Wie sind Eure Meinungen zu Griechenland und dem "GREXIT"?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie sind Eure Meinungen zu Griechenland und dem "GREXIT"?

      Hallo liebe Gemeinde,

      zur Zeit gibt es einige Themen, die viele Leute innerhalb und außerhalb der EU bewegen. Ich möchte von dieser Vielzahl nur eines aufgreifen und Eure Meinung dazu hören. Wie viele bereits wissen sind die Meinungen hierzu sehr unterschiedlich, vor allem was zu tun ist,. Viele Wege führen nach Rom, aber auch nur wenn man diese beschreitet ;)

      Ich möchte hier auch nicht wirklich eine unsachgemäße Diskussionsrunde starten, aber vielleicht habt Ihr ja auch eine Meinung dazu, die nicht von der Politik oder den Medien diktiert und vorgekaut wird. Dies gilt für beide Seiten, egal ob Deutschland oder Griechenland!

      Die Medien hierzulande verwenden gerne mal bestimmte Begriffe oder führen Politiker ins Feld, um den allgemeinen Bürger die Lüge vom angeblichen Kollaps der EU zu prophezeien. Die Zahlen und Daten variieren stark und "wirtschaftliche Koryphäen" wie Frau Schavan und Herr Gabriel oder Frau Kipping versuchen den Lesern oder Zuschauern ihren Sachstand zu vermitteln. In der letzten Sendung von M. Illner musste ich so lachen, als der Herr Professor Sinn vom Ifo-Institut der Frau Schavan (Politologin) die Meinung sagte. Sinngemäß sagte er, sie soll bitte bei ihrem Fachgebiet bleiben und nicht darüber debattieren, wovon die keine Ahnung hat. Auch wenn sie mehrere Wirtschaftsbücher gelesen habe, würde sie es leider nicht verstanden haben *lol

      Warum wird dies überhaupt zugelassen und uns die Wahrheit verschwiegen bzw. seit vielen Jahren verschleiert?
      Warum musste diese schwachsinnige Wort "Grexit" erfunden werden? Sprechen wir bei den Franzosen dann von "Frexit", den Spaniern von "Spexit" oder den Portogiesen von "Pexit"? Als wenn es für den Austritt nicht schon längt einen Begriff gibt :rolleyes:

      Warum wird in den Medien teil von 87,1 Mrd. und mal von 89 Mrd. Verlust für Deutschland im Falle eines "Grexit" gesprochen?
      Warum bleibt der Herr Schäuble bei seiner "schwarzen Null" im Haushalt?

      Die Zahlen sind nur die offiziellen, aber jeder Weiß das die anderen Länder wie Frankreich, Portugal, Spanien und Italien ebenfalls ein mögliches Kreditausfallrisiko zu verzeichnen haben, aber dies nicht von alleine schultern können. somit erhöht sich nicht nur theoretisch der anteil Deutschlands, sondern auch praktisch.

      Egal, wie steht Ihr zu diesem Thema?
      Seid Ihr für den "GREXIT" oder für eine dauerhafte Finanzhilfe Griechenlands oder anderer Staaten, die über ihre Verhältnisse gelebt haben und sich teils auf der EU-Gemeinschaft ausruhen möchten?

      Ich möchte damit nicht sagen Griechenland hätte nix getan und die Einschnitte bei der Bevölkerung wären zu gering gewesen. Nein, die Reformen wurden nur stümperhaft aufgeführt und es wäre finanz, -steuer- und wirtschaftspolitisch viel mehr drin gewesen.

      LG
      ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Egon ()

    • Ein Grexit ist das beste was den Griechen passieren kann, anschliessend wird die eigene Wirtschaft wieder angekurbelt.
      Hab letztens eine Studie gelesen wo man davon ausgeht das sich nach einen Grexit die inländische Wirtschaft deutlich
      steigen wird. Die Märkte würde das 0 interessieren, ist doch nur pippi auf den heissen Stein. Und das Geld ist doch schon
      Jahrelang abgezogen... da wird nix wackeln auf den Märkten.


      Follow us on Social Media - Facebook | Instagram | YouTube | Twitter | Google+
    • AW: Wie sind Eure Meinungen zu Griechenland und dem "GREXIT"?

      ;)

      Kurze Anmerkung: Wer jetzt auf den Deutschen Leitindex Dax schaut, der wird ein sehr starkes Minus sehen (3,15-3.45%). Das ist kein Crash sondern nur eine Korrektur!

