Anti-öströgene und Aromatasehemmer Teil 2

    • Nope, AI hilft auch bei Dbols. Und Letro ist Overkill, außerdem im Vergleich zu Aromasin mit Rebound verbunden..

      Finde die Kur von 1,7g Testo und 260mg Trest irgendwie undurchdacht.

      25mg exe ed reichen völlig aus.. um eine gyno vorzubeugen! bei vorhandener gyno hilft tamox, um sie wieder zurückzubilden!
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • ANZEIGE
    • DagoDuck schrieb:

      Nope, AI hilft auch bei Dbols. Und Letro ist Overkill, außerdem im Vergleich zu Aromasin mit Rebound verbunden..

      Finde die Kur von 1,7g Testo und 260mg Trest irgendwie undurchdacht.

      25mg exe ed reichen völlig aus.. um eine gyno vorzubeugen! bei vorhandener gyno hilft tamox, um sie wieder zurückzubilden!
      Danke für die Antwort...

      Also ich hatte als ich nur das testo 1.7 g gefahren bin mit 1 mg Ari eod null Probleme mit Gyno. Als jedoch das Trest dazukam hatte ich ab dem 2. Tag schon Probleme mit Gyno. Nehme jetzt 1 mg Ari ed und 40 mg Tamox ed seit Paar Tagen, die Gyno wird jetzt schon mal nicht schlimmer. Soll ich in dem Fall mal auf Exe wechseln mit 25 mg ed und das Tamox vorübergehend bei 40 mg lassen bis die Probleme nachlassen?

      Und zur undurchdachten Kur kannst du mir auch deine Meinung sagen da bin ich offen für Kritik. Falls es hier nicht angebracht ist wegen Offtopic kannst du mir gerne eine PN machen.

      Thx
    • Ich hab mal ne blöde Frage, oder Fragen.... Wird mal wieder ein mega Text werden, länger als ein Dachsbau.... (aber Qualität geht ja vor Quantität, was den Beitragszähler hier angeht ), da ich aber auch genauestens die Frage/n formulieren möchte, muss ich kurze Vorinfos in den Beitrag nehmen....Da es (hauptsächlich) um Östrogen-Spiegel bei Frauen und den Sinn von A-Hemmern, wie Exemestan, bei Frauen geht, kann jeder desinteressierte Mann (oder auch Frau) hier aufhören zu lesen... Aber es kann auch möglicherweise für Männer interessant sein, da es auch um die Frage geht: Kommt jegliches Östrogen im (männlichen und weiblichem) Körper nur von der Aromatase??Also wer noch zum Jahrgang derer zählt, die, wie ich, noch Bücher als Kinder gelesen haben (und auch aktuell noch tun), die werden es wohl auch fertig bringen den Beitrag zu lesen (und eventuell auch zu verstehen). Also nochmal, ich hab ne blöde Frage/n.....

      [Ich werde mich dazu zwar gleich noch auf Wikipedia selbst belesen und gegebenenfalls auf anderen, über Google gefundenen, Seiten versuchen die Antworten selber raus zu finden, aber ich frag jetzt hier mal in die Runde.]

      Vorab als Vor-Info zu meinen (vielleicht interessanten) Fragen. Also, im Startpost stand, dass man mit Exemestan bis zu 98% des Aromatase-Enzyms blockieren bzw. inaktivieren kann. Bei Exemestan heißt dies im übrigen auch komplett irreversibel inaktivieren, da es ein irreversibler Aromatasehemmer ist. Anastrozol z.B. ist nur ein reversibler Aromatasehemmer, heißt, das inaktivierte Enzym wäre wieder aktiv wirksam nach dem absetzen von Anastrozol bzw. nach abklingen der Wirkung, was bei Exemestan halt nicht der Fall wäre, da es das Aromatase-Enzym komplett irreversibel inaktiviert und somit praktisch (in seiner Wirkung) zerstört bzw. unbrauchbar macht.

