Mucuna Pruriens / L-Dopa ... Fakten !!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mucuna Pruriens / L-Dopa ... Fakten !!!

      Mucuna pruriens
      Die Kletterpflanze, Mucuna pruriens, die ursprünglich ausschließlich im ostindischen Raum beheimatet war, ist ein fester Bestandteil der traditionellen indischen Medizin. In der ayurvedischen Heilkunst werden der Juckbohne u.a. folgende Wirkungen zugeschrieben:

      Linderung der Effekte chronischen Stresses
      Stärkung des Immunsystems
      Verlangsamung des Alterungsprozesses
      Verbesserung der reproduktiven Funktionen (Impotenz, Frigidität, Unfruchtbarkeit)

      In dieser Liste deutet, wie bereits im Fall des in Teil 1 dieses Specials diskutierten Andenkrauts Lepidium meyenii aka Maca, mit Ausnahme der stressmodulierenden Funktion des Samenextrakts zunächst wenig auf den möglichen Nutzen einer Mucuna-Supplementation bei Athleten und Hobbysportlern hin.

      Seit 1937(43) ist außerdem bekannt, dass die Samen der Juckbohne geringe Anteile an L-Dopa, einem u.a. zur Behandlung von Parkinson eingesetzten Dopamin-Agonisten, enthält. Es ist daher wenig verwunderlich, dass die Erforschung der adaptogenen und ergogenen Potentiale der indischen Kletterpflanze bisher zu Gunsten ihrer pharmakologischen Wirkung im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen zurückgestellt wurde. Die Übersicht über die im Kontext sportlicher Leistungsfähigkeit oder allgemeinem Wohlbefinden interpretierbaren Studien in Tabelle 1 ist entsprechend nicht sehr umfangreich.

      Quelle(n)

      In vivo; 180 Männer im Alter von 30-38 Jahren (G1,G2,G3); unfruchtbare Männer; 5g/Tag; 3 Monate


      gegenüber Placebo+Stress:signifikante Reduktion des Cortisol-Spiegels in allen Gruppen (G1:normal -18%; G2:geringe Spermazahl -52%; G3:immobile Sperma -53%); Verbesserung des antioxidativen Status; Verbesserung der Spermazahl- und Mobilität;


      75 gesunde + 75 unfruchtbare Männer; 5g Mucuna pruriens-Pulver in Milch


      Verbessertes Spermaprofil; signifikanter Anstieg von LH und Testosteron bei gleichzeitigem Rückgang von FSH und Prolaktin; signifikanter Anstieg von Dopamin,Adrenalin & Noradrenalin


      In vivo; 60 gesunde + 60 unfruchtbare Männer; 5g/Tag Mucuna pruriens-Pulver für 3 Monate


      Verbesserung des antioxidativen Status (‘GSH,‘Vitamin C,‘Vitamin A,‘Vitamin E,‘SOD,“Lipid Peroxidation) bei stressinduzierter Reduktion der Spermazahl/-Mobilität; Normalisierung der der Blutfette


      In vivo; Ratten; verschiedene Dosen Mucuna pruriens Pulver


      ~66% Reduktion ROS bei 1 mg; 15% Chelation von Eisen ab 250µg




      In vivo; Ratten; (150,200,250)mg/kg vs. Viagra"


      200mg/kg verursachen eine signifikante Potenz- und Luststeigerung bei den Ratten vergleichbar der von Viagra




      In vivo; Ratten mit induzierter Diabetes; (100,200)mg/kg


      Sowohl akute,als auch langfristige Absenkung des Blutzuckerspiegels



      NMR-Analyse (Kernspin) von Mucuna pruriens-Samen


      Nachweis von D-chiro-inositol und Derivaten als anti-diabetische Wirkstoffe in Mucuna pruriens




      In vivo; alte Ratten (junge Ratten als Kontrolle); 200mg/kg


      Signifikante Reduktion von ROS und LPO Produktion und signifikante Erhöhung der Antioxidantaktivität



