Überschuldet, wie vorgehen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Überschuldet, wie vorgehen?

      Ich grüße euch,

      Hat jemand von euch Erfahrung wie man vorgeht wenn man überschuldet ist, ich habe wenig zeit und noch weniger Muse mich stundenlang im Internet zu informieren, wenn also jemand Ahnung von der Materie hat bitte ich um Hilfe.

      Konkreter Fall:
      Ein Freund von mir ist bis über beide Ohren verschuldet (ca. 50000-60000€, so genau weiss er es nicht, er hat den Überblick verloren und die letzten jahre den Kopf in den Sand gesteckt) und hat die Hoffnung aufgegeben, resigniert.
      Er Arbeitet seit jahren halb schwarz, halb angemeldet, er ist auf 800€ angemeldet und kassiert den Rest schwarz, kommt damit auch gut klar, die Gläubiger lassen ihn auch mehr oder weniger in ruhe, bei ihm ist ja auch offiziell nichts zu hollen.
      Perspektivisch ist das natürlich nicht gerade optimal, er bezahlt halt so gut wie nichts in die Rentenversicherung ein, jetzt hat er ein gutes Job Angebot bei dem er das was er jetzt schwarz verdient ganz offiziell verdienen würde, wenn nicht sogar mehr und will jetzt sein schuldenproblem endlich angehen.

      Mein erster Gedanke war natürlich der Gang zur Schuldnerberatung, die sind nach seiner Auskunft aber derart überlaufen, dass es dort Wartezeiten von bis zu einem halben Jahr gibt.

      Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten, wie sollte er vorgehen?

      Wäre sehr dankbar wenn der ein oder andere von euch hilfreiche Tipps hat.


      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Schuldnerberatung oder privatinsolvenz anmelden , ich glaub nach 6 Jahren kann er dann von neu anfangen ... Aber sonst wird man ihn ganz schön "berauben" ! Sein offizieller Job wird ihn dann keinen Spaß machen ,weil die gläubiger dann kommen !

      das ist nur ein kopierter text , ich hoffe er hilft dir ein bisschen .. ich weiß allerdings nicht im einzelnen , wie das funktioniert

      Der wichtigste Vorteil der Reform der Privatinsolvenz 2014 ist die Verkürzung der Insolvenz auf 3 oder 5 Jahre. Die bisherige Dauer des Insolvenzverfahrens von 6 Jahren kann dadurch unterschritten werden.

      Eine Verkürzung auf 3 Jahre erfolgt, wenn Sie in den ersten 36 Monaten 35% der Forderungen der Gläubiger sowie die Verfahrenskosten tragen. Das kann erfolgen:


      Eine Verkürzung auf 5 Jahre (also um 1 Jahr) erfolgt dann, wenn Sie in 5 Jahren die Verfahrenskosten befriedigen. Davon werden mehr Schuldner profitieren können. Vor allem werden dies Schuldner sein, welche durch Unterhaltspflichten wie Kinder wenig pfändbares Einkommen haben. Dasselbe gilt für Menschen, die Arbeitslosengeld I oder II beziehen.
      So können Sie bereits nach 3 Jahren entschuldet sein, wenn bei einer
      Verfahrenskostenhöhe von 1.500-2.000 € monatlich 25-35 € abgeführt
      werden.

      Positiv in beiden Fällen ist, dass Ihnen das Geld voraussichtlich auch von Dritten bereitgestellt werden könntez. B. durch ein Geschenk oder durch ein Privatdarlehen.

      Dennoch geht unseres Erachtens nach die Reform der Insolvenz 2014
      nicht weit genug: besser wäre ein geringer Prozentsatz, um einer höheren
      Anzahl unserer Mandanten eine Verkürzung des Insolvenzverfahrens auf 3
      Jahre zu ermöglichen. Umso schöner, wenn Sie von einer Verkürzung
      profitieren können.
      gib alles , aber gib nicht auf
    • Das mit dem offiziellen Job ist so eine Sache ich kenne einen Fall der verdient Netto gute 2500€ dem wird alles abgezogen das ihm maximal 1200€ bleiben Weiß aber nichts genaures zu demjenigen welches System Dchuldenhöhe oder sonst was ... ist aber biter
    • Danke euch, genau da liegt der Hund begraben, er verdient momentan ca. 2000€ netto, Cash in the täsch, er würde bei dem anderen Job sogar noch etwas mehr verdienen und ordentlich in die Kassen einbezahlen, aber er meinte ihm würden dann alles über 1030€ weggepfändet, was natürlich wenig motivierend ist und da kann ich ihn schon verstehen, das er wenig Sinn darin sieht seine jetzige Arbeit aufzugeben.

