Sicher Surfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sicher Surfen

      Sicher surfen

      Wie auf Whoer unschwer zu erkennen ist, kannst du anhand einiger Browser-Daten relativ einfach wieder erkannt werden. Es ist deshalb nur der erste Schritt die eigene IP-Adresse zu verschleiern, einen fremden DNS-Server einzusetzen und die Internetverbindung zu verschlüsseln.

      Das größte Risiko dürfte vom eingesetzten Browser und den installierten Add-Ons ausgehen. Große Firmen wie Google, Facebook und Co speichern bei jedem Seitenaufruf, auch wenn dieser unbemerkt ist, ein Cookie mit dem Sie dich verfolgen können. Ohne auf weitere Details einzugehen, ist es deshalb schon empfehlenswert Cookies von Drittanbietern zu sperren. Ebenso sollte der Zugriff auf systeminterne Geräte wie Mikrofon, Kamera und GPS-Daten verboten werden und Plugins soweit wie möglich einzuschränken.







      Sofern du diese Einstellungen angepasst hast, müssen wir auf bekannte Browser-Plugins zurückgreifen, die dir wieder Kontrolle über deinen Browser geben.

      Chrome:

      1. Cookies von Drittanbietern

      Gehe auf die Einstellungen, und lasse dir die erweiterten Einstellungen anzeigen. Blockiere Cookies von Drittanbietern und lasse die Cookies bei Browser-Schließung löschen (empfohlen).



      2. Deaktiviere Referer

      HTTP-Requests können viele private Informationen über dich ungewollt weitergegeben werden, es ist deshalb das beste die Referer zu verbieten. Installiere dir das Add-On, und wähle bei "default referer for all other sites:" Block aus.



      3. HTTPS-Everywhere

      Sofern eine Webseite HTTPS anbietet, stellt das Plugin sicher, dass automatisch die sichere Verbindung genutzt wird.

      4. Do Not Track Me

      Um ungewollte Trackingversuche zu verhindern, empfehlen wir euch das Browserplugin Do Not Track Me.

      5. Deaktiviere Adobe Flash und Java

      Falls du es nicht zwingend benötigst, solltest du Adobe Flash und Java deaktivieren. Da Chrome den h264 Standard integriert hat, spielt Youtube weiterhin Videos ab (eigentlich jede moderne Seite).



      Firefox.

      1. Cookies von Drittanbietern

      Gehe auf die Einstellungen, und lasse dir die erweiterten Einstellungen anzeigen. Blockiere Cookies von Drittanbietern und lasse die Cookies bei Browser-Schließung löschen (empfohlen). Installiere dir zusätzlich das Plugin BetterPrivacy, welches auch die sog. Flash-Cookies entfernt.



      2. Deaktiviere Referer

      HTTP-Requests können viele private Informationen über dich ungewollt weitergegeben werden, es ist deshalb das beste die Referer zu verbieten. Gebe dazu in der Adressleiste "about:config" ein, klicke bei der Warnung auf "I'll be careful, I promise!" und suche nach "referer". Jetzt solltest du einen Wert "network.http.sendRefererHeader" sehen, klicke doppelt darauf und setze den Wert auf 0.



      3. HTTPS-Everywhere

      Sofern eine Webseite HTTPS anbietet, stellt das Plugin sicher, dass automatisch die sichere Verbindung genutzt wird.

      4. Do Not Track Me

      Um ungewollte Tracking-versuche zu verhindern, empfehlen wir euch das Browserplugin Do Not Track Me.

      5. Deaktiviere Adobe Flash und Java

      Falls du es nicht zwingend benötigst, solltest du Java deaktivieren. Firefox hat den h264 Standard noch nicht vollständig integriert (erst ab v20), deshalb solltest du solange Adobe Flash noch aktiviert lassen, sofern du weiterhin Youtube Videos anschauen möchtest.


      6. NoScript (optional)

      Unter Firefox kann NoScript genutzt werden, das Plugin deaktiviert standardmäßig alle Javascripts auf allen Seiten. Seiten, denen du vertraust, kannst du in dem Plugin zulassen. Wir empfehlen die Nutzung nicht zwangsläufig, da Javascript heutzutage bei so gut wie allen Browsern eingesetzt wird und dadurch das Surf-erlebnis erheblich eingeschränkt wird.

      Natürlich ist ein VPN eigentlich immer Erforderlich damit eine erhöhte Sicherheit geben werden kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ratiopharm ()

    • Schließe mich den aussagen meiner Vorredner an, gerade für Technik "einäugige" wie mich sehr sehr Lehr- und hilfreich!

      MfG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • anonymouse.org verschleiert zwar deine real-IP, aber das hilft dir im Ernstfall auch nicht weiter:

      -der traffic ist unverschlüsselt, d.h. jeder, incl. dein Internetprovider und damit auch alle Behörden können problemlos alles mitlesen.

      -die Domain ist zwar auf den Seychellen registriert, aber die Server von anonymouse stehen in Deutschland. Daher gilt deutsches Recht für die Herausgabe von Nutzerdaten.
    • Kennt ihr den Tor Browser? Weis nicht wie sicher das ist wenn es hart auf hart kommt aber ist scheinbar ziemlich sicher das ganze auch wenn man leider gut an Leistung einbüßt.
      chip.de/downloads/Tor-Browser-Paket_22479695.html

      Und nur mal interessehalber wo steht eingtl. der Server von dem Forum? Und wie verhält es sich da mit rausgabe von Ip´s?
      They don´t know, we cant stop
    • Hungriger Hugo schrieb:

      Kennt ihr den Tor Browser? Weis nicht wie sicher das ist wenn es hart auf hart kommt aber ist scheinbar ziemlich sicher das ganze auch wenn man leider gut an Leistung einbüßt.
      chip.de/downloads/Tor-Browser-Paket_22479695.html

      Und nur mal interessehalber wo steht eingtl. der Server von dem Forum? Und wie verhält es sich da mit rausgabe von Ip´s?



      Tor ist zwar langsam und aus Sicherheitsgründen ist Adobe Flash deaktiviert, aber von der Sicherheit her sehr gut.
      Solange du keine großen Datenmengen bewegst, sondern nur surfst oder emails schrteibst, meiner Meinung nach völlig ausreichend.
      Bis jetzt ist nach meinem Wissen noch kein Fall bekannt geworden, in dem eine Identität zurückverfolgt werden konnte.

      Das gilt natürlich nur, wenn die üblichen Sicherheitsstandards eingehalten werden:

      z.B:
      - kein paralleles Besuchen von Seiten, auf denen du namentlich registriert bist (ebay, facebook usw. usf.)
      - Rechner verschlüsseln
      - senden von Daten, die Rückschlüsse auf deine person erlauben (auch e-mails) nur verschlüsselt



      @pumpermumper:

      Mit diesem zen-mate habe ich mich noch nicht näher beschäftigt, finde es aber irgendwie schon suspekt, daß es genau jetzt im Abhörskandal auf den Markt gebracht wird.
      Dazu noch von google, die nachweislich mit der NSA zusammen arbeiten.
      Ausserdem ist deren Geschäftsmodell das gnadenlose Datensammeln zu Werbezwecken, an wirklicher Annonymität haben die also absolut kein Interresse.
      Wäre da sehr skeptisch, auch was das Loggen und die Herausgabe von Daten angeht.