Fester Trainingsplan vs nach empfinden Trainieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fester Trainingsplan vs nach empfinden Trainieren

      Hallo Sportsfreunde,

      was haltet ihr davon das Training ständig zu variieren bzw jedes Training etwas anders zu gestalten was Übungen angeht und/oder Volumen/Wdh.-Zahlen??

      Bisher habe ich über progression mit festen Übungen recht gut aufgebaut, verletze mich bei dieser Methode aber auch leider recht häufig.
    • Hi Poco!
      Ich arbeite im Moment 2 Wochen nach Plan und halbwegs schwer!
      Die dritte Woche was ich gerne an Übungen mache das heißt durcheinander und 20 Wiederholungen weil mir altem Sack nach 2 Wochen schwerem Training alles weh tut :huh:
      Ansonsten auch in den schweren Wochen wechsle ich die Übungen trotzdem ein wenig und lege Fokus auf meine Schwachstellen also dem ganzen Körper :thumbsup:
      LG Grey
      Der größte Kampf ist es sich selbst herauszufordern !!!!
    • Hallo @PocoLoco

      Ich hatte früher immer wieder das Training gewechselt, sprich Übungen, Whd, TrIningssystem etc. Ich konnte damit über die Jahre gut aufbauen. Seit ich allerdings mein Training für minimum 3-4 Monate beibehalte, konnte ich mich sehr verbessern! Vorallem konnte ich ein viel besseres Gespür für die Muskeln entwickeln und die Gewichte immer mehr steigern. Wenn man zwischendurch mal für ein Training etwas neues probiert, finde ich es OK, es schockt den Muskel und gibt einen neuen Reiz.
      Für mich persönlich sage ich, ich behalte mein Trainingssystem immer bei, einzig die Übungen werde ich alle 3-4 Monate auswechseln. Aber am Schluss des Trainings als letzte Übung, baue ich immer wieder verschiedene Übungen ein, wie FST7 oder 20er Sätze etc. das für den Pump. Ich schreibe mir auch immer alles auf, so kann ich sehen ob ich mich steigere oder nicht. Progression finde ich halt schon wichtig.

      Zuletzt sei gesagt, mache das was bei dir funtioniert, ich denke nach Jahren des Trainings sollte das jeder für sich heraus finden.

      LG
    • Werde es vermutlich auch etwas in Richtung mehr intuitiv angehen, einfach weil ich mich recht oft bei der ständigen progression verletze oder mir einfach die Knochen weh tun. Besonders bei der Beinpresse habe ich mir das letzte Jahr sicher 3 mal den adduktor gezerrt.
      Wiederum bei kniebeuge ist es mental schwer ab einem bestimmten Gewicht für mich, wirklich jedes mal ein wenig mehr aufzulegen.
      Versuche mich da einfach etwas freier zu machen und wenn etwas nicht geht werde ich umstellen.
    • Auf jeden Fall, mache das was funtioniert und dir Spass macht. Deine Form welche du auf dem Profilbild hast, gibt dir Recht! :thumbup: Gute Masse und Form, gefällt mir!

      Ich habe wirklich schon so viel ausprobiert, und am Ende ist ein Gemisch entstanden von verschiedenen Trainingsmethoden. Hatfield, Hit, Dogcrapp, das sind so die Trainingsmethoden welche ich mir gemixt habe und an mich angepasst habe. Und es muss einfach hart genug sein, so dass ich am nächsten Tag platt bin, dann bin ich zufrieden!

      Das ist auch etwas was so faszinierend ist am BB, jeder hat so seine Theorie was Training angeht, und wenn man am Schluss schaut ist es so, dass alle die das BB leben und ihre Trainingstheorie befolgen am Schluss einen geilen Body haben.

