Eiweissreiche Nahrungsmittel für mehr Muskeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eiweissreiche Nahrungsmittel für mehr Muskeln

      Eiweissreiche Nahrungsmittel gehören zum Kraftsport und Bodybuilding wie die Gewichte und Geräte im Studio selbst. Der angefressene Bodybuilder macht keinen Schritt ohne seinen Eiweiss-Shaker oder zumindest einen Eiweissriegel für den Notfall. Natürlich braucht es mehr, als nur den hohen Eiweisskonsum, um wie ein muskulöser Wandschrank auszusehen. Ein Bisschen Training und genügend Schlaf sollten schon auch noch ab und zu drin liegen.
      Bevor wir uns die besten eiweissreichen Nahrungsmittel anschauen muss noch kurz erklärt werden, wieso das wertvolle Eiweiss überhaupt dermassen wichtig für den Muskelaufbau ist. Das Eiweiss aus natürlichen Nahrungsmitteln enthält Aminosäuren. Aminosäuren sind die Bausteine der Muskeln. Mit jedem harten Training entstehen kleine Risschen in Deinen Muskelfasern, die der Körper dann in den folgendne Tagen wieder reparieren wird. Diesen Reparatur-Prozess nennen wir Muskelaufbau. Je mehr Aminosäuren dem Körper zur Verfügung gestellt werden, desto besser und stärker kann er die im Training belasteten Muskeln wieder reparieren und regenerieren. Eigentlich ein ganz einfacher Kreislauf, nicht wahr? Schauen wir uns also nun einige Prachtexemplare der eiweissreichsten Nahrungsmittel an.


      Rindfleisch

      Ob als Steak, gehacktes oder in jeder anderen Zubereitungsform – rotes, mageres Fleisch ist die beste Wahl für jeden Kraftsportler, der Muskeln aufbauen möchte. Viele Bodybuilder verzeichnen bei hohem Rindfleisch-Konsum in Verbindung mit hartem Training die besten Resultate. Dies nicht zuletzt desalb, da das Rindfleisch aufgrund des enthaltenen Fette ein eine der kalorienreicheren Fleischsorten ist, und ausserdem auch Kreatin in seiner natürlichen Form enthält.
      Hähnchen
      Der angefressene Bodybuilder isst zwischen 1 bis 4 mal täglich Hähnchenfleisch. Hähnchen ist die magerste, günstigste und effektivste Eiweissquelle für Kraftsportler. Ausserdem lässt es sich leicht und schnell zubereiten, schmeckt lecker, und kann problemlos im voraus für die kommenden Tage gekocht werden. Hähnchen kann man einfrieren, grillieren, backen, braten, oder auf eine beliebige andere Art zubereiten – es ist und bleibt die fettarme Eiweissquelle erster Wahl.


      Eier


      Eiweiss-Omeletten mit Haferflocken zum Frühstück, und der Tag kann losgehen. Auch ein Rührei mit viel Eiweiss und ein paar wenigen Dotter ist eine gute Wahl für ein eiweissreiches Frühstück. Sechs Gramm Eiweiss und 6 Gramm Fett liefert diese Eiweissbombe pro Ei. Das Eiweiss vom Hühnerei ist sehr schnell verdaubar, preiswert, und seit Jahrzehnten eine stabile Eiweissquelle für Bodybuilder. Wer am Morgen nicht den Elan hat, ein paar Eier in die Pfanne zu schlagen, kann es auch mit hartgekochten Eiern versuchen.


      Casein Protein


      Auf die Nacht wird am besten das langsam verdaubare Casein Protein verzehrt. Ob als Casein Shake oder einfach eine Portion Hüttenkäse bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig dabei ist, dass der Körper während dem Schlaf fortlaufend mit Eiweiss versorgt wird.


      Fisch


      Fisch liefert als magere und gesunde Eiweissquelle nicht nur jede Menge Eiweiss sondern auch wichtige essentielle Fettsäuren. Fisch ist zwar nicht so kalorienreich wie sich dies manch ein Bodybuilder wünschen würde, dafür ist es um so mehr ein perfektes Nahrungsmittel für Sportler die ihre Muskulatur mit einer eiweissreichen Ernährung definieren möchten.


      Whey Protein


      Whey Protein darf auf der Liste der eiweissreichen Nahrungsmittel natürlich nicht fehlen. Unmittelbar nach dem Training gehört eine gute Portion Whey Protein dazu. Auch als Snack oder um den kleinen Hunger zu vertreiben ist ein Whey-Shake nie falsch. Als fett- und kohlenhydratarme Eiweissquelle wird das Whey Protein sehr schnell vom Körper aufgenommen, weshalb es als die beste Eiweissquelle für direkt nach dem Training gilt. Der bedachte Kraftsportler, Fitnessfreak oder Bodybuilder hat immer eine Büchse Whey Protein bei der Arbeit, in der Küche und wo sonst noch der kleine Hunger auftreten könnte.


