Exemestan Langzeiteinnahme und Folgen ?

    • Exemestan Langzeiteinnahme und Folgen ?

      Hallo Liebe User,

      die meisten Kuren ja schon einige Jahre und haben das auch noch länger vor, hat sich schon mal jemand mit den Langzeitfolgen von der Einnahme eines AI wie Exemestan gemacht. Ich weiss bei Frauen liegt die Dosis meisten höher aber je nach Testo Dosis kann die Dosierung von Exemestan auch relativ hoch ausfallen. Ich lese immer wieder von Knochenschwund, das erkläre ich mir dadurch das ja das Östrogen sehr stark geblockt wird. Das wäre ja für Bodybuilding auch nicht gerade förderlich.

      War jetzt einfach mal eine Frage die mich interessiert.

      Feuer frei und guten PUMP.
      Zitat Steve Austin :love: : Alles für die Szene, alles für den Pump! :thumbsup:
    • ANZEIGE
    • Wird wohl individuell verschieden sein. Manche können auch Dbols oder Roa längere Zeit nehmen ohne Veränderung der Leberwerte(oder Alk).

      Zumindest wird Hepatitis als Nebenwirkung aufgeführt bei Aro, denke mal dann sollte man sowas im Auge behalten, besonders wenn die Dosierungen höher werden.
    • wir nehmen aro, um im normbereich zu bleiben. NICHT, um östro komplett zu eliminieren. daraus resultieren null nw.

      und was leberbelastung anbelangt. ein döner belastet mehr die leber als eine tab aro.

      die art der leberbelastung ist eine folge des niedrigen östrogenspiegels. nicht des wirkstoffs aromasin..
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • Zu niedriges Östro geht nicht auf die Leber, zumindest soweit ICH weiß. Medis aller Art aber schon. Würde mich auch interessieren....


      ---Edit--- Warst zu schnell^^

      Von einer erhöhten Lipidverstoffwechselung kriegt man aber keine Hepatitis, höhcstens ne leichte Fettleber, wenn überhaupt....da würde ja auch jeder in ner AD ne Fettleber kriegen ?(
    • 1. Frauen nehmen das mit 25mg ed und bringen ihr Östro damit nahezu auf Null.

      2. Folglich steigen dadurch auch die Blutfettwerte an.

      3. Erhöhte Blutfettwerte sind auch eine höhere Belastung für die Leber.

      Wir reden von "höherer Belastung", nicht Hepatitis, um Gottes Willen.

      Die Packungsbeilagen MÜSSEN Hepatitis aber mit auflisten, damit sich die Pharmakonzerne vor evtl. Klagen schützen können.

      Wer weiß, welchen Lebensstil EINIGE dieser Frauen hatten - Alkoholiker, schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen, Drogen - Da passiert schon mal ne Hepatitis!!
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • DagoDuck schrieb:

      1. Frauen nehmen das mit 25mg ed und bringen ihr Östro damit nahezu auf Null.

      2. Folglich steigen dadurch auch die Blutfettwerte an.

      3. Erhöhte Blutfettwerte sind auch eine höhere Belastung für die Leber.

      Wir reden von "höherer Belastung", nicht Hepatitis, um Gottes Willen.

      Die Packungsbeilagen MÜSSEN Hepatitis aber mit auflisten, damit sich die Pharmakonzerne vor evtl. Klagen schützen können.

      Wer weiß, welchen Lebensstil EINIGE dieser Frauen hatten - Alkoholiker, schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Rauchen, Drogen - Da passiert schon mal ne Hepatitis!!
      Nun, meine Mutter hat vor ein paar Jahren Leberkarzinome entwickelt wegen Ibuprofen(Rezeptfrei), aufgrund dessen Sie auch gestorben ist(bzw an der Streuung nach LeberTP, anderes Thema).

      Von daher, alles wo Leberbelastung KANN ist, sollte es auch im Auge behalten werden. Vorsicht ist besser als Nachsicht usw...
    • Sorry um deine Mutter, für mich hört es sich aber nach Medikamentenmissbrauch und Leichtsinn (eben weil rezeptfrei/Verharmlosung) an, wenn man wegen Ibuprofen Leberkarzinome entwickelt.

      Alles in Maßen, nicht in Massen, wie bei so vielen Dingen. Das gleiche bei Aro.

      Meiner Mutter stopft sich auch bei jeder Gelegenheit mit Ibu voll...
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • DagoDuck schrieb:

      Sorry um deine Mutter, für mich hört es sich aber nach Medikamentenmissbrauch und Leichtsinn (eben weil rezeptfrei/Verharmlosung) an, wenn man wegen Ibuprofen Leberkarzinome entwickelt.

      Alles in Maßen, nicht in Massen, wie bei so vielen Dingen. Das gleiche bei Aro.
      Danke.

      Nein Medi-Missbrauch war es definintiv nicht. Zumal meine MUtter aus dem medizinischen Bereich kam und eher die Homöopathin war später :rolleyes: Durch eine andere Erkrankung musste sie halt Ibos schlucken über längere Zeit, bekam dadurch Darmprobleme(auch ne Ibo-NW) und dabei wurde halt Leberkrebs festgestellt...WOHLBEMERKT VORHER WAR NICHTS. Danach halt schnell gestreut etc pp aber wie gesagt anderes Thema.

      Damit will ich nur sagen: Man sollte bei allem oralen auf die Leber aufpassen. Bringt einen net um, das Gegenteil aber schon.