      Schaut man Dorian Yates an, so ziemlich der einzige damals der mit Hit arbeitete, und was kam dabei raus? Mehrmaliger MR O mit einem Rücken der Geschichte schrieb.
      I like this man! Thanks for the inspiration!
    • PocoLoco schrieb:

      Werde es vermutlich auch etwas in Richtung mehr intuitiv angehen, einfach weil ich mich recht oft bei der ständigen progression verletze oder mir einfach die Knochen weh tun. Besonders bei der Beinpresse habe ich mir das letzte Jahr sicher 3 mal den adduktor gezerrt.
      Wiederum bei kniebeuge ist es mental schwer ab einem bestimmten Gewicht für mich, wirklich jedes mal ein wenig mehr aufzulegen.
      Versuche mich da einfach etwas freier zu machen und wenn etwas nicht geht werde ich umstellen.

      Ich denke da hat jeder einfach so seine Masche die er durchzieht.
      Ich steigere eher selten mein Gewicht. Nur wenn ich merke das mit dem Gewicht echt z.B. 4x10 Wdh nicht anstregend sind. ( was nicht heißen soll das ich nicht an die Grenzen gehe)
      Ich erhöhe niemals einfach so. Wenn der erste Satz sehr einfach ist erhöhe ich beim zweiten..

      Dazu kommt auch noch das bei mir der Kraftanstieg auch nicht dauerhaft ist.. war bestimmt 4 Monate beim gleichen Gewicht beim Bankdrücken und innerhalb von 3 Monaten habe ich mich um 20kg gesteigert.

      Was ich dir mit auf den Weg geben möchte, dauerhaft erhöhen ist einfach nicht drin. Bei manchen mag das vielleicht funktionieren aber bei mir nicht.

      Solange man den Muskel voll trifft und einen sehr guten Pump hat reicht das mir. Wenn ich im Wdh. Radius von 6-10 bin.

      Könnte natürlich auch höher gehen und nur 6 Wdh. machen, jedoch kommt die Kraft dann meisten mit woanderst heraus was man dann gerade am nächsten Tag sehr stark merkt.

      Intuitiv finde ich gut wenn man schon eine gute Trainingserfahrung hat! Ich probiere mich immer an meinen Plan zu halten, jedoch wenn 3 Leute vor den cabel Crossovers warten machen ich auch einfach was anderes. Dafür habe ich auch echt keinen Nerv mehr!


      Bin halt aber auch deswegen mMn. ein recht schwacher Bodybuilder. Muskelgefühl, Pump und Wachstum sind mir das wichtigste. Kraft ist schön und gut aber bei mir Nebensache.
    • Bassliner schrieb:

      Ich denke da hat jeder einfach so seine Masche die er durchzieht.
      Ich steigere eher selten mein Gewicht. Nur wenn ich merke das mit dem Gewicht echt z.B. 4x10 Wdh nicht anstregend sind. ( was nicht heißen soll das ich nicht an die Grenzen gehe)
      Ich erhöhe niemals einfach so...
      Das scheint wirklich jeder anders zu empfinden.
      Ich selbst mache mit kontinuierlichen Gewichtssteigerungen die besten Fortschritte, wenn es auch nur 2.5 kg alle 2 Wochen sind.
      Wenn keine Steigerung mehr möglich ist oder das Arbeitsgewicht eine ungesunde Höhe erreicht hat stelle ich das Training radikal um, sprich andere Übungen, andere Aufteilung, Satz- & Wiederholungszahlen.

      Ansonsten trainiere ich meist nicht nach einem starren Trainingsplan, ich weiss zwar welche Muskelgruppe trainiert wird, z.B. Beine oder Rücken/Bizeps, wähle aber die Übungen nach Gefühl aus.

      Nur wenn ich spezielle Trainingssysteme wie z.B. 5x5 mache, halte ich mich konsequent an den Plan, um die Steigerung im Auge zu behalten.
      Aber selbst da variiere ich oft die Nebenübungen.
    • Trainiere nach einem festen Plan.
      Halt auch echt Übungen immer gleich (Baut eh jeder nicht mit der gleichen Übung am besten auf, dauert ein wenig bis man merkt bei welcher Übung(en) man das beste Muskelgefühl hat.)