      Tabelle 1: Studien zu den adaptogenen Eigenschaften von Mucuna pruriens

      Diverse Supplementproduzenten hindert die wenig ergiebige Studienlage allerdings nicht daran, Mucuna pruriens-Extrakte in etliche ihrer mit Attributen wie "Muscle-Building", "Nootropic" oder "Cortisol Suppressive" versehenen Wirkstoffkombinationen aufzunehmen. So finden sich bei dem bereits in Teil 1 dieses Specials zitierten großen amerikanischen Onlineshop sage und schreibe 44 Produkte, die zumeist nicht explizit aufgeführte Mengen an Mucuna pruriens-Extrakt enthalten. Da die Hersteller die genaue Zusammensetzung der z.T. patentrechtlich geschützten Inhaltsstoffkombinationen in aller Regel nicht angeben und der L-Dopa-Gehalt des Juckbohnenextrakts potentiell die gleichen Nebenwirkungen (Übelkeit, Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Verwirrtheitszustände) verursachen könnte, wie sein pharmakologisches Analogon, ist diese Praxis nicht ganz unkritisch zu sehen.

      Angesichts des hohen Rohstoffpreises und der geringen Gesamtdosierung der entsprechenden Wirkstoffmatrizen erscheint es jedoch unwahrscheinlich, durch die Einnahme Mucuna-haltiger Supplements die in Studien an Gesunden als nebenwirkungsfrei eingestufte Dosis von 5g/Tag (≈195mg L-Dopa)(44), (45), (46) zu überschreiten.


      Die zuletzt genannte Menge (5g/Tag) an Juckbohnen-Extrakt konnte in mehreren von Shukla et.al.(45) im Zeitraum von 2007-2010 durchgeführten Studien(44), (45), (46) nicht nur die Fruchtbarkeit unfruchtbarer Studienteilnehmer verbessern bzw. wiederherstellen, sie führte auch bei den gesunden, aber gestressten Probanden zu einer statistisch signifikanten Erholung der stressbedingt abgesunkenen Hormonwerte (LH +23%; FSH -11%; Testosteron +27%; Prolaktin -19% alle Werte vs. Kontrolle), sowie des Spermavolumens (+8%), der –Beweglichkeit (+7%) und der –Konzentration (+26%)

      Des Weiteren verzeichneten die Forscher einen Anstieg des Dopamins (+63%), des Adrenalins (+84%) und des Noradrenalins (+53%) über das Ausgangsniveau nicht gestresster Probanden(45). Was zunächst nach "noch mehr Stress" klingt, könnte sich gerade bei dauergestressten, übertrainierten und an "Adrenal Fatique" leidenden Sportlern [der Autor ist sich um die von endokrinologischer Seite vorgebrachten Zweifel an der Existenz einer "Erschöpfung der Nebennierenrinde" bewusst, die erschöpfende Diskussion dieses Themas würde allerdings eines eigenen Dr.Andro-Artikels bedürfen] ungemein positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirken.

      Abbildung 1
      Abbildung 1: Effekte von 5g/Tag Mucuna pruriens-Extrakt auf ausgewählte Blutparamter gestresster Probanden (Prozentwerte vs. Kontrollgruppe berechnet aus(46), (45))


      Gepaart mit dem in einer vorangegangenen Studie gemessenen Anstieg der antioxidanten Kapazität(46), sowie der in einer kürzlich veröffentlichten Folgestudie belegten Reduktion des Kortisolspiegels der Probanden deuten die von Shukla et.al. vorgelegten Ergebnisse (vgl. Abbildung 1) darauf hin, dass auch intensiv trainierende und ihrem Körper damit starkem physischen Stress aussetzende Athleten vom Konsum adäquater Mengen Mucuna pruriens profitieren könnten.

      Zudem können nicht nur Sportler von der bisher nur bei Ratten nachgewiesene kurz- und langfristige Reduktion des Blutzuckerspiegels(49) durch ein in den Samen der Kletterpflanze enthaltenes Inositol-Derivat(50), der Reduktion von freien Radikalen(47), (51), sowie der erhöhten Bindung von Schadstoffen im Blut(47) profitieren.

