Halbwertszeiten der üblich verwendeten Stoffe !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Halbwertszeiten der üblich verwendeten Stoffe !

      für alle neulinge unter uns :)


      EDIT LODL : Sorry bei der Webseite unter dem Link sind Werbebanner zu Steroid Shops.
      Bitte kopiert die entsprechenden Textstellen so raus oder erstellt einen neuen Beitrag. (Link gelöscht)
      Bestimmt übersehen 8)
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!
    • Neu Auflistung

      Die einzelnen Ester:

      • Acetat Ester: Etwa 1 Tag
      • Propionat Ester: Etwa 2 Tage
      • Phenylpropionat Ester: Etwa 3 Tage
      • Enantat Ester: Etwa 5 Tage
      • Cypionat Ester: Etwa 6 Tage
      • Decanoat Ester: Etwa 10 Tage
      • Undecanoat Ester: Hierfür gibt es keine in der Praxis ermittelten Werte. Als Mittelwert gelten wahrscheinlich etwa 11 Tage. Die Halbwertszeit scheint nicht mehr als 14 Tage und nicht weniger als 11 Tage zu betragen



      Die wichtigsten und meist verwendeten Stoffe:


      1. Testosteron
      Sozusagen der Kern aller Roids. Hoch anabol & hoch androgen. Als Testosteron Enantat und Cypionat lang wirksam mit einer Halbwertszeit von ca. 6 (Enantat) und ca. 7-8 (Cypionat) Tagen. Als Testosteron Propionat mit einer Halbwertszeit von ca. 1 Tag kurz wirksam. Wird injiziert. Die allgemeinen Empfehlungen betragen bei einem Neuling 250 - 500mg die Woche oder alle 10 Tage. Im Bodybuilding werden die Depotvarianten vor allem in der Massephase, das Propionat (ca. 50 - 150mg jeden Tag) und Enantat (in geringerer Dosis alle 10 Tage) zur Unterstützung einer Diät und zum Muskelschutz eingesetzt. Testosteron ist körpereigen und nicht toxisch.

      2. Sustanon
      Blend aus 4 Komponenten. (Testosteron Propionat, Phenylpropionat, Isocaproat und Decanoat.) Wirksamkeit des letztgenannten Stoffes bis hin zu vier Wochen. In der Medizin wird Sustanon verabreicht, um die Injektionsintervalle für den Patienten möglichst lange hinauszudehnen. Durch kurzen Veresterungen wird trotzdem ein schneller Wirkstoffanstieg im Blut erreicht. Im Bodybuilding nur in der Massephase eingesetzt.
      Bei BB-mäßigen wöchentlichen Injektionen finden aber anstatt einer recht gleichmäßigen Freisetzung (wie bei Tetosteron Enantat) ständige Testosteronschübe durch das Propionat statt. Die langkettigen Wirkstoffe kumulieren stark, mit allen Nebenwirkungen. Daher auch die starke Neigung Sustanons zu aromatisieren. Für Neulinge eher nichts, ansonsten reichen meist 500mg alle 7-10 Tage. Sustanon ist nicht toxisch.

      3. Nandrolon Decanoat
      Dem Testosteron sehr ähnlich. Bekannt unter dem Nickname „Deca“. Sehr hoch anabol & mittelmäßig androgen. Länger wirksam mit einer Halbwertszeit von ca. 5 Tagen. Wird injiziert. Die häufig empfohlene Menge beträgt bei einem Neuling bis 200 - 400mg die Woche. Es aromatisiert stark und hat eine erhöhte Wasserspeicherung zur Folge, auch in den Gelenken, was Verletzungen oder Schmerzen vorbeugt. Lagert zusätzlich Calcium im Knochen ein, stärkt diese dadurch. Unterdrückt die körpereigene Testosteronproduktion stark, wirkt aber selber zu wenig androgen, um dies alleine zu kompensieren. Wenn als Einzelwirkstoff verwendet, kann man für die Dauer der Kur mit Potenzproblemen rechnen. Stichwort „Deca-Dick“. Wird dafür wenigstens nicht in DHT konvertiert. Hat allerdings einen starken Progesteroneffekt, was eine Gynäkomastie und Fettspeicherung fördert und wie angesprochen die Testosteroneigenproduktion stark unterdrückt. Im Bodybuilding wird Nandrolon in der Massephase eingesetzt und meistens mit Testosteron Enantat kombiniert. Es ist nicht toxisch.