      Wechsel aber alle 8 Wochen meinen Split und 1x in 3 Monaten werden 2 Wochen nur auf Kraft trainiert.
    • Ich variiere meine übungen immer, so dass ich nie bei jedem Training die selben Übungen in der selben Reihenfolge habe.
      Ausserdem wechsel ich immer nach ca 2-3 Monaten meine trainingsvariante:

      3×12
      5×5
      Pyramide mit steigendem gewicht
      Pyramide mit gewichtsreduktion

      Beim wechsel schieb ich ca 2 wochen ganzkörpertraining mit leichten gewichten dazwischen.

      Geht vom aufbau mit Sicherheit effektiver zu gestalten, aber so machts mir am meisten Spaß ohne dass es mir zu eintönig wird :thumbsup:
      Ich mag Einhörner
    • Ich habe verschiedene Schwerpunkte über das Jahr.
      Die einzelnen Trainings sind im Kopf grob strukturiert.
      Was ich dann konkret mache,ist häufig intuitiv und am Körpergefühl festgemacht.
      Ausser in Zeiten wo ich nach ganz spezifischen Plänen versuche bestimmte Bereuche zu verbessern.
      Dann ziehe ich das auch nach Vorgabe exakt durch.

      Für sehr wichtig halte ich auch ein Trainingstagebuch zu führen.
      Ist in allen Leistungssportarten üblich und für mich der einzige Weg Kontinuität zu wahren.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • Comerford schrieb:

      Für sehr wichtig halte ich auch ein Trainingstagebuch zu führen.
      Ist in allen Leistungssportarten üblich und für mich der einzige Weg Kontinuität zu wahren.
      Jo, Trainingslog wird seeehr oft unterschätzt...habs früher auch nie konsequent gemacht, aber seit ichs mache hab ich einen viel besseren Überblick und ein Gefühl für die Trainingseinheiten, da ich vor jeder Übung schauen kann wieviel KG/Wdl es letztes mal waren und mich so mental vorbereiten kann es zu knacken^^

      Ausserdem ist es immer schön zu sehen wie die Leistungskurve steigt^^
    • DarkTyr schrieb:

      Comerford schrieb:

      Für sehr wichtig halte ich auch ein Trainingstagebuch zu führen.
      Ist in allen Leistungssportarten üblich und für mich der einzige Weg Kontinuität zu wahren.
      Jo, Trainingslog wird seeehr oft unterschätzt...habs früher auch nie konsequent gemacht, aber seit ichs mache hab ich einen viel besseren Überblick und ein Gefühl für die Trainingseinheiten, da ich vor jeder Übung schauen kann wieviel KG/Wdl es letztes mal waren und mich so mental vorbereiten kann es zu knacken^^
      Ausserdem ist es immer schön zu sehen wie die Leistungskurve steigt^^
      Schreibst dus dir auf oder gibts da app mäßig irgendwas gutes?
      Reinhäuter - Weil reine Haut einfach rein haut!
    • Ich nehm ein kleines Buch.
      Ganz so wie früher und trag händisch
      nach jedem Satz die Wh.,etc ein.
      Mir reicht das.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • lodl schrieb:

      Wo sind die Programmierer ? Online Trainingstracker direkt in der Pumperszene APP - was man dort eingibt wird dann in das Profil gepusht und man kann es öffentlich machen.
      Damit jeder sehen kann was man für eine Pussy ist :thumbsup:
    • The Motherfucker schrieb:

      lodl schrieb:

      Wo sind die Programmierer ? Online Trainingstracker direkt in der Pumperszene APP - was man dort eingibt wird dann in das Profil gepusht und man kann es öffentlich machen.
      Damit jeder sehen kann was man für eine Pussy ist :thumbsup:
      man kannauch ganz unauffaellig 20kg addieren :3
      it's peanut butter jelly time!
    • nicoxyd schrieb:

      The Motherfucker schrieb:

      lodl schrieb:

      Wo sind die Programmierer ? Online Trainingstracker direkt in der Pumperszene APP - was man dort eingibt wird dann in das Profil gepusht und man kann es öffentlich machen.
      Damit jeder sehen kann was man für eine Pussy ist :thumbsup:
      man kannauch ganz unauffaellig 20kg addieren :3
      Und beim nächsten mal wunderst du dich warum es 40Kg weniger sind 8o