FAQ - Anonymes Handy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FAQ - Anonymes Handy

      Hier mal eine kleine FAQ ;)

      Ausländer werden sich wundern (freuen) – in Österreich zum Beispiel ist jede Prepaid SIM voll anonym. Eine ausländische SIM zu verwenden ist aber viel zu teuer und in Deutschland muss man leider die Sim-Karten vor Benutzung registrieren.

      Dies wird von den Anbieter aber unterschiedlich gewissenhaft durchgeführt. Beim Kauf im Discounter muss man eigentlich nie den Ausweis vorlegen. Im Mediamarkt u.ä. dagegen manchmal, je nach Angebot. In einem solchen Fall verzichtet man natürlich gerne oder hat seinen Ausweis leider zuhause vergesse.


      Es findet sich immer ein Angebot, wo dies nicht der Fall ist.
      Eine Online-Registrierung ist auf jeden Fall Pflicht, aber hier kann man ja einfach eine Fake-Adresse angeben.
      Empfehlen kann ich persönlich Congstar (D1) und Edeka Mobil (D2), einfach weil ich die beiden „grossen D Netze“ besser finde als E+ und O2.
      Ausserdem schauen die beiden bei der Registrierung nicht so genau hin.
      Nicht empfehlen kann ich dagegen klarmobil, hier will man eine Ausweisnummer haben.



      Geheimtip: In den „Gebrauchthandy-Läden“ die in allen grösseren Städten meist von Indern oder Türken betrieben werden, kann man fertig aktivierte Sims fast aller Netze kaufen. Damit spart man sich dann sogar schon Webaktivierung.
      Eine sehr gute Übersicht über alle Prepaid Tarife gibt es im Prepaid-Wiki. Welche Daten die Anbieter aber danach wollen, ist dort nicht angegeben und muss jeder selbst rausfinden.
      Wird eine Adresse mal nicht angenommen, so hilft ein Blick ins Telefonbuch. Allerdings sollte man zumindest so fair sein und den Vornamen ändern, schliesslich will man ja niemand Unschuldigen in Bedrängnis bringen. (gleichzeitig aber auch ein Grund, warum man nicht im Telefonbuch stehen sollte)
      Das Registrieren muss natürlich mit einer anonymen IP Adresse und einer anonymen E-Mail erfolgen.

      Gefahren:
      • Niemals die SIM in ein Handy packen, welches irgendwie registriert ist. Auch darf vorher keine SIM auf eigenen Namen darin gewesen sein. Dies alles lässt sich über die IMEI Nummer tracken. Registriert kann hierbei auch bedeuten, dass das Handy per Versand an die eigene Adresse gekauft wurde oder eben im Laden zusammen mit einem Vertrag.
      • Niemals sein offizielles Handy mit dem anonymen Handy anrufen. Auch nicht zum Test.
      • Vorsicht wenn man zwei (oder mehr) Handies mit sich herum trägt! Durch vergleichen der Bewegungsprofile kann ein anonymes Handy einem normalen Handy zugeordnet werden. Dies gilt besonders wenn beide Handies im gleichen Netz arbeiten. Dann ist der Vergleich der Funkzellen ein Kinderspiel.
      • Gerade Smartphones geben viel Anonymität auf, wenn man z.B. seinen Google- oder Facebook Account auf dem Smartphone eingetragen hat. Dieses Handy ist dann natürlich absolut nicht mehr anonym. Dennoch empfiehlt sich auch fuer ein solches Handy eine SIM-Karte auf falschen Namen, einfach für etwas mehr Privatssphäre.
      • Selbstverständlich müssen Handy, SIM-Karte und sämtliche Aufladekarten anonym (am bessten bar) bezahlt werden, optimalerweise in einem Kiosk weit entfernt vom eigenen Wohnsitz und ohne Kameraüberwachung.
      • Am besten ein altes gebrauchtes Handy kaufen ohne Internet (alte Nokia) und nicht bei Ebay da Kauf wieder verfolgbar , IMEI usw.


      Dann hat man ein sicheres anonymes Handy :thumbup:
    • Ehrlich gesagt,ausser für ein Kidnapping wüsste ich nicht wozu ich ein anonymes
      Handy brauchen sollte.
      Klärt mich auf,bitte.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • Breitling schrieb:

      Bin die tage zufällig auf einer seite gelandet und bin sicher von spezialisierten personen auch besucht worden, aber sehr interessante sachen gelesen.

