Rezeptorensättigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rezeptorensättigung

      Könnt ihr mir hierzu mal was sagen ob es das wirklich gibt oder nur ein Mythos ist?
      Man liest im Netz immer unterschiedliches drüber. Wann tritt sie denn ein?
      Soweit ich gelesen hab ist es ja von Roid zu Roid verschieden. Bei Methas spricht man von ca. 6 Wochen.

      Danke für eure Antworten
      http://www.youtube.com/watch?v=VzGFOaaDW7g
    • Ich glaube, dass der Rezeptorenweg zwar eine Rolle spielt, jedoch nur eine untergeordnete. Ansonsten würde man mit höheren Dosen (vor allem bei Tren) ja nicht auch immer bessere Ergebnisse erzielen. Wobei natürlich irgendwann die Frage ist ob man ohne HGH+Slin noch weiterkommt. Aber gibt ja genug Kids im alter von 15 usw, die angefangen haben mit Roids, bei denen die Rezeptoren ja sehr schnell gesättigt sein müssten.
      Aber im Allgemeinen glaube ich sowieso, dass der Körper sich ein bei Anabolen Substanzen irgendwann bis zu einem bestimmten Punkt dran gewöhnt und deswegen ein Cruisen auch mal sinnvoll sein kann.
      A journey of a thousand miles begins with a single step!
    • Sehe ich auch so das es eine Art Gewöhnung gibt. Egal wie der genaue Vorgang auch abläuft. Man kann dem aber entgegenwirken
      mit Erhöhung der Dosierung , z.b. auch Pyramidensystem, Esterwechsel , Roidwechsel und dann wieder cruisen .
      Es gibt hier auch schon einen Beitrag mit der Auflistung der Roids und deren Kurlänge/Wirkungsdauer.
      Schwarzenegger & Co. haben es ja schon vorgemacht und es hat funktioniert.
    • ganz logisch gedacht:

      wenn es rezeptoren sättigung gäbe, gäbe es keine mister o´s.
      wenn man mal 3 wochen in der kur pause macht bekommt man logischerweise nen schup der nix mit sättigung zu tun hat sondern damit das endlich wieder testo da ist was wirkt. kann man auch gleich off bleiben und testo suspension hauen wette das gibt auch nen schup...

      ist ganz einfach nen mythos habe selbst mehr als wie 5g die woche geballert nix hat sich da gesättigt.
    • Riiiichtig! Diese Sättigung ist, zumindest bei den bekannten spritzbaren Steroiden, ein Mythos.

      Durch eine kurzfristige Senkung der Dosis, sinkt logischerweise auch der Stoff im Blutpool. Steigt man danach die Dosis wieder, wird der Spiegel im Blutpool ja wieder drastisch ansteigen. Dieser Anstieg ist jedoch wie zu Beginn jeder Kur.

      Ähnlich dieser Mythos mit dem Esterwechsel. Ich bin der Meinung dass durch die unterschiedliche Depotdauer der einzelnen Ester das Gefühl erzeugt, dass sich was verändert.

      Steigt man z.B von TC auf TE um, steigt der Blutspiegel wegen der verkürzten Depotwirkung des TE höher an, als es mit TC der Fall war. Steigt man dann von TE auf TP um, ist dieser Anstieg ja nochj brutaler und daher wohl der Mythos von besserer Wirkung.

      Testo ist Testo, nur die Dauer der Übergabe in den Blutpool ist verschieden.