Krampfadern Erfahrungen

    • Krampfadern Erfahrungen

      Hey Jungs.
      Ich hab mich noch nie mit beschäftigt. Ich hab ja vor 2-3 Wochen wieder mit Training angefangen und Diäte schon seit einiger Zeit. Nun ist mir ne Krampfader aufgefallen. Rechtes Bein außen, also gesundheitlich alles unbedenklich. Wurde jetzt zwei mal gecheckt.
      Ich denke im BB bei niedrigem Kfa ist das wohl häufig ein Problem.
      Wie geht ihr damit um?
      Laser?
      Veröden?
      Schneiden?
      Da lassen??
      Also ich möchte sie eigentlich optisch etwas schmälern. Empfohlen wurde mir jetzt im Winter veröden zu lassen. Allerdings hat diese Praxis auch keinen Laser, klar das die meinen Veröden wäre besser! Also günstiger auf jeden Fall. Aber da gucken wir jetzt mal nicht so drauf!
      Also, welche Erfahrungen habt ihr da sammeln können?
    • Ich habe auch die letzten 2 Jahre immer mal wieder Besenreiser bekommen, ne Zeit lang sehr schnell..hat aber nahezu komplett gestoppt, seitdem ich fast jeden Tag 20min Cardio mache, mich basischer ernähre und Rosskastanienextrakt, Kurkuma und Silizium täglich zu mir nehme..
      Seit 1 Woche nehme ich auch ein hochwertigen Traubenkernextrakt dazu..
      Silizium, Rosskastanienextrakt und OPC kombiniert, sollen sogar in der Lage
      sein, Besenreiser und evtl. sogar Krampfadern die noch nicht sehr alt sind komplett verschwinden zu lassen.
      Ich weiß, hört sich unglaubwürdig an, aber ich probiere es jetzt mal, ein kleiner, ganz roter Besenreiser den ich hatte ist tatsächlich schon verschwunden.. mal sehen wie es wird wenn ich jetzt noch das OPC dazu nehme...

      Hatte auch überlegt mir mal ein paar Lasern/Veröden zu lassen, aber muss man dann nicht 6 Wochen oder so mit Kraftsport pausieren?
      Das war der Grund warum ich es lieber mit natürlichen Mitteln probieren wollte.
    • Selten dass Männer dieses Problem haben, aber wenn es geht, dann lasst euch nichts entfernen.
      Klar wollen viele Ärzte die Vene dann entfernen, aber denen geht es nur um das Geld. Wenn die Vene raus ist, oder verödet wurde, kann sich mitunter die Durchblutung verschlechtern. Macht falls keinen Sinn, da die Vene das Blut zurück zum Herzen Transportiert, aber kommt häufig vor. Wasser könnte sich dann auch vermehrt stauen, da das Blut dann nicht mehr über eine Zweibahnstraße zurück kann, sondern nur noch über eine Einbahn. Die Flüssigkeit drückt sich durch die Gefäße durch und lagert sich im Gewebe ab. Muss nicht sofort nach der Behandlung passieren, aber oft sehen die Beine nach 5-15 Jahren so aus wie bei einem Diabetiker (schlechte Durchblutung) oder so als ob man leichte Ödeme hat. Hatte da letztens erst jemanden, der paar Jahre später auf einmal echte Probleme bekommen hat.
      Und bitte auch vorsichtig sein bei dem Fachpersonal, ganz helle sind die nicht immer alle. Hinzu kommt dann noch dass viele überarbeitet sind und es denen irgendwann egal wird was es für Folgeschäden geben könnte... Hauptsache die Arbeit geht schnell rum.


      Man muss aufpassen dass kein Thrompus entsteht, denn durch dieses Zickzack geschlängelt der Vene und der zusätzlich Venenklappen „Fehlfunktion“, kann dass schneller entstehen.

      püterverband oder Thrombosestrümpfe sind da sehr hilfreich. Und unbedingt auf euer Blut achten, es darf nicht zu dick werden. Also was Roids angeht, wäre sowas wie Bolde dann ganz gefährlich.
      Damit sollte man lange hinkommen :)
      Wenn es langsam Richtung Grad 4 geht, dann könnte man über dass veröden (oder ähnliches) nachdenken.

