Aus dem Trainingslog von AUK

    • Training vom 26.10 19

      ROM-Erwärmung

      BD:
      90,00 kg: 1
      100,0 kg: 1
      105,0 kg: 1
      107,5 kg: 1
      92,5 kg: 3 x 5
      90,0 kg: 2 x 5

      enges BD: 18 cm zw. Zf.
      70 kg: 6
      75 kg: 6
      80 kg: 5 (max.)
      70 kg: 8 (max.)

      Frontheben/Seitheben im Supersatz:
      10,5 kg: 3 x 10

      Crunches:
      6 x 100

      ROM-Training
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Training vom 28.10.2019 KG: 91,0

      1. ROM/Rückenschule

      2. KB:

      180 kg: 5 x 1
      Einmal zu tief, unten sitzen geblieben.
      Sonst etwas zu hoch.
      Außerdem bin ich jetzt total heißer.
      Die noch im Studio waren haben jetzt taube Ohren.
      Falls jemand fragt, Training hat so wahnsinnig Spaß gemacht.
      Den soll man ja haben.

      3. Paused KB:
      140 kg: 3 x 1
      Solange unten, bis Luft alle.

      4. Good Morning;:
      130 kg: 1 x 8
      Es fühlte sich nicht so super an, abgebrochen.

      5. Hackenschmidt:
      Schon beim niedrigsten Erwärmungsgewicht abgebrochen.
      Ich dachte, die Außenseiten meiner Oberschenkel fliegen mir um die Ohren.

      6. Bauchmaschine:
      90 kg: 10
      105 kg: 10
      90 kg: 10

      7. Roll outs:
      2 x 10

      Bauch jeweils nur leicht, da zieht minimal etwas.

      Fazit: Nicht ganz unzufrieden, waren aber auch zwei komplett freie Beintage am WE.
      Doch mit 180 kg einzusteigen, könnte ins Auge gehen.

      Für ob. Rücken und Bizeps schon zu spät, besser zu zeitig.
      Aufschieberitis. Wie so oft. :D
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Des erste Mal im Leben doppeltes Körpergewicht RAW gebeugt. 88,2 >>> 177,5

      Nach der Arbeitswoche hatte ich gerade noch 88,2 kg zum Wiegen.
      Samstag früh bin ich immer am leichtesten.
      Deshalb reichten auch 177,5 kg für meine Lebenstraumziel
      im WK komplett RAW das doppelte Körpergewicht zu beugen.

      Mit lediglich 88,2 kg KG wäre ein Einstieg mit 180 kg zu riskant gewesen.
      Danke an die nette Dame aus Kasachstan,die für lediglich einen Becher Cola alle 9 Fotos knipste.

      Schnappschuß vom 3. Versuch:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Dier ersten Termine stehen, langsam kommt das Winterhalbjahr.
      Also Zeit, wieder das bewährte lineare Faulpelz-Winterruhe-KB-Programm durchzuführen.
      Ich habe ja mein Rad.
      In der Hoffnung, zuvor am 17. November die 180 kg im Wettkampf zu knacken.
      Naja, mittlerweile habe ich mehr als das doppelte KG im Sack.
      Auch 177,5 kg klingen über den Winter sehr gut.

      KW 46 - 16./17.11.19 - NDM: Ziel: 180 kg
      KW 47 - 23./24.11.19 - KB bis 50 kg
      KW 48 - 30.11./1.12. - KB bis 55 kg
      KW 49 - 7./8.12.2019 - KB bis 60 kg
      KW 50 - 14./15.12.19 - KB bis 65 kg
      KW 51 - 21./22.12.19 - KB bis 70 kg
      KW 51 - 28./29.12.19 - KB bis 75 kg
      KW 01 - 4./5.01.2020 - KB bis 80 kg
      KW 02 - 11./12.01.20 - KB bis 85 kg
      KW 03 - 18./19.01.20 - KB bis 90 kg
      KW 04 - 25./26.01.20 - KB bis 95 kg
      KW 05 - 1./2.02.2020 - KB bis 100 kg
      KW 06 - 8./9.02.2020 - KB bis 105 kg
      KW 07 - 15./16.02.19 - KB bis 110 kg
      KW 08 - 22./23.02.19 - KB bis 115 kg
      KW 09 - 29:2./1.03.19 - KB bis 120 kg
      KW 10 - 7./8.03.2019 - KB bis 125 kg
      KW 11 - 14./15.03.19 - KB bis 130 kg
      KW 12 - 21./22.03.19 - KB bis 135 kg
      KW 13 - 28./29.03.19 - KB bis 140 kg
      KW 14 - 4./5.04.2019 - KB bis 145 kg
      KW 15 - 11./12.04.19 - KB bis 150 kg
      KW 16 - 18./19.04.19 - KB bis 155 kg
      KW 17 25.04.19 - LM B/B: ca. 175 - 180 kg