      Ich möchte die möglichen Gründe hierfür jetzt nicht aufführen und weiter geht es im Text. Also lasst hören was ihr zu diesem Thema zu sagen habt. Nehmt auch kein Blatt vor dem Mund und sagt Eure Meinung einfach frei heraus:thumbup:
      ...
    • wer braucht den so eine politik was brüssel führt ? EU ist nicht an der entwicklung Europas interessiert sondern an amerikas interessen gebunden! marionetten!

      Ich hoffe für grichenland das sie die richtige entscheidung treffen werden und endlich den diktatorischen EU den hintern zeigen!

      in österreich findet diese tage auch ein volksbegehren stat um den austritt aus der EU!

      wen wundert es noch ?

      raus aus der eu und selbst für die entwicklung sorgen und nicht von brüssels hampelmänner vorschreiben lassen was wir dürfen und was nicht !!!
      Go Hard or Go Home !!!
    • jap in AUT ist noch bis Mittwoch den 1.Juli das Volksbeghren, dauert 1 Woche..
      Habe natürlich unterschrieben bin extra am Wochenende früh aufgestanden bevor das Gemeindeamt zugesperrt hat :thumbup:
      Schön langsam wachen die Bürger auf und checken was in Brüssel abgeht
    • starone schrieb:

      jap in AUT ist noch bis Mittwoch den 1.Juli das Volksbeghren, dauert 1 Woche..
      Habe natürlich unterschrieben bin extra am Wochenende früh aufgestanden bevor das Gemeindeamt zugesperrt hat :thumbup:
      Schön langsam wachen die Bürger auf und checken was in Brüssel abgeht
      das ist erst, ich dachte das kommt erst im august muss gleich mal schauen unterschreiben zu gehen, bin gespannt auf die Wien Wahl die rechten Partein sind am Vormarsch zur Zeit
    • lodl schrieb:

      Finde es schon krass das in den deutschen Mainstream Medien nicht ein Wort fällt über das was in Österreich abläuft.
      Systemmedien sag ich da nur... In Russland bspw. war demletzt eine Demo mit 15 Mio. (!) Teilnehmern die für Frieden usw. demonstriert haben (Stichwort Ukraine) und hier nicht einmal erwähnt.
      Growing in progress....
    • Dagegen will die griechische Regierung zur Not auch juristisch angehen. Finanzminister Yanis Varoufakis sagte dem britischen „Daily Telegraph“, die griechische Regierung werde von all ihren Rechten Gebrauch machen. Sie lasse sich beraten und werde „sicherlich eine gerichtliche Verfügung des Europäischen Gerichtshofs erwägen“.
      „Die EU-Verträge machen keine Vorgaben für einen Euroaustritt, und wir lehnen es ab, ihn hinzunehmen”, machte Varoufakis deutlich. Und sagt kompromisslos: „Unsere Mitgliedschaft ist nicht verhandelbar.“


      Da biste sprachlos =O

      Follow us on Social Media - Facebook | Instagram | YouTube | Twitter | Google+
    • lodl schrieb:

      Dagegen will die griechische Regierung zur Not auch juristisch angehen. Finanzminister Yanis Varoufakis sagte dem britischen „Daily Telegraph“, die griechische Regierung werde von all ihren Rechten Gebrauch machen. Sie lasse sich beraten und werde „sicherlich eine gerichtliche Verfügung des Europäischen Gerichtshofs erwägen“.
      „Die EU-Verträge machen keine Vorgaben für einen Euroaustritt, und wir lehnen es ab, ihn hinzunehmen”, machte Varoufakis deutlich. Und sagt kompromisslos: „Unsere Mitgliedschaft ist nicht verhandelbar.“


      Da biste sprachlos =O
      Solch ein penetrantes Pack jahrelang an der EU bedient und jetzt Forderungen stellen!
      Jahrelang korrupt und für Tote Pensionen kassiert die Griechen ein Militär in der Relation größer als Amerika!
      Und wer hat da demonstriert als die Korruption geblüht hat und sich alle bereichern konnten?
      Wo ist die Kohle der Urlauber hin die jahrelang nach Griechenland kommen???
      Mann Mann sollen austreten und verrecken sorry da fühle ich mich angepisst denn auch ich werde meinen Teil dazu beitragen müssen und jetzt aus sonst steigt der Blutdruck <X <X <X <X <X <X
      LG Grey
      Der größte Kampf ist es sich selbst herauszufordern !!!!