      Zusammenfassung
      Nachgewiesene Wirkung: Modulation der Stressantwort (Kortisol + Katecholamine); Regulation der HPTA (LH, FSH, Testosteron); antioxidante Wirkung; Blutzuckersenkung, Radikalenfänger (im Tierversuch)

      Mögliche Nebenwirkungen: In den zitierten Studien an Menschen keine beschrieben; bei sehr hohen Dosen potentiell jedoch ähnliche Nebenwirkungen wie L-Dopa (Übelkeit, Kreislaufstörungen, Müdigkeit, Verwirrtheitszustände); allergische Reaktionen grundsätzlich nicht auszuschließen.

      Dosierung: für die stressregulierende und hormonelle Wirkung ca. 5g/Tag Mucuna pruriens-Pulver
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • eine andere seite behauptet nun folgendes:
      Die empfehlenswerte Dosierung für den Beginn der Einnahme von Mucuna Pruriens liegt bei 200 mg pro Tag, hier sollte man zumindest leichte Effekte bemerken.
      Die meisten Anwender spüren die volle Wirkung von Mucuna Pruriens bei einer Dosis von rund um die 500 mg pro Tag.
      Die maximale Dosis für Mucuna Pruriens liegt bei 1 Gramm pro Tag.



      kurz und knapp. wer will die testperson spielen und sich 5g einwerfen?
      dago du müsstest noch ne ganze dose haben...meine ist mittlerweile leer
      you wanna try it ? :thumbsup:
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • ich hab heute insgesamt 2000mg mucuna und 240mg L-Dopa vertelt genommen bis 18 uhr (5 Caps vom DOPA Mucuna von "Now")

      god damn ich fühl mich auf dem zeug immer so gut gelaunt. unglaublich gutes feeling.

      dopamin halt. :D
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • aber 5g wär echt bischen heavy. das sind ja 12-13 kapseln 8|
      mach mal morgen n test tag 8o
      6 morgens / 6 abends haha

      bzw welcher theorie soll man nun glauben schenken. als die meisten spüren ja schon was bei 1-2kapseln.
      deswegen frag ich mich was nun paar gramm noch mehr bewirken sollen. ?(
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • da wird ja von mucuna only 5g gesprochen um auf ca 200mg l-dopa zu kommen.

      in den caps von Now ist neben dem mucuna aber auch L-Dopa schon zusätzlich drin :D

      Bin heute schon auf 240mg L-Dopa und dann nochmal 2g mucuna (ca 100mg l-dopa).

      fühl mich dementsprechend den ganzen tag GEIL :D
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • In den von now foods sind aber 60ng l Dopa in einer Kapsel.
      Also hast du 2g mucuna und 300mg l dopa oder nicht?


      Shop-Ulab und Apoanfragen wandern in den Papierkorb!
      ALLE Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in KEINSTERWEISE meine Erfahrungen wieder!
      Auch sind Bewertungen in der "ICH"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.


      Die gesamte Forenleitung distanziert sich von der Beschaffung leistungssteigernden Substanzen
    • Glaub aber kaum dass die positive Wirkung am L-Dopa liegt. Schon allein weil es ohne Carbidopa oder Benserzid zum Großteil verstoffwechselt wird bevor es überhaupt zum Gehirn kommt und ich habe selbst schon L-Dopa 100/25 retard 3x tgl. eingenommen und da passiert außer den negativen Sideffects nicht viel bei einem gesunden Menschen. Der einzig brauchbare Effekt ist den Hangover nach einer zugekoksten Nacht zu negieren.

      Scheint also die positivie Wirkung über einen anderen Weg zu haben.
    • Wenn man sich auch die Diskussion zu dem oben kopierten Text von Team Andro ansieht und durchliest merkt man sehr schnell
      das die User eigentlich keine merklicher Verbesserung von irgendwas feststellen. Genau so ist es wenn man sich das Thema auf
      Parkinson Foren und Erfahrungsberichten durchliest. Es heisst überall - es könnte eine Wirkung... kann XYZ verbessern. Ich kann
      mir vorstellen das Menschen mit einen hohen Defizit an Körpereigenen Botenstoffen im Gehirn wie z.B. bei Parkinson oder
      irgendwelchen Depressionen eine leichte Verbesserung erzielen können. Ob das bei einem gesunden Mensch der Fall ist bezweifle
      ich sehr stark.

