ob Testo durch Wassereinlagerungen, wie man so schön sagt "puffert", also Gelenke, Sehnen usw. "stärkt" bzw. schützt. Ist also reine Vermutung. Okay was stimmt ist, dass durch die Aromatisation die Knochen dichter werden, also die Knochendichte wird verbessert und auch Sehnen sollen ja "gestärkt" werden, wie auch immer, Knorpel, Bandscheiben usw. mehr Wasser "ziehen!" Ob es stimmt, das weiß ich nicht. Da fehlen glaube ich auch einfach Studien zu. Wer finanziert schon eine Studie, ob stoffende Kraftsportler durch Testo einen gestärkten passiven Bewegungsapparat bekommen? Keiner. Ist also reine Vermutung und Beobachtung.

      Nachdem er mehrere Monate abgesetzt hatte, hat er sich auch noch in der Schulter an einer Sehne schwer verletzt und dann wieder Stoff rein genommen, kurz danach war die monatelang schmerzende Schulter "geheilt". Die Rückenverletzung zog sich jetzt Jahre hin und musste nochmal operiert werden, mit einer Versteifung. Jetzt kann er wieder schmerzfrei trainieren. Ich bin davon überzeugt, dass er sich nicht so schwer verletzt hätte, wenn er nicht abgesetzt hätte und heute deutlich stärker wäre.

      Ich würde also die Eingangsfrage mit einem fetten JA beantworten, für den passiven Bewegungsapparat ist Dauer-on besser und "gesünder". Insgesamt, für den gesamten Körper, Organe usw. ist es natürlich am gesündesten, wenn man kein Testo nimmt, also gar nicht, das ist denke ich klar.

      Die Eigenproduktion lief auch unter den gängigen Absetzmedis einfach nicht an bei meinem Freund. Nach ca. 9 Monaten kam eine leichte Libidoverbesserung und eine leichte Kraftsteigerung. Da man ja in einen Bereich fällt, wo der Testolevel noch unter dem eines Naturalathleten ist (Testolevel wie ein 6-Jähriger vermutlich), trainierte er nur noch gegen einen Kraftabbau gegen an, er wurde so extrem schwach.... Da machte das Training auch keinen Spaß, egal wie ehrgeizig man trainiert hat, man wurde praktisch jeden Monat schwächer. Man ist ja nach dem Absetzen nicht auf dem Level eines Naturalathleten (was diese glaube ich oft denken), nein man fällt in ein Loch wo einen nichts auffängt. Nach 9 Monaten erst leichte Kraftsteigerungen wieder im Kreuzheben und Überkopfdrücken, dann die Verletzung im Rücken, da hat er wieder Testo genommen. Ich habs auch nicht mehr ausgehalten mit einem Mönch zusammen zu leben.... Grausam. Aber so nach 9 Monaten ging die Eigenproduktion erst langsam wieder los. Selbstexperiment wurde aber von ihm dann gestoppt weil er psychisch keinen Bock mehr hatte.

      ABER, auch wenn ich gerne pro Testo bin. Ist Testo natürlich noch lange nicht gesund. Seine Leber ist stark vergrößert. Im übrigen auch wenn Testo nicht 17-alpha-alkyliert ist und damit oft behauptet wird es ist nicht hepatoxisch, wird es über die Leber abgebaut und kann auf Dauer (über Jahre) zu einer Fettleber führen, ob es Leberkrebserregend ist. Das weiß ich nicht, denke dazu ist es nicht toxisch genug. Da sind dann orale 17-alpha-akylierte Stoffe wohl schädlicher. Aber Leberkrebs ist selbst bei schweren bis schwersten Alkoholikern meistens nicht gegeben.

      Dennoch werden die Gefahren von AAS in den Medien, die ja voll Anti-Doping unterwegs sind, maßlos übertrieben.

      Kennt ihr diese Stern-TV Doku oder andere Sender die solche "Dokus" gedreht haben??? Gibt es auf Youtube, zum todlachen.... Absolut die größten Hirnis genommen (kaum Muskeln) und dann kommt ne Ärztin, die "zur Abschreckung" 2 Hoden eines AAS Users zeigt und 2 Hoden eines "Normalos" ..... OH, wow die vom AAS-Nutzer sind kleiner, echt??.... Tja, wenn man keine besseren Argumente hat. Als ob kleine Hoden jetzt DAS abschreckende Beispiel wären. Der Schwanz bleibt ja zum Glück so wie er ist. Das schreckt doch keinen Bodybuilder/Kraftsportler oder Athleten aus anderen Sportarten ab, AAS zu nehmen.

