No Risk no Fun ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • No Risk no Fun ?

      Mal wieder von mir ne Frage abseits des Sportes die mich ziemlich beschäftigt derzeit,

      ich habe irgendwie ein "Problem" oder ne Hemmung mich auf neues einzulassen mal ein Beispiel:

      Hab nen Job mit guten Kollegen guten Betriebsklima, der mir auch Spass macht aber nicht übermäig gut bezahlt wir. Hab jetzt ein Angebot bekommen von ner anderen Firma von der ich die Softrware in meiner Firma vertrete also genau das selbe im Prinzip + Firmen Wagen (Auda A 5) + viel mehr Kohle + möglichkeit von zuhause zu Arbeiten teilweise + bessere Chancen später

      hört sich doch eigentlich alles besser an, aber ich bin trotzdem am zögern weil ich mir immer denke dort muss ich mich erst neu einleben, wer weiß ob die Kollegen genauso gut sind etc.

      zweites Beispiel:
      Mit meiner Exfreundin hat eigentlich alles gepasst, war aber trotzdem irgendwie nicht ganz glücklich, konnte mich aber trotzdem nicht so schnell und nicht so leicht losreißen,

      Mir fällts also ziemlich schwer bei Sachen die mein Leben betreffen mich für irgendwas neues zu entscheiden auch wenn ich noch so Lust darauf hätte hab ich immer im hinterkopf iwas zu verlieren was ich jetzt habe ..

      Wie regelt ihr das wan entscheidet ihr euch für Risiko und wann eher nicht oder wie auch immer vlt kann mir ja irgendwas helfen davon ..


      lg
    • Zu 1. Defintiv den neuen Job, mehr Kohle, leichtere Arbeit + A5, halloooo :D Neue Freunde findest du dort auch, und die alten behälst du ja!

      Zu 2. Ja, ist eine Sache der Gewohnheit, wa? Meine Freundin kotzt mich manchmal auch extrem an, aber will mich auch nicht losreißen von ihr..
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • DagoDuck schrieb:

      Zu 1. Defintiv den neuen Job, mehr Kohle, leichtere Arbeit + A5, halloooo :D Neue Freunde findest du dort auch, und die alten behälst du ja!

      Zu 2. Ja, ist eine Sache der Gewohnheit, wa? Meine Freundin kotzt mich manchmal auch extrem an, aber will mich auch nicht losreißen von ihr..



      Mir gehts gar nicht um Freunde bei der Arbeit zu haben :D aber ist einfach so das wenn du dich mit allen gut verstehst und das betriebsklima gernerel gut ist man einfch lieber hingeht als wen einen Kollegen abfucken wie es in meiner alten Firma war. In meiner jetzigen sind alle per du bis rauf in die Geschäftsführung ist ganz angenehem hier kommen Leute in Tank Tops arbeiten ect. und das ist eine hochsicherheitsfirma hahha :D

      Würde das hald bereuen wenns mehr Geld geben würde aber die arbeitsqualität einfach flöten geht ..
    • Sehe ich so ähnlich wie Dago bei deinem Job, da müsste ich nicht lange überlegen!
      Wenn du nicht glücklich bist in einer Beziehung ist es Zeit diese zu beenden in meinen Augen. Das es aus Gewohnheit und Bequemlichkeit nicht einfach ist geht glaube ich jedem so.
      Zumal wer ist schon gerne alleine?!
      They don´t know, we cant stop
    • Wenn's um Job geht, dann geht's immer Richtung Kohle! MUSS!!! Denn wir gehen nur arbeiten wegen der Kohle. Wäre bzw. ist für mich keine Frage...


      Nur arbeiten des Geldes wegen? NEIN!!! Das wäre ein absolutes Armutszeugnis :rolleyes:

      Sicher ist Geld das Zahlungs/Tauschmittel Nr. 1 und wir benötigen es unseren Lebensunterhalt zu bestreiten, aber es vom Geld abhängig machen ist Quatsch, denn Geld ist nicht alles im Leben u manchmal ist mehr Freizeit einfach unbezahlbar ....

      Hauptsächlich aus diesem Grund der Neue Job!
      ...
    • Egon schrieb:

      Wenn's um Job geht, dann geht's immer Richtung Kohle! MUSS!!! Denn wir gehen nur arbeiten wegen der Kohle. Wäre bzw. ist für mich keine Frage...


