Erfahrung mit Adipotide

    • Erfahrung mit Adipotide

      Yo,

      jemand irgendwelche Erfahrungen damit sei es durch Hörensagen oder vielleicht sogar schon selber getestet ?

      Kurz für diejenigen die es nicht kennen:
      Ist ein Mittel das in der Diät zum Einsatz kommt, das besondere ist aber das es die Fettzellen zerstört und nicht nur leert wie es eine normale Diät tut.
      Stellt euch euer Fett in Bechern vor..eine Diät mit egal was leert diese Becher nur, eine Diät mit Adipotide zerstört aber auch die Becher, somit setzt ihr nicht so schnell wieder Fett an, vor allem für alle Interessant die stark Übergewichtig waren oder sind.
      Die Zerstörung der Fettzellen ist einzigartig und eigentlich unmöglich. (Ausgenommen einer Fettabsaugung)
      Außerdem ist es natürlich auch ohne eine Diät Körperfett reduzierend.
      Was auch interessant ist das es auch Lokal wirkt somit können Problemzonen wie Bauch und Taille direkt bekämpft werden.

      So genug von den Wirkungen, die Nebenwirkungen sind noch weitestgehend unerforscht wie bei den meisten Peptiden, allerdings kann man eines sagen:
      Es ist böse zu Leber :)
      Da die Fettzellen über die Leber abgebaut werden, womit wir auch schon zu Dossierung kommen:

      Eine gängige Dossierung sind 3-5mg pro Tag für 4 Wochen.
      Wenn wir nur mit 3mg pro Tag rechnen sind wir bei 90mg im Monat was ein teurer Spaß ist da 1mg um die 30€ kosten wenn ich das richtig im Kopf habe.
      Somit wären wir für eine Kur mal eben 2700€ lost.
      Ob dies nun sinnvoll ist oder nicht will ich gar nicht hier diskutieren das muss jeder für sich selber entscheiden.
      Ich bin der Meinung wenn man das Geld dazu hat bez. sich das schafft zu ersparen ist es eine gute Investition.

      Habe einen Schützling der das bald Testen will, allerdings muss ich mich noch auf die suche nach einer guten Quelle machen wenn jemand was hat PN :)

      Haut eure Meinung dazu raus, ich bin gespannt.
    • ANZEIGE
    • Moin CLS :)

      Erfahrungen nicht aber n par Info´s

      Allgemeines über das Peptid Adipotide :
      Bei Aditpotide handelt es sich um ein Peptide, welches bisher experimentell zum Gewichtsverlust eingesetzt wird. Nach extrem aufwendigen
      Forschungen in den USA wurde es dort hauptsächlich für die Bekämpfung Adipositas, beziehungsweise Übergewicht und Fettleibigkeit im
      Allgemeinen entwickelt und auch eingesetzt. Um es etwas präziser auszudrücken handelt es sich bei Adipotide um ein Peptidomimetika. Dies
      sind im Prinzip kleine proteinartige Ketten, welche dazu entwickelt wurden ein Peptid zu imitieren. Bei diversen Studien aus den USA konnte
      durch die experimentelle Behandlung von Säugetieren mit dem Peptid Adipotide ein Gewichtsverlust von rund 11 Prozent erzielt werden,
      welches sich hauptsächlich auf die Reduzierung des Fettgewebes, überwiegend an Bauch und Taille, auswirkt. Dies sind bezogen auf den
      allgemeinen Gewichtsverlust deutliche Vorteile für eine Diät und auch für den gezielten Kampf gegen die Problemzonen. Auch die Tatsache dass hauptsächlich Körperfett den Gewichtsverlust ausmacht, ist, wie oben erwähnt, ein großer Vorteil für Athleten die auf eine
      Körperfettreduktion aus sind. Wichtig ist hier, dass Fettzellen nicht nur verbrannt werden, sondern komplett zerstört werden, was einer
      Fettabsaugung gleich kommt.


      Die Wirkung von Adipotide :
      Wie sich also erwiesen hat, ist das Peptid Adipotide dazu in der Lage, Fettzellen komplett zu zerstören, wodurch eine Abnahme des Volumens und der Masse von subkutanen Fett komm. Dies wiederum führt zu einer deutlichen Gewichtsreduktion. Adipotide verursacht diese Enorme Wirkung in erster Linie dadurch, dass es durch die gezielte Unterdrückung der Nährstoffversorgung von Fettzellen den Zelltod von den sogenannten Adipozyten, den Fettzellen, hervorruft. Anders als bei Peptiden , die durch eine Steigerung des Allgemeinen Kalorienumsatzes oder durch eine erhöhte Wachstumshormonausschüttung eine stärkere allgemeine Fettverbrennung verursachen, was jedoch nicht zur komplette Zerstörung von Fettzellen führt, entzieht das Peptid Adipotide den Fettzellen Nährstoffe, unterbindet wie bereits erwähnt die Zufuhr von Nährstoffen und führt somit zu einem intra-zellulären Hungerzustqnd und zur Anhäufung von Abfallprodukten in den Adipozyten. Dies führt zunächst zu einer Abnahme der Zellgröße und verursacht zudem irreversible Schäden an den Fettzellen, wodurch diese gänzlich deaktiviert werden. Im Klartext bedeutet das, dass diese Fettzellen nach der Zerstörung nicht mehr wachsen können und es zumindest an dieser Stelle nicht erneut zu einer übermäßigen Fettansammlung kommen kann.

      Dabei ist ein weiterer wichtiger Faktor, dass das Peptid Adipotide in Bezug auf den Fettabbau clever arbeitet. Das bedeutet, dass sich Adipotide nur dann an die weißen Blutkörperchen bindet, die für die Nährstoffversorgung von Fettzellen verantwortlich sind, wenn die Art der
      Ernährung einen Kalorienüberschuss erzeugt oder aber eine Diät gehalten wird. Besonders potent agiert Adipotide bei Fettleibigkeit.