      Es gibt keinen einzigen Fall, wo nachweislich jemand DIREKT an AAS-Missbrauch verreckt ist. Indirekt durch Prostatakrebs mag sein, aber wer will nachweisen, dass da keine genetische Disposition gegeben war? Ein Kumpel von mir (gestern noch im Studio getroffen, kenne ihn vom Kampfsport-Verein, von früher, lange nicht gesehen). Der hatte Hodenkrebs. Hat niemals Testo genommen, geraucht oder ungesund gelebt. Hatte Rückenschmerzen, weil er so jung war haben die aber nicht einmal durchleuchtet, sondern vom Orthopäden zum Physio und sonst was geschickt. Bis sie entdeckt haben, er hat nen Tumor im Latissimus. Hatte also schon gestreut und das war einfach Pech. Den mussten sie raus schneiden, einen Hoden entfernen und Chemo.... Einige inaktive Tumore blieben drin.... Aber jetzt hat er schon wieder haare und schien ihm gut zu gehen. Hat sich im Studio angemeldet wo ich trainiere und hatte mich sehr gefreut ihn wieder zu sehen. Hatte ihn sogar mal gefragt ob er jetzt Testosteron-Ersatztherapie bekommt. Aber er meinte die Ärzte sagen der eine Hoden und die Nebennierenrinde würden ausreichen..... Ich persönlich würde da mal warten bis er 30 ist, ob da einer immer noch ausreicht....

      Ich will keine einzige Nebenwirkung schön reden, ABER ich will auch keine der übertriebenen Darstellungen in den Medien so hier stehen lassen.

      Es gibt gefährliche Substanzen frei verkäuflich in Deutschland. Alkohol und Zigaretten. Da sterben nicht nur Leute weil sie sich direkt tot saufen, nein, es gibt Idioten die meinen sie können noch fahren und löschen Familien aus, weil sie in Frauen die mit Kinderwagen unterwegs sind rein rasen. ich selber kannte mal eine Frau, ist schon lange her, Kontakt besteht nicht mehr. Betrunkene, frontal auf der Landstraße rein gefahren. Sie hat überlebt, meine Bekannte hat überlebt. Nicht überlebt hat die Mutter meiner damaligen Bekannten auf dem Beifahrersitz. Schwer verletzt der Säugling auf dem Rücksitz der aus dem Kindersitz raus geflogen ist und irgendwo vorne im Auto hing und einen enstellten Kiefer hat der mittig zerbrochen war und operiert werden musste und ist komplett im Gesicht vernarbt, seit Kindheit an.....
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • LOL, die Nachricht ist zu lang, :D es stehen mindestens 10.000 Zeichen zur Verfügung, hatte ich auch noch in keinem Forum. Und ich bin in einem Schlangen-Forum, 2 BB-Foren, einem Mantiden-Forum, einem Schnecken-Forum, einem Jagd-Forum, einem Comic-Forum und sogar in einem Tausendfüßer-Forum...... :/



      Gut, jetzt kann man argumentieren. Nur weil es Substanzen gibt, die schädlicher sind, ist Testo nicht harmlos. Man muss sich ja nicht Alkohol und Zigaretten als Beispiel nehmen und rein ziehen. Man kann und darf ja trotzdem Anti-AAS argumentieren. Stimmt auch. Dauer-on kann zu einer Fettleber führen, Prostatavergrößerung, welches wohl das Prostatakrebsrisiko steigert, Bluthochdruck, Herzwandverdickung und Atherosklerose (und ja es heißt Atherosklerose und nicht Arteriosklerose, obwohl sogar die Rechtschreibfunktion hier im Forum das als richtig erkennt. Ist aber ein falscher Begriff, der aber meistens benutzt wird).

