Internet Artikel : Lokale Steroidinjektionen für größere Muskeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Internet Artikel : Lokale Steroidinjektionen für größere Muskeln

      F: “Funktionieren lokale Injektionen? Und wie genau geht man hierbei vor?”

      Insbesondere bei kleinen Muskeln kann man eine substanzielle Vergrößerung durch lokale Injektionen erreichen. Die Verbesserungen können noch monatelang nach der letzten Injektion erhalten bleiben.

      Es scheint unwahrscheinlich zu sein, dass der Grund hierfür eine gesteigerte Aktion des injizierten Steroids im Muskel ist. Stattdessen beruht dieser Vorzug aus dem Volumen des injizierten Öls. Abgesehen von pharmakologischen Gründen hierfür resultieren praktische Hinweise hierauf aus der Tatsache, dass die Resultate ganz klar mehr von der Menge an injiziertem Öl als von der Menge des Steroids in Milligramm abhängen. Aus diesem Grund werden Zubereitungen mit niedriger Konzentration wie 25 bis 100 mg Wirkstoff pro Milliliter für gewöhnlich für lokale Injektionen bevorzugt. Man kann jedoch auch höhere Konzentrationen verwenden.
      Lokale Injektionen werden unter Verwendung einer Insulinspritze mit einer 12mm langen Kanüle durchgeführt. Ein Milliliter pro Muskelkopf pro Tag ist hierbei ausreichend. Einige teilen diese Menge auf kleinere Injektionen auf und führen z.B. zwei Injektionen a 0,5 ml pro Muskelkopf durch, doch ich glaube nicht, dass dies notwendig ist.
      Für gewöhnlich erfolgen die Injektionen jeden zweiten Tag.

      Bei diesen Injektionen sollte man auf den Muskelbauch und nicht auf Bereiche, die sich näher an den Muskelansätzen befinden, abzielen. Insbesondere sollte man den Bereich auf der Innenseite des Armes nahe der Trennung zwischen Bizeps und Trizeps sowie zwischen dem langen und dem seitlichen Kopf des Trizeps meiden. Die Brustmuskeln sind ein gefährlicher Bereich für Injektionen und ich empfehle diesen Bereich zu meide. Bei den Schultermuskeln sollte man Injektionsstellen wählen, die sich im Bereich der Muskelbäuche befinden. Insbesondere beim vorderen Schultermuskelkopf sollte man den Bereich in der Nähe der inneren oder unteren Kante des Muskels meiden.

      Lokale Injektionen im Bereich der Waden können erfolgreich durchgeführt werden, neigen jedoch dazu, sehr schmerzhaft zu sein. Wenn man Injektionen in die Waden ausprobieren möchte, sollte man auch auf die Muskelbäuche abzielen und alle Stellen meiden, die sich näher an der Rückseite des Knies befinden.
      Man sollte versuchen jedes Mal in leicht andere Stellen zu injizieren, anstatt immer dieselben Punkte zu verwenden.
      Mit Hilfe von lokalen Injektionen kann man leicht einen zusätzlichen Zentimeter an Umfang erreichen, was den ganzen Ärger Wert sein kann.
      Auch wenn ich davon überzeugt bin, dass die Wirkung einfach nur auf dem Öl beruht, unterscheidet sich die Wirkung deutlich von der, die man mit Hilfe von synthetischem Öl erreicht. Das synthetische Produkt resultiert in einer offensichtlichen unnatürlichen Wirkung, während lokale Injektionen mit pflanzenölbasierten Steroidzubereitungen eine völlig natürlich erscheinende Wirkung besitzen.

      Im Augenblick würde ich die Verwendung von pflanzenölbasierten Zubereitungen anstelle von Oleat basierten Zubereitungen empfehlen. Diese Empfehlung beruht ganz einfach darauf, dass ich weiß, dass ersteres gut funktioniert, während ich es bei zweitem nicht weiß. Es ist gut möglich, dass Oleat Öl schneller als Pflanzenöl von der Injektionsstelle abtransportiert werden könnte.

      Diskussionen zu diesen Artikel erwünscht !!
      Bilder
      • synthol-570x427.jpg

        44,62 kB, 570×427, 34 mal angesehen

      Follow us on Social Media - Facebook | Instagram | YouTube | Twitter | Google+
    • Der beschriebene Vergrößerungseffekt entsteht durch im Muskel eingelagerte Öldepots, die (noch) nicht abgebaut sind.
      Das heißt aber auch, daß der im Öl gelöste Wirkstoff nicht vom Körper aufgenommen wurde.

      Dadurch würden die Nachteile durch Spiegelschwankungen und Untervesorgung durch zurückgehaltenen Wirkstoff doch bei weitem überwiegen.
      Oder sehe ich das falsch?
    • Warum dann nicht gleich Synthol?
      Wer möchte solche Fake-Muskeln?
      Ich jedenfalls nicht.
      youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.
    • das bild und oben beschriebene handelt sich um synthol.
      synthol kann auf 2 arten angewand werden.
      eine öleinkapselung welche die freaks nutzen.
      oder post workout in den trainierten muskel für den stretch welcher tatsächlich ein volumen wachstum hervorrufen kann.
      letzeres sind keine fake muskeln, der effekt hält auch an nachdem das öl abgebaut ist.
    • Also nochmal:

      Das injizierte Öl bläht den Muskel auf und wird abgebaut.

      Was ist denn dann an dem Platz, den vorher das Öl eingenommen hat?
      Irgentwas muß doch diesen Platz einnehmen, um das vergösserte Volumen aufrecht zu halten.

      Ich bin nach wie vor skeptisch, für mich ist das wie ein aufgeblasener Luftballon.
      Sieht dick aus, ist aber im Grunde genommen nur Luft.
    • er füllt selbstverständlich nicht das gesammte volumen, da schwindet schon was, aber er füllt schon etwas auf was auch sichtbar ist bei geringen kf.
      ist tatsächlich so klingon, klingt blöd habs auch erst nicht wirklich geglaubt aber bald kommt der selbstversuch ;)
    • Neon schrieb:

      er füllt selbstverständlich nicht das gesammte volumen, da schwindet schon was, aber er füllt schon etwas auf was auch sichtbar ist bei geringen kf.
      ist tatsächlich so klingon, klingt blöd habs auch erst nicht wirklich geglaubt aber bald kommt der selbstversuch ;)


      Kommt für mich zwar nach wie vor nicht in Frage, aber dein Selbstversuch würde mich schon interessieren.
      Machste Bilder?