Sinnvolle Kombination von BB und Kampfsport (TP-Tipps)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sinnvolle Kombination von BB und Kampfsport (TP-Tipps)

      Hallo zusammen,
      mein Ziel war es hier ja am Anfang wieder halbwegsfit fürs MMA zu werden. Ich habe jetzt wieder mit lockerem Training zwei mal die Woche angefangen und das klappt ganz gut, jetzt soll es ab April wieder richtig losgehen.
      Das heißt dann 4 mal die Woche ca. 2 Stunden Kampfsport Training ( 2mal Muay Thai, 1 mal Würfe und Bodenkampf und einmal gesondert Sparring)
      Dort gibts natürlich auch einiges an Kraft- Muskelaufbau- Training, aber wie ich finde doch recht einseitig und nur mit Eigengewicht (Squats, Liegestütze, Burpys, Situps ...)

      Ich würde gerne trotzdem noch weiter am Eisen trainieren, aber ich frage mich, was genau sinnvoll wäre?
      Zeitlich bekomme ich denke ich noch 3 mal ca. eine Stunde hin, und hatte mir überlegt das in Beine, Brust und Trizeps, Rücken und Bizeps aufzuteilen. Cardio habe ich durch 4 mal Training denke ich genug, falls nicht, gibts noch 2-3 mal die Woche ne Stunde Cardio direkt am Morgen dazu.

      Der Plan wäre:
      Beine:
      Squats
      Beinpresse
      Beinbeuger
      Beinstrecker
      Waden
      Adduktoren
      Abduktoren

      Brust/Trizeps:
      Dips
      Bankdrücken
      Schulterdrücken
      Butterfly
      Trizeps am Kabelzug
      Trizeps hinterm Kopf


      Rücken/Bizeps
      Butterfly reverse
      Rudern
      Lat-Zug
      Curls an der Maschine
      Hammercurls
      Kreuzheben

      Was haltet ihr davon, ist der 3er Split sinvoll? oder lieber einen zweier in Beine und Rest?
      Zur Hölle mit Umständen, ich kreiere Möglichkeiten!
    • werden dir die arme nicht zu schwer beim kampfsport?
      ich fands damals ziemlich anstrengend die dicken arme oben zu halten während der deckung.

      dann könntest arme nämlich weg lassen. werden auch bei brust/rücken leicht belastet.

      aber ansonsten passts auch so.

      ich hätte da gar kb drauf so viel sport nach der arbeit noch. heisst 7 mal die woche :D aber hut ab wenn du es packst.
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • wie du mit dem Training hin kommst kann ich dir nicht sagen . Vielleicht können dir da andere mehr >Hilfe geben aber zu deiner TP Verteilung

      3er Split für 3x die woche ist definitiv zu hoch! Würde nen 2er Split wenn nicht sogar nen GK Plan machen!

      Ich persönlich würde nen 2er Split machen da ich ihn auch früher lange Zeit gemacht habe und es super fand!

      noch ein kleiner TIpp wenn du Brust Trizeps trainierst dann fang bitte nicht mit Dips an.

      Das ist genauso wenn man Rücken Bizeps trainiert und mit Curls anfängt . habe ich noch nie gemacht und muss bei sowas immer schmunzeln.

      Ich finde man sollte immer den größten Muskel als erstes trainieren und Grundübungen sind bei mir eh immer an 1. Stelle.

      Also besteht der Anfang immer aus Beugen/Heben/Drücken.


      falls noich mehr fragen sind gerne, ist jetzt aber schon spät sorry!
    • Ja wie Bass schon sagte immer mit dem größten Muskel anfangen, aber nicht unbedingt mit Grundübungen wie Kreuzheben, ist meiner Meinung nach nicht optimal.

      Du willst den Schwerpunkt auf MMA legen ? Dann ist ein 3er völlig verkehrt.
      Wenn du an 4 Tagen MMA hast, mach an den anderen 2 einen GK Split mit 2 unterschiedlichen Einheiten, und einen Tag Pause.
    • also zu deiner perfekten Kombi kann ich dir nichts sagen..

      ich kann dir nur sagen, dass der TP im Allgemeinen echer schlecht als recht ist...

      Da passt einiges nicht.. wie ja schon ein paar Vorredner gesagt haben...

      Den würde ich mal überarbeiten...

      wenn du zb Beine machst, macht man Waden am Ende.. nicht mitten drin...
      oder die Reihenfolge am Brust, SCHULTER, Trizeps Tag.. -> erst Brust, dann Schulter, dann Trizeps... keine Ahnung, warum du nach dem Schulterdrücken plötzlich nochmal Butterfly machst..
      Oder erst Rücken, dann paar Bizepsübungen und am Ende wieder Kreuzheben????!!!!!


      Weisst du eigentlich, für welchen Muskel deine genannten Übungen sind oder wie kommst du zu so einer komischen Zusammensellung?
    • Also kurz zur erklärung, wie ich auf diese Reihenfolge komme:
      Mir wurde mal von einem Trainer gesagt, dass es eher sinnvoll ist, der Muskelgruppe eine kurze Pause zu gönnen, eine Übung für eine andere Muskelgruppe einzubauen und dann nochmal den ersten Muskel zu trainieren. Aber anscheinend ist das nicht so?
      Und Kreuzheben habe ich ans Ende gesetzt, weil ich schon öfter gehört habe, dass es die Haltung bei anderen Dingen wie z.b. Rudern negativ beeinflussen kann, weil der Rücken durch die Belastung instabiler wird?
      Die Waden habe ich nicht ans Ende gesetzt, weil sie mir wichtiger sind als Adduktoren/Abduktoren und ich bisher das Gefühl hatte, das man den meisten "Erfolg" bei den Übungen in der Mitte des Trainings hat.

