Aus dem Trainingslog von AUK

    • AUK schrieb:

      Erstes kleines Update:

      In allen drei Disziplinen (m)einen neuen DR versucht.
      Wie erwartet nur in der Kniebeuge geschafft.
      Mehr später.
      Großen Dank an meinen Unterstützer Tattoo.
      "Nur" Rekord bei der Kniebeuge :D
      Herzlichen Glückwunsch!
      Einen sportlichen Rekord hätte ich auch gerne. Ich hab allerdings immer zu viele Sportarten durcheinander gemacht und mich leider nie auf eine fokussiert.
    • Nubret schrieb:

      AUK schrieb:

      Erstes kleines Update:

      In allen drei Disziplinen (m)einen neuen DR versucht.
      Wie erwartet nur in der Kniebeuge geschafft.
      Mehr später.
      Großen Dank an meinen Unterstützer Tattoo.
      "Nur" Rekord bei der Kniebeuge :D Herzlichen Glückwunsch!
      Einen sportlichen Rekord hätte ich auch gerne. Ich hab allerdings immer zu viele Sportarten durcheinander gemacht und mich leider nie auf eine fokussiert.
      Mache doch auch immer Ausdauer nebenbei....... :)
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Ja, ich meine Rekord oder deutscher Meister oder ähnliches. Ich habe von KIndheit an alle paar Jahre die Sportarten gewechselt, von Fußball über Tennis, Basketball. Dann verschiedene Kampfsportarten ausprobiert und das Fitnessstudio kam auch noch dazu. Das höchste bei mir war halt Landesliga. Ich hätt schon gern mehr daraus gemacht, aber man muss schon wissen, welche Sportart man hauptsächlich machen möchte.

      Ich finds auf jeden Fall beeindruckend,was du schaffst. Gibts eigentlich ein Video vom Wettkampf?
    • Nubret schrieb:

      Ja, ich meine Rekord oder deutscher Meister oder ähnliches. Ich habe von KIndheit an alle paar Jahre die Sportarten gewechselt, von Fußball über Tennis, Basketball. Dann verschiedene Kampfsportarten ausprobiert und das Fitnessstudio kam auch noch dazu. Das höchste bei mir war halt Landesliga. Ich hätt schon gern mehr daraus gemacht, aber man muss schon wissen, welche Sportart man hauptsächlich machen möchte.

      Ich finds auf jeden Fall beeindruckend,was du schaffst. Gibts eigentlich ein Video vom Wettkampf?
      "Fitnessstudio" ist zumindest die Grundlage von allen Sportarten. :thumbup:
      Video ev. teilweise, manchmal gab es sogar eine Liveübertragung ins Internet.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Erstmal zum Alltag:

      Training vom 13.09.19, ein Freitag ;)

      1. Rückenschule

      2. KB paused:
      170 kg: 10 x 1

      3. Absenken
      200 kg: 1x
      220 kg: 1x

      4. Hackenschmidt:
      120 kg: 3 x 5

      5. Latziehen:
      60 kg: 3 x 10

      6. Ruderzugmachine:
      70 kg: 3 x 10

      7. Butterfly Reverse:
      65 kg: 3 x 10

      8. Bauchmachine:
      90 kg: 2 x 10

      9. Roll outs:
      2 x 10

      10. Dehnung auch mit Dehngerät

      Ob so sinnvoll oder nicht, egal.
      Lockeres Training zum Reinkommen.
      Werde meine KB-Leistung noch etwas halten.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Zur DM am letzten Wochenende

      Mit 89,2 kg lag ich sehr gut. Konnte unbeschwert das erste Frühstück einnehmen und hatte trotzdem noch Luft auf der Waage. Nach der Waage das zweite Frühstück. Optimal, dass ich dann erst in der 2. Gruppe starten musste. Mein linker Pectoralis soweit schmerzfrei, aber sicherlich nicht zu 100% ausgeheilt nach dem Sturz des Obdachlosen in mein Rennrad vor einiger Zeit.

