Huhn so zart wie beim Inder/Thailänder?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Huhn so zart wie beim Inder/Thailänder?

      Jungs!

      Vielleicht kann mir von Euch jemand einen Tip geben.

      Das Essen beim Inder war mal wieder der Hammer - einfach lecker - und wie immer stellt sich mir die Frage wie zum Geier bekommen die das Fleisch sooooo himmlisch zart????
      Egal ob ich Huhn oder auch Rind esse - das Fleisch kann man am Gaumen zerdrücken !

      Bei Versuchen zu Hause habe ich nie diesen "MEGA ZART Effekt"

      Bitte, hat jemand einen "Fleisch-Zart-Tip" für mich?

      Wäre Euch auf ewig dankbar. :thumbsup:
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!
    • Den Huhn,,,,,
      Der wird 1 Tag bevor es gebraten wird in
      Öl bzw bestimmte öl eingelegt.
      Das zieht es dann ein , zum beispiel Öivenöl.
      Nach dem Braten schmeckt das dann saftig und lecker.
      Es wird auch bestimmtes Fruchtsosse reingemischt
      das verfeinert noch den geschmack.
    • Morjen.

      Ich bekomme das auf jeden Fall immer mit nem BRATSCHLAUCH von MELITTA etc. hin. Alles was Du darin im Ofen brätst und lang genug drin läasst, wird himmlisch zart !! :thumbsup:
      Leute die hinter meinem Rücken über mich reden, haben ja schonmal die richtige Position um mich am Arsch zu lecken ! 8)
    • Also wenn ich sehe wie unterschiedlich immer die Zeiten sind, in denen die das Fleisch "garen",
      Bin ich mir ziemlich sicher das die da Zartmacher im Fleisch verwenden!
      Hab selber mal bei sonem Chinesen um die Ecke gearbeitet, die großen Geheimnisse haben die da jetzt nicht'

      So kannst Flleisch aber schön zart hinbekommen:

      -in Soja und Pflaumensauce einlegen! 1-3 Tage!
      Die Säure in den Saucen fängt das schon an das Fleischeiweiss aufzubrechen!
      Wird also schön zart, und geht mit jeder Asia Sauce!

      - langsam kochen ( wie Mutant schon sagte)
      Wenn du was schmorst, dann bei niedriger Stufe'

      -Fleisch in feine Streifen schneiden und diese ganz kurz Braten!
      Wenn du ein Curry zb kochst, brate das Fleisch an, und nehm es aus der Pfanne koche das Curry wie gewohnt
      Weiter, und am Ende tust du das Fleisch ganz kurz rein zum mitköcheln!
      #Sun Gym Gang#
    • Vielleicht liegt es auch einfach daran, daß in deinem Asia-Restaurant/-imbiss das Fleisch vorgegart und den ganzen Tag warm gehalten wird.
      Irgendwann, kurz bevor es völlig zerfällt ist es dann eben "butterweich" ;)


      Falls du mal was indisches ausprobieren willst, hier ein Rezept für:

      Tandoori Chicken:


      Zutaten für 2-3 Personen

      Ca. 600-800g Huhn
      2 EL Limetten- oder Zitronensaft
      2 zerdrückte Knoblauchzehen
      1 TL Chili-Pulver
      Jeweils ½ bis ¼ TL Salz und Pfeffer
      1 EL Kreuzkümmelsamen zu Pulver gemahlen
      1 EL Koriandersamen zu Pulver gemahlen
      1 daumengroßes Stück Ingwerwurzel, geschält und fein gehackt
      4 EL Naturjoghurt
      2 TL Garam Masala
      50ml Ghee oder geschmolzene Butter
      Grüne Salatblätter, Zwieblringe und Zitronenscheiben zum Servieren

      Zubereitung:

      Haut entfernen, das Huhn in 4-6 gleich große Stücke schneiden mit einem scharfen Messer das Fleisch an einigen Stellen einschneiden.

      In einer Schüssel Zitronensaft, Knoblauch, Salz und Pfeffer mischen, die Hühnerstücke einreiben und überschütten und zur Seite stellen.
      In eine weitere Schüssel die gemahlenen Kreuzkümmel- und Korianersamen geben und mischen mit Yoghurt, Garam Masala (eignet sich auch als Tandoori Gewürz) und Chilipulver.
      Die Marinade in die erste Schüssel geben und alles gut vermischen – darauf achten, dass auch die Einschnitte gut bedeckt sind. In den Kühlschrank stellen und 24 Stunden stehen lassen.

