Was ist Metformin und wofür wird es angewendet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit exogenem HGH steigt das Risiko an Diabetis Typ 2 zu erkranken, da es antagonistisch auf Insulin wirkt. Mit Metformin kann man dieses Risiko erheblich verringern und zusätzlich die Körperkomposition, sowie den Glycosemetabolismus verbessern.
      Only würden die Nebenwirkungen aber die Vorteile überwiegen. Dazu gehört unter anderem: Magenschmerzen, Husten, Appetitlosigkeit, Dünnpfiff, Fieber, Unwohlsein, Muskelkrämpfe, etc...
      STARTED FROM THE BOTTOM NOW WE GEAR
    • Nee, ich nehme nur 1000mg. Je nach Ernährung nur morgens oder gesplittet auf morgens und abends.
      Die UKler halten das größtenteils gar nichts von. Hätte mit da mit Pscarb schon ein bisschen in den Haaren.

      Welche Nws Zerendr? Die im Link? Kann ich gerade nicht aufrufen. Bin nur mit dem Handy on. Meine Leitung ist kaputt. Soll aber heute wieder heile gemacht werden?
    • Magen, jetzt wo du es sagst, am Anfang vielleicht. Weiß nicht mehr, ob es daran lag. Jetzt auf jeden Fall nicht mehr. Nehme es in der Mitte der Mahlzeit.
      Unwohlsein? Vielleicht manchmal, aber ob das darauf zurückzuführen ist???
      Appetitlosigkeit schon eher. Aber ich mache jetzt schon so lange Diät. Ich hab irgendwie gar kein richtiges Hungergefühl mehr. Ist auch gut so. Will jetzt nicht fett werden. Hab's Fahrrad raus gekrahmt, werde bald fahren. Dann kann ich mehr dazu sagen.
      Ich würde sagen, ziemlich verträgliches Mittel. Hab's meiner Frau auch gegeben. Wer will schon ne Diabetes...
    • Also ich hab bisher zu viel Angst davor gehabt. Wegen der Azidosegefahr.

      Ganz wenige Menchen vertragen das Medikament wohl nicht, (unter 1%), und können eine (unter ungünstigen Umständen tödlich verlaufene) Laktat-Azidose (Blutübersäuerung) davon bekommen. Das hatte mich bisher immer abgeschreckt. Die Laktat-Azidose bei zu viel Metformin oder Unverträglichkeit ist nämlich deshalb so gefährlich, weil es meist zu spät ist Rettungsmaßnahmen zu ergreifen wenn man es merkt.

      Das ist aber alles theoretisches Wissen, welches ich mal vor Jahren dazu angelesen habe und es dann für mich als zu risikoreich abgehakt hatte.

      Ich habe keine Ahnung wie es in der Praxis zur Leistungsteigerng/Fettabbau bei gesunden Sportlern aussieht und kenne auch keine die Erfahrungen damit gemacht haben.

      Ansonsten ist das Zeug in der Theorie natürlich super, lest mal den Wikiartikel dazu. Es wirkt sogar anticancerogen (gegen Krebs). Raucher zum Beispiel die mit Metformin behandelt werden, haben laut Studien ein 37% geringeres Risiko an Krebs zu erkranken.



      Es kann sicher helfen beim Muskelaufbau und gleichzeitigem Fettabbau. Bei der Regeneration, oder um
      nach dem Training die Speicher wieder aufzufüllen (wirkt halt so wie der
      kleine Bruder vom Slin). Es macht wohl die Rezeptoren für Insulin empfindlicher (glaube ich damals gelesen zu haben, bitte um Korrektur falls ich falsch liege). Es wird ja Diabetikern des Typ 2, also denen, die noch nicht auf Insulin zum spritzen angewiesen sind, verabreicht und im Normalfall als Erstmaßnahme (First-Line-Therapie) eingesetzt .

