T3 langzeit NW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • T3 langzeit NW

      So freunde,

      nun auch meine erste frage beziehungsweise ein Thema das mich beschäftigt und zwar:
      T3 und die Langzeit "Schäden".
      Denke jeder von uns hat T3 schon genommen, und ist für mich meiner Meinung nach ziemlich weit oben wenn es um die Diät / KFA senken geht.
      Jetzt haben wir aber 2 Seiten:
      Seite A: T3 zerstört die Schilddrüse, wenn die einmal Kaputt ist hat man die Arsch Karte.
      Seite B: T3 zerstört die Schulddrüse nicht, das ist nur ein BB-Mythos, die Schilddrüse erholt sich von moderaten Dosierungen (100-125mcg), und es besteht keine Gefahr diese zu zerstören.

      Wie seht ihr das ?
      8 Wochen T3 Kur im Bereich von 100-125mcg, wird die Schilddrüse irreparabel geschädigt ?
      Falls ja was sind alternativen ? Ephe und Clean ?
    • B

      Aufgrund mehrerer Tests an mir selber inklusive Blutbild...

      War schon mehrmals auf T3 mehrere Monate lang, immer so min 4, wenn nicht länger. Dosierung 50-125mcg ed.

      Werte nach 4-6 Wochen völlig normal.
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • HGH braucht man 4-6IU pro Tag für die Fettverbrennung oder ?
      Problem ist das Deutsche Apo Ware nicht in Frage kommt, außer ich sollte morgen im Lotto gewinnen, und bei dem China Zeug habe ich angst das es nicht wirkt, oder da irgendwas anderes drin ist :(


      Ne günstiger Alternative für die Fettverbrennung ist/soll das HGH-Fragment (Peptid) sein. Anwendungsbereich zw. 500-750mcg ed, also 2-3 Injektion am Tag. Sicherlich kann man HGH gezielt zur Fettverbrennung einsetzen, aber ich würde es eher mit Slin und Deca im PWO kombinieren und der KFA bleibt dennoch moderat unten :)
      ...
    • Zu deiner Frage:

      Die Endogene Produktion kann man wieder ankurbeln mit Jod, Synephrin und L-Tyrosin. Die Schilddrüse, ist ungefähr wie Testosteron.

      Bei der Schilddrüse schüttet die Hypophyse TSH aus und bei Testosteron eben LH und FSH.

      MfG
      Sub-Legionaer
      Gott hat die Menschen erschaffen und der Teufel bringt sie zusammen!
    • Egon schrieb:

      HGH braucht man 4-6IU pro Tag für die Fettverbrennung oder ?
      Problem ist das Deutsche Apo Ware nicht in Frage kommt, außer ich sollte morgen im Lotto gewinnen, und bei dem China Zeug habe ich angst das es nicht wirkt, oder da irgendwas anderes drin ist :(


      Ne günstiger Alternative für die Fettverbrennung ist/soll das HGH-Fragment (Peptid) sein. Anwendungsbereich zw. 500-750mcg ed, also 2-3 Injektion am Tag. Sicherlich kann man HGH gezielt zur Fettverbrennung einsetzen, aber ich würde es eher mit Slin und Deca im PWO kombinieren und der KFA bleibt dennoch moderat unten :)


      Schon jemand Erfahrung damit ?
      Hatte immer gedacht diese Peptide sind nichts halbes und nichts ganzes.
    • HGH Frag, lass es, P/L sau schlecht.

      Deinen Pics im Vorstellungsfred nach zu Urteilen brauchst du das auch gar nicht.

      T3 Dosierung min. 50mcg, klar, Apo Ware immer. Hoch je nach Ermessen. 75mcg fand ich als gesunde Mitte.

      100-150mcg schon muskelfressend.

      Ausprobieren!
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • HGH Frag, lass es, P/L sau schlecht.

      Deinen Pics im Vorstellungsfred nach zu Urteilen brauchst du das auch gar nicht.

      T3 Dosierung min. 50mcg, klar, Apo Ware immer. Hoch je nach Ermessen. 75mcg fand ich als gesunde Mitte.

      100-150mcg schon muskelfressend.

      Ausprobieren!


      Sehe ich auch so und viele berichten je nach Gewicht und KFA das 75mcg bei den meisten gut gewirkt hat und ausreichend sei. 100mg kann man vllt mal kurz einbauen in Form einer Pyramide, aber mehr muss nicht sein ... zumindest denke ich so!
      ...
    • T3 - for fat loss
      T3 (liothyronine)
      by Bill Roberts

      T3 (triiodothyronine, liothyronine, Cytomel) is a thyroid hormone drug fairly commonly used for fat loss, particularly in the context of anabolic steroid cycles. T3 is naturally produced in the body as a result of T4 (thyroxine) production by the thyroid. Oral administration of T3 can yield higher levels of serum T3 than would occur naturally, allowing faster fat loss and in some cases potentially greater GH production and greater anabolism.

      The problem of instability of T3

      The first thing to consider about dosing of T3 is that the drug itself has poor stability, resulting in loss of potency with time even with some tabletted pharmaceutical products. Liquid preparations are even more prone to loss of potency. Dosings given below refer to fully potent T3, as found with US-made or European pharmaceutical products still within expiration date. In many instances, other T3 products will contain less or even much less T3 than the label may indicate.

