Aus dem Trainingslog von AUK

    • Legday - 12 relativ lockere Sätze

      Heute mal ein relativ lockerer Leg-Day:


      normal:

      150: 5
      160: 2
      160: 2
      165: 2
      165: 2
      160: 2
      160: 2


      danach mit 2 zarten Bändchen:



      150: 5
      160: 5
      160: 5
      170: 5
      185: 1 - @10



      Sinn oder Unsinn?
      Spaß!


      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • StillHungry schrieb:

      Waren das die 185 kg? Das sieht so herrlich "odlschool" aus bei dir alles :)
      Ja, die 185 kg waren der 12. und letzte Satz, im Video der erste Beitrag.
      Durch Drücken des rechten Pfeiles sind 10 der 12 Sätze schrittweise abrufbar.
      Ich nehme an, du kannst den Text daneben auch lesen?

      Ja, sämtliche Geräte habe ich in den Achtzigern/Anfang Neunziger Jahre selbst "entworfen" und gebaut :)
      oder aus dieser Zeit übernommen.
      Das Eisen stammt aus dem Deutschen Reich, der DDR und etwas vom Anfang der Neunziger nach der Wiedervereinigung.
      Steht so im Thread vereinzelt mit drin.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg
    • AUK schrieb:

      Ich nehme an, du kannst den Text daneben auch lesen?
      Nein, sehe nichts, habe aber auch kein Insta und kann gut sein, dass wegen Adblocker und Co. etwas nicht richtig angezeigt wird ?(
      Bin da sowas von inkompetent in Sachen Social Media, sorry :saint:


      AUK schrieb:

      Ja, sämtliche Geräte habe ich in den Achtzigern/Anfang Neunziger Jahre selbst "entworfen" und gebaut
      oder aus dieser Zeit übernommen.
      Das Eisen stammt aus dem Deutschen Reich, der DDR und etwas vom Anfang der Neunziger nach der Wiedervereinigung.
      Steht so im Thread vereinzelt mit drin.
      8o Der Wahnsinn, ich muss in meinen Pausen glaube ich mal ein wenig hier rumstöbern!
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-
    • Gerade Hyperextensions, wie auch früher durchgeführt, halte ich für sehr effektiv:

      Training vom 21.10.2020

      Mal wieder etwas locker Rücken (21.10.20):
      .
      Das erste Kreuzheben seit vier Wochen.
      Ähnlich bei den anderen Übungen.
      .
      Kreuzheben:
      130 kg: 2 x 6 - Video 4


      Kreuzheben vom 17er Block:
      145 kg: 2 x 5 - Video 3
      .
      T-Bar-Rudern:
      40 kg: 4 x 10 - Video 2
      .
      Hyperextensions gerade:
      4 x 10 - Video 1
      .
      Beim nächsten Mal:
      Klimmziehen
      Bankziehen
      Butterfly Reverse
      .
      Heute auch nicht dabei
      um pünktlich zur Nachtruhe zu kommen:
      Crunches, rollouts und Co.
      .
      Seit vielen Wochen nicht durchgeführt:
      Bizeps in allen Variationen
      .
      Dafür werktäglich Cardio.


      ....wie man sieht, hat die Bank auch schon Jahrzehnte auf dem Buckel .... :thumbsup: :thumbsup:


      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg
    • AUK schrieb:

      Studenten sind doch kluge Leute ....
      Na ja, das lassen wir jetzt mal einfach so stehen :D

      Wie oft hast du die Woche Rücken? Wann weist du, wann du richtig schwer machst? Machst du das nach Gefühl oder nach Plan?

      AUK schrieb:

      Kreuzheben vom 17er Block:
      145 kg: 2 x 5 - Video 3
      Da geht aber noch einiges mehr bei dir oder? Bei mir heben ein paar dürre Jungs als über 200 kg ohne Gürtel ?(
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-
    • StillHungry schrieb:

      AUK schrieb:

      Studenten sind doch kluge Leute ....
      Na ja, das lassen wir jetzt mal einfach so stehen :D
      Wie oft hast du die Woche Rücken? Wann weist du, wann du richtig schwer machst? Machst du das nach Gefühl oder nach Plan?