      Aber erstmal Danke für die Rückmeldungen, genau deswegen habe ich das Thema ja eröffnet!


      Und werde das jetzt entsprechend ändern und versuchen die Tipps zu berücksichtigen, denke erstmal doch nur 2 Trainingseinheiten aufgeteilt in Beine+Kreuzheben und Rest. Die Arme direkt würde ich dann vorerst weglassen.

      Würde dann so aussehen:
      Mo: MT
      Di: Oberkörper
      Mi: Boden
      Do: MT
      Fr: Pause
      Sa: vormittag Sparring, Abends Beine
      So: Pause

      Falls Samstagabend doch etwas dazwischen kommt, kann der Beintag dann auf Freitag oder Sonntag verschoben werden.
      Zur Hölle mit Umständen, ich kreiere Möglichkeiten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von theq ()

    • ich denke, für einen kampfsportler ist mehr funktionales widerstandstraining angeraten. allem voran conditioning, aber auch komplexe hantelübungen, plyometrisches training, explosive und solche geschichten. wenn alle anderen voraussetzungen gleich sind, gewinnt im kamof wahrscheinlich der mit den größeren muskeln, aber grundsätzlich profitiert man eher von koordination und power, als von einem bizepspeak.

      du solltest dich vielleicht mal von der bb-perspektive, dein training in isolierte muskelgruppen aufzuteilen, distanzieren. dein körper funktioniert im ring als ganzes, und so solltest du ihn auch trainieren.

      nachtrag: der ansatz verabschiedet sich gewissermaßen vom klassischen bodybuilding, aber nicht von der idee, größere und stärkere muskeln zu entwickeln.
    • mihoid5000 schrieb:

      ich denke, für einen kampfsportler ist mehr funktionales widerstandstraining angeraten. allem voran conditioning, aber auch komplexe hantelübungen, plyometrisches training, explosive und solche geschichten. wenn alle anderen voraussetzungen gleich sind, gewinnt im kamof wahrscheinlich der mit den größeren muskeln, aber grundsätzlich profitiert man eher von koordination und power, als von einem bizepspeak.

      du solltest dich vielleicht mal von der bb-perspektive, dein training in isolierte muskelgruppen aufzuteilen, distanzieren. dein körper funktioniert im ring als ganzes, und so solltest du ihn auch trainieren.

      nachtrag: der ansatz verabschiedet sich gewissermaßen vom klassischen bodybuilding, aber nicht von der idee, größere und stärkere muskeln zu entwickeln.


      Ich würde mihoid5000 hier zustimmen.. Da es ja gerade im kampfsport nicht um die meiste Kraft geht.. Die Kraft kommt auch hier aus dem Zusammenspiel Hüfte, Schulter usw und der damit verbundenen Schnelligkeit .. Aber ich werd dir da wohl nichts neues erzählen.. Wichtig ist aber dennoch Priorität zu setzen.. Du wirst dich von dem "stumpfen pumperdasein" allerhöchster Wahrscheinlichkeit verabschieden müssen und für dich selber festlegen was du auf welchem Level betreiben willst.. Sprich mehr Leistung im mma oder mehr Leistung im kraftsport..
      Beste grüße
    • Hallo theq,

      NEIN, man trainiert erst einen Muskel zu Ende, bevor man mit einem anderen beginnt.. dein Trainer redet Unsinn :)
      Und Adduktoren/Abduktoren gehören zum Beintraining dazu und macht man im Rahmen der Beinübungen.. Beuge, Strecker, Beuger... was auch immer.. aber halt in diesem Rahmen.. und DANACH Waden.. oder Waden an einem anderem Tag.. Das geht auch...
    • So, mal eine kurze Rückmeldung von mir, ich habe mir Eure Tipps nochmal durch den Kopf gehen lassen und auch nochmal mit meinem Kampfsport Trainer geredet.
      Plyometrisches Training ist eigentlich schon durch das KS Training abgedeckt
      Es wird jetzt wohl vorerst ein GK-Plan zwei mal die Woche im 5x5 System, den Tp probiere ich schonmal bis April aus und sehe, wie ich damit zurechtkomme und im April gehts dann voll los.
      Squats
      Kreuzheben
      Lat-Zug
      Rudern
      Bankdrücken
      Schulterdrücken

      Das wird jetzt erst einmal ausprobiert um zu sehen wie das zeitlich läuft und evtl. noch um 1-2 Übungen aufgestockt.
      Zur Hölle mit Umständen, ich kreiere Möglichkeiten!
    • Denkst du, dass du diese Trainingseinheit mit der nötigen Intensität durchziehen kannst?
      Ich habe da so meine Zweifel, dass du nach Kniebeugen und Kreuzheben noch genug Power für den Rest hast.
      Besser in 2 Einheiten aufteilen oder reduzieren.
      Brauchst du wirklich 3 Rückenübungen in einem Ganzkörperplan?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Armstrong ()