      Am nächsten Tag die Hühnerstücke auf einen Spieß und geben Sie sie in den Ofen bei 200 Grad. Davor noch Ghee bzw. Butter auf die Stücke geben.
      Unten im Ofen ein wenig Wasser in die Aufangschale geben. Das Huhn nun 30 Minuten im Ofen lassen, gegebenenfalls immer mal wieder drehen. Danach den Sud aus Fleischsaft, Wasser und Marinade in der Auffangschale dazu verwenden, die Stücke immer wieder damit zu beträufeln, und nach insgesamt 45min-1 Stunde das Tandoori Huhn aus dem Ofen nehmen.

      Zusammen mit Naan, grünen Salatblättern, Zwiebelringen und Zitronenscheiben und ggfs. einer Joghurt-Sauce servieren.
    • Dieselbe Frage habe ich mal beim China-Mann gestellt und die Antwort war so verblüffend, wie auch einfach.
      Wir Jbrare schon sagte, ist es immer von Vorteil das Fleisch zu marinieren (einzulegen). Natürlich wird es vorher geschnitten.

      langsames Kochen ist dann nicht notwendig. Ihr könnte es ebenso braten. Aaaaaber, das Fleisch vorher mit einfacher Speisestärke panieren.

      Ich wette, so zartes Fleisch habt ihr noch nie zubereitet. Aber hey, nicht weitersagen ;)
    • Hallo

      Ich als Asiate WEISS!!!!!!!!!!! das das Fleisch mit Ingwer Pulver richtig zart wird.

      Gruss
      Bambus :thumbup:
      A one hour workout is only 4% of your day! - NO EXCUSES :!: :!: :!:

      Man hat die Hand voller Asse.... aber das Leben spielt Schach :whistling: :whistling:

      Alle, die stets an ihre Grenzen gehen, finden irgendwann heraus, dass Sie manchmal ihre Grenzen überschreiten. :!: :!: :!:
    • yo klar koche ich vor aber 1 mal am tag muss ich es schon machen sonst ist es mir zu trocken! reicht aber einmal am tag alles voll zu stinken...
      dunstabzug ist eig. sauber aber mal schauen...vllt änder es sich wenn ich das cocosfett von myprotein benutze :)
    • DagoDuck schrieb:

      Jungs!

      Vielleicht kann mir von Euch jemand einen Tip geben.

      Das Essen beim Inder war mal wieder der Hammer - einfach lecker - und wie immer stellt sich mir die Frage wie zum Geier bekommen die das Fleisch sooooo himmlisch zart????
      Egal ob ich Huhn oder auch Rind esse - das Fleisch kann man am Gaumen zerdrücken !

      Bei Versuchen zu Hause habe ich nie diesen "MEGA ZART Effekt"

      Bitte, hat jemand einen "Fleisch-Zart-Tip" für mich?

      Wäre Euch auf ewig dankbar. :thumbsup:


      Hi Dago!
      Die Asiaten benutzen leider Glutamat und Sauce die das Fleisch quasi zermürben glaube mir bin vom Fach ich kenne mich aus!
      Wie wird dein Fleisch zart?
      Zuerst gute Qualität kaufen kein Tiefkühlhuhn!!!!
      Immer frische Brust!

      Dann das Fleisch marinieren mit Gewürzen welche immer du willst ich nehme kalorienarme Sojasaue denn in den dunklen ist jede Menge Zucker drinnen.
      Knoblauch, Chilli usw...
      Dann scharf anbraten in Kokosöl oder Erdnussöl - nicht zulange dann Gemüse dazu ich nehme Broccoli, Sojasprossen, und frische Ananas (das Enzym der Ananas macht das Fleisch mürbe)
      dann wenn das kurz aufgekocht ist von der Flamme wegziehen und nur mehr ziehen lassen bis das Fleisch durch ist und das Gemüse knackig!

      Fertig mit ev. Limettensaft abschmecken je nach Lust und Laune!

      Basmativollkornreis dazu und VOILA :thumbup: :thumbsup:
      Der größte Kampf ist es sich selbst herauszufordern !!!!
    • Hallo, du kannst ja mal versuchen mit dem sikomatic zu kochen....
      Würde nicht unbedingt asiatische Speisen im sikomatic kochen, aber eventuell kappt das ja auch?!
      Gulasch ect. Klappt prima damit, und geht halt viel viel schneller.
      Grüße
      Schnucki
    • also ich muss sagen, ich hab das geschnetzelte hühnchen 2-3 stunden in heller sojasoße eingelegt und dann scharf angebraten.

      kam verdächtig nah an den inder ran!!!
      Verneigt euch vor seiner Eminenz Lord Acardiac - Saviour of Nougatville!