      Wie hier schon einmal geschrieben, nochmals meine Anfangsgewichte
      für die KB - das BD - das KH:
      171,5 kg - 100,0 kg - 145,0 kg

      Zur KB:
      Die Erwärmung lief soweit iO, trotzdessen fehlte noch etwas der Biß beim Beugen.
      Die 171,5 KG (neuer DR in der GDFPF) kamen sehr sicher, war noch einiges an Luft drin.
      Im 2. Versuch wie geplant 180,0 kg auflegen lassen. Hier war ich beim Beugen dann leider zu tief, blieb unten hängen. Beim Training ab 180 kg aufwärts ist mir dies ca. zu 50% passiert. Ein oder 2 Versuche bleiben mir ja noch. Und jetzt kommt meine Rarität, erstmals seit Mitte der Achtziger Jahre. Ich habe den nächsten Versuch nicht angegeben, weswegen dieser gestrichen wurde.* Üblicherweise wurden in den letzten Jahren immer die Athleten in diesen seltenen Fällen dazu erinnert, auch noch am Vortag ist dies geschehen. Auf meinen Einwand hin sagte der Präsident des Weltverbandes, zugleich Jury, Protokollführer und meist wie auch hier Wettkampfsprecher zu mir, ich sei Kampfrichter, müßte dies doch wissen. Also bin ich noch dafür bestraft wurden, dass ich seit Jahren in meiner Freizeit ehrenamtlich als Kampfrichter gearbeitet habe? Laut Regelwerk hatte er in diesem Fall zwar recht, aber Gleichbehandlung ist etwas anderes. Ohne gültigen 3. Versuch keinen vierten Versuch. Ca. 4 Monate Vorbereitung im Arsch. Noch schlimmer wurde es dann im Bankdrücken.
      * Lediglich bei der ersten (Gesamt-) Deutschen Meisterschaft des BVDK m Bankdrücken 1991 habe ich mal die vorgegebene Zeit zur Angabe des nächsten Gewichtes um 3 Sekunden überschritten, weswegen dann der 2. Versuch gestrichen wurde.

      Zum BD:
      Wie geplant erfolgreich mit 100,0 kg in den Wettkampf gestartet. Im zweiten Versuch dann, wie schon zuvor beim letzten Wettkampf und im Training mehrfach bewältigt, 107,5 kg auflegen lassen. Alles Top, 3:0 Kampfrichterstimmen! Doch plötzlich kam vom Jurytisch, ich hätte das Gesäß beim Drücken (der Präsident zeigte mit den Händen einen großen Abstand an) deutlich von der Bank gehoben. Dem war aber nicht so, wie sich auch auf Aufnahmen belegen läßt. Der angespannte Gluteus hat während des gesamten Versuches immer einen großen Kontakt zur Bank. Der Präsident des Weltverbandes der WDFPF lies sich aber nicht umstimmen, ich mußte im 3. Versuch dieses Gewicht wiederholen, was auch ohne Probleme mit gleicher Technik gelang. Im nun notwendigen vierten Versuch, den ich aufgrund der noch nicht völlig ausgeheilten Verletzung unbedingt vermeiden wollte, lies ich nun die neue Rekordlast von 111,0 kg innerhalb eines KDK auflegen. Während des Drückens gab es dann dieses "berühmte Ziehen" im linken Pectoralis, zum Glück nicht mehr, und die sehr fleißigen und aufmerksamen Scheibenstecker, die wie das gesamte GDFPF-Team eine Top-Veranstaltung ablieferten, nahmen mir umgehend die Hantel ab. Ohne den zusätzlichen Versuch zwischendurch hätte ich wesentlich mehr Chancen gehabt, den DR bzw. meinen Seniorenrekord zu verbessern. Zumindest wäre die Verletzung aus der Arbeit nicht wieder aufgebrochen. 110 kg hatte ich mit Ach und Krach im Abschlußtraining geschafft. 115 bzw. 117,5 kg für die KDK-WM wären nur ev. bei monatelanger störungsfreier Vorbereitung möglich gewesen. Mehr Beinmuskeln verbessern ja nicht in der gleichen Gewichtsklasse das Bankdrücken.

      Zum KH:
      Hier lief mal alles "normal" ab, die Ergebnisse wurden diesmal nicht direkt oder indirekt vom Präsidenten des Weltverbandes beeinflusst. Wie geplant 145,0 kg im ersten, 157,5 kg im zweiten Versuch. Die Technik verbesserungswürdig. Im 3. Versuch scheiterte ich dann wie absehbar an der neuen Rekordlast von 163 kg innerhalb eines KDK. 155 kg meisterte ich im letzten Training, 160 kg waren dort schon zuviel. Da schon vor einigen Wochen absehbar war, dass ich niemals die 175 kg Quali-Norm bzw. das 177,5 kg Einstiegsgewicht für die WM schaffen würde, hatte ich mich bekanntlich beim Training auf die Kniebeuge konzentriert
      und kaum noch speziell KH trainiert. Schon beachtlich, dass ich da trotzdem noch 157,5 kg geschafft habe.