      Es wird aber auch öfters davon gesprochen (also hier in dem, vermutlich nicht von unserem Mutterficker selber geschriebenem, Eingangspost), dass man seinen "Östrogenspiegel" (nicht seinen Aromatasespiegel) durch Aromatasehemmer fast vollständig drücken kann. Es ist die Rede von ganzen Östro-Spiegel, nicht nur vom Aromatasespiegel, was die Frage aufwirft, entsteht der Östro-Spiegel beim Mann ausschließlich durch die Umwandlung (Aromatase) von Androgenen??

      Jetzt also mal ganz blond gefragt, es inaktiviert das Aromatase-Enzym, okay kapiert, logisch, dadurch keine Umwandlung von Androgenen zu Östrogenen, auch logisch und kapiert, aber dadurch dann (beim Mann??) auch nahezu kein Östrogen im Körper??

      Denn der Text gilt ja hier (offensichtlich) für Männer, steht zwar nicht explizit da, liest man aber raus. Mir kam nämlich gerade eben als Frau die "Erkenntnis" (ich hoffe es stimmt auch), dass die Östrogene im Körper einer Frau ja eigentlich nicht (oder nicht nur??) durch die Aromatase von Androgenen kommen kann. Geht ja logisch betrachtet eigentlich nicht. Denn bei der minimalen Menge an Testo bzw. anderen natürlichen Androgenen wie 19-Nor-Testosteron (Nandrolon), welche die Nebennierenrinde bei Frauen produziert, können Östrogene ja nicht ausschließlich aus der Umwandlung von Androgenen stammen. Da Frauen von Natur aus viel zu wenig Androgene produzieren um den Bedarf an Östrogenen durch Umwandlung zu decken (Testosteron und 19- Nor-Testosteron produzieren Frauen ja auch in Spuren, wie ist das mit DHT? Rezeptoren sind dafür ja z.B. in den Muskeln vorhanden. Wandeln Frauen auch einen großen Teil Testo in DHT um?? Auch blond, weiß ich, liegt ja auf der Hand... aber andere Frage.... Werd ich aber auch mal Google für vergewaltigen).

      Die Sache ist doch die, Frauen besitzen normal mehr Östros als ein "Natural" trainierender Mann (Durchschnitts-Trainierter, mit guter Form) und zeitgleich aber weniger Androgene. Dementsprechend können die Östros im Weiberleib ja gar nicht nur aus Testo konvertieren (durch Aromatase). Muss doch dann ein anderer Haupt-Syntheseweg sein, oder nicht???

      Jetzt die interessante Frage (vielleicht auch für euch Herren der Schöpfung): Stammen denn jegliche (oder fast jegliche) Östrogene im männlichen Körper denn dann ausschließlich aus der Aromatase durch Androgene?? Heißt das im Umkehrschluss, dass mir als Frau Exemestan gar nichts bringt, weil meine weibliche Östrogenproduktion nicht nur nicht über die Aromatase (Umwandlung) von Androgenen statt findet, sondern Frauen auch gar kein Aromatase-Enzym besitzen????

      Das wäre meine wichtigste Zusatzfrage: Besitzen Frauen überhaupt das Aromatase-Enzym? Da sie ja von Natur aus so wenig Testo produzieren (glaub ein Fünfnundzwanzigstel von Männern, die zwischen ca. 5 bis maximal 10 mg pro Tag produzieren). Da wird das ganze Test ja sicher für was anderes gebraucht, als nur zur Umwandlung in Östrogene.

      Dann stellt sich mir die Frage, wenn ich mit Testo stoffe (also ich persönlich natürlich niemals, von der Freundin einer Freundin, deren Tante, von der die ältere Schwester....), bringt mir ein A-Hemmer gar nix, bzw. kann man sich den eigentlich sparen??

