Der körperliche Verfall meines Idoles

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der körperliche Verfall meines Idoles

      Hej Jungs/Mädels,

      will euch heute eine Geschichte erzählen von jemandem der mich von anfang an begleitet hat und den ich heute wiedergetroffen habe. Eines bitte vor weg bitte KEINE Diskusion daraus machen ob Roids schuld/gut/schlecht sind, es ist mir Heute einfach nur extrem nahe gegangen sowas live im eigenen Umkreis zu erleben und das möchte ich euch einfach wiedergeben.

      Ich hab damals mit 13 in einem kleinen Studio zu trainieren begonnen wo eigentlich nur "normale" Menschen trainiert haben, bis auf 2 Bodybuilder (beide über 120kg schwer und unter 8% kfa, Wachs/Slin Bauch inklusive) damals wusste ich natürlich noch nichtmal das es sowas wie Steroide überhaupt gibt und dachte das kann ich auch locker erreichen in ein paar Monaten. Nach gut einem halben Jahr wild herumtrainieren kamen beide auf mich zu, ich war natürlich völlig verängstigt, beide immer einen Blick drauf gehabt als würden sie dich sofort töten wollen, immer Hoddie und Kaputze auf, und meinten dann zu mir ob ich nichtmal richtig trainieren will, die einzigen Regeln waren Punkt 17 Uhr im Studio, kein Handy, kein Reden. Die ersten Monate war ich nach jedem Training so tod das ich wirklich dachte ich müsste sterben, die beiden (der eine Anfang 30 der andere über 40) haben mir alles begeibracht was ich über Training wissen musste und auch ein bisschen was zum Thema Ernährung, waren von da an natürlich meine absoluten Idole, genau das was ich auch einmal sein wollte.

      Da beide ausm K3K kamen und merkten ich bin relativ stark für mein Alter haben sie mich dan auch für meine ersten Wettkämpfe vorbereitet, beide waren echt das ganze Jahr, jahrelang in Topform, über Steroide haben sie mir aber nie was erzählt oder ein Wort drüber verloren, ich wusste auch bis ich 17 war nicht was das ist oder das es das gibt.

      Mit 17 hatte ich dan meinen Unfall und musste dann gezwungener maßen das Studio wechseln da hab ich beide aus den Augen verloren. 5 Monate dannach war ich wieder im Studio, nicht in der lage auch nur meine FInger zu bewegen (gerissene Nerven) und mit Arm in der Schleife hab ich versucht ein bisschen zu trainieren, als die beiden plötzlich reinkamen in mein neues Studio, beide schon deutlich leichter ca. 100kg würde ich schätzen aber noch immer unter 8%kfa Top in Form.

      Dannach hab ich beide noch 1-2 mal gesehen seit dem 3 Jahre nichtmehr, bis zum heutigen Tag. Kam heute ins Studio, trainierte ganz normal und merkte das mich ein Typ mit Hoodie ständig anglotzt, nach 30 Minuten kam er dan rüber, nahm die Kaputzte ab und zog sein Hoodie aus, als ich kapierte wer das war stand ich erstmal 1 Minute mit offenem Mund da und brachte kein Wort mehr raus, der Typ der vor mir stand, verlor all seine Haare, hatte ein eingefallenes Gesicht als wäre er gerade aus der Chemotherapie herausgekommen und war runtergehungert auf maximal 60kg. Hab mich anfangs nicht getraut zu fragen was den passiert ist, habs dann doch getan bis er meinte er hätte in dem letzten Jahr 3 Schlaganfälle und einen Herzinfakt gehabt, die er nur wie durch ein Wunder überlebt hat. Seine Trainingstasche konnte er nichtmehr heben nur noch hinter sich herschleifen, was er genau mit den 1,5kg Hanteln gemacht hat wusste er glaub ich selbst nicht, seine Hände konnte er nichtmehr höher als Schulterhöhe heben.