      Nur arbeiten des Geldes wegen? NEIN!!! Das wäre ein absolutes Armutszeugnis :rolleyes:

      Sicher ist Geld das Zahlungs/Tauschmittel Nr. 1 und wir benötigen es unseren Lebensunterhalt zu bestreiten, aber es vom Geld abhängig machen ist Quatsch, denn Geld ist nicht alles im Leben u manchmal ist mehr Freizeit einfach unbezahlbar ....

      Hauptsächlich aus diesem Grund der Neue Job!

      Was hat das mit mehr oder weniger Freizeit zu tun???
      Und Armutszeugnis? Tut mir leid Egon, jetzt machste dich DERBE lächerlich. Auf jeden Fall vor mir. Ich gehe Arbeiten um alles andere zu bezahlen. Leider muss ich das, es schenkt mir keiner was. Wie das bei dir ist, weiß ich nicht. Wenn mir einer die Kohle weiter bezahlen würde, würde ich auch zu hause bleiben. Ich brauche die Arbeit nicht...
    • Sorry Gen, aber lächerlich ist das nicht! Denke mal darüber genauer nach und dann kommst du schon drauf :)

      Geld ist nicht alles u die Gesundheit und vor allem Freizeit sehr kostbar. Gibt genug Leute die in gewissen Bereichen sehr viel Geld verdienen umd dafür 60-70h die Woche arbeiten u mit 40 o später einfach kaputt sind oder tot, weil sie es zu spät erkannt haben.

      Der Job sollte vor allem Spaß machen u wenn dann das Geld noch stimmt ist es perfekt. Aber nur arbeiten wegen dem Geld macht dich früher oder später nur krank.
      ...
    • "Arbeite nicht um Reich zu werden, du wirst nie reich genug sein!"

      Keine Ahnung wer das mal sagte, aber ist was wahres dran!

      Ich verdiene mit meinen Job auch nicht die Welt!
      Aber ich steh jeden morgen auf und mach das was mir passt, bin so ziemlich mein eigener Chef und kann meine Zeit größtenteils selber bestimmen!
      Das Geld kommt von alleine, wenn ich mehr arbeite!
      Der Job macht mir Spaß, das ist unbezahlbar!


      Genetik, Audi A5 ? :love:
      Mehr Geld? Naja probier's! Hab damals auch alles übern Haufen geworfen und einfach was anderes gemacht!
      Hab's nie bereut!!! :thumbsup:
      #Sun Gym Gang#
    • Egon schrieb:

      Sorry Gen, aber lächerlich ist das nicht! Denke mal darüber genauer nach und dann kommst du schon drauf :)

      Geld ist nicht alles u die Gesundheit und vor allem Freizeit sehr kostbar. Gibt genug Leute die in gewissen Bereichen sehr viel Geld verdienen umd dafür 60-70h die Woche arbeiten u mit 40 o später einfach kaputt sind oder tot, weil sie es zu spät erkannt haben.

      Der Job sollte vor allem Spaß machen u wenn dann das Geld noch stimmt ist es perfekt. Aber nur arbeiten wegen dem Geld macht dich früher oder später nur krank.

      Brauch ich nicht drüber nachdenken. Hab ich schon genug. Es muss natürlich passen, also im Rahmen bleiben. Von ner 35h Woche auf ne 60-70h steht ja in keinem Verhältnis. Aber ich mache schon15 Überstunden die Woche. Das ist im Rahmen. Dann nen Abeitungswechsel weils da zwei Euro mehr gab. Und danach bin ich dann in ne richtige Scheiss Abteilung gegangen, weil's da noch zwei Euro mehr gab. Und Überstunden gibts 50%,also mache ich die. Das ist alles im Rahmen. Das ich natürlich nicht was ganz anderes machen will ist klar, das steht dann ja in keinem Verhältnis. Ich hätte Chef in einem kleinen 30 Mann Betrieb werden können. Läuft gut. Keine hauseigene Fertigung. Alles außerhalb. Nur Montage der einzelnen Komponenten. Viel Reisen, also Geschäftsreisen etc. Aber wollte ich nicht...

      Wahrscheinlich verdiene ich einfach zu wenig, das ich bereit bin, eben auch unschöne Sachen zu machen...
    • Hi All
      ich hatte schon Jobs mit 70 Stunden oder mehr mit 45 Angestellten zum Leiten! (Hotelgewerbe)
      Ich kann aus Erfahrung sagen Geld und A5 ist nicht alles das Arbeitsklima ist wichtiger denn sonst gehst vor die Hunde auf Dauer!
      Der Hoteljob war zwar anstrengend und unterbezahlt aber das Klima war super darum hielt ich lange durch!