      Fazit:
      171,5 kg - 107,5 kg - 157,5 kg
      entsprechen in der zweiten und dritten Disziplin genau meinen Erwartungen.
      In der KB wurde ich weit unter Wert geschlagen. Bei meinen 182,5 kg vom Ende des letzten Jahres gab es nur einen Kampfrichter, 171,5 kg sind aber nur alltägliches Trainingsgewicht.
      Mein Lebensziel, das doppelte KG zu beugen, habe ich damit leider nicht geschafft. Und leider werde ich nicht jünger.
      Am Abschlußwochenende lag ich noch bei ca. 92 kg Trainingsgewicht. Sehr viel Zucker in verschiedenster Form und ca. 2 Liter sehr fette Milch lassen das Gewicht schon etwas steigen. In der letzten Woche "nur noch" 1 Liter fettarme Milch und der Verzicht auf überflüssigen Zucker wie zB im Eis und Joghurt ließen das Gewicht schnell in Kombination mit der täglichen Arbeit wieder auf unter 90 kg sinken. Dies selbst mit einem kräftigen Frühstück vor der Waage.
      800 Gramm hätte ich mehr haben dürfen, 800 Gramm näher zum Gewicht beim Abschlußtraining......
      Und noch nie hatte ich vor einem Wettkampf einen längeren Nachtschlaf.

      Konsequenz:
      Laut Regelwerk wurde der 3. Versuch in der KB gestrichen. Ein Wink wäre aber wie in den letzten Jahren seitens des Präsidenten des Weltverbandes bei anderen Sportlern auch möglich gewesen.
      Aber einen 3:0 Kampfrichterentscheid - von jahrelang aktiven Kampfrichtern - einfach zu überstimmen, dies auch noch belegbar falsch, ist für mich nicht mehr tragbar. Aber auch hier laut Regelwerk möglich. Das Regelwerk der WDFPF lässt dies einfach zu. Im Gegensatz zu anderen Verbänden, in denen nur ein strittiger Kampfrichterentscheid wie ein 2:1 zum Beispiel durch die Jury überstimmt werden darf.

      Deswegen habe ich meine Mitgliedschaft in diesem Verband sofort gekündigt. Diese "Lücken" im Regelwerk waren mir leider bisher nicht bewußt.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Seit einen Tagen nur Kapillarisierung Beinmuskekn, statische Stützarbeit und Finger- bzw. Handkraft.

      Cardio ist so gesund. :thumbup:

      20er Kniebeugen sind mir zu langweilig. :thumbsup:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Ergänzung:

      Doch dreimal hatte ich jetzt im Sommerblock 20er Sätze Kniebeugen dabei.
      Als Übergang von der Erwärmung turm Beintraining. :)

      Jetzt muss ich erstmal sehen, in diesem Leben im Wettkampf zumindest mal das doppelte Körpergewicht zu beugen. Bevor ich ganz alt und klapprig werde.

      Nur Training zählt nicht. Im Fussball zählen auch nur die Tore. :thumbup:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Training vom 19.09.19 89,0 kg optimalst

      Noch voller Wut heute 170 kg 5 x 3 gebeugt,
      bin immer noch wie ein Tauchsieder. :evil:

      Kann ich motiviert morgen meinen längsten Wochenarbeitstag angehen.

      1. Rückenschule + ROM-Erwärmung

      2. Kniebeuge paused:
      170 kg: 2 x 1

      3. Kniebeuge:
      170 kg: 5 x 3 PR +
      Der beste Abdominaldruck jemals.
      Von Satz zu Satz wurde die KB tiefer.
      Garantiert waren auch gute darunter. :thumbsup:


      4. Hackenschmidt: relativ locker
      120 kg: 3 x 5

      5. Good Morning: relativ locker
      120 kg: 3 x 8

      6. Bauchmaschine:
      90 kg: 10
      105 kg: 10
      110 kg: 10
      90 kg: 10

      7. Roll outs:
      3 x 10

      Erst heute gute Kapillarisierung,
      dann ein super KB-Training.
      Und dies nicht zum ersten Mal in dieser Kombination. :thumbup:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Was ich jetzt noch benötige für die Kniebeuge ist einerseits
      die perfekte Geschwindigkeit beim Absenken.
      Bin ich zu langsam, verliere ich zu viel Kraft.
      Zu schnell sein und unten absacken bzw. in den Umkehrpunkt fallen ist aber auch falsch.

