Angepinnt Ostarine: Erfahrungen, Nebenwirkungen

    • ANZEIGE
    • hy..bin 45, weibl. 8 wochen Osta hinter mir (zuvor immer 100% natural, gute Muskulatur)
      Beginn: nach Massephase (6 Pack noch leicht sichtbar) 57kg ,163cm
      Dosierung: 20mg tgl. morgens, Kaps.
      Optische Veränderung nach 7-10Tagen bemerkbar(definierter)
      Gewichtszunahme in 8 Wochen: 3,5kg
      Nebenwirkungen: tgl. Kopfschmerz, nicht Durchatmen können bei hoher Belastung, Kratzen im Hals, abfangs extreme Müdigkeit, trockene Gelenke, krasser Fettverlust am Oberkörper (Brust), dafür guter Muskelzuwachs erkennbar.. nun in die Defi mit Sarm Cardarine
    • hy @'Boldina'
      Wollte ehrlicherweise Windstrol nehmen, hab nach 2 tagen abgesetzt, da ich überall einen nesselausschlag bekam(allergie). Deswegn bin ich dann auf Ostarine gestossen.
      Anmerkung zu meinem obrigen Bericht vom April:
      Candarine wirkt nicht gut, zumindest nicht bei mir. Hab dann noch lgd4033 getestet, zeigt auch weniger Wirkung bzgl. Kraft und Optik, aber schlechte Haut im Gesicht und Brüste wurden wieder mehr. Warum weiss ich nicht. Ich vermute aber Zunahme von Körperfett.(sag auch generell rundlicher aus). Habe beide nach je 2-3 Wochen abgesetzt.
      Nun hab ich wieder mit Ostarine begonnen. 2xtgl. 10mg von Immortal .
      Nun innerhalb 14 Tagen Effekt wie im April. Lediglich die Müdigkeit und die "Ostagrippe" bemerke ich (noch) nicht. Öeichtes Kratzen im Hals. Kraftsteigerung und Motivation bereits gut bemerkbar. Optische Veränderung ebenfalls. (härter!).
      Ich werd jz mal über den Sommer bei Ostarine bleiben (ca. 12 Wochen, 2 hab ich schon). Im Winter Dez-März probier ichs dann nochmal mit lgd4033, da ist mir Fett egal und Carbs sowieso massenhaft vorhanden. Wieder Pause und dann wieder Ostarine. Im Sommer 2018 möchte ich, bin Optimistin, mit 47 die Figur haben die ich mir wünschte zu bekommen. (war ja bis 44 absoluter Sportmuffel und wabbelig).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von crazydoll ()

    • @crazydoll

      Bei aller liebe...
      Lass es lieber mit den sarms!
      Sarms vermännlichen AUCH, nicht doll aber sie tuns.
      - Nesselausschlag hat nix mit winstrol zu tun
      - es gibt keine "ostagrippe" -.-"
      - lgd usw sind keine Wundermittel, dauert schon bis man was merkt
      - die kurze Einnahmedauer von paar Wochen kann einen nicht drauf schließen lassen obs wirklich wirkt.
      - dir sprießen nicht auf einmal Muskel überall ausm Körper oder
      - du wirst nicht stark wie hulk...

      Bedenke: dein östrospiegel ist schon mega niedrig, wenn du dir winstrol oä reinhaust, dann wirst du evtl in naher zukunft feststellen was vermännlichen heißt

      Und ganz wichtig... setze dich bitte so weit mit den stoffen auseinander, dass du sie richtig schreiben kannst.
      ( geh mal auf "mind difference" da kannst dich zumindest halbwegs belesen)
    • Aber trotzdem möchte ich bemerken
      1. zu Winstrol: Ausschlag ist eine mögliche Nebenwirkung
      2. zu Ostarine: die Ostaringrippe ist ein bekanntes Phänomen, wie Kopfweh, Müdigkeit und Kratzen im Hals (tiefe Stimme hab ich nicht erwähnt, hab ich auch nicht bekommen).
      3. LGD: dazu kann ich nicht viel sagen, die Pickel die ich in 2 Wochen bekam haben mir gereicht
      3. Mein Östrogenspiegel war vor 1 Jahr laut Hormonauswertung noch ganz normal hoch, mit 45. Kinder hab ich schon, Kinderwunsch abgeschlossen.
      4. Von Oxandrolon und sonstigem "Stoff" lasse ich ganz die Finger , wegen möglicher Vermännlichung. Diese stellt sich, mehr oder weniger ausgeprägt, auch bei jungen Frauen ein. Bei denen finde ich Damenbart auch nicht wirklich schön.

      Meine Kernaussage sollte sein, dass ich persönlich, als Frau mit Ostarine (1 Tag 10mg, 2. Tag 20mg, denn 15. mg gibts nicht), sehr zufrieden bin. Sollte sich eine Vermännlichung abzeichnen, (ausser Muskeln) also tiefere Stimme, Klitoriswachstum, Adamsapfel, männl. Gesichtszüge, würde ich auch die Einnahme von Ostarine sofort einstellen. Habe nicht vor eine Bühne zu betreten und "Frau Hulk" möcht ich eh nicht werden. Hab ohnehin HULK als Freund . Das reicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von crazydoll ()

    • Die Ostaringrippe dauert nur 2 Wochen. Danach sind oben erwähnte Anzeichen weg. Stellen also keine dauerhaften Nebenwirkungen dar, zumindest nicht bei mir. Das SARMS Forschungsmedikamente sind, dessen bin ich mir bewusst. Ich habe mich auch eingehend über SARMS im schwarzen Buch informiert. Ich will keinen überzeugen oder sonstiges, lediglich meine Erfahrungen teilen. Sollten neue Erkenntnisse , insbesonders Ostarine, evt. LGD, hinzukommen, gebe ich sie gerne wieder weiter.