      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Soll er beim alten Job bleiben und Privatinsolvenz anmelden, dann hat er jeden Monat ich glaube 800-900€ und nach 72 Monaten ist er schuldenfrei.

      Aber vielleicht gibt es noch den ein oder anderen hier der sich RICHTIG mit der Thematik auskennt und dir bzw. deinem freund helfen kann ... Er soll den Kopf nicht hängen lassen!

      LG
    • mikka76 schrieb:

      Danke euch, genau da liegt der Hund begraben, er verdient momentan ca. 2000€ netto, Cash in the täsch, er würde bei dem anderen Job sogar noch etwas mehr verdienen und ordentlich in die Kassen einbezahlen, aber er meinte ihm würden dann alles über 1030€ weggepfändet, was natürlich wenig motivierend ist und da kann ich ihn schon verstehen, das er wenig Sinn darin sieht seine jetzige Arbeit aufzugeben.

      MFG
      mikka


      Iwann sollte er eben aber zu seinen Fehlern stehen und d muss er dan durchbeisen die Zeit immerhin wars ja auch seine Schuld das es soweit gekommen ist ... solte mal dran denken was passiert wen er mal nen Unfall hat und 1 2 Jahre nicht arbeiten kann dann ists vorbei mit der Kohle fürs schwarz verdienen etc ..
    • Und was passiert erst, wenn das ganze mal auffliegt? Dann geht er womöglich in Knast oder bekommt hohe Geldbußen. Dass kann doch keine perspektive sein.also:

      -Geld von privat, Familie leihen
      -Schuldnerberatung, gibt ja einige. Städtische, ASB etc
      -Fachanwalt für Insolvenzrecht

      Mehr Möglichkeiten sehe ich nicht. Ich stand ja bis vor einiger Zeit auch vor der PI. War beim Anwalt, Konten wurden gesperrt etc. War nur noch Formsache.

      Und in dem Moment kam ein bekannter meiner Mutter der von meinen Sorgen wusste und hat mir die gesamte Schuldensumme Zinsfrei gegeben. Nie die Hoffnung aufgeben. Aber das mit der Schwarzarbeit würde ich gut überlegen, ob es das weiterhin wert ist. Immer in Angst und überschuldet leben... daran kann man kaputt gehen:(
    • Hast nicht Unrecht Genetik, aber meiner Meinung nach trägt ein teil der Gläubiger auch eine Mitschuld, vor jahren haben die Banken noch mit Geld umsich geschmissen, jedem ohne grosse Prüfung Geld geliehen, denen wird mit Milliarden geholfen wenn sie sich verzocken, da habe ich wenig bis gar kein Mitleid wenn die mal nicht ihre Kohle kriegen und hey, du bist noch jung, Jeder macht Fehler und er sieht das auch ein das er in der Vergangenheit sehr leichtfertig um nicht zu sagen Dumm agiert hat.

      BMW Liebhaber, ich glaube nicht das ihm jemand die komplette Summe leihen würde, er hat keinen Kontakt mehr zu seiner Familie, was ich mir aber vorstellen könnte wäre ein Vegleich, oder das verkürzte Schuldnerverfahren,.eine gewisse Summe könnte er schon aufbringen denke ich. Er hing auch jahre lang in einer schweren Depression fest, hat keinen besonders guten Schulabschluss, keine Ausbildung und dadurch wenig Perspektive (aus Sicht der Gläubiger) das Geld zurück zu zahlen, vielleicht begünstigt das ja einen Vergleich.


      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Ich finde manche Antworten echt witzig :)

      Privatinsolvenz nur mit Job!
      Zudem muss sie erst einmal genehmigt werden...

