Schlechtester Log

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo DarkTyr,

    besten Dank für den Ratschlag!
    Habe vergangene Woche Maximallasten getestet und bin auf 80 kg in der Kniebeuge gekommen. Dann mit 60 kg zu 8 reps eingestiegen und täglich mehr Wiederholungen machen können. Denke, ich verbessere mich vor allem koordinativ, was die Leistung rasch hoch schiebt. Habe vor, linear zu steigern; lege also ab morgen 70 kg drauf und arbeite damit so lange, bis ich souverän 20 reps schaffe. Vergleichbar gehe ich auch in anderen Übungen vor.

    So lange ich so flott steigere, sind die von dir genannten Wiederholungsbereiche vielleicht nicht der beste Maßstab für mich.

    Sau cooles Profilbild übrigens.
  • ANZEIGE
  • quake schrieb:

    Danke. Würdest du sagen, Ausfallschritte sind technisch anspruchsvoller? Habe darüber nachgedacht, dass Ausfallschritte für den Anfang evtl besser wären, um die Mite zu stärken, Mobilität aufzubauen und Koordination zu schulen.
    Als einen Ersatz für Kniebeugen, habe ich für mich Bulgarische Kniebeugen und Ausfallschritte entdeckt. Beides mit Zusatzgewichten. Aber auch hier auf die Technik achten, sonst machst genauso deine Knie kaputt.
  • Habe beschlossen, ein Bild von mir zu veröffentlichen. Sinnvoll ist es im Kontext dieses Themas sowieso.
    Das zusätzliche emotionale Motiv dahinter ist, dass ich meine Diskussionen nicht aus einem Versteck hinter dem Monitor führen möchte.

    Bäm!
    In your face!
    Bilder
    • Untitled.png

      1,2 MB, 1.001×609, 45 mal angesehen
  • Tattoo, passt schon. Sieht sogar für meinen bescheidenen ästhetischen Anspruch aus wie ein Unfall. Aber ich bin kerngesund und fühle mich nach wie vor überlegen, von daher... :D

    Und danke euch für die wohlwollenden Worte. Bin auch gespannt, wo das hinführt.


    Übrigens kurzfristige Änderung im Training.
    Habe festgestellt, dass ich in Frontkniebeugen sauberer und sicherer bin. Kann man daraus schließen, dass mein Oberkörper verhältnismäßig lang, oder meine Beine eher kurz sind? Man weiß es nicht. Jedenfalls beuge ich nun vorne. 10 reps mit 60 kg für den Anfang.
  • quake schrieb:

    Übrigens kurzfristige Änderung im Training.
    Habe festgestellt, dass ich in Frontkniebeugen sauberer und sicherer bin. Kann man daraus schließen, dass mein Oberkörper verhältnismäßig lang, oder meine Beine eher kurz sind? Man weiß es nicht. Jedenfalls beuge ich nun vorne. 10 reps mit 60 kg für den Anfang.
    Hat nicht unbedingt damit was zu tun...kann auch Kopfsache sein. Vor dem Körper ist nun mal sicherer als das Zeug im Nacken hängen zu haben, falls mal was passieren sollte. "3 mal auf Holz klopf" Oder du hast den OK nicht gerade.



    Falls Ausfallschritte bei dir nicht richtig knallen(so wie bei mir) kannst du auch einbeinige Kniebeugen mit Kurzhanteln machen. Dabei das "unbenutzte" Bein hinter dir auf ner Bank oder ähnlichem ablegen. Ist fast wie Ausfallschritte, nur extremer....mich zerstört es am Ende eines Beintrainings immer und ich muss mich auf dem Weg zur Küche an Gegenständen festhalten xD

  • T-Bar Rudern(Langhantel an ne Wand lehnen mit einer Seite, Handtuch drum sonst Wand kaputt)

    T-Bar mit einer Hand

    Langhantelrudern vorgebeugt, falls zu sehr auf den unteren Rücken geht im Sitzen machen und Brust auf Beinen ablegen, Hantel hinter den Beinen hochziehen.

    Kurzhantelrudern(falls Vorhanden)

    Reverse Flys/Butterfly Reverse Flachbank(trainiert super die hinteren Deltas mit)


    Langhantelrudern sowie T-Bar mMn beste Übungen für Rücken. Mache die beiden gern auch im Supersatz nacheinander. Erste LH Rudern weit OG und dann im Anschluss sofort T-Bar mit Ellbogen nah am Körper um den Lat richtig zu zerstören. Gibt Wahnsinns Pump nach dem Schmerz :thumbsup: