Was Kotzt euch....

    • ANZEIGE
    • PocoLoco schrieb:

      Habe mir eine übelste Erkältung eingefangen, mir tut alles weh!!!

      Scheint ne ernsthafte Männergrippe zu sein ;(

      Ich liege grade selbst mit Grippe und Bronchienschmerzen flach. War letzten Abend sogar noch beim Bereitschaftsdienst im KH. So was braucht man überhaupt nicht und dann auch noch bei dem sommerlichen Wetter zur Zeit. Gute Besserung auch von mir.
    • tattoo-freak schrieb:

      Mich kotzt an, dass man es nur noch mit unfähigen und beschränkten Vollidioten zu tun hat (Kkh und Pflegeheim) :cursing:
      Hör mir damit auf, alle 4 Großeltern sind im Heim oder Kh gestorben.
      Meine Großmutter(im Rollstuhlfahrerin) wurde von einem anderem Heimbewohner (welcher auf Krücken lief ) halbtot geprügelt und keiner ging dazwischen bis die Polizei kam, es wäre ein leichtes gewesen ihm einfach die Krücken wegzunehmen.
      Ähnliches im KH als meine Oma nach einem Sturz wieder mit nem Kühlpack nachhause geschickt wurde obwohl sie sich das Bein gebrochen hatte, Röntgen hielt man nicht für notwendig beim ersten Besuch.

      Könnte noch so weiter machen, regt mich aber zu sehr auf
      #Sun Gym Gang#
    • Tut mir ehrlich leid, mit deinen Großeltern...

      Scheisse ist, dass leider gerade bei alten Menschen oft kein Wert mehr auf vernünftige medizinische und pflegerische Versorgung gelegt wird. Das Problem haben wir zZt und wenn ich mich nicht um seine medizinischen Angelegenheiten kümmern würde und ständig hinterher bin, würde der alte Mann vor sich hin vegetieren!
      Wenn du kein gutes Vorbild sein kannst, sei wenigstens ein abschreckendes Beispiel...
    • Schluss mit Schwester!

      zeit.de/2014/12/kopfgeld-pflegepersonal-klinik


      Es gibt immer weniger intelligente junge Menschen die bereit sind unter den derzeitigen Bedingungen
      Pflege zu erlernen.Dementsprechend sind die Häuser gezwungen,um überhaupt noch Personal
      zu bekommen,Bewerber anzunehmen,welche man früher nicht genommen hätte.
      Die Qualität in der Pflege sinkt,trotz der Augenwischerei wie Zertifizierung oder Verfahrensanweisungen für
      jeden Pups.
      Der Pflegenotstand ist angekommen oder dachtet ihr er würde Euch und Eure Angehörigen nicht betreffen?
      Wer einigermaßen kann,verlässt diese Berufe so schnell es geht.
      Denn es wird noch wesentlich schlimmer werden.Bisher wurde das alles auf dem Rücken der Pflegenden ausgetragen.
      Denen reicht es.
      Von allen angeschi... zu werden und sich gleichzeitig den Ar... aufzureißen damit überhaupt noch was geht.


      Der Pflegereport der Bertelsmann Stiftung prognostiziert, dass die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2030 um 50 Prozent steigt. Zugleich nimmt die Zahl derjenigen ab, die in der Pflege arbeiten. Demnach werden fast 500.000 Vollzeitkräfte in der Pflege fehlen, wenn sich die derzeiten Trends fortsetzen.
      bertelsmann-stiftung.de/de/uns…themen/pflegereport-2030/
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • Ich kann den Artikel leider nicht lesen ohne Anmeldung bei Zeit.

      Das Thema beschäftigt mich auch und ich kann nur hoffen, dass meine Eltern noch lange gesund genug bleiben, um nicht ins Heim zu müssen.

      Ich erinnere mich noch an den jungen Altenpfleger, der sich im Fernsehen im Gespräch mit der Kanzlerin furchtbar aufgeregt hat, dass die Bedingungen so schlecht sind. Irgendwelche Zusagen hat sie danach aber auch nicht gemacht. Und wenn das stimmt mit der Prognose von 500.000 fehlenden Kräften, sind die Maßnahmen vom Minister Spahn mit 13.000 neuen Stellen wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

      Gestern kam übrigens eine Doku beim NDR, da wurde ein 53 jähriger noch zum Altenpfleger ausgebildet, der vorher lange arbeitslos war. Der ist in dem Beruf voll aufgegangen. Da ich nicht weiß, ob Links bei mir erlaubt sind: Die Doku hieß "45 Minuten. Neuanfang mit 50". Kann man auch online schauen.
    • @Nubret.
      Fragt sich nur,wie lange ein 53 Jähriger den körperlichen und insbesondere den psychischen Belastungen in
      Schichtarbeit, an Sonn und Feiertagen Stand hält.
      Wenn der Druck von allen Seiten,den immer multi morbideren Patienten,Angehörige mit einer unglaublichen Anspruchshaltung und Ärzten
      mit einer unglaublichen Arroganz und Ignoranz auf ihn trifft.Tag für Tag.Für alles die Verantwortung,ob es der defekte Fernseher im Zimmer ist
      oder das nicht schmeckende Essen,die Oma die plötzlich verwirrt ist,obwohl doch zu Hause top fit war.Alles ist das Pflegepersonal schuld.
      Denn die sind die Fussabtreter für alle.
      Für nichts die Entscheidungskompetenz;wenn es dem Arzt passt müssen die Pfleger/innen auch gegen besseres Wissen Dinge ausführen die
      falsch und unnötig sind.
      Mal schaun ob das mit 53 noch zu erdulden ist.
      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13