      Danach werde ich das Training wieder
      bis zur DM am 13.06./14.06 2020 intuitiv gestalten.
      Ziel zur DM 2020: ca. 185 kg



      DIe TE kann ich variieren durch zB:
      Gürtel, Pause; Geschwindigkeit, Satzpause,
      Satzanzahl, Wiederholungszahl, KB-Art,
      Low- high, Nebenübungen......


      Anfangs wird es aber sehr "einfach" sein.....
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Landesmeisterschaft KDK am 2. November 2019, KG 88,2 kg

      Gedanken zum ersten BVDK-Wettkampf seit 2015

      Alles super vorbereitet,
      wurde von allen herzlich begrüßt,
      einige starke Frauen und extrem starke erfolgreiche Senioren am Start.
      u.a. Vizeweltmeister >>> Günter Lüdecke https://ksb-altmarkwest.de/vater-macht-verein-international-bekannt/


      KB entscheidet sich an der Tiefe, paßte aber genau zum Training,
      180 kg noch etwas zu flach, aber mehrfach im Training auch in Folge als Einer geschafft,
      177,5 kg im WK 2:1 bekommen.
      Persönlicher Rekord!


      Beim BD spürte ich das geringe KG am stärksten. Da waren die 100 kg schon nicht mehr leicht.
      Aber dafür wie in allen anderen Disziplinen keine Schmerzen. 107,5 kg waren genau
      das Maximum wie seit einigen Monaten schon.
      Persönliche Jahres-WK-Bestleistung eingestellt.


      Im KH spürte ich schon bei der Erwärmung, dass heute etwas geht.
      Bin dort ohne Gürtel über 130, 140 bis 145 kg gegangen.
      Im Wettkampf mit 150 kg und Gürtel eingestiegen. Dieser Versuch auch technisch sehr gut.
      Die 160 kg waren eine totale Graupe und "rückenunfreundlich".
      Die 165 kg wieder besser, aber nicht technisch sauber. Dafür aber persönlicher Seniorenrekord.
      Mein persönlicher Rekord steht übrigens seit den Neunzigern bei 170 kg.
      Der dürfte noch fällig werden, bevor mich die Mäuse holen.

      Und alles zusammen ergibt dann zumindest einen persönlichen Seniorenrekord im Total!
      450 kg


      KB:
      172,5 kg: 2:1
      177,5 kg: 1:2
      177,5 kg: 2:1 PR

      BD:
      100,0 kg: 3:0
      105,0 kg: 3:0
      107,5 kg: 2:1 JBL

      KH:
      150,0 kg: 3:0
      160,0 kg: 3:0
      165,0 kg: 3:0 PSR
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Training vom 4.11.19



      1. ROM-Erwärmung

      2. BD
      90,0 kg: 5
      92,5 kg: 5
      95,0 kg: 5
      97,5 kg: 4 max.
      95,0 kg: 4 max.


      3. enges BD (18 cm):
      70 kg: 6
      80 kg: 5 max.
      70 kg: 8 8 10 (max.)

      4. KB:
      ohne Gürtel
      kurz unten aufsetzen
      120 kg: 5 x 6
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Training am 7.11.19
      unter der Woche wie üblich spät abends
      ging aber trainingsmethodisch/arbeitstechnisch nicht anders
      Abschlußtraining KH/unt. Rücken vor der NDM am 17.11.19

      1. ROM-Erwärmung/Rückenschule

      2. KH:
      110 kg: 6
      120 kg: 5
      130 kg: 4
      140 kg: 3
      150 kg: 3 x 1 ... Gürtel
      155 kg: 1 ... Gürtel
      130 kg: 2 x 4 .... ohne Absetzen
      135 kg: 4 ... ohne Absetzen
      sehr zufrieden, 5 Tage nach der LM und 10 Tage vor der NDM