      Training war für mich natürlich gelaufen und wir haben mehr geredet als trainiert, auf die Frage was den mit seinem Freund ist und wie es ihm geht hat er anfangs gar nichts gesagt, nach ner kurzen Gedenkpause hat er mir dan doch gesagt er wäre vor 2 Jahren an Herzversagen gestorben (mit Anfang 50). Er hat natürlich gleich gemerkt das ich jetzt auch dem Stoff verfallen bin und hat mir am Ende meiner Meinung ein paar sehr weise Worte mit auf den Weg gegeben:

      "Egal wie schön es ist anders als die anderen auszusehen, sich selbst gut zu fühlen, und zu trainieren wie ein Freak, solange du damit kein Geld verdienst vergiss nie das, dass ganze nur ein Hobby ist und vergiss nicht zu leben, jetzt kommt es dir vielleicht schön und lebenswert vor Tag für Tag zu trainieren und besser als die anderen auszusehen, aber schau mich an ich bin 43, hab keine Frau, keine Kinder, und keine Arbeite mehr, hab Schwierigkeiten gerade zu gehen und muss hunderte von Tabletten täglich schlucken nur für mein Herz, wie du früher ausgesehen hast interessiert keinen mehr auch nicht dich selbst glaub es mir"

      Was genau der Grund für seine Gesundheitlichen Probleme sind weiß ich nicht hab ich auch nicht gefragt, ich bin mir aber 100%ig sicher es war der ständige hohen Blutdruck, der Typ war nach 2 Übungen am ganzen Körper knall Rot als wäre er 40 Minuten im stärken Solarium gelegen, mich hat das ganze aufjedenfall sehr berührt ..
    • wow der text ist echt rührend , man kann keinem was vorwerfen , dass was wir tun mit unserem körper das suchen wir uns selbst aus ! ich habe in letzter zeit sehr oft über dieses thema nachgedacht und bin zum entschluss gekommen off zu gehen und es auch zu bleiben ! ich finde es immer noch toll zum sport zu gehen , dieses gefühl von pump usw es ist unbeschreiblich , aber ihr wisst wovon ich rede ! aber wie dein "alter mentor" es sagt : es ist ein hobby , ich hatte nie vor auf bühne zu gehen oder geld damit zu machen. Es reicht , dass was ich mir erarbeitet habe ist genug ! ich denke auf lange sicht wird man immer den kampf gegen die roids verlieren - die dosierungen werden immer höher , immer neue stoffe kommen dazu (peptide, prohormone usw usw ) wo soll das alles noch enden ?! irgendwann gibt der körper einfach auf , weil er das nicht mehr tragen kann ! auf der einen seite versuchen wir extrem gesund zu leben , ausgewähltes essen , vitamine , gemüse usw --- auf der anderen seite machen wir den körper so platt mit den ganzen roids , wenn man drüber nachdenkt ist es irgendwie widersprüchlich ! ich hatte bis jetzt keine probleme mit bluthochdruck usw , da ich auf diese roids immer verzichtet hab . ich habe mich beschlossen ohne roids weiter zu machen (ich hoffe ich halte es durch ,aber der wille ist sehr stark) und den gesunden lifestyle beibehalten ! es ist ein starkes suchtverhalten hinter dem roidkonsum , man muss dessen erstmal bewusst werden !!!
      gib alles , aber gib nicht auf
    • Ragnar schrieb:

      Traurige Geschichte.
      Wenn sie Vorbilder für dich waren und du sein wolltest wie sie ist es sicher krass das zu sehen, denn dann kannst du gar nicht anders als dich selbst dann auch in deren Niedergang zu projizieren.

      Hast du daraus Lehren gezogen?


      ich weiß selbst ich werde nie 120kg komplett trocken erreichen, muss ich auch nicht ist nicht mehr mein Ziel, was ich definitv daraus gelernt habe ist ganz einfach die Zeit des ON seins mehr zu "genießen" wenn man länger on ist vergisst man das meiner Meinung, man nimmt das bessere Training, den besseren Pump, die schwerern Gewichte etc. gar nicht mehr richtig war
    • Hi

      Danke für den Text ich möchte auch meinen Senf dazugeben.......ich sage die Dosis macht das Gift!

      Unterzogen sich die Jungs je einer ärztlichen Untersuchung, Herz usw....weiß man ja nicht!

      Aber Sensi hat recht es ist und bleibt eine Sucht und jeder muss schauen wie er diese überlebt ;(

      LG Grey
      Der größte Kampf ist es sich selbst herauszufordern !!!!
    • Heftig.

      Als ich Anfang dieses Jahres auch ins Spital (Tumor im Kopf ersichtet, die Schwellung ist nun aber langsam aber sicher zurückgegangen, ein Adenom hat auf die Hyperphyse im Kopf gedrückt, so hatte ich ständige Hormonausschüttung zugleich auch Melatonine (Schlafhormon), ständige Ermüdungserscheinungen) eingeliefert wurde, hab ich danach auch ein Gang runtergeschaltet. Hab einfach nie auf die Signale meines Körper gehört. Schmerzen am ganzen Körper gehabt, egal, ich lass meinen Trainingspartner nicht im Stich. Plötzliche Migräne, egal ich trink einfach noch mehr Wasser. Schläfrigkeit im Geschäft. Egal ich muss einfach mehr Proteine anstatt so viel Kohlehydrate essen.