      Fazit: Also wenn ich mir jetzt 250 mg Testo E die Woche gebe, also ohne Ester 180 mg reines Testo (eigentlich genau 178 mg), aber egal jetzt.. Also dann hab ich schon mehr als doppelt so viel Testo als jemand der mit 10 mg pro Tag schon an der oberen naturalen Grenze kratzt (70 mg die Woche) LOL

      Den Kommulationseffekt dabei mal ganz außen vor, da der Spiegel natürlich bei Depot-Stoffen mit ca 6 Tagen HWZ bei allen 7 Tagen nachlegen derselben Menge immer höher wird, eben bedingt durch die lange HWZ (da es immer noch viele denken, die HWZ ist nicht einfach die Hälfte der Gesamtwirkdauer, dazu mal Halbwertszeit auf Wikipedia lesen..).

      PS: Dümmste Frage heute....

      Was passiert mit meinem von Natur aus, anderweitig (nicht über Aromatase-Enzym) produziertem Östrogen als Frau bei Exemestan-Einnahme??? Die Antwort wird sein, gar nix, was aber leider sehr ernüchternd ist....

      Weil Exemestan kann ja nur die Umwandlung durch Aromatase (die Umwandlung von Androgene in Östrogene) verhindern, bestehendes Östrogen aber doch nicht verdrängen/zerstören/vernichten, oder???

      Die Frage kam mir heute morgen auf, da ich im Moment absetze bzw. schon länger dabei bin (dauert ja ca. 3 Monate bis die Depotstoffe durch den Kommulationseffekt langsam unter den physiologischen Spiegel fallen)

      Der Vorteil auf Stoff ist halt für mich neben der Hauptwirkung (Muskelaufbau, Kraftaufbau, gesteigerte Fettverbrennung bzw. höherer Grundumsatz, Verbesserung meiner Ausdauer durch starke Vermehrung meiner Erythrozyten und meines Hämoglobins), die extrem verstärkte Libido und natürlich, dass ich ohne lästige Verhütungsmittel (nein, ich weigere mich "Geschlechtsverkehr" zu schreiben), ihr wisst schon was, machen kann. Da ich absolut kein Freund davon bin mir "HORMONE!!!" in den Körper zu werfen, um Himmels Willen... also keine Pille nehme, Hormonspirale oder 3-Monats-Spritze und Kondome verabscheue ich, ich knutsch ja auch nicht durch ne Frischhaltefolie, außerdem funktioniert das nicht mit meinem Fetisch (und bitte als Antwort jetzt nicht nach diesem fragen, sondern konstruktiv antworten )

      Durch das absetzen der AAS entfällt mir natürlich das gratis mit im Paket enthaltene und super verträgliche Verhütungsmittel mit aus.

      Daher kam mir eben der Gedanke "Ey, nimm doch einfach Exemestan in der Off-Zeit, drückt doch 98% der Östrogene!"..... Ohne Östros oder richtig Estrogene, kein Eisprung usw. Ja und dann kamen mir die oben genannten Gedanken. Dass das ja nur die Aromatase verhindert, nicht aber bestehende oder anderweitig "enstehende" Östros platt macht usw.

      Ich werde auch erstmal jetzt als erstes selbst über Wiki recherchieren ob Frauen überhaupt das Aromatase-Enzym besitzen (dann hätte ich mir die tägliche Exemestan-Gabe die letzten 2 On-Zeiten, dieses und letztes Jahr nämlich sparen können und die Fragen hier.

      Falls wer was dazu weiß, bitte raus damit :)

      PS: Exemestan hat noch einen weiteren Vorteil gegenüber Anastrozol. Also nicht nur, dass es ca. 98% der Aromatase hemmt, anstatt nur maximal 80 % wie bei Anastrozol. Es ein irreversibel A-Hemmer ist, kein reversibler. Nein, Exemestan hat wohl auch keinen negativen Einfluss auf den IGF-Spiegel im Körper, Anastrozol hat wohl einen, wenn auch geringen negativen Einfluss. Weshalb ich jedem zu Exemestan raten würde. Die Info mit dem IGF-Spiegel habe ich aber von einem User hier und nicht selber noch mal überprüft, sondern mich da mehr oder weniger auf sein Wissen und seine Aussage verlassen.
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....