Verhältnis Vitamin D3 und Vitamin K2

    • Dosierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verhältnis Vitamin D3 und Vitamin K2

      Habt Ihr hierzu Erfahrungen ?

      Dr. Feil ist ein sehr bekannter Forscher auf diesem Gebiet und empfiehlt folgendes Schema :


      Dr.Feil schrieb:

      Bis 9.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 180 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      bis 9.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 500 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag]
      10.000 bis 19.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 1.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      20.000 bis 29.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 2.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      30.000 bis 39.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 3.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      40.000 bis 49.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 4.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      50.000 bis 59.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 5.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      60.000 bis 69.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 6.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      70.000 bis 79.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 7.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      80.000 bis 89.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 8.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      90.000 bis 99.999 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 9.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag
      100.000 IE Vitamin D3 / Tag mindestens 10.000 mcg Vitamin K2 (MK-7) / Tag


      Welches Vitamin K2 könnt Ihr empfehlen, Links zu Amazon etc. ?

      Vitamin D3.jpeg


      Follow us on Social Media - Facebook | Instagram | YouTube | Twitter | Google+
    • Konakion MM
      Vitamin K1 Tropfen.
      Wird im Darm zu K2
      Da dieses Präparat in deutschen Kliniken verwendet wird und apothekenpflichtig ist,
      halt ich es für sicherer als die meisten über Amazon oder Sonstige frei erhältlichen
      Vitamin K Zubereitungen.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • Finde das Kombiprodukt hier am besten, bez. benuze das jetzt immer selber halt nur noch in der Menge die angegeben ist, sondern einfach täglich 3 Tabs. (Ist von Zec+ halt so ne neue Line die sich Health+ nennt)

      amazon.de/Nahrungserg%C3%A4nzu…eywords=Vitamine+D+zec%2B


      Ansonsten vorher immer selber gemischt:

      Vitamine D:
      iherb.com/Healthy-Origins-Vita…000-IU-360-Softgels/21298

      Vitamine K:
      lifeextensioneurope.de/kategor…-k2-complex-90-softgels-1
    • SlowCheetah schrieb:

      xxxplode schrieb:

      was passiert wenn man kein vit. k dazu nimmt
      würde mich auch interessieren.
      Damit unser Körper das Calcium – das Dank Vitamin D3 nun im Blut kursiert – auch in die Knochen einbauen kann (und nicht etwa in die Blutgefässwände), ist Vitamin K nötig. Vitamin K2 reguliert darüber hinaus die Blutgerinnung.
      Vitamin D3 und Vitamin K2 sind Partner, die zusammen Grosses vollbringen und beide zum Erhalt normaler Knochen beitragen.
      Ich bin durchaus in der Lager vernünftig zu sein, das macht aber keinen Spaß!
    • @Hellfire, Weil es nicht helfen soll ;)

      Das Vitamin-D-bedingte Auftreten von Verkalkungen und Nierensteinen ohne Hyperkalzämie erklärt sich in den meisten Fällen durch einen funktionellen Vitamin-K2-Mangel. Vitamin K wird gebraucht, um das mit der Nahrung aufgenommene Calcium abzutransportieren und in die Knochen einzubauen.
      Bei einem Mangel an Vitamin K lagert sich das Calcium nutzlos im Körper an und führt zu den erwähnten Verkalkungen in Organen und Gefäßen.
      Bei hohen Dosen Vitamin D und gleichzeitig schlechter Versorgung mit Vitamin K2, kann es zu einem funktionellen K2-Mangel kommen – das Calcium kann nicht abtransportiert werden und wird so zu einem Gesundheitsrisiko

      Ähnlich verhält es sich auch mit Magnesium: Das Mineral wird für alle Umwandlungsschritte des Vitamin D zu seiner aktiven Form gebraucht. Bei einer latenten Unterversorgung mit Magnesium kann die Einnahme von großen Mengen Vitamin D darum zu einem Magnesium-Mangel führen, der in der Folge auch zu einem Mangel an aktivem Vitamin D führt.

      Bei 20000ie VitaminD3 ed sollte 500µg dazu eingenommen werden, bei 4000ie 100µg usw...

      Ich nehme seit 3 Wochen alle 3 Tage 50 000ie mit und täglich 200µg K2, war gestern beim Arzt und hab mir den Spiegel messen lassen, Ergebnis nächste Woche. Bin gespannt...

      LG
      Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin verrückt
      Die eine summt die Melodie von Tetris 8o
    • Xz1stent. schrieb:

      @Hellfire, Weil es nicht helfen soll ;)

      Das Vitamin-D-bedingte Auftreten von Verkalkungen und Nierensteinen ohne Hyperkalzämie erklärt sich in den meisten Fällen durch einen funktionellen Vitamin-K2-Mangel. Vitamin K wird gebraucht, um das mit der Nahrung aufgenommene Calcium abzutransportieren und in die Knochen einzubauen.
      Bei einem Mangel an Vitamin K lagert sich das Calcium nutzlos im Körper an und führt zu den erwähnten Verkalkungen in Organen und Gefäßen.
      Bei hohen Dosen Vitamin D und gleichzeitig schlechter Versorgung mit Vitamin K2, kann es zu einem funktionellen K2-Mangel kommen – das Calcium kann nicht abtransportiert werden und wird so zu einem Gesundheitsrisiko

      Ähnlich verhält es sich auch mit Magnesium: Das Mineral wird für alle Umwandlungsschritte des Vitamin D zu seiner aktiven Form gebraucht. Bei einer latenten Unterversorgung mit Magnesium kann die Einnahme von großen Mengen Vitamin D darum zu einem Magnesium-Mangel führen, der in der Folge auch zu einem Mangel an aktivem Vitamin D führt.

      Bei 20000ie VitaminD3 ed sollte 500µg dazu eingenommen werden, bei 4000ie 100µg usw...

      Ich nehme seit 3 Wochen alle 3 Tage 50 000ie mit und täglich 200µg K2, war gestern beim Arzt und hab mir den Spiegel messen lassen, Ergebnis nächste Woche. Bin gespannt...

      LG
      Bisschen zu kurz...
    • @lehaomna

      Habe nicht geschrieben das ich es nur 3 Wochen nehme, sondern SEIT 3 Wochen nehme.
      Werde weiterhin 50000ie e3d und k2 ed nehmen, je nachdem wie der Bluttest ausfällt.

      Oder meintest du die 3 Wochen sind zu kurz um die Veränderung des Werts zu messen? ;)

      Muss sowieso alle 3 Monaten zum Komplettcheck und lasse dann den VitaminD-Wert ebenfalls messen.

      LG
      Neun von zehn Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin verrückt
      Die eine summt die Melodie von Tetris 8o