Muskelversagen innerhalb einer Übung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Muskelversagen innerhalb einer Übung

      Moin Pumpers,
      Hab da mal eine Frage wie ihr es handhabt mit der Intensität und dem Muskelversagen innerhalb einer Übung, meinetwegen Bankdrücken. Für mich gibt es zwei Varianten wie ich eine Übung durchführen kann bezüglich der Intensität, Intensitätstechniken ausgenommen.
      1) Ich mache im ersten Satz 9 Widerholungen, habe aber noch ca. eine im Tank. Würde also 10 schaffen
      Im zweiten Satz mache ich dann wieder 9 Widerholungen, da ich etwas mehr Kraft habe, weil ich den Muskel im ersten Satz nicht komplett erschöpft habe.
      Nun schaffe ich im letzten Satz 8 Widerholungen, indem ich bis zum äußersten Limit gehe (vllt wären 9 mit Hilfe gegangen).
      Fazit: Ich habe insgesamt 26 WDHs gemacht, bin aber nur im letzten Satz ans absolute Maximum gegangen

      2) Ich gehe schon im ersten Satz ans absolute Max, schaffe also 9, vllt 10 WDHs mit Hilfe
      Nun schaffe ich im zweiten Satz jedoch nur noch 7 WDHs.
      Im dritten Satz drücke ich dann nochmal 7 Wdhs raus.
      Fazit: Ich hab den Muskel in jedem Satz bis ans Limit gebracht, habe aber auch noch eine Gesamtwiderholungszahl von 23-24.

      So ist meine Erfahrung, muss nicht genau stimmen aber es ist definitiv so, dass ich mit der zweiten Technik eine geringere Gesamtwiderholungszahl habe. Sollte ich nun trotzdem nach Schema zwei gehen oder lieber Schema 1 zugunsten der längeren Muskelaktivität?
      Über Erfahrungen und eure Praktiken würde ich mich freuen :)
      A journey of a thousand miles begins with a single step!
    • Ich führe grundsätzlich jeden satz bis zum MV aus.

      als Bsp bankdrücken.

      1. Satz 120x10+1 mit Hilfe
      2. Satz 120x8+1 mit Hilfe
      3. Satz 120x5-6--Reduktion: 90x8 Reduktion 50x15

      Für mich funktioniert dieses System am besten und liefert auch die besten resultate. Ich Reduziere gelegentlich im 2 und 3 Satz das Gewicht, wenn ich drohe aus meinem WDH Bereich zu rutschen 6-12.
      Druckest du Knopf!


      Lesen / Liken / Huldigen !

      Aca for Mr. PS !
    • Ok danke schonmal.
      So habe ich es auch immer gemacht. Bin dann allerdings auf die erste Variante gewechselt und konnte dadurch wieder einiges an Kraftsteigerungen erfahren. Ist nur die Frage ob der Reiz fürs letztendliche Muskelwachstum dann reicht. Da ich jetzt wieder anfange zu stagnieren überlege ich wieder in jedem Satz bis zum Max zu gehen und die gewonnene Kraft für ein ordentliches Wachstum zu nutzen.
      A journey of a thousand miles begins with a single step!
    • Nabend.

      Also was du da so geschrieben hast, hat keine Hand und keinen Fuss.

      Im ersten Satz machst du 9 obwohl du 10 machen könntest. Dann wieder 9 weil ja Kraft gespart und dann noch mal 8 .

      Beim zweiten machst du 9 ?? Dann nur noch 7 ?? Wieso?? Hast doch schon wieder kraft gespart??? Dann wieder 7??

      Ich würde mal anfangen nach Gefühl zu trainieren und nicht alles an den Quersummen der ausgeführten Wiederholungen fest zu machen.

      Bei den drei bis vier Aufwärmsätzen die ich mache, merke ich sehr schnell wie ich an dem Tag drauf bin.

      Ich wähle daraufhin mein 1. Trainingsgewicht mit dem ich 5 wh. ausführe. Ist zur Zeit beim Bankdrücken 160 kg +/- 5 kg. Dann 2 min pause. Danach 8 wh. mit 150 , 10 mit 140 und 12 mit 130.

      Ich mache mir auch keinen Kopf darüber wenn jetzt mal nen Tag erwische an dem ich mit 155 kg starte.
      Mir gehts hauptsächlich um ne korrekte Ausführung der Übung und um das Gefühl im Muskel. Und ich trainiere immer alleine und lasse mir auch nicht helfen.

