Was ist notwendig für Muskelwachstum / Maximalkraft oder weniger Gewicht ?

    • Ich bin mitlerweile so der Typ weniger Gewicht, dafür max. Muskelgefühl.
      Nachdem ich lange Zeit so schwer wie, es grad noch sauber, möglich trainiert hab.
      Irgendwann hab ich aber festgestellt das Verletzungsrisiko und körperliche Abnutzung, nicht im Verhältnis zu den Zuwächsen steht.
      Dazu kam das ich meist, nach absolvierter Übung, das Gefühl hatte, ich brauch noch ein Satz oder noch ne Übung für die Muskelpartie.
      Jetzt mach ich weniger, aber stecke alles was ich hab in jeden Satz.
      Und es wächst viel besser so.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Steve Austin ()

    • Ich bin der Meinung, dass ein Bodybuilder nicht "schwer" trainieren muss. Da ist eher die TUT wichtig.

      Dennoch finde ich es sinnvoll die Grundübungen mit schweren Gewichten auszuführen und das am besten am Anfang eines jeden Trainings.

      Außerdem helfen die meisten Bodybuilder nach, weshalb es Sinn macht seine Gelenke nicht noch zusätzlich mit schweren Gewichten zu belasten.
    • DarkTyr schrieb:

      Naja, also Schulterdrücken mit 20kg Kurzhanteln oder Bankdrücken mit 60kg kommen mir bei jemandem mit 100kg (wie groß, 1,80?)etwas wenig vor.

      Bzw würde ich erstmal versuchen so die Gewichte zu steigern um so die Intensität zu erhöhen, bevor ich Intensitätstechniken verwende.

      Soll wie gesagt kein Angriff sein!

      @rintintin an offiziellen Wettkämpfen(Kdk etc)hab ich nie Teil genommen bis jetzt, hab aber schon immer auf Kraft trainiert bzw versucht so viel wie möglich zu stemmen. War auch immer ein Strongman-Fan, nur leider zu klein mit 1,75m... ;(

      Besonders in den ersten Jahren wächst mMn die Muskelmasse exponentiell mit der Kraft.
      Das Frontdrücken mache Ich ja immer auf Kraft . Bei der Schulter Einheit ging es aber darum einfach mal Volumen zu machen und die Schultern zu plätten.

      Sehe deine Kritik auch nicht als Angriff ;) werde morgen beim Beugen in deinen Sinne mal 5kg mehr auflegen :P

      Bin übrigens knapp 1,90 groß
    • Classic95 schrieb:

      Ich bin der Meinung, dass ein Bodybuilder nicht "schwer" trainieren muss. Da ist eher die TUT wichtig.

      Dennoch finde ich es sinnvoll die Grundübungen mit schweren Gewichten auszuführen und das am besten am Anfang eines jeden Trainings.

      Außerdem helfen die meisten Bodybuilder nach, weshalb es Sinn macht seine Gelenke nicht noch zusätzlich mit schweren Gewichten zu belasten.
      Denkfehler. Die Gelenke werden nicht durch Stoff belastet, sondern durch mehr Gewicht da mehr Kraft (sofern man die Gewichte steigert). Paar Stoffe die Gelenke austrocknen Mal ausgenommen .
    • Wachstumsreize kann man mit hohem und mit niedrigen Gewichten setzen.

      Nur spricht niedriges Gewicht mit vielen Wiederholungen vorrangig die roten Muskefasern an, die für Ausdauer zuständig sind und natürlich nicht so voluminös werden.
      Nimm dir einen Marathonläufer, der bestenfalls ein drahtiges Aussehen erreicht, obwohl er im Training viele, viele Wiederholungen macht und seine Beine brennen wie Feuer.

      Voluminöse Muskeln erreicht man nur durch Training der weißen Muskefasern.
      Die sind für Schnellkraft zuständig und sprechen eben am besten auf hohes Gewicht im niedrigen Wiederholungsbereich an.
      Wer mehr Zeit im Internet verbringt als am Eisen ist kein Pumper sondern ein Nerd.
    • Korrekte Ausführung und ein halbwegs gutes Gefühl für Muskelspannung sind natürlich Voraussetzung, ja.

      Durch statisches Training kann man auch ganz ohne Bewegung, Gewicht und Wiederholungen Muskeln aufbauen.
      Z.B. Sich im Türrahmen mit dem Rücken anlehnen, mit aller Kraft mit den Armen drücken und solange halten wie möglich.
      Kenne jemanden der das praktiziert und eine verblüffend gute Form erreicht hat.
    • Macht aber bestimmt weit weniger Spass als progressiv dynamisches Krafttraining,oder?
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • Sollte ja auch keine Trainingsspaßsteigerungsstrategie sein, sondern CLS' Theorie der unterschätzten Wichtigkeit von Ausführung und Muskelgefühl untermauern.

      Freiwillig wird wohl kaum jemand ausschließlich statisch trainieren, aber wenn keine Hanteln und Geräte zur Verfügung stehen ist es eine brauchbare Alternative.
      Wer mehr Zeit im Internet verbringt als am Eisen ist kein Pumper sondern ein Nerd.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Armstrong ()

    • Also es gibt mit Sicherheit mehrere Wege die zum Ziel führen. Es muss einfach jeder für sich herausfinden mit welcher Methode er am besten Vortschritte macht. Ronnie Coleman hat anders trainiert als ein Jay Cutler... dennoch wurden beide mehrfach Mister O.

      Außerdem finde ich auch dass wir nicht vergessen sollten, dass das hier Bodybuilding ist und nicht beispielsweise KDK.
      Ein Weightlifter hat natürlich mehr Kraft als die meisten Bodybuilder aber der Weightlifter sieht einf. schlechter aus.
    • Armstrong schrieb:

      Sollte ja auch keine Trainingsspaßsteigerungsstrategie sein, sondern CLS' Theorie der unterschätzten Wichtigkeit von Ausführung und Muskelgefühl untermauern.

      Freiwillig wird wohl kaum jemand ausschließlich statisch trainieren, aber wenn keine Hanteln und Geräte zur Verfügung stehen ist es eine brauchbare Alternative.
      Gutes Bsp dafür ist Arni.

      Ich hab gelesen, er hatte im Vergleich zum rechten Bizeps einen relativ "kleinen" linken Anfangs. Das soll er wohl ausgeglichen haben, indem er bei Fotos, Posing vor Fans beim Autogramme geben etc etc immer den linken angespannt hat. Iwann wurde er dadurch genauso brachial wie der rechte.

      kA obs stimmt, hab es zumindest gelesen und würde die Aussage von Armstrong untermauern.