      For this reason, I recommend seeking out genuine pharmaceutical T3, preferably of American or European origin. Otherwise, dosing can be uncertain or deceptive. For example, a person might find “150 mcg” per day to be an appropriate dose for him when using a low-potency product, but an extreme overdose when using a full-potency product.

      Dosages of T3

      There are two approaches to dosing T3 that I recommend.

      In the first approach, the goal is to achieve an ongoing edge in fat loss or to help maintain a near-personally-ideal body composition. In this approach, T3 dosing is very low, preferably 12.5 mcg/day but in some cases as much as 25 mcg/day. At the lower end of this range, typically thyroid testing will show no detectable suppression even with prolonged use. At the higher end, moderate suppression is sometimes seen, but results are superior to when T3 is not taken, and the suppression reverses rapidly upon discontinuing T3 use.

      In the second approach, the goal is to achieve a quite substantial increase in rate of fat loss, at the known cost of inducing thyroid suppression. Most preferably the dosage is about 50 mcg/day, but in some instances can be as high as 75 mcg/day. Such use is preferably not ongoing, but only for a limited period of time such as 8-12 weeks, though there’s no exact requirement for timeframe.

      Dividing dose of T3

      Because T3 has a short half-life, divided doses are preferable to a single dose, except where total daily dosing is small. For example, with a dosing of 12.5 mcg.day this would best be taken as a single dose in the morning, but with 50 mcg/day, dividing the daily amount into three or four doses would be better than taking the entire amount at one time.

      Post-cycle suppression of natural thyroid production

      After extended use of T3 at a suppressive dose, natural production is suppressed for some time after discontinuing T3 use. Generally the duration appears related to the length of use. In cases of brief usage there’s typically no noticeable period of low function post-cycle, but with extended cycles the duration of low function can be measured for as long as about six weeks in some cases.

      The literature article “Recovery of pituitary thyrotropic function after withdrawal of prolonged thyroid-suppression therapy” provides an example of difficulty that can be encountered in recovering good thyroid production after a long period of oral thyroid use.

      While in this study all the subjects did recover “normal” thyroid production, as also happens routinely in bodybuilding use, the “normal” that they ended up with was the rock-bottom end of the normal range, about 40 mcg/dL total serum T4 and about 80 ng/dL total serum T3. These are not levels one wants to be at, and are low enough that metabolism would be impaired.
      Effects of excessive dosage of T3

      High dosage of T3, typically starting at about 75 mcg/day but in some cases not starting until about 100 mcg/day, can cause tachycardia (elevated heart rate) and muscle weakness, and can be catabolic or at the least reduce anabolism. High dose anabolic steroids, of course, tend to mask this latter effect.

      Very high levels of T3 are dangerous to the heart.

      Interaction of high serum T3 with IGF-1

      High levels of T3 reduce levels of IGF-1, which can reduce anabolic effectiveness of GH, but does not change fat-loss effectiveness of GH.

      This effect causes some to view T3 as relieving side effects of GH; actually, what is occurring is the T3 is making the same dose of GH produce less IGF-1 in the body than usual. It would be more efficient simply to reduce dose of GH to a personally-suitable level.

      The effect of blunting GH effectiveness is particularly pronounced when T3 dosage is greater than 50 mcg/day, and seems unnoticeable if present at all at dosings such as 25 mcg/day.

      Summary

      T3 is a very effective compound for aiding fat loss, but has serious side effects when overdosed. With proper care, it’s an easily-cycled compound. Because T3 has limited stability, it’s best sourced from quality pharmaceutical products, with a second choice being Third World generics or relatively-fresh powder which has been carefully measured. Liquid products can lose potency rapidly and therefore are not preferred.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • acormus schrieb:

      Erhöte t3 werte führen auf dauer zu blutzuckerproblemen und im schlimnsten falle zu diabetes


      Über welchen Zeitraum sprechen wir ?


      @Comerford
      Danke für den Text, wenn ich das richtig verstanden habe:

      Heißt 25mcg sind ohne irgendwelche NW, die eigene Produktion bleibt aufrecht, optimal für ein hohes KCAL Defizit, damit der Stoffwechsel nicht versagt.
      50-75mcg sind optimal für die Fettverbnennung, die eigene T3 Produktion wird gestoppt / herunter gefahren, allerdings bei einem Zeitraum von 8 bis maximal 12 Wochen springt die eigene Produktion wieder ohne Probleme an.

      Habe ich das richtig verstanden ?

      Wusste gar nicht das man die Dosis splitten sollte, wieder was gelernt.
    • Das hast Du richtig verstanden.
      Das Splitten der Dosis ist nicht unumstritten.
      Man darf nie ausser Acht lassen,diese Tips
      basieren eher auf Erfahrungswerten,als auf wissenschaftlichen Daten.

      Übergewichtige Diabetiker weissen tlws. eine zu niedrige Konvertierungsrate
      von T4 zu T3 auf.Teil des Metabolischen Syndroms.

      hindawi.com/journals/jtr/2011/439463/
      holtorfmed.com/insulin-resista…etabolic-syndromeobesity/
      hypothyroidmom.com/is-your-thyroid-killing-you-diabetes/


      T3 Substitution hat im Tierexperiment einer Streptozotocin provozierten Diabetes
      entgegengewirkt.

      ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21637761
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Comerford ()