Knoten in der Brust

    • Knoten in der Brust

      Mal ne saublöde Frage, hat schon mal einer von ner Gyno ohne die üblichen Anzeichen gehört oder selbst gehabt??? Heute durch Zufall nen deutlich tastbaren länglichen Knoten neben der Brustwarze entdeckt. Allerdings keine Schmerzen oder Kribbeln, keine empfindlichen Nippel etc. Prolaktin und Östradiol bei vorletztem Blutcheck unterer Normbereich. Beim letzten Check am 3.11. wurde nur Östradiol gemessen und lag bei 61...

      Was meint ihr dazu? Welche Medis und in welcher Dosierung würdet ihr vorerst einsetzen, um zu schaun ob der Knubbel weggeht und nach welchem Zeitraum spätestens (wenn er nicht weggeht) zum Doc? Kein Bock sofort zum Arzt zu rennen...
      Die einen kennen mich, die anderen können mich!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tattoo-freak ()

    • ANZEIGE
    • Jani hatte auch schon mal 2 solche Knötchen, gefühlt etwa 3-4 mm groß.
      Typische Gyno-Anzeichen wie Juckreiz, Kribbeln oder ein angespanntes Geühl in der Brust gab es nicht.

      Ein Blutbild zeigte erhöhtes Prolaktin und stark erhöhtes Östrogen:
      Prolaktin 19 ng/ml
      Östron 71 mg/l
      Östradiol 126ng/l

      Nach ca 1 Monat Tamox (1 Woche 30mg, 3 Wochen 10 mg ed) waren die Knoten wieder verschwunden.
      Wer mehr Zeit im Internet verbringt als am Eisen ist kein Pumper sondern ein Nerd.
    • Hi all,

      Mhh. Ich hab einen Knubbel in der linken oberen Brust. Es ist oberflächlich und ca. 0,5 cm groß. Die Dermatologin hat es bei der letzten Untersuchung als harmlos abgestempelt. Ich lass es mir besser entfernen. Das Ding hab ich schon seit nem Jahr. Und es wird nicht kleiner. Von wegen, es ist harmlos. Wehe nicht, dann laufe ich Amok. ;)
      Drück dir die Daumen @tattoo-freak
      Viele Grüße
      George

      "Was ist der Körper, wenn das Haupt ihm fehlt?" (William Shakespeare) :thumbsup:
    • Knoten ist inzw etwas kleiner. Hatte heute termin bei ner gynäkologin an die ich von meiner onkologin überwiesen wurde. Die war natürlich sehr begeistert, als ich ihr sagte wovons vermutlich kommt und dass ich grade mit tamox und aro behandel :whistling:

      Da sie auf brustkrebs spezialisiert ist und auch einige männliche patienten mit brustkrebs hat, meinte sie ich soll umgehend tamox absetzen da es tumoren ebenfalls schrumpfen lässt und ich damit ihre diagnostik praktisch fast unmöglich mache. Bleibt unter beobachtung, ist aber ziemlich sicher nur ne leicht vergrösserte drüse und biopsie zzt nicht erforderlich.

      Blut wurde auch entnommen um prolaktin nochmal zu checken.

      Da das ne richtig gute ärztin ist bin ich sicher wenn sie davon ausgehen würde dasses was anderes ist, hätte sie anders reagiert. Deshalb bin ich eigentlich noch recht entspannt.
      Die einen kennen mich, die anderen können mich!