Poco`s Trainingstagebuch

    • Also, Sehne ist soweit unverletzt. Sehr viel mehr sieht der Mann aber auch nicht auf dem MRT.
      Habe aber sehr sichtbar auch von außen ein Spalt im Muskel.
      Also er tipt auf Faserriss. Wäre auch voll belastbar.

      Ich schicke den Befund nach meinem Urlaub über nächste Woche nach Bayern zu Herr Dr. Ritsch und höre mir dann sein Urteil an.

      Bin jetzt allerdings schonmal erleichtert mit dieser ersten Diagnose.
    • Warte nun immer noch auf das endgültige Urteil vom Profi, was meinen Muskelriss angeht.
      Die optische besonders aber auch die physische Schädigung nervt mich doch mehr als ich mir erst eingestehen wollte.
      Bekomme da hoffentlich nächste Woche eine Antwort, damit ich damit endlich im Kopf abschließen kann, egal wie das Urteil ausfällt.

      Will mich davon nun aber nicht weiter davon runter ziehen lassen und trainiere nun erstmal weiter als wäre alles gut.
      Über den Urlaub habe ich es etwas ruhiger angehen lassen was das Krafttraining angeht und meine ich auch etwas angebaut.

      Werde sehr wahrscheinlich einen 2er Split verwenden Oberkörper/Unterkörper Split.
    • So, da ich nun Recht lange (auch aufgrund der Verletzung) erfolgreich mit einem gk trainierte, ist es an der Zeit für Abwechslung.
      Habe mich nun also doch für das GVT 10 x 10 entschieden.
      Hab es die letzten Wochen doch etwas schleifen lassen insbesondere was Beintraining angeht.

      Daher das ganze wie im Original in 3er Split, allerdings ohne Brust . Dafür Schultern mit 10 x 10 so nach dem Motto mach aus was schlechten etwas Gutes.

      Tag 1
      Kniebeuge 10 x 10
      Beincuel 3 x 10

      Tag 2
      LH rudern 10 x 10
      Latzug 3 x 10

      Tag 3
      Schultern 10 x 10
      Engbankdrucken 3 x 10
      Curls 3 x 10

      Extrem simpler Plan, aber verspreche mir wieder etwas Zuwachs an Masse, Kraft, Form und vor allen Motivation.

      Trainiere insgesamt also 3 Mal Kraft pro Woche und 2-3 Mal Boxen.
      Sonntags halte ich mir trainingsfrei für Familie.

      Brust lass ich erstmal raus um A zu sehen was dann passiert ohne Brusttraining und B weil ich mich da einfach nicht sicher fühle und immer noch auf den doc sein Urteil warte.

      Mal sehen wie es klappt.
    • Beintraining:

      Kniebeuge 10 x 10 mit 60kg
      Beincuel 3 x 10 mit 25kg

      Bin bewusst mit wenig Gewicht eingestiegen aber muss sagen war auch die richtige Entscheidung. Durch die vielen Sätze eine ganz andere Ermüdung als gewohnt. Bin gespannt ob's was bringt. Nächstes Mal 5kg drauf pro Übung.
    • So, nach dem ich einen unbrauchbaren MRT Bericht und auf eigene faust ein paar äußerliche Bilder meiner Brust dem Herrn Doktor Ritsch zugesendet habe, hat er das Problem sofort erkannt und es steht einen OP Termin nichts im Wege. Er meint das kann man Flicken und wird auch wieder zu 100%.

      Wohne 500km weg aber echt brutal wie professionell man da aufgenommen und wirklich mit aller höchsten Respekt als Sportler behandelt wird. Sowas bisher noch nie erfahren dürfen bei Ärzten.
    • Op Termin steht nun für 11.9

      Da fällt mir jetzt auch endlich nen riesen Stein vom Herzen,das man das doch noch flicken kann. Diese lange warterei und Ungewissheit nervt einen als Sportler doch ziemlich, zumal ein Riss der Brustmuskulatur doch ein ziemlicher markel darstellt für jeden kraftsportler.

      Bin sehr zuversichtlich das alles wieder gut wird und nehme die OP samt Heilungsprozess dafür sehr gerne in Kauf.
    • So, ich lebe noch! Heute wurde mein Muskelriss operiert. Dabei wurde der riss vom Brustmuskel mit einem Dübel im Oberarmknochen fixiert. OP verlief gut. Es war fraglich ob er den unteren Anteil auch wieder hinbekommt. Konnte den unteren Anteil aber gut greifen und fixieren. Sollte also alles wieder werden. Der Doc ist zufrieden.