      Es kann wohl auch die Creatinspeicherung
      im Muskel verbessern wie ich damals bei meiner Recherche herausfand. Und da es die Glucoseneubildung in der Leber hemmt und die Glucoseaufnahme im Darm möglicherweise auch hemmt (ist nicht erwiesen) kan es zum
      Fettabbau benutzt werden. Ich hab nur keine Ahnung ob das nicht auch kontrakproduktiv sein kann wenn man schwer trainiert, da es ja Blutzuckersenkend ist und ob es nicht zu einer Unterzuckerung bei schwerem Training kommen kann??? Würde da wohl eher immer was Haribozeugs oder Cola zum Training mitnehmen.

      Man sollte es aber nicht in einer Low Carb Diät einsetzen, schon gar nicht AD. Wäre ja genauso irrsinnig wie sich Slin zu ballern und dann keine Kohlenhydrate zuzuführen (übertrieben formuliert). Kann dann in Unterzuckerung enden oder eben auch zur Azidose führen.

      Für uns Powerlifter/Bodybuilder hat es wohl am ehesten Sinn in einer Aufbaukur den Fettansatz so gering wie möglich zu halten und zeitgleich die leichte anabole Wirkung auf die Muskeln mitzunutzen und die bessere Regeneration. Fazit wäre ein qualitativerer Aufbau während des "Bulking".

      Hatte auch überlegt ob ich es mal wagen soll. :?: Aber hab ja eh bei meinem Dauerbulking schon Probleme überhaupt zuzulegen, weil mein Stoffwechsel einem Fusionsreaktor gleicht. Aber die leicht anabole und vorallem regenerationsverbessernden Eigenschaften machen es recht interessant. Werd hier mal weiter lesen. :!:

      @Genmutant: Ein etwas weiter ausgeholter Erfahrungsbericht wäre interessant (auch von/über deine Frau. Macht die Sport oder gibst du es ihr nur zum Fettabbau einfach so? Hat sie Erfolge erzielt, welche Dosierung?)

      LG
      Honey badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Honey Badger ()

    • Genmutant schrieb:

      Mache ich. Aber nicht heut. Bin den ganzen Tag weg. Nur so viel. Der erste Teil deines Post passt, der zweite nicht!


      Push, push :) 8)
      Honey badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • Genmutant schrieb:

      Hmm, ich weiß gar nicht so recht, was ich dazu schreiben soll. So wirklich was handfestes gibt's da nämlich gar nicht...


      Du schriebt der erste Teil meines (oderen) Posts passt, der zweite nicht? In wiefern meinst du das? Bis zu welchem Absatz denn? Was stimmt, was nicht?



      Meine Fragen wären insbesondere.

      Kann ich Metformin in der Bulkingphase einsetzen um die Regeneration (Einschleusung von Kohlenhydraten, Aminosäuren, Creatin) in die Muskulatur zu verbessern (ähnlich wie Slin). Kann ich bei hoher Nahrungsaufnahme, auch mit Kohlenhydraten und Fetten (also damit mein ich auch viel Junk Food) den Fettansatz geringer halten?

      Kann ich es mit HGH problemlos kombinieren?


      Dann würden mich noch persönliche Erfahrungen interessieren. Hattest du schon mal (auch nur ansatzweise) gedacht, es führe bei dir zu Azidose?

      Und gibt das Zeug eventuell auch Kraft? Also gibt es dir mehr Kraft? Oder einen besseren Pump? Wegen besserer Einschleusung von Kohlenhydraten in die Muskulatur? Einige russische Gewichtheber sollen ja mit Slin "VOR" dem Training als Kraftbooster arbeiten und extreme Erfolge damit haben (das ist allerdings recht gefährlich zwecks Unterzuckerung, gerade bei körperlicher Anstrengung).

      Was hat es dir allgemein für positive Effekte gebracht?

      Und was hat es bei deiner Frau bewirkt (und macht die zusätzlich Sport oder nimmt die nur das Metformin um Fett abzubauen?)

      LG
      Honey badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....