Was ist bei der Einnahme von Oralen Steroiden zu beachten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist bei der Einnahme von Oralen Steroiden zu beachten?

      Mal ein paar Fragen an die Schluckspechte :) ,

      Was ist bei der Einnahme von Oralen Steroiden zu beachten, was ist wichtig in puncto schutz der Organe (Leber!), wie kann man seinen Magen schützen, wie unterschiedlich sind die vorgehensweisen bei einzelnen Oralen?

      MFG
      mikka

      Ps: Der Thread dient lediglich der information und soll niemanden dazu Animieren Steroide zu nehmen.
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • na ganz unterschiedlich kommt auf das steroid selbst an und dessen toxität.
      gibt ja auch orale welche nahezu 0 schädlich sind.

      prinzipiell standarts:

      -genügend trinken, umso mehr umso besser.
      - vitamine mineralien ausreichen
      - zuvor werte checken lassen, anwendung nur bei gesunden organen
      - nach anwendung 6 weeks pause mindestens 4
      - nach anwendung ein mittel nehmen welches die leber bei der regenerierung unterstützt
      - werte nach kur checken lassen
      - wenn die oralen als injekt version verfügbar darauf zurück greifen.
      -omega 3 öle nehmen wegen der blutfettwerte
    • Danke anzo!

      Leberschutz im besten fall nicht von Anfang an mit rein nehmen und was sind geeignete Mittel?

      Ich lese immer wieder von Graipfruitsaft in verbindung mit der einnahme von Oralen, was hat es damit auf sich?

      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Ich glaube alle oralen sind gleich einzunehmen.

      In Sachen Leberschutz kann man nichts machen. Gleichmäßig am Tag verteilen vielleicht nur.

      Magenschutz bietet Pantozol oder Ähnliches. Denn Sodbrennen ist nicht selten bei Oralen. Bei mir reichen jeden zweiten Tag eine 40mg Tablette morgens.
      Ich persönlich nehme orale vor dem Essen, sonst zu Magenbeschwerden kommt noch der Durchfall hinzu :D
    • ich hab gute Erfahrungen mit Mariendistel und NAC gemacht
      TUDCA soll gut sein hab aber keine Erfahrungen damit

      ansonsten seeeeehr viel trinken :)
      Lg
      ~nevsehir

      Alle Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in keinsterweise meine Erfahrungen wieder
      Auch sind Bewertungen in der "Ich"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.
    • Ihr dürft ruhig Einnahmeschemas Posten, welches Roid in welcher Dosierung verwendet wurde, was ihr in welcher Dosierung als Begleitmedikation genommen habt usw und generell eure Erfahrungen mit verschiedenen Oralen Roids, ist bestimmt interessant.

      Was ist mit ein- bzw ausschleichen, ist das bei z.b. Dbols anders als bei OT und wie und warum macht man das?

      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Epistane

      Tag 1 10mg Tag 2 20mg Tag 3 30mg Tag 4 40mg 5 -7 40mg

      Woche 2-5 50mg

      6. woche Tag 1 50mg Tag 2 40mg Tag 3 30mg Tag 4 20mg Tag 5 10mg
      (durchgehend TestoE 400mg e5D)

      nach der Einnahme von Epistane, Testo E 300mg e5d und Hepacare von PEAK 6 Wochen lang
      hab danach ein Blutbild machen lassen Werte waren In Ordnung :)

      bei Superdol und M1T sah es aber anders aus..
      4 Wochen 20mg Superdrol und 10mg M1T
      5Wichen Hepacare genommen
      Werte waren dennoch schlecht !

      Durchgehend bei beiden Kuren am Tag immer 6-8 Liter getrunken
      Lg
      ~nevsehir

      Alle Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in keinsterweise meine Erfahrungen wieder
      Auch sind Bewertungen in der "Ich"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.
    • Worauf führst du das zurück, ist Epistane weniger belastend?

      Warum dieses Hepacare oder Mariendistel nicht von Anfang an mit dazu nehmen?

