Logbuch des PublicAgents

    • Logbuch des PublicAgents

      Hallo zusammen,

      ich möchte Euch nun auch mal einen kleinen Einblick in meinen Alltag gewähren.

      Ich trainiere im 5er Split - macht mir am meisten Spaß und Fortschritte stimmen.
      Mo: PAUSE
      Di: Rücken
      Mi: Schulter
      Do: PAUSE
      Fr: Beine
      Sa: Brust
      So: Arme

      Trainingstagebuch führe ich nicht, da bei mir jedes Training anders aussieht. Mal hab ich Lust schwer zu bolzen, und mal hab ich Bock auf TUT-Sets... Kennt jeder denke ich.

      2-3x Cardio pro Woche

      Ich werde ab morgen einen 12-Wochen Cut starten. Durch das viele essen (Bulk seit Juli) hängt mein Magen ganz schön vor, das möchte ich ein wenig in den Griff bekommen. Mit der Form an sich bin ich nicht unbedingt unzufrieden, aber ich denke ein moderater Cut wird sich nicht negativ auf kommende Zuwächse auswirken.

      Woche 1-4: 2700 kcal - 50%P, 30%K, 20%F - IIFYM

      Ich habe mich für den Log entschieden, um mal wieder konsequent zu cutten und nicht wieder nach drei Tagen, wenn sich die Form bereits verbessert hat, volle Möhre zu essen.


      Werde demnächst wohl noch Bilder von der aktuellen Form hochladen.


      Viel Spaß beim Mitlesen, freue mich über Tipps/Fragen/Diskussionen...

      LG Public
    • ANZEIGE
    • Ich bin gestern Abend (Schmotziger Donnerstag) durch mein Dorf gelaufen. Frischluft schnappen. Beine bewegen.
      In der Hoffnung, niemand würde mich ansprechen, lief ich über den Rathausplatz. Ich traf leider doch drei alkoholisierte, junge Herren, die ich schon seit meiner Kindheit kenne.

      Warum hoffe ich, niemand würde mich ansprechen?
      Nun, ich musste mir (mal wieder) einige Kommentare anhören. "Was ist denn das für ein Schrank?", "Du platzt ja bald!", "Ganz ehrlich, Du nimmst doch was...?!".
      Ich bin es echt leid, mich für meine harte Arbeit, mein Hobby, mein Sport rechtfertigen zu müssen. Ich werde einfach nur noch auf meinen Körper reduziert - nicht im sportlichen Sinne. Das nervt!
      Mit anderen Kraftsportlern rede ich gerne über Training, Ernährung, Supplemente und dergleichen. Aber sich mit saufenden, kickenden Ottonormalbürgern darüber zu unterhalten, ist wahrlich eine Zumutung.
      Ich habe allmählich das Gefühl nicht mehr gesellschaftsfähig zu sein, da mich die Gesellschaft extrem ankotzt. Und das, obwohl ich eigentlich ein geselliger und lustiger Typ bin.

      Ich vermute, dass bei meinen Mitmenschen der Neid auf meine Leistung etwas auslöst - den Wille, mich zu provozieren. "Oh, Du brauchst ja nicht gleich aggressiv zu werden..."
      Das schlägt sogar schon auf meinen Freundeskreis über. Ich finde das echt schlimm!

      Deshalb, ein Hoch auf:
      - alle mich unterstützenden Freunde & Familienmitglieder (die mich nehmen wie ich bin)
      - sympathische Menschen, die mit mir auch noch über andere Sachen als Bodybuilding und Kraftsport reden können
      - dieses Forum hier

      Möchte ich nur mal gesagt haben. In diesem Sinne, Mund abputzen und weiter machen!
    • Du musst über den Leuten stehen.
      Denk dir einfach deinen teil, grinse nett sag "jop"
      Oder bei stoff einfach "nö"
      Das wars mach keine große sache draus.
      Meine eigene familie reagiert schon wie wildfremde, die auf mich treffen und erschrocken sind, teilweise sogar noch schlimmer und auch negativer.
      Thats life ;)
    • PublicAgent schrieb:



      Ich habe allmählich das Gefühl nicht mehr gesellschaftsfähig zu sein, da mich die Gesellschaft extrem ankotzt. Und das, obwohl ich eigentlich ein geselliger und lustiger Typ bin.
      Das würde ich sofort unterschreiben, geht mir aber schon seit Jahren so.

      Die einen verstehen uns und die anderen können uns...

      Man merkt erst mit der Zeit wer die wirklichen Freunde sind. Auf den Rest kann man getrost scheißen.

      Genauso wie viele gleich denken das man ein aggressiver und hochnäsiger Typ ist wenn man so aussieht wie wir, aber das halt einfach das Klischee, drüber stehen mehr kannst du nicht machen.. sonst gehts dran kaputt