      AUK schrieb:

      Kreuzheben vom 17er Block:
      145 kg: 2 x 5 - Video 3
      Da geht aber noch einiges mehr bei dir oder? Bei mir heben ein paar dürre Jungs als über 200 kg ohne Gürtel ?(

      Ich trainiere oft nach Gefühl.
      Breche Einheiten ab, wenn die Erholung noch nicht stimmt.
      Habe ja nur 2 sec. bis zur heimischen Dusche. :thumbsup:
      Betreffs KH bitte den Blog lesen.
      U.a. wurde ich mit der Mannschaft 2013 Landesmeister im Halbmarathon in 1:28,
      die PR darstellten. ...hatte 2015 einen BSV .... alles weitere steht im Log.
      Ich sagte ja, ich habe nur zwei gute :thumbsup: Disziplinen, eine davon im KDK.
      Das reicht mir aber, der den ganzen Tag mit dem Rad unterwegs ist. ...siehe Log. ;)

      Hier mein größtes im ganzen Leben gehobenes Gewicht:
      Aus dem Trainingslog von AUK

      Ich muß ab 2025 (60 Jahre) min. 160 kg heben im KDK,
      dann würde mein KB-WR zählen.
      Der Rest ist schnurzpiepegal. :)

      Richtig beurteilen kann übrigens diese Leistung nur jemand,
      der zeitlebens immer artig war.
      Dies waren auch meine Nachbarn. :thumbsup: :thumbsup:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Nein, heben als Voraussetzung, damit die KB überhaupt zählen.
      160 heben ist Minimalgrundvoraussetzung. :thumbsup:


      Comerford schrieb:

      Mit 60 müsste ich nur 160Kg heben um einen Weltrekord zu erstellen?
      Dann nenn mich aab sofort Weltrekordler :thumbsup:

      Nein, ich zitiere:

      160 mit 60 heben, damit der KB-WR zählt.
      Dazu auf der Waage maximal 90,00 kg.

      Der KB-WR innerhalb eines KDK unequipped.
      Steht seit 2007 bei 185 kg.
      Unter 160 im KH kommt man gar nicht in die Wertung.

      Andere Grund-Voraussetzung des Verbandes:
      Lebenslang Dopingfrei.

      Kann jetzt jeder für sich beurteilen.
      Ich bin ja nicht von der NADA oder dem Zoll.

      ............................................................................................
      PS: Der KH-WR steht seit 2008 bei 232,5 kg.

      Damit mit dieser zählt,
      muß man aber auch erst einmal das Minimum in der Beuge schaffen. ;)
      .............................................................................................

      PPS: Und dann müssen alle 4 Dinge gleichzeitig stimmen:
      KB, BD, KH , Gewicht und lebenslang dopingfrei.
      Unter bzw. in den Augen der Karis und der NADA.

      PPS: Die 232,5 (2008) und die 185 (2007) wurden übrigens beide von einem Engländer erzielt.
      Aber dies nicht einmal in einem Wettkampf.
      So leicht sind diesem Sportler die 185 kg also auch nicht gefallen.

      Ist allerdings wirklich ungewöhnlich,
      dass jemand wie ich derzeit mehr beugt als zieht.

      @StillHungry: Als ich mich hier angemeldet habe,
      dachten auch erst viele, ich wäre ein Fake. :P :P :P
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Ich frag mich,wie will denn der Verband lebenslang dopingfrei kontrollieren?
      Das ist eigentlich mit normalen Tests nicht möglich.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Rather dead than average
    • Comerford schrieb:

      Ich frag mich,wie will denn der Verband lebenslang dopingfrei kontrollieren?
      Das ist eigentlich mit normalen Tests nicht möglich.
      - Alle Mitglieder der GDFPF müssen jederzeit sich einer unangekündigten Kontrolle stellen.
      Im Normalfall ab 6 Uhr früh, im Ausnahmefall auch früher.
      Abwesenheitszeiten und Urlaub müssen angezeigt werden.
      - Sämtliche Sportler müssen eidesstattliche Versicherung unterschreiben.
      - Es können jederzeit Gespräche stattfinden zur Aufklärung ev. Auffälligkeiten.
      Also wie die Profi-Sportler und Halb-Profi-Sportler aller Sportarten der deutschen Nationalkader.
      - Wer dagegen verstößt und erwischt wird, bekommt alle WK und Ergebnisse gestrichen
      und muß sämtliche damit angefallenen Kosten tragen.
      - Wer in anderen Verbänden pos. erwischt wurde, wird nicht aufgenommen bzw. fliegt raus.
      Hier besteht eine Zusammenarbeit mit dem BVDK, der auch testet.
      - Es können sowohl Urin- als auch Blutproben genommen werden.