      4. Boldenon
      Bekannt als Ganabol. Hoch anabol & mittelmäßig androgen. Länger wirksam mit einer Halbwertszeit von ca. 5 - 6 Tagen. Wird injiziert. Die verwendete Menge beträgt bei einem Neuling 300mg - 400mg die Woche. Ursprünglich aus der Veterinärmedizin. Es aromatisiert wenig. Unterdrückt die körpereigene Testosteronproduktion aber nicht so stark wie Nandrolon. Wirkt sich auch nicht nachteilig auf die Potenz aus. Konvertiert zu etwas zu DHT, mit den entsprechenden Nebenwirkungen. Im Bodybuilding wird Boldenon in der Massephase aber auch bei der Definitionsphase eingesetzt (betont die Adern) und meistens mit Testosteron Enantat bzw. zur Diät mit Propionat kombiniert. Es ist nicht toxisch, es gibt aber Hinweise darauf, dass es sich ungünstig auf das Cardiovaskuläre System auswirkt.

      5. Metenolon (Primobolan)
      Sehr bekannt als Primobolan. Mittelmäßig anabol & nach neueren Publikationen mittel bis höher androgen. In der injizierbaren Variante länger wirksam mit einer Halbwertszeit von ca. 7 Tagen. Gibt es auch als Tabletten, diese sind nicht 17-alpha alkyliert, aber auch nur schwach wirksam. Die allgemein empfohlene Menge beträgt bei einem Neuling zumeist 300 - 600mg die Woche als Injektion, in Tablettenform ca. 100mg pro Tag. Es aromatisiert nicht. Unterdrückt die körpereigene Testosteronproduktion auch kaum. Konvertiert zu DHT, mit den entsprechenden Nebenwirkungen, vor allem Akne und Wuchs der Körperbehaarung. Im Bodybuilding wird Metenolon selten in der Massephase, öfter aber auch bei der Definitionsphase eingesetzt. Es ist nicht toxisch.

      6. Trenbolon Acetat, Hexahydrobenzylcarbonat, Enantat
      Sehr hoch anabol & mittel androgen, fördert auch die Fettverbrennung. Je nach Veresterung kurz bis etwas länger wirksam mit einer Halbwertszeit von einem (A) ca. 3 (HHBC) und ca. 4 - 5 Tagen (E). Wird injiziert. Für Neulinge nichts. Steigert die Aggresivität sehr stark. Die ellgemeinen Empfehlungen zur Dosis betragen bei Acetat ca. 50-75mg am Tag, HHBC ca. 100-150mg dreimal die Woche und bei Enantat auch etwa 150mg - 200mg alle 5 Tage. Es gibt hier jedoch verschiedenste Vorschläge, manche gehen auch höher. Wurde in der Medizin selten eingesetzt. Es aromatisiert nicht. Unterdrückt die körpereigene Testosteronproduktion aber stark. Wirkt sich auch nachteilig auf die Potenz aus. Im Bodybuilding wird Trenbolon in der Massephase aber auch bei der Definitionsphase eingesetzt (fördert die Muskelhärte) und meistens mit Testosteron Enantat bzw. zur Diät mit Propionat kombiniert. Es gibt unterschiedliche Aussagen zur Toxizität (wobei man jetzt eher davon ausgeht, das diese wenn überhaupt gering ist), Trenbolon entzieht den Muskeln und Gelenken jedenfalls Wasser und erhöht somit die Verletzungsgefahr. Empfehlungen zur Kurlänge sind auch unterschiedlich, zwischen 8 und 16 Wochen.

      7. Stanozolol
      Bekannt als Winstrol, „Winnie“ oder Stromba. Mittelmäßig anabol & wenig androgen, fördert auch ein trockenes, sowie hartes Erscheinungsbild. In der injizierbaren Variante kurz wirksam, mit einer Halbwertzeit von ca. 1-2 Tagen. Gibt es auch als Tabletten mit einer HWZ von weniger als einem Tag. Beide Varianten sind 17-alpha alkyliert, somit lebertoxisch und verschlechtern außerdem die Cholesterin- und Blutfettwerte stark. Es entzieht den Muskeln auch Wasser und erhöht somit die Verletzungsgefahr Für Neulinge nichts. Die Menge beträgt 100mg alle zwei Tage als Injektion, in Tablettenform ca. 30mg pro Tag. Es aromatisiert nicht. Unterdrückt die körpereigene Testosteronproduktion auch kaum. Konvertiert zu DHT, mit den entsprechenden Nebenwirkungen. Im Bodybuilding wird Stanozolol selten in der Massephase, öfter aber auch bei der Definitionsphase eingesetzt. Auf Grund seiner hohen Toxizität sollte eine Kur nie länger als 4 – max. 6 Wochen dauern.

