Steroide & Medis in der Wettkampfvorbereitung

    • ANZEIGE
    • Chicken and Curry schrieb:

      So ab 50mg wirkt aber auch Oxa ordentlich Androgen. Ist immerhin ein DHT-Derivat. Bis 20mg soll es legit sein bei Frauen, aber was sind schon 20mg Oxa :D
      Wobei DHT-Derivat auch nicht wieder zu verallgemeinern ist. Ich weiß, ich habe den Vergleich zwar selber im Text vorher gezogen bei Trenbolon (Nandrolon-Derivat) und Stanozolol (Winstrol) DHT-Derivat.

      Aber es zählt eigentlich das "Derivat" in dem Wort DHT-Derivat. Es ist strukturell so verändert, dass es laut Herstellern (teilweise über Jahre) Kindern gegeben wird die untergewichtig sind oder unter Muskelschwund leiden/litten. Es schließt NICHT die Wachstumsfugen und ist wirklich extrem mild androgen. Es ist auch das am geringsten lebertoxische Steroid welches 17-Alpha-Alkyliert ist (17-aa Roid). Man kann es Jahre nehmen, daueron bleiben ohne große Leberschäden zu bekommen (Stichwort hier natürlich Dosierung).

      Aber natürlich hast du Recht, dass jedes AAS androgen ist. Das Ziel was damals versucht wurde zu erreichen, war ein Mittel gegen Muskelschwund zu finden, welches nur anabol, nicht androgen wirkt. Hat aber nicht geklappt, Oxa war noch am mildesten androgen. Einige Mittel hatten aber andere Nebenwirkungen entwickelt, warum sie in anderen Bereichen eingesetzt wurden.

      So war Oxymetholon lange Zeit auch in der Deutschen Apotheke gegen Blutarmut, bzw. Anämie erhältlich. Eine Armut an Roten Blutzellen (Erythrozyten) welche einher geht mit einer Armut an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin) konnte damit super behandelt werden, es wurde zwar auch Testosteron dagegen gegeben, aber Oxymetholon ist da mit am wirkungsvollsten und war deshalb auch lange in der Radsportszene beliebt. Als dann EPO auf den Markt kam, wurde Oxymetholon in Deutschland nicht mehr verkehrsfähig (Dopingpotenzial) und aus dem Programm genommen, die Herstellung leider eingestellt.

      Das letzte was in Deutschland gestrichen wurde war Nandrolon Decanoat, welches noch bis 2007 glaube ich in Fertigspritzen in Deutschland erhältlich war, vorher wurde schon Tstosteron Propionat nicht mehr verkehrsfähig. Bis 2003 im übrigen Ephedrin auch rezeptfrei erhältlich in 10 mg Tabletten. Heute ist nur noch Testosteron Enantat, Reines Testosteron in Testosteron Gel zum auftragen auf die Haut und Testosteron Undecanoat, zum schlucken, in Form des Mittels Andriol Testocaps, erhältlich. Da Testosteron Undecanoat über das Lymphsystem aufgenommen wird, findet hier keine Zerstörung durch den First-Pass-Effekt statt. Und sogar relativ neu hinzugekommen ist Testosteron Undecanoat zum injizieren (Nebido). Für Frauen ist Deutschland leider eine Steroid-Wüste....
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • Honey Badger schrieb:

      Chicken and Curry schrieb:

      So ab 50mg wirkt aber auch Oxa ordentlich Androgen. Ist immerhin ein DHT-Derivat. Bis 20mg soll es legit sein bei Frauen, aber was sind schon 20mg Oxa :D
      Wobei DHT-Derivat auch nicht wieder zu verallgemeinern ist. Ich weiß, ich habe den Vergleich zwar selber im Text vorher gezogen bei Trenbolon (Nandrolon-Derivat) und Stanozolol (Winstrol) DHT-Derivat.
      Aber es zählt eigentlich das "Derivat" in dem Wort DHT-Derivat. Es ist strukturell so verändert, dass es laut Herstellern (teilweise über Jahre) Kindern gegeben wird die untergewichtig sind oder unter Muskelschwund leiden/litten. Es schließt NICHT die Wachstumsfugen und ist wirklich extrem mild androgen. Es ist auch das am geringsten lebertoxische Steroid welches 17-Alpha-Alkyliert ist (17-aa Roid). Man kann es Jahre nehmen, daueron bleiben ohne große Leberschäden zu bekommen (Stichwort hier natürlich Dosierung).

      Aber natürlich hast du Recht, dass jedes AAS androgen ist. Das Ziel was damals versucht wurde zu erreichen, war ein Mittel gegen Muskelschwund zu finden, welches nur anabol, nicht androgen wirkt. Hat aber nicht geklappt, Oxa war noch am mildesten androgen. Einige Mittel hatten aber andere Nebenwirkungen entwickelt, warum sie in anderen Bereichen eingesetzt wurden.

      So war Oxymetholon lange Zeit auch in der Deutschen Apotheke gegen Blutarmut, bzw. Anämie erhältlich. Eine Armut an Roten Blutzellen (Erythrozyten) welche einher geht mit einer Armut an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin) konnte damit super behandelt werden, es wurde zwar auch Testosteron dagegen gegeben, aber Oxymetholon ist da mit am wirkungsvollsten und war deshalb auch lange in der Radsportszene beliebt. Als dann EPO auf den Markt kam, wurde Oxymetholon in Deutschland nicht mehr verkehrsfähig (Dopingpotenzial) und aus dem Programm genommen, die Herstellung leider eingestellt.

