Training trotz Krankheit/Krankenschein eure Meinungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Training trotz Krankheit/Krankenschein eure Meinungen

      Wie haltet ihr es mit dem Training wenn ihr krank seid und zb einen verletzen Arm habt, trainiert ihr dann trotzdem die anderen Muskelgruppen ?
      Wie ist es wann man auf Grund seiner Verletzung krankgeschrieben ist und im Studio vom Chef gesehen wird , kann es da zu rechtlichen Konsequenzen kommen?
      How others see you is not important - how you see yourself means everything
    • Rechtliche Konsequenzen bzw Abmahnungen etc können durchaus möglich sein. Hängt natürlich auch von der Art der Krankmeldung ab. Bist du z.B. eigentlich bettlägerig krankgeschrieben und wirst im Studio gesehen, bekommst du definitiv Probleme :!:

      Als Arbeitnehmer hast du bei diesem Thema sicherlich schlechtere Karten als dein Chef, wenn es zum Streitfall kommt....
      KEINE GEWALT IST AUCH KEINE LÖSUNG!!!
    • Hatte eine Schulter-OP letztes Jahr, Labrum-Abriss.War nach 1 Woche nach der OP sofort wieder im Gym und habe alles außer den betroffenen Arm trainiert so wie es ging.Der Körper gleicht dann viel schneller wieder die andere Seite aus, da er eine gewisse Symmetrie anstrebt.Zudem fördern die Metaboliten im Training die Heilung bzw. regen Stoffwechsel und co. an.

      Bei Erkältung siehts anders aus, dort nur bei leichtem Schnupfen oder Naselaufen gehen, ansonsten würde ich 3-4 Tage Pause machen.
    • tattoo-freak schrieb:

      Rechtliche Konsequenzen bzw Abmahnungen etc können durchaus möglich sein. Hängt natürlich auch von der Art der Krankmeldung ab. Bist du z.B. eigentlich bettlägerig krankgeschrieben und wirst im Studio gesehen, bekommst du definitiv Probleme :!:

      Als Arbeitnehmer hast du bei diesem Thema sicherlich schlechtere Karten als dein Chef, wenn es zum Streitfall kommt....
      das ist halt das Problem , als Arbeitnehmer bist du da immer in einer schlechten Position..
      Aber mehr als eine Abmahnung zu bekommen kann einem wahrscheinlich auch nicht passieren
      How others see you is not important - how you see yourself means everything
    • Saja schrieb:

      Wie haltet ihr es mit dem Training wenn ihr krank seid und zb einen verletzen Arm habt, trainiert ihr dann trotzdem die anderen Muskelgruppen ?
      Wie ist es wann man auf Grund seiner Verletzung krankgeschrieben ist und im Studio vom Chef gesehen wird , kann es da zu rechtlichen Konsequenzen kommen?
      Sehr Riskant, solltest du dich zb. im Krankenschein beim Training verletzten so wird die Krankenkasse die Kosten Übernahme verweigern, da du mit dem verletzten Arm kein sicheres Training ausüben kannst, egal was du Trainierst, man wird es dir zu lasten legen da mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Schonung angeordnet ist.

      Arbeitsrechtlich wirst du auch mit Konsequenzen rechnen müssen, außer das Training dient der Genesung was wiederum vom Arzt bestätigt sein muss ansonsten wird man dir eine negative Beeinflussung der Gesundung vorwerfen und dich Kündigen.
      FORTES FORTUNA ADIUVAT
    • Die Krankenkasse kann so lange Du regelmäßig Deine Beiträge zahlst auch bei grober Fahrlässigkeit die
      Kostenübetnahme nicht verweigern.
      Was müssten sonst nicht alles Leute selber zahlen.Von der Alkoholintox bis zum Bruch beim Versuch
      eines Fahrradstunts.
      Selbst Vorsatz,wie bspw. ein Suizidversuch,entbindet die Krankenkasse nicht davon zu zahlen.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • @Comerford
      bei grober Fahrlässigkeit wird dich die Krankasse in Regress nehmen ohne wenn und aber, den Alkoholismus ist eine Krankheit und Fahrradstunts ein Sportunfall .

      mit einem Verletzten Arm hingegen, ist schon Autofahren grob fahrlässig geschweige damit ins Gym zu gehen.
      FORTES FORTUNA ADIUVAT
    • SILENT schrieb:

      @Comerford
      bei grober Fahrlässigkeit wird dich die Krankasse in Regress nehmen ohne wenn und aber, den Alkoholismus ist eine Krankheit und Fahrradstunts ein Sportunfall .

      mit einem Verletzten Arm hingegen, ist schon Autofahren grob fahrlässig geschweige damit ins Gym zu gehen.
      Sich in Brand setzen weil man mit Sauerstoffmaske raucht?
      Auf der Intensivstation wochenlang teuerste Therapien bekommen?
      Hab ich selber erlebt in meiner beruflichen Praxis und auch diese Person musste nichts selber zahlen.

      Woher hast Du Dein "Wissen"?
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • tattoo-freak schrieb:

      Fällt dann mit sicherheit in dieselbe kategorie, wie krankgeschrieben und trotzdem arbeiten gehn. Wenn was passiert, hast du die kosten am hals!
      Fällt wohl eher in die Kategorie wie der Yeti und das Ungeheuer von Loch Ness.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • soweit ich informiert bin darf im Krankenschein Alles gemacht werden, was nicht gegen die Erholungspflicht verstößt.
      So hat es mir jedenfalls mein ehemaliger Chef erklärt, als ich mit gebrochener Hand auf einer Geburtstagsparty war, die auch sein Sohn besucht hat.
      Das hatte keine Konsequenzen für mich.

      Was ich mich dabei nur frage ist:
      Wie soll überhaupt der Nachweis erbracht werden, dass ein Fehlverhalten vorliegt?

      Der Grund der krankmeldung ist für den Arbeitgeber nicht ersichtlich und der Arzt unterliegt der Schweigepflicht.

      Ein Verstoß Gegen die Erholungspflicht ist damit also kaum belegbar wenn der Betroffene das leugnet.

      Anders sieht die Sache natürlich aus, wenn im Krankenschein einer Nebenbeschäftigung nachgegangen wird.
      Wer mehr Zeit im Internet verbringt als am Eisen ist kein Pumper sondern ein Nerd.
    • Wenn du in Österreich nicht bettlägrig bist schreibt der Arzt eine Ausgehzeit auf das Formular!
      Dann ist egal aber wenn du Bettruhe verordnet bekommst kommt das eher nicht so gut!
      LG Grey
      Der größte Kampf ist es sich selbst herauszufordern !!!!
    • wenn ich nicht völlig falsch liege gibt es keine krankschreibung. und ein krankenschein ist auch was völlig anderes. man erhält eine arbeitsunfähigkeitsbescheinigung..oder? je nachdem was sie arbeitet und wie der chef drauf ist, kann sie probleme bekommen. ich würde an ihrer stelle das risiko nicht eingehen. fristlose kündigung ist shit und zieht dann ewigen papierkram nach sich. wenn dann kein rechtsschutz vorliegt wirds auch noch teuer.