      MFG
      mikka
      U-lab, Seller & Shop Anfragen sind nicht erwünscht und werden nicht beachtet!

      Ich Distanziere mich von jeglicher Art des Handels und der Beschaffung von illegalen Substanzen und verschreibungspflichtigen Medikamenten!

      Carpe Diem
    • Epistane und Superdrol sind bezogen auf Lebertoxität nicht vergleichbar :D
      Epistane würd ich ehrlich gesagt mit Aspirin auf eine Stufe stellen vllt etwas mehr belastend (Dosierung abhängig) aber sehr NW arm meiner Meinung nach
      bei Superdrol ist das schon ne andere Sache.. man merkt das förmlich wie man seinen Körper bzw die Organe quält die Antriebslosigkeit bzw Lethargie ist ätzend
      Superdrol kommt nicht nochmal in eine Kur bei mir

      M1T ist geil ! Kraft und Masseaufbau her das beste Orale Steroid m M nach ohne Östrogene NW
      ist nicht so Lebertoxisch wie Superdrol, Lethargie ist trotzdem etwas vorhanden manchmal auch Magenbeschwerden (Sodbrennen)
      Lg
      ~nevsehir

      Alle Bewertungen- von diesem Account getätigt- sind anonyme Bewertungen von Usern und spiegeln in keinsterweise meine Erfahrungen wieder
      Auch sind Bewertungen in der "Ich"-Form nicht mit mir in Verbindung zu bringen.
    • Anzo und Leha haben alles gesagt und wer eh anfällig ist für Sodbrennen, der sollte Fruchtsäfte meiden. Pantoprozol ist echt gut, aber muss jeder selbst wissen ob er dies benötigt.

      Silymarin oder ein ähnliches Präparat hilft nicht als Leberschutz, sondern eher im Anschluss einer Kur, um diese schnell zu regenerieren.

      Man kann Dbols nehmen wie man will u am besten ist es immer zu den Hauptmahlzeiten und vllt eine vor dem Training wenn man mag. Es gibt auch viele Schemata, aber die Pyramide ist zwar veraltet aber nicht zu unterschätzen wie viele denken, obwohl es für die Leberbelastung fast egal ist. Es geht hier vielmehr um den Kick der höheren Dosierung nach ein paar Wochen.

      Am besten finden Kollegen im ON/OFF Schema wenn man nach der Kur (Bsp. 6-8 Wo) die Pause auch mindestens so lange + 2 Wochen macht, denn eine gesunde Leber regeneriert sich innerhalb von 8Wo vollständig.
      ...
    • Egon schrieb:

      Anzo und Leha haben alles gesagt und wer eh anfällig ist für Sodbrennen, der sollte Fruchtsäfte meiden. Pantoprozol ist echt gut, aber muss jeder selbst wissen ob er dies benötigt.

      Silymarin oder ein ähnliches Präparat hilft nicht als Leberschutz, sondern eher im Anschluss einer Kur, um diese schnell zu regenerieren.

      Man kann Dbols nehmen wie man will u am besten ist es immer zu den Hauptmahlzeiten und vllt eine vor dem Training wenn man mag. Es gibt auch viele Schemata, aber die Pyramide ist zwar veraltet aber nicht zu unterschätzen wie viele denken, obwohl es für die Leberbelastung fast egal ist. Es geht hier vielmehr um den Kick der höheren Dosierung nach ein paar Wochen.

      Am besten finden Kollegen im ON/OFF Schema wenn man nach der Kur (Bsp. 6-8 Wo) die Pause auch mindestens so lange + 2 Wochen macht, denn eine gesunde Leber regeneriert sich innerhalb von 8Wo vollständig.

      Wie gesagt, Grapefruitsaft ist Pflicht!!!

      Und Silymarin hilft natürlich auch schon während der Kur!!! Das ist ein gedanklicher Fehler!!! Es schützt die Leber zwar nicht, aber es hilft ihr sich zu regenerieren und das natürlich auch schon während der Belastung...
    • Genmutant schrieb:

      Egon schrieb:

      Anzo und Leha haben alles gesagt und wer eh anfällig ist für Sodbrennen, der sollte Fruchtsäfte meiden. Pantoprozol ist echt gut, aber muss jeder selbst wissen ob er dies benötigt.