      Dazu kurz, mein Freund (auf mein Drängen, mache mir ja schließlich auch Sorgen) sollte zum Urologen, war ne Frau und er hat sich die Prostata untersuchen lassen (ja die steckt einem den Finger in den Po und tastet ab und ja die steckt auch ne Ultraschallsonde rein, sieht aus wie ein großer Analplug, nur komplett rund oben der Ultraschallkopf). Ergebnis nach 11 Jahren Dauer-on. Prostata hat eine normale Größe, was mich durchaus überrascht hat.

      Allerdings hat er ein vergrößertes Herz und Bluthochdruck. Was sicherlich auch am Körpergewicht liegt aber jedenfalls sicherlich nicht durch Testo "besser" wird. Dagegen bekommt er ein Mittel.

      Was verursacht die Dauer-on Geschichte noch? "Verkalkte Arterien", auch wenn man im Volksmund von "verkalkten" Arterien spricht, hat es nichts mit Calciumcarbonat (Kalk) zu tun. Es sind Fette die sich dort anlagern. Wikipedia sagt: Atherosklerose (unpräzise auch Arteriosklerose) bezeichnet die krankhafte Einlagerung von Cholesterinester und anderen Fetten in die innere Wandschichtarterieller Blutgefäße. Die Atherosklerose tritt bevorzugt an den Herzkranzgefäßen, der Aufzweigung der Halsschlagader und den großen Beinarterien auf. Sie ist ein chronisch entzündlicher Prozess

      Man sollte da auf jeden Fall Fischöl supplementieren meiner Meinung nach und zwar für immer.

      Ist kein "Wunderheilmittel" kann auch kein Aids oder Krebs heilen, aber ist gut für Arterien und Herz, nachweislich. Auch wenn es eine altersbedingte Atherosklerose nicht stoppen kann, aber es wirkt sich extrem positiv aus. Ich empfehle 5-10 g Fischöl am Tag (also deutlich mehr als auf den Produkten in der Verzehrempfehlung angegeben).

      Auch beim Kochen würde ich Olivenöl empfehlen, dieses enthält zum größten Teil die zwar NICHT essentielle Omega 9 Fettsäure "Ölsäure". Die Ölsäure ist der Hauptbestandteil von Olivenöl, ca. 55 bis über 80% (kommt auf die Qualität an). Ölsäure, auch Oleinsäure genant ist wie gesagt nicht essentiell und eine Omega 9 Fettsäure, aber sie hat dennoch eine positive Wirkung auf die Arterien. Sie ist stark Cholesterinsenkend (damit meine ich natürlich das "schlechte" Cholesterin, bevor jemand meckert). Während Ölsäure eben HDL senkt, senkt EPA und DHA (das sind die beiden Omega 3 Fettsäuren aus dem Fischöl, die so super gesund sind) hauptsächlich die Triglyceridwerte, wirken einer Atherosklerose entgegen und haben auch antithrombotische und entzündungshemmende Eigenschaften.

      Ganz kurz dazu, wo wir bei Fettsäuren sind. "Linolsäure" und "Linolensäure" gibt es beides und Linolensäure wird auch so geschrieben und es ist nicht die Linolsäure, sondern die Linolensäure die, die Omega 3 Fettsäure ist, NICHT wie fast jeder schreibt die Linolsäure. Da beide vom Namen her ähnlich sind, liest man da teilweise extremen Schwachsinn in den BB-Foren. Weil Linolensäure (Omega 3) und Linolsäure (Omega 6) so durcheinander geworfen werden..... Linolensäure ist die Fettsäure die auch pflanzlich vorkommt (höchster Anteil im Handel bei Ölen im Leinöl, welches aber schnell verdirbt. Sollte man in kleinen Metall-Behältern (schützt vor Licht) kaufen und im Kühlschrank aufbewahren und schnell verbrauchen. Linolensäure kann zu EPA und DHA umgewandelt werden. Menschen die kein Fischöl zu sich nehmen, wandeln auch genug davon um, um überleben zu können. Aber EPA und DHA kann man ruhig (gefahrlos) im supraphysiologischem Bereich konsumieren.