      Ein besonders "Schlauer" ist vor sehr vielen Jahren mal mit einem ganzen Cocktail gestartet
      und hatte sich demzufolge auch so aufgeführt.
      >>> pos. getestet auf den ganzen Cocktail

      >>> Anzeige >>> Einsatz der Staatsanwaltschaft >>> Hausdurchsuchung >>>den Rest kann sich jeder selber denken


      Wie doof kan man sein, unter diesen Umständen bzw. nicht sauber in der GDFF zu starten?

      Es gibt so gut wie keinen einzigen pos. Fall in den letzten Jahren in der GDFPF.
      Trotz vieler, vieler Dutzender, Hunderter Kontrollen im Wettkampf, im Training und zu hause durch die NADA.

      - Sowohl die NADA, die GDFPF, die WDFPF und das Los legen fest, wer immer getestet wird in Deutschland.

      - Außerdem werden die Foren und die Social Medien ständig im Fokus behalten.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Aber das garantiert doch z.B. bei einem 60 Jährigen nicht, dass er mit 20 nicht PED verwendet hat.
      Nur mal so als Beispiel wie unrealistisch das Postulat, lebenslang dopingfrei ist.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Rather dead than average
    • Comerford schrieb:

      Aber das garantiert doch z.B. bei einem 60 Jährigen nicht, dass er mit 20 nicht PED verwendet hat.
      Nur mal so als Beispiel wie unrealistisch das Postulat, lebenslang dopingfrei ist.

      Wer garantiert, dass eine Nonne seit frühester Jugend keinen Sechs* hatte?
      Es wird getan, was möglich ist. Ins Detail kann ich hier nicht gehen.
      Ich freue mich über baldige WK mit Gleichgesinnten. :)

      PS: Abgesehen davon, es muß keiner in die GDFPF aufgenommen werden.
      Wer sich früher auffällig verhalten hat .....


      * Ist ja Wahnsinn, wieviele Wörter hier zensiert werden.
      Und das gerade hier.
      Lodl, was hast du gemacht? :thumbsup: :thumbsup:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg
    • Eine Nonne muss auch keine Jungfrau sein.
      Selbst ehemals verheiratete Frauen können Nonne werden.
      Das Beispiel passt nicht.

      Hätte ja sein können,Dein Verband verwendet hochauflösende Massenspektrometrie zum
      Langzeitnachweis.
      Oder mit einen Lügendetektor,dessen Ergebnisse allerdings nicht hundertprozentig sicher wären.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Rather dead than average
    • Comerford schrieb:

      Eine Nonne muss auch keine Jungfrau sein.
      Selbst ehemals verheiratete Frauen können Nonne werden.
      Das Beispiel passt nicht.

      Hätte ja sein können,Dein Verband verwendet hochauflösende Massenspektrometrie zum
      Langzeitnachweis.
      Oder mit einen Lügendetektor,dessen Ergebnisse allerdings nicht hundertprozentig sicher wären.

      Schade, ich wollte besonders witzig sein. ;)

      Nein, es wird das Übliche verwendet. Ist aber trotzdem sehr effizient.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg
    • AUK schrieb:

      PS: Der KH-WR steht seit 2008 bei 232,5 kg.

      Damit mit dieser zählt,
      muß man aber auch erst einmal das Minimum in der Beuge schaffen.
      .............................................................................................

      PPS: Und dann müssen alle 4 Dinge gleichzeitig stimmen:
      KB, BD, KH , Gewicht und lebenslang dopingfrei.
      Unter bzw. in den Augen der Karis und der NADA.
      Das macht es natürlich (haha), um einiges schwerer und die hatten auch keine +230 kg gesteckt, noch sehe ich mal jemand deutlich über 140 kg beugen, auf der Bank hat auch kaum mal jemand +100 kg.
      Finde es aber sehr gut, dass dann wirklich auch engmaschig kontrolliert wird! Beschissen wird genug und das zeigt mir mal wieder, wie viele vor allem im Netz ihr Anhänger für dumm verkaufen :(


      AUK schrieb:

      Ich trainiere oft nach Gefühl.
      Breche Einheiten ab, wenn die Erholung noch nicht stimm
      Das ist super! Muss ich endlich mal vernünftig lernen jetzt, mein Gefühl sagt mir fast immer: Vollgas.
      Es muss endlich mal ein Breaker für solche Tage erfunden werden, Booster gibt es ja wie Sand am Meer ^^
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-
    • @StillHungry und Co.