      Das letzte was in Deutschland gestrichen wurde war Nandrolon Decanoat, welches noch bis 2007 glaube ich in Fertigspritzen in Deutschland erhältlich war, vorher wurde schon Tstosteron Propionat nicht mehr verkehrsfähig. Bis 2003 im übrigen Ephedrin auch rezeptfrei erhältlich in 10 mg Tabletten. Heute ist nur noch Testosteron Enantat, Reines Testosteron in Testosteron Gel zum auftragen auf die Haut und Testosteron Undecanoat, zum schlucken, in Form des Mittels Andriol Testocaps, erhältlich. Da Testosteron Undecanoat über das Lymphsystem aufgenommen wird, findet hier keine Zerstörung durch den First-Pass-Effekt statt. Und sogar relativ neu hinzugekommen ist Testosteron Undecanoat zum injizieren (Nebido). Für Frauen ist Deutschland leider eine Steroid-Wüste....
      Schöner Text :)
      Anders meinte ich es auch nicht. Oxa ist definitiv von mg zu mg Nebenwirkungsärmer als so gut wie alles andere an Stoff. Obwohl Deca da auch echt klasse ist.
      Oxa ist an und für sich ein Top Roid, es ist bloß in guter Qualität echt teuer.

      Ich finde es schade, dass ich zur Blütezeit der AAS nicht alt genug war... damals war die APO ein Schlaraffenland.

      Frauen und AAS ist schon schwierig, mehr als Deca, Oxa, Wachs und Peptide würde mir auch nicht einfallen. Hier ist die Dosis aber auch limitiert, so hoch kann man wahrscheinlich nicht gehen mit den Roids.
      Vielleicht vermehrt mit Reduktase-Hemmern arbeiten bei Roids die der Reduktase unterliegen? Kenne mich bezüglich Frauen und AAS absolut nicht aus.
    • Naja du kannst auch als Frau ALLES an AAS nehmen. Theoretisch und praktisch. :D Musst halt wissen worauf du dich einlässt und darfst dann nicht rumheulen.
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • Chicken and Curry schrieb:

      So ab 50mg wirkt aber auch Oxa ordentlich Androgen. Ist immerhin ein DHT-Derivat. Bis 20mg soll es legit sein bei Frauen, aber was sind schon 20mg Oxa :D
      Diese Mundpropaganda mit 20 mg Oxa die seit 20 Jahren verbreitet wird, wie 12 Wdh. für Masse und 20 Wdh. für Definition, ist totaler Blödsinn.

      Sieh dir die Geschichte von Oxandrolon doch mal an, ja es ist ein DHT-Derivat, aber eben ein Derivat, das kann völlig andere Wirkung entfalten. Trenbolon ist zum Beispiel ein Nandrolon-Derivat, wirkt eigentlich im Gegensatz zur allgemeinen Meinung nur schwach androgen, aber es fallen einem als Frau die Haare trotzdem davon aus wie von nix anderem. Nandrolon konvertiert stark zu Östrogenen, Trenbolon nicht, zu 0% beim Menschen, wobei bei Rindern eine 1,9 prozentige Umwandlung zu Östrogenen ermittelt wurde.

      Oxandrolon ist 1962 erstmals synthetisiert worden und ist das einzige Steroid was die Wachstumsfugen bei Kindern nicht schließt und ist auch zur Behandlung vom Turner-Syndrom zugelassen. Es ist ein 17-Alpha-Steroid, potenziell hepatotoxisch (Leberschädlich), aber es kann Jahre lang durchgenommen werden, da es extrem mild für die Leber im Vergleich zu anderen oralen Steroiden ist.

      Der Androgenwert ist extrem niedrig im Vergleich zum Referenzsteroid Testosteron oder gar dem Dihydrotestosteron (DHT)

      Oxymetholon wird empfohlen mit 150 mg pro Tag einzunehmen, ein Leberkiller.... Oxandrolon nur mit 20-30 mg. Das ist doch Bullshit.

      Ich würde, wenn ich echtes Oxa bekommen würde (und das ist so unwahrscheinlich, wie vom Blitz getroffen zu werden), 150 mg Oxa am Tag nehmen, mal abgesehen davon, dass das ein übelst teurer Spaß wäre. Allerdings hab ich auch schon 1 g Testosteron die Woche gegen Ende, die letzten 2 Wochen der Wettkampfvorbereitung gefahren.... 150 mg Oxa am Tag wären 1050 mg in der Woche. Ich würde Oxa allem vorziehen, da es nicht nur extrem gering androgen ist, kann Kindern vor der geschlechtsreife gegeben werden, und ist das Sterid mit der höchsten Erhöhung der Creatinphosphat-Speicher, weshalb 150 mg Oxa am Tag einen enormen Kraftzuwachs bewirken würde, ohne über den androgenen Faktor Kraft aufzubauen. Das einzige noch geilere Steroid ist Superdrol, weil es ist zwar schon androgener als Oxa, hat aber das beste "Preis/Leistungsverhältnis" was Anabolität im Vergleich zur Androgenität angeht. Kann man kurz fahren. Ich würde es für 6 Wochen am Ende vor nem Powerifting-Wettkampf dazu nehmen, die Kombi würde extrem stark machen. Dann die letzen 2 Wochen noch Metribolon, das ist ja totales Gift, aber als Trainingsbooster und die letzte Woche vor dem Wettkampf täglich geht es.

      Das wäre der optimale Stack für mich Oxa 6 Monate und nach 3 Monaten auf 150 mg täglich erhöhen, dazu von Anfang an ein paar Monate mit etwas Bolde dazu, so 400 mg, dann Superdrol 6-7 Wochen gegen Ende rein, Bolde 2 Wochen vorher weg lassen und dann Metribolon kurz vorher und als Wettkampf-Booster mit Ephedrin und Koffein. Dazu die komplette Vorbereitung Wachs und Insulin. Das wäre meine Traumkur <3 <3 <3 <3
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....