      Gibt es zuferlässige apps wo ich bugs, viren, schadware erkennen und beseitigen kann?
      Servus Breitling :)

      Wirklich viel bringen tut Dir so eine app nicht ...

      Erklärung weshalb Apps, die in die Kategorie "Antivirenprogramm", "Task Manager" oder "Battery Saver fallen, sinnlos sind.


      Antivirenprogramme
      Ich sehe immer mehr Leute, die sich ein Antivirenprogramm installieren. Zufällig kommen diese meistens aus der Welt von Windows, weshalb sie nicht besonders viel über Zugriffsrechte und Linux kennen.

      1.
      Android basiert auf Linux. Klar, auch für Linux gibt es Malware, aber diese wird wirklich nur gefährlich, wenn man sie als root ausführt.
      Unter Android ist jede Anwendung ein Benutzer. Das bedeutet, dass jede Anwendung eine Benutzer ID hat. Zusätzlich kann eine Anwendung einer Gruppe zugeordnet sein (z.B. inet, sdcard_r, sdcard_rw). Ist eine Anwendung Mitglied der Gruppe "inet", was euch als "Netzwerk"
      Berechtigung angezeigt wird, so kann diese Anwendungen auf Sockets zugreifen, um Verbindungen mit einem Netzwerk (z.B. Internet)
      herzustellen. Wenn die Anwendung einen weiteren Prozess aufruft, dann läuft dieser Prozess mit denselben Berechtigungen des Users (der App). Was ich sagen möchte: Unter Android laufen Apps in einer "Sandbox", womit wir zu dem zweiten Grund kommen.

      2.
      Ohne root-Zugriff sind kaum Apps gefährlich, denn wenn man etwas installiert, so sieht man vorher, welche Berechtigungen die App benötigt. Die App kann nur das, was euch bei der Installation angezeigt wird (Internet, Schreibzugriff auf den Speicher, SMS versenden, etc). Falls ihr ein Live Wallpaper installiert, welches SMS versenden kann, dann seid ihr selbst daran Schuld, wenn ihr auf einmal ein Abo habt. Um euch Angst zu machen, nennen Antivirenhersteller Apps, die z.B. SMS versenden können, Trojaner oder Apps, die auf das Internet zugreifen als verdächtig. Irgendwie muss man ja Geld machen.

      3.
      Falls ihr root-Zugriff habt, dann erlaubt nur vertrauenswürdige Apps über euer Management-Tool (Superuser, SuperSU, etc.) den Zugriff. Falls ihr euch "Malware" installiert und root-Zugriff erlaubt, dann bringt auch ein Antivirenprogramm, welches nicht einmal unter root läuft, nichts.


      Task Manager
      Task Manager sind einfach nur kontraproduktiv.


      1.
      Android verwaltet Apps selbst, wenn mehr RAM benötigt wird, dann werden alte Prozesse automatisch zerstört.

      2.

      Wenn eine App "minimiert" wird, so wird sie pausiert und verwendet keine Resourcen. Ein Musikplayer spielt z.B. noch Musik ab, aber das läuft alles über einen Service im Hintergrund und ist gewollt. Durch das Beenden von Apps über den Task Manager wird also keine Batterie gespart, womit wir zum dritten Grund kommen.

      3.
      Wenn eine App aus dem minimierten (bzw. pausierten) Zustand geholt wird, dann geht es in der App gewöhnlich dort weiter, wo sie eben
      pausiert wurde, da sie im RAM ist. Wenn man sie zuvor jedoch über einen Task Manager beendet hat, so muss die App erst geladen werden. Das kostet Performance und Batterie, zumal sich manche Apps sowieso automatisch wieder neustarten.


      Battery Saver
      Da gibt es nur einen Grund: Alles was die App macht, das kann man auch selber machen.
      Es ist doch wohl nicht zu viel verlangt, WLAN/Bluetooth/GPS/3G/LTE selber auszuschalten, wenn man es nicht benötigt.

      Hier nochmal was zum nachlesen
      kuketz-blog.de/antivirus-apps-…id-sinnvoll-oder-nutzlos/


      Aber ja ich habe trotzdem selber einen drauf, wenn es günstig sein soll
      G DATA INTERNET SECURIRTY ist sehr gut 15,95

      Oder etwas teurer die Luxusvariante AndroHelm Security für 129,99 :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von CTR-K ()