Wie gestaltet Ihr euer Training?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie gestaltet Ihr euer Training?

      Hallo Freunde,

      Seit längerem plagt mich die Frage wie Ihr so euer Training gestaltet. Legt ihr immer Wert auf saubere Ausführung? Darf es zum ende hin auch mal abgefälscht sein oder ist für euch nur die Kontraktion am wichtigsten?

      Ich halte es wirklich so das mir das Gewicht völlig egal ist und ich mich nur auf den Muskel konzentriere. Ausnahmen dabei sind Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken. Jedoch bin ich da auch pingelig und wenn es zu sehr schwammig wird gehe ich mit dem Gewicht nach unten.

      Ich habe mich so oft gefragt da man so viele Menschen und unter anderem auch IFBB Pros usw. trainieren sieht das ich nur den Kopf schütteln kann. Aber wenigstens beim Latzug das ganze Gewicht draufgehauen aber dann in die Senke das man auch ans rudergerät hätte gehn können.

      Vom Schwung holen brauch ich da garnicht reden. Manche stehen ja nicht einmal normal bei gewissen Übungen....


      Gewisses abfälschen ist für mich ja i.O. gerade bei den letzten paar Wdh. jedoch bin ich ein Freund den Muskel gezielt anzuspannen wenn die höchste Kontraktion erreicht ist.


      Beispiele für die unsaubere Ausführung sind z.B. gerade der deutsche David Hoffmann. Ist n super BBler und scheint auch Erfolg damit zu haben was er tut.
    • Kommt ganz klar auf die übung an. Wenn man mit ewas Schwung arbeitet verändert sich i endeffket nur die Belastungskurve etwas. Genau das selbe mit Bändern oder Ketten. Langhantelrudern zB: ich merke diese übung deutlich besser wenn ich explosiv und mit ein wenig schwung arbeite mit 160-180kg. ein Ausführung mit zB. 120kg mit kontrolliert langsamer positiven und negativen phase sorgt höchstens dafür das mein Bizeps deutlich vor meinem Rücken aufgibt.
    • Acardiac schrieb:

      Kommt ganz klar auf die übung an. Wenn man mit ewas Schwung arbeitet verändert sich i endeffket nur die Belastungskurve etwas. Genau das selbe mit Bändern oder Ketten. Langhantelrudern zB: ich merke diese übung deutlich besser wenn ich explosiv und mit ein wenig schwung arbeite mit 160-180kg. ein Ausführung mit zB. 120kg mit kontrolliert langsamer positiven und negativen phase sorgt höchstens dafür das mein Bizeps deutlich vor meinem Rücken aufgibt.
      Da kann ich dich verstehen! Das ist ja dann eher explosiv wie du sagtest und halt die negative nicht mitgenommen. Was mir aber beim Rückentraining auch extrem schwer fällt die negative bei jeder Übung mitzunehmen weil!!!! einfach dein Bizeps irgendwann aufgibt. Und da der Rücken eh ne gute Stärke bei mir ist gibt vorher auch noch der Unterarm auf . Werde das mal probieren.


      spec schrieb:

      Kontrolliertes/gezieltes Abfälschen ja, ansonsten saubere Technik. Kenne genug Leute Anfang/Mitte 20, die jetzt schon Schulter-,Rücken und Ellenbogenprobleme haben.

      Abgefälscht wird evtl. vereinzelt bei den 3-4 Arbeitssätzen.

      Das muss aber nicht unbedingt mit falscher Ausführung zutun haben. Manche sind einfach auch empfindlicher z.B. bei Ellenbogen usw... spreche aus Erfahrung bei meinem Trainingspartner der sicher nicht "rumochst" wie ein irrer..
    • Erst locker aufwärmen und dann hoch mit dem Gewicht so meist 4-6 Sätze pro Übung mit Schwerem Gewicht(8-10) und dann gegen Ende baue ich immer nochmal n paar Sätze ein mit mehr Wdh´s und extensiv oder Supersatz oder auch mal n Reduktionssatz...je nach Gefühl....ich liebe den Pump! :D

      Am Anfang hab ich auch noch 60kg Skullcrusher kalt gemacht und mit beschissener Ausführung....tat dann halt ne Woche der Ellbogen weh...


      Wenn ich die BB Pro Videos sehe dann denke ich das die auch gerne einfach mal für die Kamera ordentlich Gewicht raufkloppen damit das hart rüberkommt! :huh:
      #Sun Gym Gang#