      Es gibt viele Punkte die zu beachten sind und nicht alle Schulden werden mit einer Privatinsolvenz abgegolten. Ich persönlich finde es immer sehr schade für die Gläubiger, wenn Leute private Schulden machen und sich auf eine Insolvenz versuchen auszuruhen. Sowas sollte man ohne Ausgleich verbieten!!!
      ...
    • Ooooh, bitte eine runde Mitleid für die armen Gläubiger!!!



      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Ich denke die Arbeit offiziell anzumelden und in privatinsolvenz gehen wäre der beste weg. Aber naja 5 Jahre alles abgezogen zu bekommen ist hart. Aber führt wohl kein Weg dran vorbei. Wenn er weiter so arbeitet kann er von der Rente niemals leben....

      Das hört sich mega hart an , aber wer zockt der muss halt manchmal auch in den Apfel beißen auch wenn er noch so sauer ist!

      Tut mir leid für deinen Kumpel hoffe ihr bekommt das hin!

      Mfg
    • Ja, sicherlich muss man da Mitleid haben! Auch Firmen haben Kosten und auch da hängen Schicksale dahinter. Die können teils schließen, wenn viele Kunden Produkte kaufen, obwohl sie sich diese finanziell nicht leisten können. Der Leidtragende ist der Konsument, der durch höhere Preise die Unvernunft der anderen Kunden zahlen muss.

      Überschuldung bei Immobilien, Firmen- und Autokrediten, kann passieren, aber da hat der Gläubiger zumindest einen gewissen Gegenwert. Bricht das Finanzierungskonzept durch den Wegfall eines Gehaltes zusammen, dann ist dies ärgerlich und genau diesen Leuten sollte geholfen werden.

      Überschuldung bei anderen Konsumkrediten finde ich nicht gut und habe da auch keinerlei Mitleid.
      ...
    • mikka76 schrieb:

      Ooooh, bitte eine runde Mitleid für die armen Gläubiger!!!



      MFG
      mikka
      person a hatte zwei große wohnungen, eine auf namen seines sohnes. vermietet an jemanden mit rieseneinkommen. dann erfüllt er sich seinen kindheitstraum und geht pleite.zahlt ewig keine miete, letztlich musste a das haus verkaufen,ansonsten hätte sein sohn wohl ausgesorgt. a hat auch nur noch seine pension. das ist schon scheiße. ist natürlich was anderes als ne bank.
    • Also ich weiss nicht genau woher seine Schulden stammen, meine aber es ist das Ergebnis einer gescheiterten Selbstständigkeit, auch da muss man differenzieren, aber so wie ich ihn kenne hat er nicht fahrlässig gehandelt und schon garnicht das Geld einfach "verlebt" und Bella Vita auf Kosten anderer gemacht.
      Ich kriege auch einen Hals wenn ich sehe wie manche sehr leichtfertig schulden machen, dann das Sozialsytem ausnutzen/belasten, den Daumen heben, insolvent gehen, ein paar jahre später geht alles von vorne los und die Gläubiger können sehen wo sie bleiben.

      In meiner Familie und im Freundeskreis sind einige selbstständig und ich kenne es wenn man aufgrund beschissener Zahlungsmoral kurz vor dem Konkurs ist und seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann, mir könnte seine Situation auch am A**** vorbei gehen, aber was hat die Gemeinschaft davon wenn Menschen wie er den Kopf in den Sand stecken und vielleicht nie wieder ein fuss auf den Boden kriegen?


      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • redman schrieb:

      mikka76 schrieb:

      Ooooh, bitte eine runde Mitleid für die armen Gläubiger!!!



      MFG
      mikka
      person a hatte zwei große wohnungen, eine auf namen seines sohnes. vermietet an jemanden mit rieseneinkommen. dann erfüllt er sich seinen kindheitstraum und geht pleite.zahlt ewig keine miete, letztlich musste a das haus verkaufen,ansonsten hätte sein sohn wohl ausgesorgt. a hat auch nur noch seine pension. das ist schon scheiße. ist natürlich was anderes als ne bank.