      Ich bin ein cardiolastiger fitnesstreibender an Wettkämpfen teilnehmender naturaler Hobby-KDKler, der Gemüse (vor allem Kartoffeln),
      kiloweise verdrückt, aber nie auf Fleisch und Fisch verzichten würde.
      Nicht mehr, nicht weniger. Aber das beginnend seit Mitte der 70er Jahre.

      Verbände gibt es mehrere. In Deutschland arbeiten zwei mit der NADA zusammen. Der BVDK, die GDFPF.
      An Mitgliedschaften gebundenen KDK-Wettkämpfen habe ich noch nie woanders teilgenommen.

      Aber selbst diese beiden Verbände haben teils extrem verschiedene Regelwerke. Alles selbst im Internet nachzulesen.
      In der GDFPF (bis 90er Klasse) ab 60 Jahren ist der WR innerhalb eines KDK nur "185", bei Einzelwettkämpfen dann schon
      190 kg. Aber diese 5 kg Unterschied könnten schon entscheidend für mich sein, was meine Leistungsfähigkeit jetzt und
      ab 60 Jahren betrifft. Übrigens steht der KH-WR in der Einzeldisziplin (bis 90 kg, ab 60 Jahre, WDFPF) auch "nur" bei 232,5 kg.
      Habe mal nachgeschaut. Ist aber ein anderer Sportler.

      Ich sage nicht, wer wen für dumm verkauft. Ich weiß aber, dass Studioleistungen und Leistungen auf WK teils extrem
      auseinanderdriften. Ich persönlich versuche punktgenau zu trainieren, im WK gibt es asber nur eine vorgegebene Zeit dafür
      wo es dann passen muß. Auch trainiert man nur in den seltensten Fällen privat alle drei Disziplinen am Stück. Das Körpergewicht
      liegt bei den meisten KDKLern im Training teils beträchtlich höher als im WK. So dass es eben kein Wunder ist, wenn zB
      junge ganz leichte Frauen im Studio 195 kg beugen, im WK aber nur 177,5 kg beim KDK. Dazu kommt die Nervenanspannung,
      das Essen ....... Ist alles eine Wissenschaft für sich. Die im Studio durchgeführte KDK-Technik wäre allgemein nur
      in den allerwenigsten Fällen WK-Regelkonform.

      Mein KG muß jobgebunden und fitnessinteressenmäßig
      immer bei bzw. ganz knapp über 90 kg liegen. Gestern lag es bei 90,3 kg. Die DM im KDK im Herbst 2017 absolvierte
      ich mit 89,8 kg. Und da ich keine 30 Jahre mehr bin, muß ich schon bei der Ernährung stark drauf achten.
      Und immer Vollgas im Alter ist "tödlich", was die Leistungen und die Verletzungsanfälligkeit im KDK betrifft.

      Trifft man sich mal, kann man sich gern weiter austauschen. Du wärest nicht der erste von diesem Forum, den ich öfter
      bei WK treffen würde. Ansonsten gehen zu tiefe Einzelheiten wohl sicher an der Zielgruppe hier vorbei.

      PS: Bis es ein Mods ändert, gestern waren es 35 Dips, nicht nur 25. habe mich verschrieben, kann es aber leider nicht mehr selbst berichtigen im Beitrag. Diese vielen Dips benötigt kein KDKler, aber ich bin eben s.o. den ersten Satz.


      Schönen Sonntag, angenehmen Start in die Arbeitswoche trotz Corona.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
      Trainings-PR in der KB 2020: 185 kg

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Danke für deine ausführliche Antwort!
      Wir haben ja sogar einiges gemeinsam, bin auch nur mit dem Rad unterwegs, mein Schnitt sind 22-24 km/h, also auch nach dem Leg Day, kann aber auch eine Zeit lang gut die 30km/h halten :P Ernährung scheint auch ähnlich zu sein, ich liebe Gemüse und Kartoffeln mit Ei geben gut Dampf. Aber ich mach ja Bodybuilding und so, bin auch unglaublich schlecht im Bankdrücken, das muss man schon fast gesehen haben :whistling:
      Auf einem KDK Wettkampf war ich schon mal, furchtbar langwierig als Zuschauer, bei den Gewichthebern ging da schon mehr und alles recht flott und super Stimmung.
      Aber wenn mal was im Süden ist, dann schreib mich gerne an, grundsätzlich schaue ich mir sowas schon sehr gerne an und tausche mich darüber aus.

      Dir auch noch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim Start in die Woche!
      "Hard work and devotion multiplied by time"
      -Big Narstie-