      8. Metandienon / Methandrostenolon
      Bekannnt als Dianabol, „Thais“. Sehr hoch anabol & hoch androgen, bewirkt starke Kraftsteigerungen. Größtenteils als Tablette zu finden, mit einer Halbwertszeit von ca. 4 Stunden. 17-alpha alkyliert, somit lebertoxisch. Für Neulinge nichts. Die häufig verwendete Menge beträgt 15 – 30 mg am Tag. Es aromatisiert stark, bewirkt eine hohe Wasserspeicherung und bei unkorrekter Ernährung auch Fetteinlagerung. Unterdrückt die körpereigene Testosteronproduktion stark. Im Bodybuilding wird Metandienon / Methandrostenolon nur in der Massephase eingesetzt, meistens zusammen mit Testosteron Enantat und Nandrolon Decanoat. Auf Grund seiner hohen Toxizität sollte das Metandienon / Methandrostenolon nie länger als 4 – max. 6 Wochen angewendet werden. Daher als Einzelwirkstoff wenig sinnvoll.

      9. Oxymetholon
      Bekannt als Anapolon. Sehr hoch anabol & mittel-hoch androgen, bewirkt starke Kraftsteigerungen. Als Tablette zu finden, mit einer Halbwertszeit von ein paar Stunden. 17-alpha alkyliert, dieses Steroid ist extrem lebertoxisch, man geht außerdem davon aus, dass es Leberkrebs verursachen kann. Für Neulinge nichts, auch „Erfahreneren“ ist davon abzuraten. Die Menge beträgt 50 – 100 mg am Tag. Es aromatisiert nicht, verursacht Trotzdem alle Nebenwirkungen des Östrogens, vor allem eine sehr starke Wasserspeicherung. (Man berichtet von einem stark aufgedunsenen Äußeren.) Unterdrückt die körpereigene Testosteronproduktion stark. Im Bodybuilding wird Oxymetholon allenfalls in der Massephase eingesetzt, meistens zusammen mit Testosteron Enantat und Nandrolon Decanoat. Auf Grund seiner sehr hohen Toxizität sollte das Oxymetholon nie länger als 4 – max. 6 Wochen angewendet werden. Daher als Einzelwirkstoff wenig sinnvoll.

    • Ich aktualisiere das mal :)


      Tabs:
      Ephedrin Ephedrinhydrochlorid etwa 3-6 Stunden
      Dianabol Methandienone etwa 3-4,5 Stunden
      Proviron Mesterelone etwa 12 Stunden
      Oxandrolone etwa 8 Stunden
      Halotestin Fluoxymesteron etwa 9-10 Stunden
      Anapolon 50 Oxymetholon etwa 7-15 Stunden
      Winstrol etwa 7-15 Stunden
      Spiropent Clenbuterolhydrochlorid etwa 35 Stunden


      Injekt:
      Testosteron Propionat etwa 28 Stunden
      Sustanon, Omnadren 4-Komponenten-Testosteron etwa 5 Tage
      Testosteron Enantat etwa 5,5 Tage
      Testosteron Cypionat etwa 7 Tage
      Primobolan Depot Methenolonenantat etwa 5-7 Tage
      Deca Durabolin Nandrolonphenylpropionat etwa 3 Tage *extra Erklärung siehe unten*
      Deca Durabolin Nandrolondecanoat etwa 6-8 Tage
      Laurabolin Nandrolonlaurat etwa 8-9 Tage
      Winstrol Depot Stanozolol etwa 2-3 Tage
      Tren Acetat etwa 1 Tag
      Tren Hexa etwa 3 Tage
      Tren Enantat etwa 5,5 Tage
      Masteron Propionat etwa 1,5 Tage
      Masteron Enantat etwa 5,5 Tage
      Boldenon Undecylenat etwa 9,5 Tage


      Aromatasehemmer
      Anastrozol etwa 2 Tage
      Letrozol etwa 2 Tage


      Sarm:
      Clomid etwa 5 Tage
      Tamoxifen etwa 7 Tage
      Proviron Mesterelone 12 Stunden
      HcG etwa 1,5 Tage


      Allgemein Ester:
      Acetat Ester: Etwa 1 Tag
      Propionat Ester: Etwa 1,5 Tage
      Phenylpropionat Ester: Etwa 3 Tage
      Hexahydrobenzylcarbonat: Etwa 3 Tage
      Enantat Ester: Etwa 5,5 Tage
      Cypionat Ester: Etwa 7 Tage
      Undecylenat: Etwa 9,5 Tage
      Decanoat Ester: Etwa 10 Tage


      Besonderheit:
      Deca Durabolin Nandrolonphenylpropionat (NPP) 3 Tage
      Ich lese immer wieder das viele NPP ed oder eod injizieren.
      Den Ester kann man auch gut e3d fahren.
      Begründung:
      Umso mehr Kohlenstoffatome ein Ester hat, umso länger ist die HWZ !
      Acetat: 2
      Propionat: 3
      Enantat: 7
      Cypionat: 8
      Decanoat: 10
      Undecanoat: 11

