Fester Trainingsplan vs nach empfinden Trainieren

    • ANZEIGE
    • Möchte den thread hier mal pushen und eure meinung hören. Hab meinen 2 wochenplan nochmal angehängt. Bisher habe ich immer ca 3 monate nach einem system trainiert, übungen bei jedem training variiert. Will jetz aber komplett umstellen, dasses nach meiner trainingspause nicht zu eintönig wird. Da ich "hobbypumper" bin gehts mir nich nur um effektivität, sondern hauptsächlich um den spass am pumpen. Werde übungen auch weiterhin variieren, system möchte ich allerdings nicht mehr dauerhaft halten sondern immer nach den 2 wochen wechseln. Also praktisch in der art:

      2 wochen "8x8"
      2 wochen "pyramide vorwärts"
      2 wochen "5x5"
      2 wochen "pyramide reverse"
      2 wochen "3x12"

      Dadurch hätte ich ein abwechslungsreiches training, welches mir nicht zu schnell zu langweilig wird. Ausserdem würden so mmn immer genügend neue reize gesetzt und sollte der aufbau recht effektiv ausfallen. Oder lieg ich komplett falsch und der plan is einfach nur scheisse ?(
      Bilder
      • Screenshot_20161215-230540.png

        60,68 kB, 900×506, 26 mal angesehen
      • Screenshot_20161215-230552.png

        67,75 kB, 900×506, 23 mal angesehen
      Wenn du kein gutes Vorbild sein kannst, sei wenigstens ein abschreckendes Beispiel...
    • ich Variiere nur, wenn ich wie diese Woche nur 2-3 mal zum Gym kommen kann, da gehe ich dann zu einer Ok-Uk oder Ganzkörpervariante über.

      Diese unterscheiden sich dann komplett von meinem 4-5 Split und das Tracking ist dann auch für die Katz.
      FORTES FORTUNA ADIUVAT
    • Ich plane mein Training auch komplett durch und tracke alles.Excel-Tabellen für TP,EP,Trainingslog,Biofeedback.

      Mach vllt. 10 min Arbeit am Tag und das wars.Der Nutzen ist aber enorm.

      Periodisiere mein Training im 4-5 Wochenzyklus ala:

      1. Woche Mind-Muscle Connection Phase, gewicht moderat bis leicht,ziel ist es Kontraktionen zu verbessern
      2. Wocher Power-Phase gewicht schwer,progression, rep range 8-10
      3. Woche Hyperthrophy-Phase 1x schwer 1x auf Pump, metabolisches Training
      4. Woche 2. Power-Phase
      5. Woche Kraft-Phase 4-6 rep range, sehr schwer
      5 oder 6. Woche Deload-Phase

      Gewichte tracken ist das a und o.Wie soll man sich sonst vernünftig steigern?Biofeedback ist auch sehr nützlich.Schreibe z.B. auf:Libido,Schlaf,Hunger,Bloat,Supplemnetierung,Stimmung,Trainingsleistung,Verdauung, Essen.Dadurch kann man sehr schnell Probleme oder Stagnation beseitigen.Sobald meine Libido abkratzt merke ich tendenziell wie ich Wasser ziehe und erhöhe meinen AI.Das verbessert dann meist auch den Schlaf.
    • chewie88 schrieb:

      Ich plane mein Training auch komplett durch und tracke alles.Excel-Tabellen für TP,EP,Trainingslog,Biofeedback.

      Mach vllt. 10 min Arbeit am Tag und das wars.Der Nutzen ist aber enorm.

      Periodisiere mein Training im 4-5 Wochenzyklus ala:

      1. Woche Mind-Muscle Connection Phase, gewicht moderat bis leicht,ziel ist es Kontraktionen zu verbessern
      2. Wocher Power-Phase gewicht schwer,progression, rep range 8-10
      3. Woche Hyperthrophy-Phase 1x schwer 1x auf Pump, metabolisches Training
      4. Woche 2. Power-Phase
      5. Woche Kraft-Phase 4-6 rep range, sehr schwer
      5 oder 6. Woche Deload-Phase

      Gewichte tracken ist das a und o.Wie soll man sich sonst vernünftig steigern?Biofeedback ist auch sehr nützlich.Schreibe z.B. auf:Libido,Schlaf,Hunger,Bloat,Supplemnetierung,Stimmung,Trainingsleistung,Verdauung, Essen.Dadurch kann man sehr schnell Probleme oder Stagnation beseitigen.Sobald meine Libido abkratzt merke ich tendenziell wie ich Wasser ziehe und erhöhe meinen AI.Das verbessert dann meist auch den Schlaf.
      Das ist doch hingabe für den Sport! :thumbup: So genau nimm ich es dann nicht, gahe mehr auf Gefühl und Spiegelbild und Wage. Aber Hut ab für die Hingabe.
    • Ich gehe nur nach Gefühl welche Übungen, wie viel Sätze, schwer oder leicht das einzige was fest ist sind die Muskelgruppen
      die am jeweiligen Tag dran sind, alles andere ist variabel und soll ja auch Spaß machen ich zwing mich da zu nichts.
    • ich mache das meistens derzeit so teils teils. Habe zwar einen festen Plan indem ich alle 6-8 Wochen die Übungen ändere die mir nicht mehr gefallen, aber wenn die Leute sich im Studio wieder stapeln weiche ich auch auf etwas anderes aus.
    • ich finde effektiver ist es übungen bei zu behalten und über gewichtsprogresssion zu steigern. So baut man auf jedenfall auf.

      Spaß macht es allerdings mehr abzuwechseln und hat den Vorteil man zwingt sich zu nichts wenn es mal irgendwo zwickt.

      Falls ich demnächst wieder etwas Masse mache werde ich das aber auch fürs erste sehr flexibel halten. Habe allerdings auch nicht mehr solche Ambitionen wie früher.
    • PocoLoco schrieb:

      ich finde effektiver ist es übungen bei zu behalten und über gewichtsprogresssion zu steigern. So baut man auf jedenfall auf.

      Spaß macht es allerdings mehr abzuwechseln und hat den Vorteil man zwingt sich zu nichts wenn es mal irgendwo zwickt.

      Falls ich demnächst wieder etwas Masse mache werde ich das aber auch fürs erste sehr flexibel halten. Habe allerdings auch nicht mehr solche Ambitionen wie früher.
      ich sehe das ähnlich wie du. Man sollte gerade die schweren übungen beibehalten um sich zu steigern. Jedoch isos ab und zu mal austauschen ganz gut!