      Erst recht wenn unter fast jeden Artikel oder Blogeintrag wo etwas positives zu Mucuna steht ein "Hier Mucuna kaufen" Button
      ist, wirkt alles sehr glaubwürdig.

      Wenn manche User jeden Hype mitmachen der durch irgendwelche Wundermittel ausgelöst wird hätten diese schon eine 5000% Testosteron
      Boost, Ejakulieren mindestens 50 mal am Tag obwohl sie immer bis zum einmal abspritzen eine Stunde brauchen. So schaffen sie es auf
      einen 50 Stunden Tag ?( ?(

      Frage mich auch wie man bei den gefühlt 100 Supplements pro Tag überhaupt noch irgendwie eine Wirkung eines einzelnen Stoffes
      feststellen will. Bin ich der einzige der keine 100 Supplements benötigt um sich wohl zu fühlen ?



      Follow us on Social Media - Facebook | Instagram | YouTube | Twitter | Google+
    • Dann muss dago mal zum Arzt :D


      Shop-Ulab und Apoanfragen wandern in den Papierkorb!
      ALLE Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in KEINSTERWEISE meine Erfahrungen wieder!
      Auch sind Bewertungen in der "ICH"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.


      Die gesamte Forenleitung distanziert sich von der Beschaffung leistungssteigernden Substanzen
    • ja lodl recht wirst wohl haben.
      habe während der einnahme auch keine besserung der vitalität oä. verspürt.
      nur eben öfter mal den multiplen orgasmus. blos ib das am mucuna liegt, oder einfach so ist, kann ich dir nicht sagen.

      aber vlt bringt es ja was wenn man in einer schlechten phase ist, wie zb beim absetzen
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • 1.Mucuna Pruriens dosierung kann man pauschal nicht genau festlegen... der reinheitsgrad ist unterschiedlich.. bei manchen 10% , bei manchen zb 20% l-dopa
      2.l-dopa senkt ähnlich stark prolactin wie caber!!!(natürlich kommt es auf die dosierung an)...
      2.1 was prolactin bewirkt, wissen wir glaube ich alle bzw kein prolactin
      2.2 l-dopa kann man stark mit prami vergleichen(kennen hier glaube auch welche)... viele nehmen das bei tren für das prolactin.. ich bevorzuge eher caber, ist einfach bequemer
      3. mein rls war damit weg,wenn dosierung hoch war. jetz auf caber brauche ich das natürlich nicht
      4.ohne eiweiß nehmen,sonst umsonst... musst halt aufpassen, genau wie yohimbin, t3 etc
      5. bevor ihr was sagt... nimmt l-dopa... hab davon mehrere orgasmen wie auf caber... nein das ist kein placebo, wenn das die ganzen bitches sagen...
      1:1 wie auf Caber.. wer Caber nimmt, weiß wovon ich rede...
      6. nicht zu vernachlässigen... kann süchte wie spielsucht auslösen
      7.werde davon richtig müde am anfang der "kur"... nein kein placebo, wenn du mitten am tag mit 180 2cm neben der seitenplanke aufwachst.. (hab nicht eingeschlichen)
      8. ich nehme nur whey, zink magnesium,multivitamin und l-dopa!! das beste was es "legal" gibt,wenn ich nicht auf caber bin & brauche das wegen meinem rls sowieso
      9. stimmung wurde davon noch niee besser... im gegenteil.. wie gesagt... ich bin bei dem zeug oft müde und schlafe oft "spontan" ein...bei caber genau das selbe.. sekundenschlaf hallo..

      Es wird nicht umsonst bei vielen Krankheiten L-Dopa und/oder Caber eingesetzt, je nach Verträglichkeit und Stärke der Krankheit..
      Die meisten nehmen es falsch.. man darf bei der einnahme nichts essen, allgemein in der Zeit kein Eiweiß und öfter am Tag dosieren... Wenn du Erfahrungen guckst.. Die meisten nehmen es 1x am Tag... Für manche reicht das auch.. Aber wenn du starke Probleme mit RLS oder Prolactin hast, musst du es öfter nehmen.
      Ob man Mucuna Pruriens oder L-dopa nimmt..nunja
      Das ist 1:1 wie yohimbin bark oder yohimbin hcl... wenn man an HCL rankommt,natürlich zu bevorzugen. stärker und weniger nw..