      Andererseits muß ich auch genau den richtigen Umkehrpunkt treffen,
      Gehe ich zu tief verliere ich auch Kraft oder bleibe unten sitzen.
      Bei nur zum Boden parallelen Oberschenkeln wird der Versuch als ungültig bewertet.

      Also doch noch von den Frauen lernen........ ;)

      Hier der packendste Zweikampf in einem Powerliftingwettbewerb,
      den es je gegeben hat und je geben kann.
      Beide im Abschluß mit 613 kg im Total.
      Die Siegerin war zuvor beim Abwiegen etwas leichter
      und wurde so IPF-Weltmeisterin.

      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Nachdem ich nun u.a. wegen der unüblichen Regel, dass die Jury (auch eine Ein-Personen-Jury) eine 3:0
      Kampfrichterentscheidung zuungunsten des Sportlers kippen kann, der ich ja jetzt bei der DM Anfang September
      zum Opfer fiel, die Mitgliedschaft in diesem Verband sofort gekündigt habe, hat nun der Deutsche Landesverband,
      also die GDFPF e.V. dem Weltverband, der WDFPF, eine Regelergänzung vorgeschlagen, dass die Jury nur noch 2:1
      Entscheidungen der Kampfrichter kippen kann und hofft darauf, dass auf dem nächsten Jahreskongress, dies
      mehrheitllich Zustimmung findet. Dies wäre dann so (ähnlich) wie im BVDK/der IPF.

      Auch hat man die Normen für die WM dahingehend geändert, dass diese nicht mehr im vorhinein erzielt werden müssen,
      sondern, dass diese im ersten Versuch einer jeden Disziplin aufgelegt werden müssen.
      Das hätte mir zwar viele Wochen mehr (Vorbereitungs-) Zeit gebracht,
      aber nur im Total wäre die Leistung (450 kg) für mich real möglich gewesen.
      Diese Total-Wertung wiederum hat man explizit als Qualifikationsmöglichkeit gestrichen.
      Wieder im Gegensatz zum BVDK/der IPF, dem grössten nationalen und internationalen Verband.
      Mit 182,5 - 107,5 - 160 oder 180 - 110 - 160 oder 175 - 110 - 165 zB wäre es für mich eine echte Herausforderung gewesen.
      Man wird schon seinen Grund haben, dies so zu praktizieren.

      Nun mal sehen, was auf dem nächsten Jahreskongreß beschlossen oder nicht beschlossen wird.
      Ich schaue ganz gelassen von außen als nunmehr Nichtmitglied zu.
      Übrigens sinkt für mich in einem halben Jahr die fiktive Qualinorm um 20 kg insgesamt. Werde alt.
      Komme in die bis 60 Jahre Klasse.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Kurztraining vom 23.09.19

      Nach 14 Tagen Pause das erste kleine Br-Training. ......ohne Schmerzen .....
      am 15. Tag

      1. ROM

      2. BD: wettkampfgetreu
      80 kg: 2
      85 kg: 2
      90 kg: 1
      95 kg: 1
      50 kg: 2 x 20

      3. enges BD:
      50 kg: 4 x 10

      4. Seitheben/Frontheben im Supersatz:
      10,5 kg: 4 x 10

      Merke heute nichts,
      war sehr leicht.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Minitraining vom 24.09.19

      1. Latziehen
      60 kg 4 x 10

      2. Butterfly Reverse:
      3 x 10
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Training vom 25.09.19 KG 89,2
      ideal gleichbleibend

      1a)
      Rückenschule +
      ROM-Erwärmung

      2. KB:
      172,5 kg: 5 x 3 PR :)

      Da werde ich ja bald mit 175 bis 180 kg
      in einen Wettkampf einsteigen können. ;)

      3. KH: ...das erste Training seit vier Wochen
      100 kg: 8
      110 kg: 8
      115 kg: 8

      4. Good Morning:
      130 kg: 2 x 8

      1b)
      ROM-Training


      Nachts vor der Nachtruhe folgte ein großer Teller Makkaroni komplett. Super Schlaf danach. :thumbsup:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Training vom 29.09.19 KG ca. 89 kg

