Trader unter Uns?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trader unter Uns?

      Ist hier jemand (regelmäßig) am traden?

      Wenn ja, über welchen Anbieter bzw Portal?

      1. Hausbank
      2. Diverse andere Bank(en)
      3. live Börsen aka plus500 usw


      Analysiert ihr vorher lange die Charts oder nach Lust und Laune?

      Was zahlt ihr an Gebühren?


      Beste Grüße


      Shop-Ulab und Apoanfragen wandern in den Papierkorb!
      ALLE Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in KEINSTERWEISE meine Erfahrungen wieder!
      Auch sind Bewertungen in der "ICH"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.


      Die gesamte Forenleitung distanziert sich von der Beschaffung leistungssteigernden Substanzen
    • Hin und wieder.

      Bank: DAB-Bank

      Lese und zeichne Charts, agiere aber leider oft nach Gefühl.

      Gefühle haben an der Börse nix verloren wenn da nicht die Nerven einen Streich spielen würden.

      Tagesverlauf und Charts schaue ich mir bei Finanzen.net an.

      Handle nur Ko's ( Sekundenhandel )und keine Aktien.

      Gibt meistens Aktionen mit Partnern ab 1000€ für 4,95€.
      Darüber hinaus kostet es meist um die 8,95€

      Gruß
      hellfire
    • @hellfire

      was hälst du von Plattformen wie ig.com?

      @DagoDuck

      Da musst du dich einfach in diverse FAQs lesen.
      Aber Charts zeichen habe ich auch keinen Plan :D


      Shop-Ulab und Apoanfragen wandern in den Papierkorb!
      ALLE Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in KEINSTERWEISE meine Erfahrungen wieder!
      Auch sind Bewertungen in der "ICH"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.


      Die gesamte Forenleitung distanziert sich von der Beschaffung leistungssteigernden Substanzen
    • Sorry Hammel, Spread ist etwas anderes und nicht die Ordergebühr! Bitte genau lesen ...
      Die Traidingkosten sind Gebühren (fees) der Banken oder div. anderer Anbieter für die Abwicklung der Order. Diese variieren je nach Volumen und Art (Aktie, Zertifikate, CFD, Warrents, Rohstoffe, etc.) Zudem sind die Kosten auch abhängig vom Land, wo man seine Order ausführen lässt. Bitte vergesst nicht due 25% Tax in Deutschland, die von Gewinnen direkt einbehalten werden.
      Ein Spread ist der Unterschied zw. GELD und BRIEF KURS an den jeweiligen Boersen. Der kann umso höher sein, wenn man auch zw. Den Boersen unterscheidet. Man kann Aktien oder Zertifikate an dee Börse in NY kaufen u sie in FFN oder Stuttgart o London wenige Sekunden später mit Gewinn verkaufen. Davon sollte man aber Ahnung haben. Seminare? Hmmm, taugen oft nix! Mach die offizielle Prüfung für Händler...Bücher gibt es, aber wenig gute.
      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Egon ()

    • Egon schrieb:

      Sorry Hammel, Spread ist etwas anderes und nicht die Ordergebühr! Bitte genau lesen ...
      Die Traidingkosten sind Gebühren (fees) der Banken oder div. anderer Anbieter für die Abwicklung der Order. Diese variieren je nach Volumen und Art (Aktie, Zertifikate, CFD, Warrents, Rohstoffe, etc.) Zudem sind die Kosten auch abhängig vom Land, wo man seine Order ausführen lässt. Bitte vergesst nicht due 25% Tax in Deutschland, die von Gewinnen direkt einbehalten werden.
      Ein Spread ist der Unterschied zw. GELD und BRIEF KURS an den jeweiligen Boersen. Der kann umso höher sein, wenn man auch zw. Den Boersen unterscheidet. Man kann Aktien oder Zertifikate an dee Börse in NY kaufen u sie in FFN oder Stuttgart o London wenige Sekunden später mit Gewinn verkaufen. Davon sollte man aber Ahnung haben. Seminare? Hmmm, taugen oft nix! Mach die offizielle Prüfung für Händler...Bücher gibt es, aber wenig gute.
      Beim Daytraden hat man in der Regel keine Ordergebühr, sondern nur den Spread. Die Bank gibt den Spread für 2 Cent an den Broker weiter und der 4 Cent an den Trader. Die Steuer hat mit den Bank- und Brokergebühren nichts am Hut =)

      lodl schrieb:

      War nur Werbung.. gelöscht.

      Okay, wenn du das so siehst ;)
    • Hammel, es spielt keine Rolle für welche Zeitspanne Du Finanzprodukte kaufst und wir reden nicht vom Broker auf dem Parkett. Gebühren fallen immer an, egal ob Du Leerverkäufe machst, nur für 10Sekunden die Position halten willst oder halt 20 Jahre. Sogar wenn Du über London handelst kostet es wad und nein, nicht den Spread zw. GELD UND Briefkurs.
      Hab auch keine Lust hier alles zu erklären ... Pseudo Trader

      Erkläre mir Dein System doch mal in Situationen von News, wo plötzlich in Sekunden sämtliche Orders (Geld oder Briefkurse) gelöscht werden und deine Abfangorder 3 oder sogar 5 € ober/unterhalb zum greifen kommt? :) dann ist der Spread zw Geld/Brief plötzlich 5 € statt wie üblich bei 2-5 Cent. Dann kommt es zu einer heftigen Gegenreaktion und Du schließt die Position innerhalb von Sekunden wieder ... Du zahlst doch nicht deinen Gewinn 5€ x Aktienanzahl an den Broker (lach) ..


      Ich habe nicht gesagt das die Steuer etwas mit den Orderkosten zu tun hat .. genaueres Lesen schadet nicht ;)
      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Egon ()