      Wieviel Eiweiss darf’s denn sein?


      Die Frage, wie oft und wieviel Eiweiss man zu sich nehmen sollte/darf/kann/muss wird mehr als nötig diskutiert und debattiert. Eine allgemein verbreitete Meinung ist, dass man mit jeder Mahlzeit ungefähr 30 bis 40 Gramm Eiweiss verzehren sollte, und dies wiederum alle 2 bis 3 Stunden. Wenn man lediglich einen Whey-Shake zu sich nimmt, sollte man bestenfalls nach einer Stunde auch wieder hungrig sein und etwas essen können. Auf der anderen Seite braucht der Körper schön seine 3 Stunden, um zwei mächtige Steaks und eine grosse Portion Reis verdauen zu können. Eine moderate Menge Eiweiss (ca. 30g) alle paar Stunden sollten auf jeden Fall drin liegen. Die Wahl der Eiweissquelle sollte nach diesem Bericht auch kein Ding der Unmöglichkeit mehr sein.

      Verzichte auf Junk- und Fast Food als Eiweissquellen. Dazu gehört unter anderem auch das neulich sehr in Mode gekommene Beef Jerky. Das Hähnchenbrustfilet vom Fast Food Restaurant ist nicht von gleicher Wertigkeit wie die zuhause gekochte Hähnchenbrust. Die Fast Food Version der eiweissreichen Nahrungsmittel sind voll von Konservierungsstoffen, die der Körper eigentlich gar nicht braucht. Bereite deine Eiweiss-Snacks lieber im voraus vor nimm sie mit auf den Weg durch den Tag. Das Fast Food Restaurant sollte nie Deine erste Wahl sein, ausser vielleicht um eine Flasche Wasser zu kaufen.

      Nebst all den eiweissreichen Nahrungsmittel dürfen natürlich Kohlenhydrate und Fette nicht vergessen werden. Kohlenhydrate liefern Energie und Fette versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen für diverse Hirn- und Organ-Funktionen. Man sollte auf keinen der drei Makronährstoffe verzichten. Selbst die so beliebten Low Carb Diäten sind auf Dauer eher mit Risiken verbunden.
      Die richtige Menge Eiweiss zur richtigen Zeit ist essentiell für die Erholung und das Wachstum des Körpers und der Muskeln. Mach Dir das Eiweiss zum persönlichen Kraftstoff, und Du wirst Deine Muskeln wachsen sehen wie nie zuvor.
      Handel wie du willst, aber denke an die Konsequenzen!
    • Shila! schrieb:

      Auf der anderen Seite braucht der Körper schön seine 3 Stunden, um zwei mächtige Steaks und eine grosse Portion Reis verdauen zu können. Eine moderate Menge Eiweiss (ca. 30g) alle paar Stunden sollten auf jeden Fall drin liegen

      Shila! schrieb:

      . Eine allgemein verbreitete Meinung ist, dass man mit jeder Mahlzeit ungefähr 30 bis 40 Gramm Eiweiss verzehren sollte, und dies wiederum alle 2 bis 3 Stunden.
      30g Eiweiß pro Stunde/auf einmal sind ein Mythos.

      Der Allgemeine tägliche/wöchentliche Aminosäurepool dient bereits zur Amino-Versorgung, lediglich die Pre- und Post- Nahrung ums Training ist eigentlich ein Problem/sollte getimed sein.(Wenn man Pre und PWO nicht kennt)

      Größeres Problem ist, in ein Extrem zu fallen, zB 0 Carbs 0 Fett. So wird man zum "Verbrenner", der Körper stellt sich auf die Amino-Verwertung ein und nimmt im Zweifelsfall Muskelmasse. Selbes Prinzip bei (zu) langem, hartem Cardio auf nüchternen Magen.


      Ansonsten, für die Veganer unter uns: Hülsenfrüchte wie Beluga-Linsen oder Gemüse wie Rosenkohl, liefern "relativ" viel Eiweiß. Dreck wie Seitan oder Tofu oder Pseudogetreide wie Quinoa(die genauso giftig wie Weizen sein KÖNNEN) lassen ich mal außen vor.
    • @Shila! und @all

      Bei kopierten Berichten bzw Infos von anderen Seiten / Boards mit Quellenangaben posten :!:

      Wurde bereits mehrfach von der Forenleitung darum gebeten, also bitte darauf achten...
      Ich mag Einhörner

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tattoo-freak ()