      Allerdings wandelt auch unser Stoffwechsel bei hoher Zufuhr von Linolensäure (z.B. aus Leinöl) nicht so viel in EPA und DHA um wie wenn man hochdosiert direkt Fischöl nimmt. Außerdem verursacht zu viel Leinöl Dünnschiss.... (Bei vielen zumindest), aber man braucht auch Linolensäure für andere Stoffwechselvorgänge als nur für die Umwandlung in DHA und EPA, also ruhig mal ab un dzu nen Löffel Leinöl nehmen. Bei Fischöl mit hohem DHA und EPA Gehalt kann man nach dem Motto handeln: "Viel, hilft viel". Linolsäure (Omega 6, nicht Linolensäure,

      Grüntee-Extrakt "sollte" man ebenfalls nehmen, dazu zitiere ich einen Teil von Wikipedia, bevor ich mich wund tippe. Sehr interessant:

      Weltweit wurde inzwischen in über 100 klinischen Studien mit grünem Tee die medizinische Wirksamkeit untersucht. Viele Studien sind jedoch schwer vergleichbar.
      Eine Vielzahl von Studien belegt inzwischen, dass der regelmäßige Konsum von grünem Tee oder Grüntee-Extrakten viele gesundheitsfördernde und präventive Wirkungen hat. Viele dieser positiven Effekte bei Adipositas, Diabetes, Entzündungen, Parkinson, Alzheimer sowie Herzerkrankungen resultieren aus dem in grünem Tee beziehungsweise Extrakten besonders reichlich vorkommenden Epigallocatechingallat (EGCG).[3]
      Eine Studie von 2014 fand, dass Epigallocatechingallat des grünen Tees die 11β-Hydroxysteroid-Dehydrogenase 1 potent hemmt, dadurch weniger Cortisol verfügbar ist und dadurch ggf. Teile der gesundheitsfördernden Eigenschaften des grünen Tees erklärt werden könnten.[4]
      In der in Japan durchgeführten und über 11 Jahre laufenden sogenannten Ohsaki-Studie mit 40.530 Erwachsenen im Alter von 40 bis 79 Jahren wurde festgestellt, dass das Getränk positive kardiovaskuläreEigenschaften hat und dadurch lebensverlängernd wirkt. Demnach sank die Sterberate bei männlichen Testteilnehmern, die mindestens fünf Tassen täglich tranken, um 12 Prozent, bei Frauen um 23 Prozent. Besonders Todesfälle wegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren seltener, auch hier bei Frauen deutlicher (31 / 22 Prozent). Eine Reduzierung der Sterblichkeit durch Krebserkrankungen wurde in dieser Studie nicht festgestellt.
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • 1000 mg wenn er sich auf was vorbereitet, ansonsten "bridging" mit 500 mg die Woche.

      Bei Vorbereitungen nimmt er meist noch was orales Zeug dazu, aber an Injects seit Jahren nichts anderes.
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • Wie sah es mit Muskelverlust aus ?
      muskelverlust ist proportional mit der länge der offzeit.

      z.b.: nach 3 monaten off kann sich niemand "preisen" kaum oder wenig was verloren zu haben.

      warts mal ab.

      6, 9, 12, ...., 24 monate.

      egal wie hart man trainiert.

      irgendwann hat man fast alles verloren und hängende haut bleibt zurück.
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • @DagoDuck Hängende Haut bleibt nicht zurück, es ist ja beim Muskelmasse-Verlust nicht so wie bei extrem fettleibigen Menschen mit Magenband, die in kurzer Zeit 100 kg am Bauch abnehmen....

      @Jbrare Ja, der Muskelmasseverlust ist gegeben, und meiner Meinung nach kann man nichts was vom Stoff kommt "halten". Nach dem absetzen verliert man alles, nicht sofort, aber wie DagoDuck schon schrieb mit der Länge der off-Zeit verliert man am Ende alles. Schau dir Profis wie Kevin Levrone an, oder Andreas Frey (hat im letzten Studio trainiert wo ich war), der ist jetzt gertenschlank, hat lange dünne Beine die in Jeans passen, Arme sind dennoch gut dick von der Genetik einfach, aber so ein 140 kg Monster ist er nicht mehr. Logischerweise bleibt bei einem ehemaligem Profi-BB mehr zurück wenn sie weiter trainieren weil die auch von der Genetik her natural gut was erreichen können, sonst wären es keine Profis. Kannst nicht jeden zum Profi stoffen.

      Gängige Absetzmedis waren Clomifen und Tamoxifen ja, HCG nicht.
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honey Badger ()