      Bin jetzt allerdings 3 Monate außer Gefecht... bzw werde nach einiger Zeit Beine und meine rechte Seite trainieren können.

      In dem Sinne... Gebt Gas !
    • PocoLoco schrieb:

      So, ich lebe noch! Heute wurde mein Muskelriss operiert. Dabei wurde der riss vom Brustmuskel mit einem Dübel im Oberarmknochen fixiert. OP verlief gut. Es war fraglich ob er den unteren Anteil auch wieder hinbekommt. Konnte den unteren Anteil aber gut greifen und fixieren. Sollte also alles wieder werden. Der Doc ist zufrieden.

      Bin jetzt allerdings 3 Monate außer Gefecht... bzw werde nach einiger Zeit Beine und meine rechte Seite trainieren können.

      In dem Sinne... Gebt Gas !
      würde tb-500 nicht deine genesung wesentlich verkürzen können
      dr.greenthump
    • Könnte sein das es das tut ja. Aber auf eigene Faust wollte ich das nicht ausprobieren ob der Muskel dadurch schon früher fit ist. Schätze das merkt man nämlich erst ob er dann erneut reißt oder eben nicht ?( ;( :D

      Habe jetzt erstmal 6 Wochen ruhig Stellung vor mir. Danach weitere 6 Wochen schrittweise Mobilisierung ohne Belastung und ab der 13. Woche langsam aktive Belastung.
      Daran werde ich mich strikt halten.

      Nach 12 Tagen werden Fäden gezogen und in etwa dann will ich zumindestens das trainieren was geht. Sprich Beine, Waden und meine rechte Seite. Habe Mal gehört das überträgt sich dann halbwegs auch auf die kranke Seite bzw kompensiert den Muskelabbau etwas.
    • Erste Woche nach der OP ist schon vorbei. Das heißt "nur" noch 5 Wochen mit dieser Armbinde herumlaufen.
      Insgesamt geht's mir gut, wenn auch natürlich eingeschränkt mit einem arm und besonders auf dem Rücken zu schlafen nervt, aber da muss ich durch.

      Gewicht liegt bei 96kg. Ab nächster Woche, nach dem Fäden ziehen möchte ich das Training aufnehmen.

      Mache dann vielleicht nen 2er Split.

      Beine
      Rechter Oberkörper hahaha
    • Heute sind es genau 4 Wochen und ein Tag nach der OP. War zwei mal "trainieren", was aber wenig Sinn machte. Da mein Arm im gilchrist liegt komme ich bei der Beinpresse nicht tief runter und beim Oberkörper muss ich so wenig Gewicht nutzen damit ich nicht versehentlich meine Brust anspanne, dass es eigentlich nichts bringt.
      Somit halte ich es für besser dem Körper Ruhe zu geben um da auch nichts zu riskieren.
      Gewicht liegt immer noch bei 96-97kg, von dem her ist das auch ganz OK bisher.
      Insgesamt geht's immer besser. Klar schwer im Alltag mit nur einem Arm, besonders da ich kein Auto fahren darf und mit hund und Kind kann man sich vorstellen...

      Aber bin optimistisch. In zwei Wochen kommt der gilchrist endlich ab und ich kann mit Krankengymnastik beginnen.

      Dezember kann ich vorraussichtlich langsam und vorsichtig das Training wieder aufnehmen. Und schöpfe derzeit wirklich neue Kraft und Motivation dann endlich wieder durch zu starten.

      Auch für den Kopf ist so ne Auszeit von der Arbeit und auch dem Sport Mal echt gut.

      Nach der 8. Woche fahre ich erneut nach Rosenheim zur Nachuntersuchung.

      Nutze die freie Zeit auch für paar neue Tattoos 8) Also ich mache das Beste draus...
    • Viel Kraft, viel Erfolg!

      PS: Übrigens bin ich schon mehrfach nach Stürzen und ROM-Schäden einseitig mit Gilchrist arbeiten gewesen.
      Aber mit einer Hand Radfahren und Rucksack umhängen ist schon total blöd. Möchte ich nicht wieder haben.
      Würde jetzt mit meinem Ersatzrad (zB Rücktritt, kein Leerlauf) sowieso nicht funktionieren.
      Marathon (1983): 2:41
      10.000m: 33:10 (1986)
      Kniebeuge im BVDK (1995): 170 kg
      Halbmarathon (2013): 1:28 h
      Kniebeuge in der GDFPF (2019): 171,5 kg
      Leistungsvermögen KB derzeit: ca. 185 - 195 kg RAW ohne Stulpen NADA-getreu


      Ziele: Das doppelte Körpergewicht im Wettkampf beugen.