      Ich kenne das, Wohnung vermietet, Mieter hat Monate lang nicht bezahlt, Mieter gekündigt, nach einem 3/4 jahr war er endlich raus, Wohnung verwüstet, kosten von 15000€, die fehlenden mieteinahmen nicht mit eingerechnet, bei dem Mieter ist nichts zu hollen, man bleibt also auf den Kosten sitzen, was will man da machen? Ihn aufsuchen und die Knochen brechen, verlockend, aber erstens bekommt man so seine Kohle auch nicht und bekommt noch Ärger wegen Körperverletzung etc.
      Ich kenne auch die andere Seite nur zu gut und würde im Traum nicht daran denken jemanden zu helfen der auf Kosten anderer lebt, sich asozial verhält und das System ausnutzt.


      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Im Detail ist es halt auch bei Privatinsolvenz so nach 6 Jahren ist man zwar schuldenfrei,danach kommen nochmal 3 Jahre hinzu bei der die Daten bei der Schufa gespeichert werden,und man auch keinen Kredit bekommen würde.Das wären dan 9 Jahre und jedes mal wenn er im späteren leben mal ein Kredit wieder brauchen würde,wäre dies eine Ermäßigungs Sache der jeweiligen Bank ob sie nochmal einen Kredit vergibt,da ist man gebrandmarkt fürs ganze leben.Es hat halt vor und Nachteile bei der summe würde ich persönlich lieber in den sauren Apfel beißen und die Sache abbezahlen.das sind nur ein paar Jahre und das andere haftet einem das ganze leben an.
      Wer gedanklich kämpft, ist handlungsunfähig.
      Wer akzeptiert & handelt, hat schon gewonnen.
    • Heute zu Tage sind Kredite mit Schufa kein Problem ,kann dir sogar eine GmbH gründen ohne einen Cent kapitaleinlage !

      Aber das ist nicht der Punkt ! Er muss halt gucken ,ok er hat's verbockt ,ich würde PI anmelden ! Wenn's Banken sind die geprellt werden ,dann sehe ich da kein Problem ,im Ernst die sind für so was versichert etc ...
      gib alles , aber gib nicht auf
    • Bei privatinsolvenz wird dein Freund ein p Konto haben. Der Freibetrag bei diesem Konto liegt bei genau 1050€ pro Monat. Alles was er darüber einnimmt wird verpfändet.

      Ich würde ihn Raten den neuen Job an zu nehmen , da er so höhere Beiträge bei der Soziallasten leisten kann. Somit steigt tendenziell seine Rente und alle anderen Sachen , wie zum Beispiel die Erwerbsminderungsrente, Hinterbliebenenrente und die gesetzliche Pflegeversicherung.
      Das diese Steuern vom brutto Gezahlt werden kann auch kein Gläubiger darüber Verfügen.
      Nach den ganzen Abzügen bleiben ihm aber letztendlich nur die 1050€
      Ich würde ihm raten Kontakt zu den Gläubigern auf zu bauen und eine sogenannte Rückführungsvereinbarung zu treffen.
      Letztendlich zielt die darauf aus , dass er über der gesetzlichen freigrenze kommt. Dh mehr als 1050€ übrig bleiben und er zB 400€ pro Monat zurückführt.
    • Die Fage ist doch welche Schulden gemacht wurden. Hier ist die Art und der Gläubiger entscheidend, da nicht alle Schulden in die PI einfließen, wie Krankenkasse, Steuern, etc. ...

      Auch die PI bedarf der Zustimmung ALLER Gläubiger. Ist dem nicht so, dann hast Du Pech und keine Chance auf PI. Hier wäre dann ein Vergleich von Vorteil!

      Sollte nicht jeder Gläubiger der PI zustimmen, dann kann man vor dem offiziellen Antrag auf PI dem Querulanten einen Vergleich anbieten. Man muss gut verhandeln und hätte danach eine Chance den Antrag auf PI mit den anderen Gläubigern zu machen. Dies ist aber eine Grauzone und sollte mit Vorsicht genossen werden.

      Muss jeder selbst wissen, aber die Verlierer sind immer die Gläubiger, egal ob Banken oder nicht!!!
      ...