      3. Good Morning:
      110 kg: 8
      120 kg: 8
      130 kg: 8
      140 kg: 8
      150 kg: 8 PR
      sehr zufrieden

      4. Latzugmaschine:
      60 kg: 3 x 10

      5. Ruderzugmaschine:
      70 kg: 10
      75 kg: 10

      6. Butterfly Reverse:
      65 kg: 2 x 10
      (Maschine geht ziemlich leicht)

      7. Bizepsmaschine:
      25 kg: 3 x 10

      8. Hammercurls:
      12 kg 3 x 10

      9. Dehnung an der Maschine

      4. - 8. nach langer Zeit wieder
      und sehr locker trainiert.

      ROM-Training am Sonntag,
      wenn auch gemeinsam Abschlußtraining KB/BD anstehen.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Training vom 10.11.19 (Sonntag) - KG: 90,5 kg

      Abschlußtraining Bank/Bein

      1. ROM/Rückenschule

      2. KB:
      180 kg: 8 x 1
      Wollte eine Wdhg. sauber beugen, nach dem 8. Versuch habe ich es aufgegeben.
      Hat trotzdem Spaß gemacht. :D
      Immer etwas zu flach.

      3. BD
      War noch nicht erholt vom Montagstraining.
      90,0 kg: 1
      95,0 kg: 1
      100,0 kg: 1
      105,0 kg: 1
      Nicht höher gegangen.
      90,0 kg: 3 x 5
      Aufgehört.

      4. Hackenschmidt:
      90 kg: 5
      105 kg: 5
      120 kg: 3
      abgebrochen

      5. eng BD:
      70 kg: 3 x 5
      abgebrochen

      6. Dehnung am Gerät

      Rest verschoben....

      Ziel für NDM in einer Woche:
      450 kg oder 1. Platz falls zu zweit
      reicht mir.

      Man muß ja taktieren ....

      Und danach: "Winterpause".....
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Training vom 13.11.19

      leicht ROM vom WE, nachgeholt
      abwechselnd jeweils:

      Innenrotation
      im Liegen auf der Bank:
      2,5 kg: 2 x 15
      5,0 kg: 3 x 15

      Außenrotation im Stehen, aufgelehnter Oberarm:
      2,5 kg: 2 x 15
      5,0 kg: 3 x 15

      Hatte vorhin wieder Hunger auf Süßes.
      Also etwas Obst gekauft. :D
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg
    • Kurzbericht zur NDM am 17.11.19 - AK II bis 93 kg


      Habe bereits vor der Waage schön gefrühstückt, aber noch nicht getrunken.
      Dass ich so um die 90 ankomme, war klar,
      dass der sportliche Rivale noch schwerer sein wird, zu 99% auch.
      Hatte dann 90,2 kg, der Gegner 92,2 kg.
      Also großer Pluspunkt für mich,
      denn der Gegner war mit 435 kg gelistet.
      Im September hatte ich auch 435 kg, im Oktober vor zwei Wochen bei der KDK-SA mit 450 kg
      neuen persönlichen Seniorenrekord, also etwas (15 kg) mehr als er.
      Hier bei der NDM ging es mir nur um den Sieg. Rest im Prinzip egal.
      War also eine enge Kiste angesagt.


      Vorüberlegung:
      Beim Bankdrücken sind wir ziemlich gleich.
      Bei der KB ich viel besser.
      Beim KH er viel besser, also mußte ich zusehen, dass ich beim KH in der Differenz zu ihm nicht schlechter bin
      als das beim KB herauszuholende Polster betragen wird. So 195 bis 197,5 kg sein derzeitiges Vermögen.
      Hat aber auch schon 205 kg gezogen.


      KB:
      1. Versuch: 165 kg: gültig
      2. Versuch: 175 kg: gültig
      3. Versuch: 180 kg: hochgekommen, aber im Stehen mit dem linken Knie gewackelt bevor das Abkommando kam ... sch... Sch.... ungültig.

