Schwachstelle hintere Schulter

    • Sehe ich auch so, wenn man die komplette ROM macht, arbeitet der Trapezius zu viel mit, der Tip mit dem "halber Weg zurück" lässt einen die Spannung in der hinteren Schulter nicht verlieren, dann aber in der nächsten Wdh. doch den vollen Weg zu gehen, hat den Vorteil, dass dann zwar der Trapezius wieder viel mitarbeitet, aber die hintere Schulter nun mal auch über die volle ROM kontrahiert. So hat man die optimale Belastung.

      Da aber jeder anders ist, würde ich bei der Übung (welche man nun auch macht) sehr aufs Gefühl im Muskel achten. Deshalb sage ich den Leuten die mich fragen immer, dass man nicht zu viel mit der Theorie der ROM usw. rummachen sollte, sondern einfach machen und dann aufs Muskelgefühl achten (werde lustigerweise öfters wegen meiner hinteren Schulter gefragt, wie ich die trainiere).

      Ihr wisst, ich bin Powerlifterin und bei nem Maxlift konzentriert sich keiner darauf seinen Rückenstrecker "zu fühlen" oder dieses neumodische Wort "Muscle-Mind-Connection" dabei anzuwenden, wenn ich an nen Maxlift gehe, sei es Deadlift oder auch Bankdrücken, dann beherrsche ich den Bewegungsablauf vorher schon, ist wie Fahrradfahren und konzentriere mich darauf das scheiß Gewicht zu bewegen.

      Aber da ich jedem Powerlifter empfehle die Antagonisten bloß nicht zu vernachlässigen (nicht nur weils optisch scheiße aussieht, das interessiert kaum einen Powerlifter, sondern auch um Verletzungen und Dysbalancen zu vermeiden), empfehle ich immer die hintere Schulter zu trainieren. Nur mit dem Unterschied, diese auch so gut es geht zu treffen.

      Beim Bankdrücken achtet zwar auch kaum einer (Powerlifter jetzt) ob sie mehr die Brust, den Trizeps oder what ever treffen, Hauptsache das Gewicht geht hoch, dementsprechend wäre es ja eigentlich "logisch", dass man sagt, hau auch hinten viel Gewicht weg, ist ja egal ob Trapezius, hintere Schulter oder what ever.... NEIN. Denn den Trapezius trainiert man so oder so schon, wenn man vernünftig Grundübungen trainiert, praktisch immer mit. Seien es Klimmzüge, sei es Kreuzheben (wenn auch hier statisch) oder wenn man Strict Press (Überkopfdrücken) so wie ich vom Boden macht, trainiert jeder Power Clean den Trapez. Shrugs sind eigentlich auch für Bodybuilder praktisch nicht notwendig, wenn man Kreuzheben, Klimmzüge, Latziehen, Rudern und Überkopfdrücken trainiert, ja sogar beim richtigen Bankdrücken wird der Trapezius eingesetzt.... Natürlich kann jeder gerne noch zusätzlich Shrugs machen.... Wobei ich neben meiner hinteren Schulter, meist gerade für meine Traps Komplimente bekomme. Ne Bekannte im Studio hat mir da auch letztens dran gefasst und gemeint, "Woar, hast du nen krassen Nacken" und ich mache nieeeeeee Shrugs. Aber da will ich niemandem rein reden. Ich setze meine Energie nur eben in sinnvollere Übungen.

      Zurück zur hinteren Schulter: Eben weil der Trapez eben wenn man vernünftig trainiert, mehr als genug trainiert wird, sollte man eben bei der hinteren Schulter darauf achten diese möglichst gut zu isolieren (okay, isolieren kann man eigentlich nicht steigern, ist etwas isoliert, kann es nicht isolierter werden.... Und entweder ist etwas isoliert oder es ist nicht isoliert, "so isoliert wie möglich" ist grammatikalisch eigentlich falsch, aber ihr wisst was ich meine). Den Zielmuskel halt möglichst gut "fühlen". Optimal ist es wenn man nen guten Pump rein bekommt. Als Tip noch: Ich variiere während der Ausführung meine Armstellung öfters (da ich ja auch minium 25 Wdh. mache habe ich dafür auch Zeit) und einfach mal experimentieren, Handgelenksstellung leicht ändern, oder wie Acardiac schrieb, mache ich sehr oft, Viertel-Wdh. zurück (negative) wieder positive, dann volle Wdh. zurück (negative) volle positive ROM, dann wieder Viertel-Wdh. zurück. Mir platzt danach die Schulter und ich nehme 4 kg Hanteln....

