Wie sieht euer Aufwärmprogramm aus?

    • ANZEIGE
    • Ja,sorry wenns etwas schwer verständlich ist.Ich kann ja im Trainingsbereich mal was genaueres dazu schreiben.

      Also erstmal zur Spitzenkontraktion.Denke mal jeder weiß wie ein komplett angespannter Bizeps sich anfühlt, sprich wenn er krampft.Dies ist die Spitzenkontraktion, was im Fall Bizeps also komplett ellebogen flexion gepaart mit supination(eindrehen, externe rotation des oberarms).Das kann man am besten am hohen Kabelzug machen oder halt auf der Preacher bank.

      Die Kadenz beschreibt die Bewegungsphase während einer Wiederholung.Das wäre dann im oberen Fall 4 sec negative, 0 sec unten halten, 1 sec positive und 6 sec isometrische Spitzenkontraktion.Damit wird der Muskel super aktiviert.
    • Und mit preacherbank meinst du das, was man normalerweise scottbank nennt?

      Musste ich googeln, genau wie db rows.
      Das ist einfach Kurzhantelrudern.
      Was spricht dagegen, das auch Kurzhantelrudern zu nennen?
      Dann weiß auch jeder was gemeint ist.

      Die Sache ist, daß es vielen fitnessyoutubern und Bloggern nicht darum geht, Informationen zu vermitteln, sondern den Eindruck zu erwecken, etwas zu wissen, was andere nicht wissen.
      Weil das aber nicht der Fall ist, werden oft poppige Namen für altbekannte Übungen erfunden und von den followern wie selbstverständlich übernommen.

      Im Gym hat mich neulich z.B. so ein Jüngling nach einer guten Schulterübung gefragt.
      Ich habe ihm frontdrücken im stehen empfohlen.
      Kannte er nicht.
      Als ich es ihm gezeigt habe kam raus, daß er das schon in seinem Trainingsplan hatte.
      Nur eben nicht unter dem Namen Frontdrücken, sondern als etwas das klang wie "squishie-sqashie-powerpress" oder so ähnlich.

      Du weißt, was ich meine?
      Wer mehr Zeit im Internet verbringt als am Eisen ist kein Pumper sondern ein Nerd.
    • Hier mal ein alternativer Ansatz für das Aufwärmen,gezeigt vom Strongman Clint Darden

      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Comerford ()

    • "Aufwärmen" wofür?

      Der Begriff "Aufwärmen" ist im Leistungssport "Jargon", und hat grundsätzlich nichts mit "Schwitzen, Turnen", Gymnastik, Ausdauerübungen, oder was auch immer zu tun.

      Prinzipiell gilt: Das Training folgt der Disziplin, und das sogenannte "Aufwärmen" ebenso.

      Wenn also z.B. Ein Gewichtheber an einem Trainingstag die Übungen: Reißen, Standstoßen, breiter Zug, Kniebeuge trainiert, wird er sich 4 mal "Aufwärmen". Also vor jeder neuen Übung erneut. Er wird nicht, zu Beginn des Trainings 10 Min Laufen, oder ähnliches.

      "Aufwärmen" bedeutet: Die Muskulatur/Bewegungsaparat an die Trainingssätze gewöhnen.

      Natürlich darf man auch ein allgemeines "Aufwärmen" zu Beginn des Trainings durchführen. Das entbindet allerdings nicht von dem "wirklichen Aufwärmen" vor jeder neuen Übung.

      PS: auch gelingt das "Aufwrmen" im Hochsommer leichter und schneller, als in kalten Räumen, weil die Muskulatur auch ohne Bewegung "aufnahmefähiger" ist.
    • Hier mal ein Aufwärmen für Fortgeschrittene.
      Danach brauchte ich nicht mehr,bzw.könnte ich wohl nicht mehr großartig trainieren.


      https://youtu.be/Fj47fuKDV9Y

      Philipper 4.13

      When you push yourself to and past your previous preconceived limits on a daily basis, you learn something about your mind and soul that few in our modern time understand.