      Also Trainingsergebnis bestätigt, nicht mehr, nicht weniger.
      Eingestiegen bin ich mit 165 kg, weil ich so bei ungültigen 2. und 3. Versuchen nur 12,5 kg zum Oktoberwert eingebüßt hätte.
      15 kg hatte ich Reserve zum Gegner.
      Und noch einmal 180 kg zu versuchen, mußte einfach sein. :D
      Das erste Mal im Wettkampf auch nach oben gebracht, aber eben der Kniewackler. :(
      Ist nur eine Frage der Zeit, dann gehöre ich zum Kreis der 180er 8) in der 93er.

      Der Gegner schaffte 137,5 kg >>> also 37,5 kg für das KH als
      Polster zugelegt. Da werde ich wohl mindestens wieder 160 kg
      ziehen müssen. Bisher erst einmal dieses Jahr geschafft (und übertroffen/KDK SA). Und dass mein Rücken nicht locker sein wird,
      habe ich schon vor ein paar Tagen gespürt.


      BD:
      Das Bankdrücken erinnerte mich irgendwie an die Neunziger Jahre, als ich
      sehr oft mit aktuellem persönlichem Rekord in den Wettkampf
      eingestiegen bin
      und mehrfach erst im dritten Versuch die Last bewältigte bzw. gültig bekam.
      Warum? Ganz einfach, der PR entsprach der Qualinorm für die DM.
      Man konnte also gar nicht tiefer einsteigen.
      Und nie bin ich geplatzt dabei.
      Diesmal stieg ich wieder sehr sicher wie eigentlich immer 2019 mit 100 kg ein, aber bekam ein 1:2.
      Ein Kommando soll ich überhört haben. Wunschgemäß war dann die laute Musik zu meinem 2. und 3. Versuch etwas leiser.
      Das Gewicht fühlte sich übrigens auch wunderbar leicht an. Das Training war also perfekt gewesen.
      Mit einem Auge auf meinen Gegner schielend erhöhte ich trotzdem zum 2. Versuch minimal auf 102,5 kg.
      Wollte mein Polster nicht zu schnell schmelzen lassen.
      Denn 165 kg im KH würde ich mir heute nicht zutrauen.
      102,5 kg leicht hochgedrückt und wieder 1:2 ungültig. Der Fuß habe nicht
      perfekt gestanden, war leicht gekantet, sagte zB ein Kari.
      Also zum dritten Versuch wieder 102,5 kg auflegen lassen. Zurückgedacht an die Neunziger.
      Und von einem Sportkollegen kam der Hinweis, doch die Schuhe zu wechseln. Mein Gymnastiklatschen von der KB/vom KH anzuziehen.
      Also dem Sportkollegen gehorcht, Schuhe gewechselt, beim Drücken im dritten Versuch voll die Latschen auf den Boden gedrückt,
      zuvor noch einmal die Ohren gespült und das Gewicht federleicht nach oben gedrückt. 3:0 gültig. Nun konnte ich wieder lächeln.

      1. Versuch: 100,0 kg: 1:2 ... Kommandofehler
      2. Versuch: 102.5 kg: 1:2 ... Fußfehler
      3. Versuch: 102,5 kg: 3:0 ... kleine Erwärmung


      110,0 bis 112,5 kg hätte ich mir zugetraut. Die im ganzen Jahr im WK üblichen 107,5 kg wäre heute null Hürde gewesen.
      Naja, neues Jahr, neues Glück.
      Mein Gegner schaffte übrigens auch nur 102,5 kg. Sein 3. Versuch mit 105 kg war ungültig.
      Mein Polster von 37,5 kg nahm ich nun mit in das abschließende Kreuzheben.


      KH:
      Da mein Rücken nicht locker war, auch die Erwärmung dementsprechend "lief", änderte ich auch auf Empfehlung von einem Sportkollegen
      nicht die Anfangslast von 145 kg. Zur Erinnerung: Vor zwei Wochen hatte ich mich bis 145 kg ohne Gürtel erwärmt.
      KH ist eben immer extrem tagesformabhängig und schwankend.
      145 kg im ersten Versuch 3:0 geschafft und nun zwangsweise auf 160 kg
      erhöht und mit sehr goßer Anstrengung irgendwie hochgewürscht.
      Dabei wieder einmal meinen rechten Pectoralis leicht überanstrengt.
      (Dies sah man auch deutlich nach meinem zweiten und vor meinem dritten Versuch.)
      Und wollte deswegen den WK vorzeitig beenden. Die Arbeitskraft schonen.