      1. Erwärmung, Rückenschule, ROM

      2. KB:
      180 kg: 5 x 1 PR
      dabei in der Erwärmung das erste Mal
      160 kg ohne Gürtel gebeugt, ganz easy

      3. KH:
      100 kg: 5
      110 kg: 5
      120 kg: 5
      125 kg: 5

      4. Good Morning:
      130 kg: 3 x 8

      5. KB paused:
      160 kg: 1
      165 kg: 1
      170 kg: 5 x 1
      Dabei meinen Rekord in der KB paused mit 170 kg
      auf für mich persönlich sehr stolze 2,61 Sekunden verbessert.
      Also ganz unten bewegungslos mit der Hantel
      auf dem Rücken verharrt. :)
      Und anschließend natürlich aufgestanden und abgelegt. :)

      6. Bauch:
      5 x 100 Crunches

      7. Dehnung am Gerät


      PS:
      Außerdem bin ich nun sogar der extrem
      unfairen und unsportlichen Bewertung bzw. Behandlung
      bei der DM durch den Präsidenten des Weltverbandes dankbar.
      Ich würde sonst jetzt schon wieder mit 50 kg aufwärts beginnend
      rumhampeln und wüsste gar nicht, dass ich mich in der KB noch weiter
      verbessern kann. :thumbsup:
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AUK ()

    • Cardio auf einem Ersatzrad

      Nachdem nun beide Rennräder innerhalb einer Woche mit den gleichen Defekten
      zunächst den Geist aufgegeben haben, war ich nun die ersten drei Tage
      dieser Woche und heute mit einem anderen Rad unterwegs. Aber nicht
      schon auf einem Elektroflitzer, sondern wie zu Ost-/Ur-Zeiten mit einem
      Rad ohne Klickis und auch noch ohne Leerlauf. Also Hand- und Fußbremse.
      Echt schwer das Aufsteigen damit. Dafür aber 7er-Nabenschaltung und
      Nabendynamo. Vier Tage drücken hinter mir. Mal sehen, wie dann am
      Sonntag das Beugen läuft.

      Eigentlich wollte ich am Sonntag mal richtig Gewicht für richtige
      Kniebeugen auflegen. Also nicht nur 180 kg, sondern weiter steigern, bis
      ich auch unten auf der Notablage hängen bleibe.
      Mal sehen, ob die Quadrizeps grünes Licht geben werden.
      Keine Ahnung, das letzte mal bin ich zur Jahrtausendwende ohne Klickis gefahren.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Training vom 30.09.19


      Das zweite BD-Training nach der DM

      1. ROM

      2. BD: wettkampfgetreu
      80,0 kg: 2
      85,0 kg: 2
      90,0 kg: 1
      95,0 kg: 1
      97,5 kg: 1
      100,0 kg: 1
      60 kg: 4 x 10

      3. enges BD:
      50,0 kg: 10
      52,5 kg: 10
      55,0 kg: 10
      57,5 kg: 10

      4. Seitheben/Frontheben im Supersatz:
      10,5 kg: 4 x 10

      Langsam wieder an die 110 kg rankämpfen.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Training vom 5.10.19

      Das dritte BD-Training nach der DM

      1. ROM

      2. BD: wettkampfgetreu
      80,0 kg: 2
      85,0 kg: 2
      90,0 kg: 1
      95,0 kg: 1
      100,0 kg: 1
      102,5 kg: 1
      80,0 kg: 6
      82,5 kg: 6
      85,0 kg: 6
      87,5 kg: 6
      90,0 kg: 6

      3. enges BD:
      60,0 kg: 6 x 10

      Jeweils große Pausen beim BD und eBD.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • Training vom 6.10.19 KG: 90,0 kg :)

      1. ROM-Erwärmung

      2. KB:
      180,0 kg: 1
      185,0 kg: 1 PR
      187,5 kg: 1 PR
      190,0 kg: 1 PR
      Habe dann aufgehört, war schon schwer.

      3. KB paused:
      170 kg: 5 x 1
      Der zweite war genau 4,03 sec
      unten bewegungslos gehalten. PR

      4. Hackenschmidt:
      120 kg: 4 x 5

      5. Dehnung auf der Maschine
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.
    • 11:20 min - Training vom 7. Oktober 2019

      Tja, die liebe Zeit.
      Schon monatelang keine Klimmzüge gemacht,
      schon wochenlang keine direkten Bizepsübungen.

      Start alle 60 sec.:
      Klimmis mit (sehr viel) Bein: 4 x 10 mit KG
      Langhantelcurls: 4 x 10 mit 22 kg
      Hammercurls abw.: 4 x 10 mit 10,5 kg >>>>>>> 11:20 min vorbei

      Bin schon ein ziemliches Faultier.



      .
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.