      Mal kurz vom Thema abgewichen: Wenn ihr nie (Power)Cleans trainiert und nur aus dem Rack Schulterdrücken macht, versucht mal Cleans zu machen, gestreckte Arme und explosiver Zug aus dem Trapez und Zehenstand.... Selbst wenn ihr Kreuzheben und Shrugs macht, ihr werdet euch wundern was für einen Muskelkater das gibt, da die Belastung völlig anders ist.

      Ein Beispiel: Mein Freund wurde dieses Jahr ja erneut am Rücken operiert, (11. OP in seinem Leben) und hat nun vier 5 cm lange und 7,5 mm dicke Schrauben im Rücken. 2 im Kreuzbein und 2 im letzten Lendenwirbel, die mit Stäben verbunden sind, zwischen dem Kreuzbein und dem Wirbel noch ein sogenannter "Cage" der als Abstandhalter die Bandscheibe ersetzt, ist aber komplett versteift der Bereich. Er trainiert jetzt seit einiger Zeit wieder Kniebeugen (hat leicht angefangen, Sätze mit 80 kg) und dann später auch wieder Kreuzheben dazu genommen, jetzt vor 4 Wochen hat er nach 4 Jahren zum ersten mal wieder Überkopfdrücken vom Boden mit Power-Clean gemacht (zu dem Zeitpunkt aber schon seit ein paar Wochen wieder Kreuzheben, wo er auch Anfangs erstmal Muskelkater im Trapez hatte) und jetzt hat er in der ersten Einheit Strict Press erstmal getestet was überhaupt noch geht, hat dann direkt 1x 90 kg, 1x 95 kg und 1x 100 kg geschafft, alle mit Power Clean vorher, danach war Ende, gut ist jetzt nicht seine Bestleistung aber er und ich waren beide erstaunt, dass da trotzdem noch 100 kg drin sind, obwohl ewig nicht gemacht (ich vermute ja weil er die Jahre über trotzdem weiter Bank trainiert hat, wo der Rücken am Arsch war), danach hat er dann noch paar Sätze mit 80 kg oder so gemacht, jedenfalls wo drauf ich hinaus will, er hatte den absolut, perversesten Muskelkater im Trapez den er je hatte.... Von den paar Cleans. Auch nach der zweiten Einheit ne Woche später wieder.... Jetzt geht es wohl inzwischen.

      Aber gut, die meisten von euch sind ja reine Bodybuilder und da braucht man natürlich keine Schnellkraft und Cleans sind uninteressant. Kann sie trotzdem nur empfehlen. 20er Sätze Power-Cleans (ohne Drücken, Startposition, umsetzen, runter, Startposition, umsetzen, runter repeat, repeat, repeat....) sind im übrigen auch gutes Cardio :D

      Falls wieder ein Spruch kommt, wegen zu langem Text...... Ich sag nur "Booster" :D :D Mein Hirn überschlägt sich gerade....
      Honey Badger doesn't care.... Honey Badger doesn't give a shit....
    • ANZEIGE
    • prick schrieb:

      bei mir geht der reverse butterfly immer sehr gut auf die hintere schulter

      Auch diese Übung (neben u.a. Beinbizeps Maschine liegend) habe ich in der letzten Zeit richtig eingebaut und meine Trainingsgewichte dort mehr als verdreifacht. (Tatsächlich!)
      Und auch dadurch bin ich jetzt in der Lage, wesentlich schwerere Gewichte sauber zu beugen, weil auch die jetzt viel stärkeren Schulterfixatoren auch im maximalen/submaximalen Bereich eine gute Haltung zu lassen und eine "Einrundung" des oberen Rückens vermeiden.

      Und Butterfly Reverse ist so schön bequem..... :)
      Ziel im Herbst 2019:

      185,0 - 115,0 - 175,0
      bis 90 kg
      54 Jahre
      jederzeit NADA-konform