      Als ich dann noch ein 15km in den Bergen durchgeführt hatte, und am gleichen Tag noch gepumpt und diese darauffolgende Woche munter weitergemacht habe, lag ich auf einem zu Boden wie ein Kartoffelsack.

      Jetzt lass ich ohne schlechtes Gewissen mal ein Training aus. Es ist Natural auf Dauer einfach nicht möglich so viel zu leisten. Irgendwann kollabierst du.

      Gruss Bambus
      A one hour workout is only 4% of your day! - NO EXCUSES :!: :!: :!:

      Man hat die Hand voller Asse.... aber das Leben spielt Schach :whistling: :whistling:

      Alle, die stets an ihre Grenzen gehen, finden irgendwann heraus, dass Sie manchmal ihre Grenzen überschreiten. :!: :!: :!:
    • Greyhound schrieb:

      Hi

      Danke für den Text ich möchte auch meinen Senf dazugeben.......ich sage die Dosis macht das Gift!

      Unterzogen sich die Jungs je einer ärztlichen Untersuchung, Herz usw....weiß man ja nicht!

      Aber Sensi hat recht es ist und bleibt eine Sucht und jeder muss schauen wie er diese überlebt ;(

      LG Grey


      Ich kann wirklich nicht sagen, was sie genommen haben in welcher Dosierung und ob sie sich untersuchen lassen haben, wir haben wie gesagt nie direkt über Stoff gesprochen, ihren damaligen Bäuchen (mega übertriebenen Blähbauch mit Schildkröten Panzer vorne drauf und ihrer ganzen Form zu urteilen war da aber schon einiges drinen über Jahre ... ) ist immer komisch jemanden den man ganz anders in Erinnerung hat plötzlich so "hilflos" zu sehen, man konnte ihm richtig ansehen wie er mit sich selbst gekämpft hat nicht einfach drauf zu scheißen als er die 1,5kg Hantel grade noch so mit einer Hand rausheben konnte .. echt hart sowas ..
    • Die Geschichte ist rührend und macht einen wirklich nachdenklich.. Ich habe in meinem Freundes-und Bekanntenkreis auch viele dabei die mehr als 'alles geben'. Darunter auch einen WK-Athleten der im Oktober, ein paar Tage vor einem WK einfach kollabiert ist zu Hause. Schuld war Bluthochdruck, es waren sogar die Blutgefäße in den Augen geplatzt.. das Training und die Wk sind erstmal gestorben für ihn..
      Es ist zwar kein so gravierendes Beispiel,hat mich aber durchaus auch geprägt..
      Ich denke,über das was die beiden aus der Geschichte gesagt haben sollte man ernsthaft nachdenken; Macht es Sinn seinen Köper/Gesundheit zu zerstören wenn man 1.den Sport und Lifestyle nur als Hobby betreibt und 2.einem dadurch vieles Untersagt bleibt wie einen Partner/Kinder/ Gesund altern usw..
      How others see you is not important - how you see yourself means everything
    • danke für die rührende geschichte !!!

      es gibt einfache regeln die man nie aus dem augen verlieren darf

      1. gesundheit und familie geht allem vor

      2. immer auf seinen körper hören

      3. ärztliche checks sind nicht weg zu denken

      es ist nun mal für den größteil nur ein hobby !!!!

      da ich etwas älter bin und seit sehr langer zeit am eisen bin habe ich in den 15 Jahren gelernt auf meinen körper zu hören!
      man wird älter man wird erfahrener man wird vorsichtiger, aber immer daran denken gesundheit geht vor!!!!
      Go Hard or Go Home !!!
    • wenn ich schon wieder höre "die menge machts aus"...
      komisch das bei manchen mit 250mg e5-7d schon der blutdruck an die decke schiesst.
      es ist ein gift auf dauer. ganz easy
      und ja reden wir nicht drum rum. wir sind alle süchtig. süchtig wie ein junkie der sein heroin braucht.
      keiner kann von heut auf morgen aufhören ohne irgendwelche entzugserscheinungen zu haben. FAKT

      ihr immer mit eurer verharmlosung
      TATTOO FOR PRESIDENT!!!