      MfG
    • Die Venen welche als sichtbare Krampfadern entfernt werden,sind oberfläche Gefässe.
      Diese sind zur Rückführung des Blutes zum Herzen kaum noch funktional.
      Sie sind dazu viel zu weit,wie man rein äusserlich schon erkennt und die Venenklappen in diesen Gefässen
      können ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen.Die Venenpumpe funktiert in solch weiten Gefässen nicht mehr.
      Krampfadern stellen mehr ein erhöhtes Thromboserisiko da,als das sie irgendwie notwendig wären.
      Verlangsamung des Blutstroms ist einer von drei Teilen der Virchowschen Trias.
      de.m.wikipedia.org/wiki/Virchow-Trias
      Man sollte diese sowohl aus ästhetischen,als auch aus medizinischen Gründen entfernen lassen.
      Und man sollte keine unsinnigen und potentiell gefährlichen Ratschläge erteilen.
      @Chicken and Curry
      Das mit zwei Bahn und Einbahn ist auch völlig aus der Luft gegriffen.
      Der Körper bildet bei Bedarf sogenannte Kolateralen.Die venöse Rückführung des Blutes erfogt in erster Linie über die großen,
      nicht sichtbaren,weil geschützt tiefliegenden Venen.
      Minderdurchblutung in den Extremitäten von Diabetikern unterliegt einer wesentlich komplexeren Pathophysiologie
      als Deine Bro Science suggeriert.
      Man sollte nicht immer und zu allem meinen seinen Senf hinzugeben zu müssen.
      Ärzten zu unterstellen,sie wollen nur Geld verdienen,mag im Trend liegen.Stellt aber eine ganze Berufsgruppe an den Pranger
      ohne welche viele Menschen schon tot wären oder mit sehr schlechter Gesundheit leben müssten.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Rather dead than average

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • Puh so viel Theorie musste ich nicht lernen. Ich arbeite in der Praxis am Menschen, ich sehe es also.

      Was ich nur sagen wollte, in der Praxis sehe ich, dass es sich mit Püterverband bzw. mit der Prophylaxe für Thrombose gut leben lässt (in der Regel) und die Operative Entfernung oft andere Probleme bringt. Häufig erhöhter RR, mit unter Durchblutungsstörungen und selten leichte Ödeme.
      Erhöhter RR tritt wenn dann zügig auf und der Rest wenn er nach Jahren.

      Diabetes ist natürlich was ganz anderes, ist mir klar. In der Praxis sehen die ersten Durchblutungsstörungen nur ähnlich aus.
      Mein Beispiel mit der Einbahn -und Zweibahnstraße ist auch nur ein kleines Beispiel. Hat für die Prüfung als Eselsbrücke gereicht. ;)

      Aber Intressant was du weißt, da muss ich mich noch Weiterbilden :)

      Und für die Thrombose gibt es zick tausend Experten Standards. Jedes Große Unternehmen hat seinen eignen Standard. Ein Beispiel Vivantes, könnte man sich anschauen.
      Mir ging es auch nur um das Verhindern eines Thrombus und damit einer einhergehenden Thrombose.
      Dafür gibt es in der Praxis die Prophylaxe für Thrombose. Operation steht nicht an erster Stelle!

      Und ab wann diese Venen kaum noch Funktionsfähig sind, ist vom Grad der Schwere abhängig.

      Brosince ist es nicht, aber auch keine stupide Theorie, die eh immer anders aussieht als die Praxis.

      MfG
    • Bevor ich es vergesse, der Unterschied zwischen Oberflächlichen und tiefliegenden Krampfadern ist wichtig. Von Oberflächlichen geht wenig Gefahr meist aus, da gebe ich dir recht, aber ich habe es im gesamten angesprochen. Da haben wir aneinander vorbei geredet.

      Und erst Prophylaxe, wenn dann nichts hilft kommt die Maßnahme (Op). So sollte es sein, aber es ist nicht mehr so... leider.
      Und nein, nicht alle Fachkräfte sind scheiße, habe ich so auch nicht gesagt.

      Und nochmal, ich habe Diabetes nicht im Ansatz erklärt, sondern nur ein äußerliches Merkmal verglichen!
    • Wenn es so ist, dann freut mich dass für dich. Könnte aber in paar Jahren trotzdem Probleme geben. Wenn es aber keine Tiefliegende war, wird da wahrscheinlich nichts Böses auf dich warten.
      Ich rede auch kein blödsinn, ich will auch nur mein Wissen weiter geben und anderen helfen oder warnen.
      Für alles andere ist mir die Zeit zu schade.