      Heute stehe ich auf Lebensqualität das ist vieeeeeeeeeeeeeeeel wichtiger als die Scheiss Kohle!
      Heute aber habe ich beides Gott sei Dank und ich glaube ich habe es mir verdient!

      Gen du musst die Situation selber abschätzen hör nicht nur auf das Geld und A5!

      LG Grey
      Der größte Kampf ist es sich selbst herauszufordern !!!!
    • kann Greyhound da nur zustimmen.

      Ich war auch mal bein einer Firma bei der ich ca 300-350€ Netto mehr hatte. ABER das Klima war grausam... die Leuten um dich rum war jeder eher dein Feind als dein Freund. Und ich verdiene lieber weniger ( muss dazu auch sagen das meine neue arbeit auch viel näher ist ) aber habe dafür super Kollegen , viel weniger Stress und gehe einfach gern zur Arbeit!

      Wenn man mal nen richtig scheiß job hab und sich jeden tag plagen muss zur Arbeit zu gehen denkt man sich nur ..." Das Geld ist es nicht wert!"

      Aber jeder hat da auch seine Meinung...am Ende bleibt es nur an dir hängen!
    • Ohne da vorher schon gearbeitet zu haben, oder dort mal gewesen zu sein, oder man nen Bekannten hat, der dort arbeitet - Woher soll man wissen, dass das Klima dort gut ist?

      No Risk no Fun. Der Rest stimmt schonmal, und wenn

      1. der job EINFACHER wird
      2. du mehr zeit hast weil du sogar von ZUHAUSE aus arbeiten kannst
      3. mehr geld zum konsumieren hast
      4. und einen fetten A5

      dann sind das für mich definitiv vorteile, die überwiegen.
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • Mehr Geld zum Konsumieren. Haha Dago ay xD Und was bitte ist an einem A5 so toll 8|
      ABER ich würde es auch probieren. Und wenn es scheiße sein sollte findest du auch wieder was neues wenn du dich bemühst. In meinen Augen ist diese Bindung an Gewohnheiten auf Dauer schlecht für einen selbst. Ganz nach dem Motto: Tu jeden Tag mindestens eine Sache vor der du Angst hast ;) Wer nicht wagt der nicht gewinnt. Ich würde das Risiko eingehen.
      A journey of a thousand miles begins with a single step!
    • Genetik schrieb:



      Mir fällts also ziemlich schwer bei Sachen die mein Leben betreffen mich für irgendwas neues zu entscheiden auch wenn ich noch so Lust darauf hätte hab ich immer im hinterkopf iwas zu verlieren was ich jetzt habe ..

      Wie regelt ihr das wan entscheidet ihr euch für Risiko und wann eher nicht oder wie auch immer vlt kann mir ja irgendwas helfen davon ..
      Ich denke diese "Probleme" sind völlig normal. Also jeder wiegt doch erstmal ab ob sich der Schritt lohnt, Angst vor einem anderen Arbeitsklima usw. sind ja auch gute Gründe.

      Ich persönlich habe bei meiner Arbeit immer versucht es so lange wie möglich "auszuhalten" habe aber irgendwann bemerkt, man sollte das machen, was einem gut tut. Ich hab für diese einfache, logische Erkenntnis viel zu lange gebraucht und musste erst 26 dafür werden (extrem konservative Eltern haben auch ihren Teil dazu beigetragen).

      Bei der Liebe ist es wieder etwas anderes, hier kann man nicht rational entscheiden. Da muss man auf seine Gefühle hören, egal was andere einem sagen. Und wenn deine Kumpels dir 100 mal sagen, was findest du an der Alten? Wenn du sie liebst bleibst du bei ihr. Wenn ihr euch auseinander gelebt hat, trennst du dich, wobei der Schritt oft nicht so leicht ist, weil man sich natürlich zu gerne an die "guten" Tage erinnert.

      Ist bei mir genauso, man sollte sich in Sachen liebe aber keine rational begründeten Ratschläge von Freunden/Freundinnen holen. Man muss auf seine Gefühle hören denke ich. Hatte schon so derben Zoff mit meinem "Alten" wo jeder Außenstehende sagen würde, trennt euch, ist das Beste für euch beide. Aber wenn man sich trennt, dann sollte das nicht sein, weil es jemand anderes für "richtig" befindet.

      Bei der Arbeit würde ich aber ganz klar rational entscheiden. Mehr Kohle, leichter verdientes Geld ------> Wechseln, sofort!