      NPP Phenylpropionat hat 9 Kohlenstoffatome und müsste demnach eine deutlich längere HWZ als Propionat haben.
      Man hat aber nicht an die Esterkette, sondern an den Phenylring der Propionat-Struktur angehängt.
      Der "Partitionskoeffizient" und die Wasserlöslichkeit ändern sich dadurch aber kaum.
      Somit hat NPP eine längere HZW als Propionat aber kürzer als Enantat , eben eine HWZ 3 Tage


      LG
    • Esters & SubstanceHL
      Formate1.5
      Acetate3
      Phenylpropionate4.5
      Propionate4.5
      Benzoate6
      Valerate7.5
      Isohexanoate9
      Isocaproate9
      Hexanoate9
      Caproate9
      Heptylate10
      Heptanoate10.5
      Enanthate10.5
      Hexahydrobenzylcarbonate12
      Heksiloksifenilpropionat12
      Octanoate12
      Cypionate12
      Undecylenate13
      Nonanoate13.5
      Decanoate15
      Undecanoate16.5
      Laurate17
      Clomiphene citrate5
      Methandienone0.2
      Methyltestosterone4
      Clenbuterol1.5
      Stanozolol injectible1
      Testosterone1
      T30.42
      Oxandrolone0.38
      Stanozolol tablets0.38
      Oxymetholone0.38
      Aminoglutethimide0.25
      Ephedrine0.25

      roidcalc.powerbody.ru/

      So kenne ich die Halbwertszeiten
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • .

      Below a list of half-life's of the most commonly used steroids, esters and ancillary compounds.

      Oral steroids Drug Active half-life
      Anadrol / Anapolan50 (oxymetholone) 8 to 9 hours
      Anavar (oxandrolone) 9 hours
      Dianabol (methandrostenolone, methandienone) 4.5 to 6 hours
      Methyltestosterone 4 days
      Winstrol (stanozolol)
      (tablets or depot taken orally) 9 hours

      Depot steroids Drug Active half-life
      Deca-durabolin (Nandrolone decanate) 14 days
      Equipoise 14 days
      Finaject (trenbolone acetate) 3 days
      Primobolan (methenolone enanthate) 10.5 days
      Sustanon or Omnadren 15 to 18 days
      Testosterone Cypionate 12 days
      Testosterone Enanthate 10.5 days
      Testosterone Propionate 4.5 days
      Testosterone Suspension 1 day
      Winstrol (stanozolol) 1 day

      Steroid esters Drug Active half-life
      Formate 1.5 days
      Acetate 3 days
      Propionate 4.5 days
      Phenylpropionate 4.5 days
      Butyrate 6 days
      Valerate 7.5 days
      Hexanoate 9 days
      Caproate 9 days
      Isocaproate 9 days
      Heptanoate 10.5 days
      Enanthate 10.5 days
      Octanoate 12 days
      Cypionate 12 days
      Nonanoate 13.5 days
      Decanoate 15 days
      Undecanoate 16.5 days

      Ancillaries Drug Active half-life
      Arimidex 3 days
      Clenbuterol 1.5 days
      Clomid 5 days
      Cytadren 6 hours
      Ephedrine 6 hours
      T3 10 hours

      british-bodybuilding.co.uk/Half-Life.shtml

      steroidworld.com/steroid-information/steroid-half-lifes.html

      Besser?Nein,sehr ähnlich.Alle dumm?Unterschiedliche Quellen,alle zu blöd?
      Es gibt eine Menge verschiedener Auflistungen.
      Ein Bio-Chemiker oder Pharmakologe wäre hier der richtige Experte.
      Ein recht interessanter Artikel scheint mir
      isteroids.com/steroid-esters/
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • Es liegt vielleicht daran,dass ihr active life und half life für dasselbe haltet.
      Dem ist nicht so.
      "Active Life versus Half Life

      The confusion comes from the 2 terms being used synonymously when they should not be. "Half-life is not a reference for the total time a drug will be found active in the body. It may take several half-lives before the drug is completely inactive."

      Half-life: The period of time required for the concentration or amount of drug in the body to be reduced to exactly one-half of a given concentration or amount.

      Example: The half-life of anavar is 9 hours+/- (9 hours after oral administration of 50 mg of anavar, 25mg is still present in the body).

      Active life: Refers to the period in which the amount of a drug in the body is enough that it will still produce the desired effects for which it was administered. Or conversely, inhibit natural recovery of normal bodily function. It is dose dependent.

      Example: The active life of 1,000mg of testosterone decanoate would be more than one month. At day 30 after injection, 250mg or more of this drug would still be present in the body."

      forums.steroid.com/educational…ctive-life-half-life.html
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.