      DU kannst es auch bei der Wirkung mit Prami vergleichen...
      Nimm mal Prami 1x /Tag... wirst du auch hohns Prolactin haben oder Rls etc... (obwohl Prami ja sehr effektiv ist..) wenn du es nicht öfter nimmst, bringt es nix außer tolle schwankungen was zu müdigkeit etc führt

      L-Dopa ist eine sehr gute Alternative für Caber.
      Es ist "legal" überall zu erwerben, Stichwort Herz und Caber etwas schonender & zudem je nach Dosierung genauso effektiv wie Caber.
      Caber ist aber dann doch einfach bequemer und auf die Menge betrachtet billiger,außerdem muss man schaun..
      Wenn man Caber nicht verträgt, kann man es sehr gut mit L-Dopa versuchen oder wenn man Natural mal ein wenig mit low prolactin rumspielen will.
      Stimmungsaufhellend ist finde ich marketing und blabla... wie gesagt, ich werde davon nur müde.. aber prolactin senkt es sehr gut... ich hatte einen wert der nicht messbar war..
      ich war zwar zu der zeit (vor 3 jahren) nur auf testo, aber natural hat man schon einen bestimmten prolactin wert und testo erhöht es auch nochmal (natürlich nicht so wie tren oder so...) und wie gesagt, es war bei mir nicht messbar, da zu gering..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hitmantheripper ()

    • Nur zur Info... Mucuna Pruriens ist frei verkäuflich.
      L-Dopa, das Medikament, ist nicht "legal" käuflich, sondern rezeptpflichtig. Alles andere kannst auch in der Pfeiffe rauchen, was den tatsächlichen L-Dopa-Gehalt angeht und was die Verstoffwechselung ohne Carbidopa/Benserazid betrifft. Da kannst auch gleich Mönchspfeffer o.ä. nehmen. Alles auf einer Stufe.
      Versteh nicht wie Leute in rezeptfreie Mittel so eine Wirkung hineininterpretieren können.
      (Kleiner Denkanstoß > %-Gehalt von Mucuna, davon wird ein sehr großer Teil verstoffwechselt bevor er zum Hirn kommt... dann hat man mg-Mengen, dass man mit einer L-Dopa-Tablette wochenlang auskommt. Ganz davon abgesehn dass so eine geringe Menge Dopamin im Gehirn wirkt wie wenn sich ein Natural-Athlet 10mg Testo e7d spritzt ;) )

      Hitman, bitte nicht mit Halbwissen glänzen.
      Wenn jemand mit dem frei verkäuflichen Zeug rumspielen will, nur zu. Aber das Medikament L-Dopa ist für unsere Zwecke nicht empfehlenswert. Cabergolin & Co. sind nicht umsonst so etabliert. L-Dopa wäre ja sonst auch ein Schnäpchen im Vergleich zu Caber etc., schon fast wie hinterhergeschmissen(Bei hoher Dosierung(300mg tgl. wie bei starken Parkinsonfällen) kommt es bei 60€ auf 9 Wochen, Cabergolin bei der Mindestdosierung unserer Zwecke sinds nur 8 ).
      L-Dopa(das Medikament) führt zu weitaus mehr Nebenwirkungen(teils enorme Bewegungsveränderungen, Schizophrenieschübe, Übelkeit, unkontrolliertes plötzliches Erbrechen) bei einem gesunden Menschen, als dass es einen Nutzen zur Prolaktinsenkung oder eine Stimmungsaufhellung hätte.
      Dazu kommt noch dass nach so einer intelligenten "Kur" noch L-Dopaentzugssymptome kommen können.

      Wie gesagt, das frei verkäufliche, nur zu. Globulis helfen ja auch.... aber zum Medikament gibt es bereits etablierte bessere Alternativen.