      Nun kam schon wieder ein Sportkollege ins Spiel, der meinte, der dritte Versuch würde entscheiden, ich solle unbedingt noch die Erhöhung abgeben und antreten.
      Ok, nun also Gegner geschockt und gleich mal 167,5 kg angegeben. Und meinen Pectoralis weiter schön gedehnt.
      192,5 kg standen dann für meinen Gegner im zweiten Versuch in der
      Wertung. Blieben für mich noch 5 kg plus und das leichtere
      Körpergewicht.
      Er gab jetzt 200 kg für den dritten Versuch an. Das hätte gereicht für
      ihn zum Sieg, wenn ich meinen neuen Seniorenrekord von vor 14 Tagen mit
      165 kg nicht schon wieder auf 167,5 kg im 3. Versuch verbessern würde.
      Doch nun nutzte ich die Möglichkeit zur nachträglichen Versuchsänderung
      und reduzierte für den dritten Versuch auf 162,5 kg. Wäre trotzdem meine
      zweitbeste Seniorenleistung gewesen. Ich weiß nicht wie, aber irgendwie schafften es die Zuschauer, dass das Gewicht nach oben kam,
      die Hantel in meiner Hand. ;)
      Die Reaktion vom Gegner blieb aus. 200 kg hätten für ihn nun nur noch Gleichstand bedeutet und wären aufgrund des größeren
      Körpergewichtes Platz 2 gewesen. Er hätte auf 202,5 kg für den dritten
      Versuch nachträglich steigern müssen. Das sollte aber zuviel für ihn
      sein,
      Denn die 200 kg bewältigte er auch nicht. So blieben mir am Ende 7,5 kg plus und wieder einmal ein Sieg im KDK bei den NDM.

      1. Versuch: 145,0 kg: 3:0
      2. Versuch: 160,0 kg: 3:0
      3. Versuch: 162,5 kg: 3:0


      Fazit:
      Die NDM hat wahnsinnig Spaß gemacht. Mein sportlicher Gegner und ich
      freuen uns schon sehr auf das nächste Aufeinandertreffen bei der DM im
      KDK im Juni 2020.
      Mal sehen, wer außerdem noch antritt. 2015 war ich bei der DM sogar Zweiter. ;)
      ...hmm, dass die Alten immer weniger werden. ?(
      Für mich war es nach 2015 der 2. "Sieg" bei der NDM im KDK. Damals nach
      dem BSV noch unausgeheilt und verletzt angetreten: 307,5 kg im Total.
      Dieses Jahr im November bei der NDM nun 440 kg nach 435 kg im September und 450 kg im Oktober zur LM SA.
      Doch die BD-Leistung von damals ( NDM 2015) kommt mir bekannt vor: 107,5 kg
      Genau die Leistung, die ich dieses Jahr bei allen bisherigen 4
      Wettkämpfen hatte.
      (Einschließlich der BVDK-offenen Frankfurter Uni-Meisterschaft).
      Beim fünften nun, wo ich am stärksten war, sollten es viele kg weniger sein. Man kann also nichts so richtig planen im KDK.
      Bis auf die Einstiegsgewichte, diese sollten nicht zu hoch sein. Da haben auch die anderen Sportkollegen schon recht.
      So wurde es letztendlich ein solider Wettkampf für mich mit einem
      spannendem Zweikampf und vielen neuen bzw. aufgefrischten Erfahrungen
      und schon große Vorfreude auf 2020.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Training vom 24.11.19, KG früh 88,6 kg

      BD - Auf zur 110 in 2020:

      Nr. 1 nach der NDM
      5 x 5, 63 cm, Start alle 2', mit Ablage, ohne Gürtel/Bandagen
      70 - 75 - 80 - 82,5 - 85

      eBD:
      4 x 8, 15 cm, Start alle 2', ohne Ablage, ohne Gürtel/Bandagen,
      50 - 55 - 60 - 65

      KB - Auf zu 180 bis 185 in 2020:

      Nr. 1 nach der NDM
      6 x 8, Start alle 2', high, ohne Gürtel/Bandagen, 3-2-3, 26,5 cm Box
      50 kg, Endpuls ca. 140

      Nach den KB mit 50 kg war der Rücken hinüber.
      Deshalb das geplante KH verschoben.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge im BVDK (2019): 177,5 kg