      Silymarin oder ein ähnliches Präparat hilft nicht als Leberschutz, sondern eher im Anschluss einer Kur, um diese schnell zu regenerieren.

      Man kann Dbols nehmen wie man will u am besten ist es immer zu den Hauptmahlzeiten und vllt eine vor dem Training wenn man mag. Es gibt auch viele Schemata, aber die Pyramide ist zwar veraltet aber nicht zu unterschätzen wie viele denken, obwohl es für die Leberbelastung fast egal ist. Es geht hier vielmehr um den Kick der höheren Dosierung nach ein paar Wochen.

      Am besten finden Kollegen im ON/OFF Schema wenn man nach der Kur (Bsp. 6-8 Wo) die Pause auch mindestens so lange + 2 Wochen macht, denn eine gesunde Leber regeneriert sich innerhalb von 8Wo vollständig.

      Wie gesagt, Grapefruitsaft ist Pflicht!!!

      Und Silymarin hilft natürlich auch schon während der Kur!!! Das ist ein gedanklicher Fehler!!! Es schützt die Leber zwar nicht, aber es hilft ihr sich zu regenerieren und das natürlich auch schon während der Belastung...


      Zu Sylimarin kenne ich andere Geschichte, die besagt, dass Sylimarin während einer Kur ( besonders orale 17-alpha) kontraproduktiv wäre.
      Begründung: Orale Steroide machen die Zellwände der Leberzellen dicker, genau dieselbe Wirkung hat auch Sylimarin. Das führt dazu, dass die Gallenflüssigkeit nicht abfließen kann und so kriegen wir Schmerzen im rechten Oberbauch. Das nennt man Cholestase. Somit ist es sinnvoll während einer Kur gallentreibende Mittel einzusetzen und nicht die, die gallen produktieren lassen.
    • Hi erst mal :)

      wie schauts eigentlich aus mit der allgemeinen Dauer!? Gibt es eine mindest- bzw. max. Dauer?!
      Und die Aufrechterhaltung des Muskelgewebes?! Ist dies überhaupt ohne Ster. möglich?
      Bin gerade am überlegen, wegen der oralen Einnahme, da noch Beginner :)
    • Wie Anzo schon sagt, oral only ist wirklich müll. Außerdem sind sie weitaus schädlicher als injiziertes Testosteron.
      Und über eines sollte man sich immer im Klaren sein. Steroidkonsum ist eine große Verpflichtung, denn sie werden nicht gekurt. Meiner Meinung nach ist das Kuren fürn Arsch. Solange du halbwegs am naturalen Limit bist wirst du alles verlieren und wirst - solange du deine Muskelmasse halten willst - on bleiben. Außerdem bleiben die wenigsten am Ende bei einer 20 Wochen Kur und das wars. Eben weil es im Endeffekt nichts bringt. Wenn du diese Entscheidung triffst freunde dich also mit dem Gedanken an möglicherweise für immer auf Testosteron angewiesen zu sein (da permanenter shut down der Achse nicht ausgeschlossen werden kann). Wenn du es als Abkürzung nutzt um schneller dein genetisches Limit zu erreichen ist das deine Sache. Ich denke dass nicht viele zu Anfang ihres Konsums am naturalen Limit waren (mich eingeschlossen). Wer sich mit dem Gedanken auf Lebenszeit darauf angewiesen zu sein nicht anfreunden kann sollte aber meiner Meinung nach auf den Konsum von solchen Medikamenten verzichten. Denn die erste Kur wird nicht die letzte sein und vor allem wer WIRKLICH Ambitionen hat über seine ihm gegebenen Grenzen zu gehen wird auch auf weiteres ON bleiben. Für alle anderen istd as verschwendung von Geld und Gesundheit. Das musste einfach mal gesagt werden.


      Sent from my iPhone using Tapatalk
      A journey of a thousand miles begins with a single step!