Instinktives Training vs Fester Trainingsplan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Instinktives Training vs Fester Trainingsplan

      Hallooooo :D


      Brauch mal eure Meinung, was findet ihr besser? :)

      Einen strukturierten Trainingsplan,
      in dem jede Übung vorgegeben ist. Oder eher nach Gefühl zu trainieren.
      Natürlich vorausgesetzt ,dass die Grundübungen immer mit eingebunden
      sind.

      Also erst Grundübung + dann Übungen nach Gefühl
    • Früher immer genau die Übung gemacht die ich auf dem Plan hatte, immer 2-3 Minuten Pause zwischen den Sätzen. <--totaler bullshit
      Heute trainiere ich komplett ohne Uhr und höre auf meinen Körper, die Übungen mache ich nach Lust und Laune insofern ich die wesentliche Dinge wie Bankdrücken, Kreuzheben, Kniebeugen und Klimmzüge/Latziehen erledigt habe. Ich fahre so sehr gut, und das trainieren ist einfach megageil so. :thumbup:


      Viele Profis machen das übrigens auch, alles Panikmache vonwegen genau so viele Sekunden Pause zwischen den Sätzen und der ganze Mist.
      Der Körper sagt wo's langgeht! :thumbup:
    • Sensinell schrieb:

      Ich habe keinen Plan ! Ich weiß Zb dass heute Brust ist ..und los geht's ,komplett nach Gefühl und tagesform


      So ungefähr mache ich das auch, wenn ich nicht gerade etwas spezielles ausprobiere.
      Die Entscheidung welche Übungen für die angesagte Muskelgruppe gemacht werden, wieviele Sätze usw. fällt spontan.
      Fürs Ego versuche ich jedoch immer, eine Steigerung zu erreichen.

      Allerdings sollte dafür schon Erfahrung vorhanden sein, wie der Körper auf das Training anspricht.
      Das Gefühl dafür entwickelt sich erst mit der Zeit und Anfänger sind vielleicht besser damit beraten sich erst mal an einen bewährten Plan zu halten.
    • Armstrong schrieb:

      Sensinell schrieb:

      Ich habe keinen Plan ! Ich weiß Zb dass heute Brust ist ..und los geht's ,komplett nach Gefühl und tagesform


      So ungefähr mache ich das auch, wenn ich nicht gerade etwas spezielles ausprobiere.
      Die Entscheidung welche Übungen für die angesagte Muskelgruppe gemacht werden, wieviele Sätze usw. fällt spontan.
      Fürs Ego versuche ich jedoch immer, eine Steigerung zu erreichen.

      Allerdings sollte dafür schon Erfahrung vorhanden sein, wie der Körper auf das Training anspricht.
      Das Gefühl dafür entwickelt sich erst mit der Zeit und Anfänger sind vielleicht besser damit beraten sich erst mal an einen bewährten Plan zu halten.


      Ich muss sagen zum Thema steigerung.. Grundübungen finde ich ja ok!
      Aber ich muss sagen bei Isolationsübungen habe ich schon bestimmt bei vielen seid 3-5 Monaten fast das gleiche gewicht. -+2.5kg und es läuft super! Es wächst alles soweit ich merke sogar öfters wenn ich bei den Iso übungen höher gehe das ich nicht mehr so ein Muskelgefühl habe
    • Vielen Dank für die ganzen Antworten :)

      Das mit den Isolationsübungen ist bei mir so, dass ich
      immer das Gewicht nehme mit der ich die Muskulatur
      am besten treffe. Also ruhig im unteren Gewichtsbereich.
      Meiner Meinung nach macht das mehr
      Sinn als immer größere Gewichte zu nehmen oder ?

      Denn wenn dem Muskel die Belastung zu wenig wird, wird
      er sich ja vermutlich melden.... Wenn ich zwanghaft immer
      weiter Gewicht steigern will.... bringt das bis auf ne größere
      Gefahr von Abfälschung... auch nix.
    • Ich finde ,dass das Gewicht eher eine sekundäre Rolle spielt ! Wichtig sind verschiedene Abläufe und verschieden Ausführungen ! Wenn du 3 Monate lange jedes mal mit bankdrucken anfängst ,dann schräg ,dann butterfly ..der Körper kennt das irgendwann und dann stagniert das Training ! Jedes mal individuell anfangen und ,mal schwer trainieren ,mal leichter mit mehr wdh ,mal mehr kadenz ! Der mix macht's ...Hauptsache es ist für den Körper jedes mal was anderes ,was ihn schockt !
      gib alles , aber gib nicht auf