      Es hat sich über die Jahre herausgestellt, dass Fettleibigkeit einen deutlichen Risikofaktor für eine Vielzahl von Krankheiten, wie Krebs,
      Bluthochdruck, Störungen des endokrinen Systems, kardiovaskulären Erkrankungen wie Schlaganfall und Myokardinfarkt und degenerativer Erkrankungen wie Osteoarthritis, darstellt. Außerdem führt Fettleibigkeit zu einer vermehrten Prosuktion von weißen Fettzellen, was
      wiederum Lipome und Lipomatose hervorrufen kann.

      Es hat sich zudem erwiesen, dass vor allem von weißen Fettzellen eine vermehrte Fettspeicherung in den Problemzonen verursacht. Ein weiterer Faktor, wieso Adipotide gezielt hier Fettzellen zerstören kann.

      Aufgrund seines Einflusses auf die weißen Blutkörperchen, greift Adipotide auch drastisch dahingehend in den Stoffwechsel ein, indem es die
      Stoffwechselrate erhöht, was wiederum eine gesteigerte allgemeine Fettverbrennung zur Folge hat.

      Durch die Bindung an die weißen Blutkörperchen, welche besonders auch Kohlenhydrate und Glucose transportieren, kann Adipoditde auch die Insulinsensitivität beeinflussen und sich definitiv dahingehend auf den Insulinspiegel auswirken, dass es überschüssige Kohlenhydrate spätestens auf dem Transport in die Fettzellen deaktiviert, was auch wieder einem wichtigen fettverbrennenden Faktor entspricht.


      Die Nebenwirkung von Adipotide :
      Da es sich bei Adipotide um ein sehr neuartiges Peptid aus diesem Segment handelt, ist über die tatsächlichen Nebenwirkungen nicht viel bekannt, da hierzu erst Langzeitstudien erforderlich sind.

      Jedoch wird häufig von Hunger und Kopfschmerzen berichtet, was wohl auf den potenten Einfluss auf den Insulinspiegel und die allgemein gesteigerte Stoffwechselrate zurückzuführen ist. Desweiteren ist wären der Anwendung von Adipotide darauf zu achten das der Zyklus nur wenige Wochen ( max. 4 Wochen) durch zuführen ist da es aufgrund des abgebauten Fettes, welchs über die Nieren ausgeschieden wird zu einer erheblichen Nierenbelastung führen kann!!


      Die Dosierung von Adipotide :
      Adipotid wird mit 30mcg pro Kilogramm Körpergewicht täglich dosiert. Aufgrund seiner potenten sollte es nicht länger als 4 Wochen angewendet werden. In amerikanischen Foren liest man häufig auch von guten Resultaten innerhalb 2 Wochen bei Dosierungen von 90mcg pro Kilogramm Körpergewicht täglich. Jedoch ist hiervon aufgrund der unerforschten Nebenwirkungen zunächst abzuraten.


      Hier noch ein anderer Artikel dazu
      abnehmen-24.net/adipotide/

      Zu bekommen derzeit wohl nur im Trumpland
    • Bleibt zu hoffen,das wirklich nur Fettzellen sterben und nichts anderes.
      Da würde uch noch eher mit DNP arbeiten.
      Zumindestens bis es mehr Langzeitstudien gibt.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • Bis nicht alles weitere geklärt ist ob eventuell doch stärkere NW auftreten und der Körper mehr Schäden davon trägt ist das mit Vorsicht zu genießen. Wobei natürlich auch der Preis der oben genannt ist schon nicht ohne ist ( 2700 Euro )
      Bin aber echt gespannt was aus der Sache wird und ob sich sich absehbarer Zeit paar Erfahrungsberichte dazu finden. Denn interessant klingt das allemal
      Lieber stehend sterben, als kniend zu leben ! Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen - Sokrates -
    • Ich finde hier bereits Infos die einige Jahre zurückgehen, würde das Zeug wirklich so wirken wie beschrieben würde der Patentinhaber ALLES dafür tun es zu erforschen und freizugeben - das Unternehmen wäre danach wahrscheinlich Reicher als Apple und Google zusammen. Da sich hier aber nichts so wirklich tut wird es wieder viel BroScience sein die sich nach und nach in der Internetwolke aufbläht. Schaut mal wie viele Wundermittel egal ob Aufbau oder Fettverbrennung wir die letzten Jahre diskutiert haben, am Ende war so gut wie alles Müll.
      Zitat Steve Austin :love: : Alles für die Szene, alles für den Pump! :thumbsup:
    • Acardiac schrieb:

      was funktioniert ist dinoprost aber das haut dir löcher ins fett da wo es injiziert wird das muss sehr gleichmäßig passieren. damit geht auch lokales muskelwachstum wenn man auf schmerzen und durchfall des todes steht.
      Habe Dinolytic verwendet ( Pgf2a ) und probiert den Bizeps damit zu verbessern. Unangenehme Schmerzen und man muss direkt aufs Klo rennen.
      Problem war das man es mehrmals am Tag in den gleichen Muskel injizieren muss was die Schmerzen unerträglich macht mit der Zeit.
      Kann es keinen Empfehlen das zu verwenden da ein Training so kaum möglich ist
      Lieber stehend sterben, als kniend zu leben ! Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen - Sokrates -
    • Für entsprechende Athleten die noch den Rest aus Ihrem Körper rausholen wollen,kann das eventuell den Unterschied machen um Schwachstellen zu verbessern.Persönlich fand Ich das von den Schmerzen auf Dauer doch zu heftig.
      Lieber stehend sterben, als kniend zu leben ! Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen - Sokrates -