      Übrigens: würde ich schon im 1. Satz merken das ich mehr wh schaffe, dann mache ich die auch. Basta. Warum sollte ich mich zurück halten ???? :thumbup:
      Leute die hinter meinem Rücken über mich reden, haben ja schonmal die richtige Position um mich am Arsch zu lecken ! 8)
    • Die Gesamt anzahl der WH ist für den Muskelaufbau weniger Entscheidend als die Intenistät. Wenn du über Sechs WH kommst wird das Wachstum stimuliert. Je größer die Intensität umo größer der Wachstumsreiz. Wenn du dreimal an die Grenze gehst ist dass ein Signal für den Körper die Grenze zu verschieben (Muskelwachstum).
      Sonst wäre der Marathonläufer muskulöserr als der Sprinter. ja ich weiß, banales Beispiel, stimmt aber trotzdem.

      Ich versuche, je nach Tagesform, immer bis zum MV zu gehen. Sonst hätte ich auch das Gefühl der Satz war nix.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ragnar ()

    • mtarnold schrieb:

      Nabend.

      Also was du da so geschrieben hast, hat keine Hand und keinen Fuss.

      Im ersten Satz machst du 9 obwohl du 10 machen könntest. Dann wieder 9 weil ja Kraft gespart und dann noch mal 8 .

      Beim zweiten machst du 9 ?? Dann nur noch 7 ?? Wieso?? Hast doch schon wieder kraft gespart??? Dann wieder 7??

      Ich würde mal anfangen nach Gefühl zu trainieren und nicht alles an den Quersummen der ausgeführten Wiederholungen fest zu machen.

      Bei den drei bis vier Aufwärmsätzen die ich mache, merke ich sehr schnell wie ich an dem Tag drauf bin.

      Ich wähle daraufhin mein 1. Trainingsgewicht mit dem ich 5 wh. ausführe. Ist zur Zeit beim Bankdrücken 160 kg +/- 5 kg. Dann 2 min pause. Danach 8 wh. mit 150 , 10 mit 140 und 12 mit 130.

      Ich mache mir auch keinen Kopf darüber wenn jetzt mal nen Tag erwische an dem ich mit 155 kg starte.
      Mir gehts hauptsächlich um ne korrekte Ausführung der Übung und um das Gefühl im Muskel. Und ich trainiere immer alleine und lasse mir auch nicht helfen.

      Übrigens: würde ich schon im 1. Satz merken das ich mehr wh schaffe, dann mache ich die auch. Basta. Warum sollte ich mich zurück halten ???? :thumbup:


      Da merkt man den alten Hasen. Ich trainiere ebenfalls stark nach Gefühl.
    • Arnold das war nur eine Veranschaulichung, keine konkreten Zahlen. Ergibt aber schon Sinn was ihr beide sagt. Habe halt nur gemerkt, dass wenn ich quasi im ersten Satz eine WDH im Tank lasse, ich dafür im Zweiten mindestens 2 Wiederholungen mehr machen kann, ich also eine längere Belastungszeit mit demselben Gewicht habe. War für mich die Frage, ob das eventuell auch mal nützlicher sein kann.
      A journey of a thousand miles begins with a single step!
    • Adaption schrieb:

      Arnold das war nur eine Veranschaulichung, keine konkreten Zahlen. Ergibt aber schon Sinn was ihr beide sagt. Habe halt nur gemerkt, dass wenn ich quasi im ersten Satz eine WDH im Tank lasse, ich dafür im Zweiten mindestens 2 Wiederholungen mehr machen kann, ich also eine längere Belastungszeit mit demselben Gewicht habe. War für mich die Frage, ob das eventuell auch mal nützlicher sein kann.

      Na ja du hast ja selber geschrieben dass du deine <kraft steigern konntest also scheint es ja nützlich zu sein. Aber wenn es zu mehr Muskelwachstum führen würde wäre ich überrascht.
      Ich kann auch immer nur von meinen Erfahrungen berichten.
    • das ist wie das Training eines 100m Läufers, der immer nach 90 Metern aufhört..

      also absolut ohne Logik.

      Deswegen halte ich nichts von "festen" Trainingsplänen. Wenn da steht 10 Wiederholungen hören manche echt bei 10 auf, obwohl noch 2 kommen würden!
      Man trainiert nach Gefühl.. und nicht nach Zahlen

      Fazit: Schema 2!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Cherry ()

    • Adaption schrieb:

      Arnold das war nur eine Veranschaulichung, keine konkreten Zahlen. Ergibt aber schon Sinn was ihr beide sagt. Habe halt nur gemerkt, dass wenn ich quasi im ersten Satz eine WDH im Tank lasse, ich dafür im Zweiten mindestens 2 Wiederholungen mehr machen kann, ich also eine längere Belastungszeit mit demselben Gewicht habe. War für mich die Frage, ob das eventuell auch mal nützlicher sein kann.
      Das ist so das schlechteste, was man machen kann. Denn der erste Satz ist somit komplett Verschenkt! Dann mach den lieber garnicht erst, sondern Fang gleich beim zweiten an und gib Vollgas.
      Ich mache auch intuitives Training. ABER ich gehe selbst bei den aufwärmsätzen ins Muskel Versagen. Jetzt werden einige sagen, oh, viel zuviel wdh, gerade beim Aufwärmen, da übersäuert man. Ich mach es so und es klappt gut. Nach dem aufwärmsatz gehe ich immer direkt vom erst Satz an übers Muskel Versagen hinaus. Mit verschiedensten Techniken. Mein erster Satz ist mein Hauptsatz. Alles andere ist nur Nacherschöpfung!!!
    • ich gehe bei jedem Satz ans Maximum bzw. bis zum MV. Ich passe das Gewicht an meine jeweilige Wdh.zahl an. Aktuell z.B. 10 Wdh. Dann wähle ich meine Gewicht so, dass ich max. 10 Wdh schaffe. Je nach Gefühl entscheide ich dann für den zweiten Satz, ob ich das Gewicht reduziere oder vielleicht auch nochmal 10 schaffe. Wenn man etwas mit den Pausenzeiten spielt, kann man da schon einiges machen, allerdings max. 2 Min.
      Growing in progress....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flexo ()

    • Ich habe mit jemanden mal gerade der sportmedizin studiert hat und er sagt mir dass selbst das gewicht eine untergeordnete rolle spielt ,das beste ergebnis erzielst du wenn du deinen muskel pro satz 25-30 sek konsequent belastest ! Dabei spielen wdh zahlen und/oder gewicht eher eine untergeordnete rolle
      gib alles , aber gib nicht auf
    • Sensinell schrieb:

      Ich habe mit jemanden mal gerade der sportmedizin studiert hat und er sagt mir dass selbst das gewicht eine untergeordnete rolle spielt ,das beste ergebnis erzielst du wenn du deinen muskel pro satz 25-30 sek konsequent belastest ! Dabei spielen wdh zahlen und/oder gewicht eher eine untergeordnete rolle


      stimmt!

      jetzt weißt och wie du hobeln musst ;)
      - für wachstum und reize im arm und kopf 25-30s speed
      - für ausdauer halt länger und mit gefühl :D
      ...
    • Um mal auf zwei Aspekte hier einzugehen:

      Erstens:

      1) Ich mache im ersten Satz 9 Widerholungen, habe aber noch ca. eine im Tank. Würde also 10 schaffen
      Wieso machst du das? Die letzten Reps sind gerade die, die zählen. Wenn du deinen Körper im Training ans Limit bringst, baut er durch Superkompensation ein kleines Zusatzpolster auf, damit du beim nächsten Mal, wenn du diesem Widerstand ausgesetzt bist, nicht so viel Energie verbrauchen musst = Muskelwachstum. Außerdem reicht es, nach der Philosophie des Einsatztrainings, aus, wenn du 1 Satz machst, in dem du an dein persönliches Limit stößt. Wenn du einmal einen genügend starken Reiz gesetzt hast, reicht das.


      Zweitens:
      Ich habe mit jemanden mal gerade der sportmedizin studiert hat und er
      sagt mir dass selbst das gewicht eine untergeordnete rolle spielt ,das
      beste ergebnis erzielst du wenn du deinen muskel pro satz 25-30 sek
      konsequent belastest !
      Die Aussage ist so nicht richtig, es kommt auf dein Trainingsziel an. Jenachdem, wie lange der Muskel unter Spannung (TUT) steht, in Abhängigkeit zur Reizintensität natürlich, werden andere Muskelfasertypen zur Kontraktion herangezogen. Wenn du also hochintensiv und nur für ein paar Sekunden trainierst, wirst du eher an Kraft zunehmen, als wenn du eine lange TUT hast und viele Wiederholungen machst. Dass "25-30 Sekunden perfekt" sind, ist also nur für ein bestimmtes Trainingsziel zutreffend, aber nicht universell ;) Idealerweise achtest du also bei deinem Krafttraining auf die Kadenz der einzelnen Wiederholungen, um deine TUT exakt berechnen zu können (siehe: german-aesthetics.com/progression-im-krafttraining/3529)!
    • Habe mir mal von jemand sagen lassen niemals das Gewicht im zweiten Satz reduzieren. Ist sonst wie nach dem Ficken nochmal zu hobeln, kommt einfach nichtmehr so gut.
      Lieber weniger WH schaffen, den größten Reiz setzt man eh im ersten Arbeitssatz.
      They don´t know, we cant stop